Hauptmenü öffnen

Baker Mayfield

US-amerikanischer American-Football-Spieler

Baker Reagan Mayfield (* 14. April 1995 in Austin, Texas) ist ein amerikanischer Quarterback, der für die Cleveland Browns in der National Football League (NFL) spielt. Er spielte College Football für Oklahoma und wurde von den Browns im NFL Draft 2018 als erster Spieler insgesamt ausgewählt.

Baker Mayfield
Baker Mayfield 2018 (cropped).jpg
Mayfield, 2018
Cleveland BrownsNr. 6
Quarterback
Geburtsdatum: 14. April 1995
Geburtsort: Austin, Texas
Größe: 1,85 m Gewicht: 98 kg
NFL-Debüt
2018 für die Cleveland Browns
Karriere
College: Oklahoma
NFL Draft: 2018/Runde: 1/Pick: 1
 Teams:
Momentaner Status: aktiv
Karriere-Highlights und Auszeichnungen

College

NFL

Ausgewählte NFL-Statistiken
(Stand: 6. Woche der Saison 2019)
Passversuche     684
angekommene Pässe     422
Quote     61,7 %
Raumgewinn durch Pässe     5.221 Yards
Touchdowns-Interceptions     32(+1 erlaufenen)-25
Quarterback Rating     85,7
Statistiken bei NFL.com
Statistiken bei pro-football-reference.com

CollegeBearbeiten

Texas Tech (2013)Bearbeiten

Baker Mayfield begann seine Collegekarriere an der Texas Tech University im Jahr 2013 als Starting Quarterback. Die ersten fünf Spiele gewann er mit seinem Team, verletzte sich aber schon in der 5. Woche der Saison. Nach seiner Verletzung kehrte er am Ende der Saison noch einmal zurück, aber war mit seinem Team nicht mehr zufrieden. Er wechselte daraufhin innerhalb der Conference zu der University of Oklahoma, sein Backup Davis Webb übernahm in der darauffolgenden Saison den Posten des Starting Quarterbacks.[1]

Oklahoma (2014–2017)Bearbeiten

Nach seinem Wechsel zu Oklahoma durfte Mayfield die komplette Saison 2014 nicht spielen, weil er wegen des Wechsels für die Saison gesperrt wurde.[2]

2015 war Mayfield wieder spielberechtigt und sofort der Starting Quarterback der Oklahoma Sooners. Die reguläre Saison verlief für Mayfield und sein Team sehr erfolgreich. Mit elf Siegen und einer Niederlage waren sie das beste Team der Big 12 Conference. Mayfield wurde für seine persönlichen Leistungen zum Offensive Player of the Year und in das First Team-All der Big 12 gewählt.[3] In dem Halbfinale der College-Football-Play-offs, dem Orange Bowl 2015, unterlagen die Sooners dem Team aus Clemson und schieden aus.

In seinem zweiten Jahr für Oklahoma spielte Mayfield wieder eine sehr gute Saison und wurde erneut in das First Team-All der Big 12 gewählt, Offensive Player of the Year wurde allerdings der Wide Receiver Dede Westbrook. Oklahoma beendete die Saison mit elf Siegen und zwei Niederlagen und konnte sich damit nicht für das Halbfinale der College-Play-offs qualifizieren. Allerdings waren sie im Sugar Bowl siegreich und besiegten Auburn.

2017, in seinem letzten Jahr am College, spielte Mayfield seine erfolgreichste Saison. Er warf in 14 Spielen über 4600 Yards und 43 Touchdowns bei nur 6 Interceptions. Für seine Leistungen 2017 wurde Mayfield mehrfach ausgezeichnet und gewann unter anderem die Heisman Trophy für den besten Spieler im College Football vor dem Runningback Bryce Love und dem Gewinner des Vorjahres Lamar Jackson. Mayfield erhielt bei der Wahl die drittmeisten Punkte (86 %) aller Zeiten, lediglich Marcus Mariota und Troy Smith erreichten bei ihrer Wahl eine höhere Prozentzahl. Außerdem war Mayfield der erste Walk-on, der die Trophäe gewann.[4] Er beendete die reguläre Saison mit zwölf Siegen und einer Niederlage und konnte sich nach 2015 wieder für das Halbfinale der College-Play-offs qualifizieren. Mayfield erreichte mit seinem Team aber erneut nicht das Finale, sie unterlagen Georgia im Rose Bowl in der zweiten Overtime und schieden aus.[5]

College-StatistikBearbeiten

Jahr Team Games Comp-Att Comp% Yards TD INT Pass Eff
2013 TTU 8 218–340 64,1 2.315 12 9 127,7
2015 OU 13 269–395 68,1 3.700 36 7 173,3
2016 OU 13 254–358 70,9 3.965 40 8 196,4
2017 OU 14 285–404 70,5 4.627 43 6 198,9
Gesamt 48 1.026–1.497 68,5 14.607 131 30 175,4
Quelle: College-Statistik Mayfield[6]

NFLBearbeiten

DraftBearbeiten

Baker Mayfield wurde beim NFL Draft 2018 für viele Experten überraschend an erster Stelle von den Cleveland Browns ausgewählt. In den meisten Mock Drafts rechneten die Experten eher damit, dass die Browns Sam Darnold mit ihrem ersten Pick wählen würden.[7][8] Weiter wurde Mayfields vergleichsweise kleine Größe als ein mögliches Problem für ihn in der NFL angesehen.[9]

Cleveland Browns (seit 2018)Bearbeiten

Baker Mayfield wählte nach dem Draft die Trikotnummer 6 bei den Browns, diese Nummer trug er auch schon während seiner Collegekarriere.[10] Er unterschrieb bei den Browns einen Vierjahresvertrag über 32.682.980 US-Dollar.[11] Coach Hue Jackson legte während der Offseason fest, dass Mayfield seine Rookie Saison (2018) als Backup hinter Tyrod Taylor starten wird.[12]
Am 20. September 2018 gab Mayfield sein NFL-Debüt gegen die New York Jets, als er Taylor, der sich im Spiel eine Gehirnerschütterung zuzog, ersetzte. Er führte die Browns zum ersten NFL-Sieg seit 21 Monaten und fing außerdem eine Two-Point Conversion im dritten Viertel für sein Team.[13] Am Montag nach dem Spiel berief Hue Jackson Mayfield zum Starting Quarterback.[14] Sein Debüt als Starter feierte Mayfield in Woche 4 gegen die Oakland Raiders, das Spiel ging knapp in der Overtime verloren. Mayfield warf in diesem Spiel Pässe für 295 Yards und hierbei 2 Touchdowns bei 2 Interceptions. Bei seinem ersten Sieg als Starter (12:9 gegen die Baltimore Ravens in der Overtime) warf er für 342 Yards Raumgewinn und einen Touchdown.[15] Schwankende, aber auch weitere starke Leistungen folgten; so erreichte er in Woche 10 (28:16-Sieg über die Atlanta Falcons) neben 216 Yards Raumgewinn und drei Touchdowns (keine Interception) ein Quarterback Rating von 151,2 und damit das höchste, das ein Rookie-Quarterback bei mindestens 20 Passversuchen jemals erzielen konnte.[16]

Am Ende der Saison, in der die Browns trotz der 7:9-Negativbilanz ihr bestes Ergebnis seit 2007 einfahren konnten, zählte Mayfield zu den Nominierten für den NFL Rookie of the Year Award (bester Neuling des Jahres). Gewinnen konnte er die Trophäe jedoch nicht, die Auszeichnung ging an Runningback Saquon Barkley von den New York Giants.[17][18]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Baker Mayfield – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. | Baker Mayfield wechselt nach Oklahoma, sbnation.org, abgerufen am 30. April 2018 (englisch)
  2. | FAQ der NCAA (siehe Transferring), ncaa.org; abgerufen am 30. April 2018 (englisch)
  3. | 2015 All-Big 12 Awards; big12sports.com; abgerufen am 30. April 2018 (englisch)
  4. | Mayfield Heisman Trophy; espn.com; abgerufen am 30. April 2018 (englisch)
  5. | College Playoffs Halbfinale; spox.com; abgerufen am 30. April 2018
  6. College Statistik Mayfield; sports-reference.com; abgerufen am 30. April 2018 (englisch)
  7. | Mock Draft NFL 2018 sbnation.com; abgerufen am 30. April 2018 (englisch)
  8. | 2018 nfl.com Mock Draft Central; abgerufen am 30. April 2018 (englisch)
  9. | Kleine Quarterbacks in der NFL, forbes.com; abgerufen am 30. April 2018 (englisch)
  10. | Mayfield Trikotnummer; oudaily.com; abgerufen am 30. April 2018 (englisch)
  11. Mayfield Vertrag; spotrac.com; abgerufen am 27. August 2018 (englisch)
  12. Mayfield Backup; thescore.com; abgerufen am 27. August 2018 (englisch)
  13. Mayfield führt Cleveland zum ersten Sieg seit 21 Monaten; spox.com; abgerufen am 21. September 2018 (englisch)
  14. Mayfield wird Starting Qb; nfl.com; abgerufen am 2. Oktober 2018 (englisch)
  15. Mary Kay Cabot: Browns defeat the Ravens 12-9 in OT as Baker Mayfield throws for 342 yards. cleveland.com, 7. Oktober 2018, abgerufen am 11. Mai 2019 (englisch).
  16. Jeff Risdon: Baker Mayfield's QB Rating vs. Falcons the highest ever for rookie throwing at least 20 passes. brownswire.usatoday.com, 18. November 2018, abgerufen am 11. Mai 2019 (englisch).
  17. Andrew Gribble: Browns QB Baker Mayfield named Rookie of the Year by Pro Football Writers of America. clevelandbrowns.com, 15. Januar 2019, abgerufen am 11. Mai 2019 (englisch).
  18. NFL Honors 2019: Alle Sieger im Überblick - Mahomes wird MVP. ran.de, abgerufen am 11. Mai 2019.