Hauptmenü öffnen
Basketball-Bundesliga 2003/04
BBLLogo.jpg
Reihenfolge der Austragung 38. Saison
Veranstalter BBL GmbH
Anzahl der Mannschaften 16
Hauptrunde
Hauptrundenerster Alba Berlin
Hauptrunden-MVP DeutschlandDeutschland Pascal Roller (Opel Skyliners Frankfurt)
Topscorer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bjorn Aubre McKie (TBB Trier)
Bester Verteidiger SchwedenSchweden Oluoma Nnamaka (Telekom Baskets Bonn)
Bester Nachwuchsspieler SlowenienSlowenien Aleksandar Ćapin (Telekom Baskets Bonn)
Trainer der Saison DeutschlandDeutschland Dirk Bauermann (GHP Bamberg)
Play-offs
Deutscher Meister Opel Skyliners Frankfurt
   Vizemeister      GHP Bamberg

Basketball-Bundesliga 2002/03

Die Basketball-Bundesliga-Saison 2003/04 war die 38. Spielzeit der höchsten deutschen Spielklasse im Basketball der Männer. Die reguläre Saison begann am 10. Oktober 2003 und endete am 28. April 2004.

SaisonnotizenBearbeiten

EndständeBearbeiten

HauptrundeBearbeiten

# Mannschaft Siege Niederlagen Punkte Körbe
1 Alba Berlin 20 8 40:16 +185
2 Telekom Baskets Bonn 19 9 38:18 +138
3 Opel Skyliners Frankfurt 19 9 38:18 +153
4 EWE Baskets Oldenburg 19 9 38:18 +86
5 GHP Bamberg 17 11 34:22 +82
6 RheinEnergie Köln 15 13 30:26 +76
7 TBB Trier 15 13 30:26 −57
8 Bayer Giants Leverkusen 14 14 28:28 −18
9 Artland Dragons Quakenbrück 14 14 28:28 −2
10 BG Iceline Karlsruhe 12 16 24:32 −80
11 Energy Braunschweig 11 17 22:34 −110
12 TSK Würzburg 10 18 20:36 −164
13 EnBW Ludwigsburg 8 20 16:40 −120
14 Gießen 46ers 7 21 14:42 −172
15 Mitteldeutscher Basketball Club 10 18 20:36 +2
16 Brandt Hagen 0 0 0:0 0

Fett Finalrunde _____ Absteiger

Der Mitteldeutsche BC stellte während der laufenden Saison einen Insolvenzantrag. Er wurde vom Spielbetrieb ausgeschlossen. Nach einer einstweiligen Verfügung konnte das Team weiterhin am Spielbetrieb teilnehmen. Im Juni 2004 wurde dem Team nachträglich die Lizenz für die Saison aberkannt.

Brandt Hagen stellte am 29. Dezember 2003 den Spielbetrieb ein. Alle bis dahin gespielten Partien der Mannschaft wurden aus der Wertung genommen.

FinalrundeBearbeiten

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1 Alba Berlin 3        
8 Bayer Giants Leverkusen 1  
Alba Berlin 2
  GHP Bamberg 3  
4 EWE Baskets Oldenburg 0
5 GHP Bamberg 3  
GHP Bamberg 2
    Opel Skyliners Frankfurt 3
2 Telekom Baskets Bonn 3    
7 TBB Trier 1  
Telekom Baskets Bonn 2
  Opel Skyliners Frankfurt 3  
3 Opel Skyliners Frankfurt 3
  6 RheinEnergie Köln 2  

MeistermannschaftBearbeiten

Kader Opel Skyliners in der Saison 2003/04
Spieler
Nr. Nat. Name Geburt Größe Info Letzter Verein
Guards (PG, SG)
4 Deutschland /Israel  Raphael Török 19.08.1982 197
5 Vereinigte Staaten  Tyrone Ellis 06.10.1977 194
8 Deutschland  Robert Garrett 18.03.1977 192 A-Nat.
11 Deutschland  Pascal Roller 20.11.1976 180 (C)  / A-Nat.
Deutschland  Sebastian Barth 31.01.1985 193 DL
Forwards (SF, PF)
9 Schweden  Ibrahim Diarra 12.11.1973 195 A-Nat.
10 Finnland  Jukka Matinen 06.11.1978 203 A-Nat.
12 Vereinigte Staaten  Chris A. Williams 09.07.1980 201
14 Vereinigte Staaten /Deutschland  Alex King 20.02.1985 200 DL
Deutschland  Fredrick Kleemichen 26.08.1986 207 DL
Center (C)
6 Kroatien  Mario Kasun 05.04.1980 213 A-Nat.
7 Deutschland  Bernd Kruel 01.06.1976 209 Brandt Hagen
13 Deutschland  Robert Maras 20.10.1978 215 A-Nat. /  
15 Senegal  Malick Badiane 01.11.1984 211 A-Nat.
Trainer
Nat. Name Position
Kanada /Finnland  Gordon Herbert Cheftrainer
Deutschland /Griechenland  Daphne Bouzikou Assistenztrainerin
Deutschland  Gunnar Wöbke Manager
Legende
Abk. Bedeutung
  verletzt während der Play-offs
(C)  Mannschaftskapitän
A-Nat. Nationalspieler
DL Doppellizenzspieler
Quellen
Ligahomepage
Stand: 2004

Weitere Doppellizenzspieler standen im Kader, wurden aber nicht eingesetzt.

Führende der SpielerstatistikenBearbeiten

Kategorie Spieler Team Wert
Punkte pro Spiel Bjorn Aubre McKie TBB Trier 23,2
Rebounds pro Spiel Chris Ensminger GHP Bamberg 10,9
Assists pro Spiel Michael-Hakim Jordan Artland Dragons 6,9
Steals pro Spiel Narcisse Ewodo BG Iceline Karlsruhe 2,0
Blocks pro Spiel Tony Kitchings TSK Würzburg 1,4
Dreipunktewurf pro Spiel Tyrone Ellis Opel Skyliners Frankfurt 2,7
Effizienzwert pro Spiel Denis Wucherer Bayer Giants Leverkusen 20,0

SaisonbestmarkenBearbeiten

Kriterium Wert Spieler
Punkte 37 Jarrett Stephens (Trier)
Rebounds 21 Geert Hammink (Köln)
Dreier 9 Tyrone Ellis (Frankfurt)
Assists 12 Michael-Hakim Jordan (Quakenbrück)
Ballgewinne 9 Denis Wucherer (Leverkusen)
Geblockte Würfe 7 Oluoma Nnamaka (Bonn)
Effektivität 48 Denis Wucherer (Leverkusen)

EhrungenBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Auszeichnungen & Awards der Bundesligageschichte. In: easycredit-bbl.de. Abgerufen am 10. Juni 2017.