Hauptmenü öffnen
Basketball-Bundesliga 2008/09
BBLLogo.jpg
Reihenfolge der Austragung 43. Saison
Veranstalter BBL GmbH
Anzahl der Mannschaften 18
Hauptrunde
Hauptrundenerster Alba Berlin
Hauptrunden-MVP Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jason Gardner (EWE Baskets Oldenburg)
Topscorer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Omari Westley (Giants Nördlingen)
Bester Verteidiger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Immanuel McElroy (Alba Berlin)
Bester Nachwuchsspieler DeutschlandDeutschland Per Günther (Ratiopharm Ulm)
Trainer der Saison Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Patrick (BG Göttingen)
Play-offs
Deutscher Meister EWE Baskets Oldenburg
   Vizemeister      Telekom Baskets Bonn
Finals-MVP Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rickey Paulding (EWE Baskets Oldenburg)

Basketball-Bundesliga 2007/08

Die Basketball-Bundesliga-Saison 2008/09 war die 43. Spielzeit der höchsten deutschen Spielklasse im Basketball der Männer. Die reguläre Saison begann am 20. September 2008 und endete am 9. Mai 2009.

SaisonnotizenBearbeiten

Nach dem Rückzug der Giants Nördlingen am 9. Juli 2009 legten die LTi Gießen 46ers Einspruch gegen die Abschlusstabelle ein. Das Schiedsgericht der Basketball-Bundesliga wies diesen jedoch ab. Die Köln 99ers Basketball GmbH & Co. KG stellte am 10. Juli 2009 einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Köln.[1] Am 17. Juli 2009 erklärte sie den Verzicht auf die Teilnahme am Spielbetrieb für die Saison 2009/10.

Teilnehmende MannschaftenBearbeiten

Mannschaften der Basketball-Bundesliga 2008/09
Mannschaft Halle Plätze Vorjahresplatzierung
Artland Dragons Artland-Arena 3000 2, Viertelfinale
Brose Baskets Jako-Arena 6900 4, Viertelfinale
Alba Berlin O2 World Berlin 14500 1, Meister
Telekom Baskets Bonn Telekom Dome 6000 7, Finale
Phantoms Braunschweig Volkswagen Halle Braunschweig 6600 9
Eisbären Bremerhaven Stadthalle Bremerhaven 4795 8, Viertelfinale
Giants Düsseldorf Burg-Wächter Castello 3700 3, Viertelfinale
Skyliners Frankfurt Ballsporthalle Frankfurt 5000 6, Halbfinale
LTi Gießen 46ers Sporthalle Gießen-Ost 4003 16
BG Göttingen Lokhalle Göttingen 3350 14
Köln 99ers Energy Dome 3200 10
EnBW Ludwigsburg Rundsporthalle Ludwigsburg 3000 13
Giants Nördlingen Hermann Kessler-Halle 3000 Pro A
EWE Baskets Oldenburg EWE Arena 3900 5, Halbfinale
Paderborn Baskets1 Sportzentrum Maspernplatz 3041 11
TBB Trier Arena Trier 8000 17
Tigers Tübingen Paul Horn-Arena 3180 15
Ratiopharm Ulm Kuhberghalle 3000 12

1 Bis Februar 2009 als Digibu Baskets

Die Vorjahresplatzierung bezieht sich auf die Platzierung nach der Hauptrunde sowie die höchste erreichte Teilrunde in der Finalrunde.

Da die Cuxhaven BasCats aus der Pro A auf eine Bundesligalizenz verzichteten, konnte TBB Trier trotz Abstiegsplatz die Klasse halten. Die Giants Nördlingen stiegen aus der Pro A auf.

EndständeBearbeiten

HauptrundeBearbeiten

# Mannschaft Siege Niederlagen Punkte Körbe
1 Alba Berlin 26 8 52:16 2712:2392
2 MEG Göttingen 25 9 50:18 2566:2396
3 EWE Baskets Oldenburg 25 9 50:18 2667:2488
4 Telekom Baskets Bonn 22 12 44:24 2564:2478
5 Ratiopharm Ulm 21 13 42:26 2678:2644
6 Deutsche Bank Skyliners 21 13 42:26 2442:2301
7 Brose Baskets Bamberg 19 15 38:30 2508:2373
8 Paderborn Baskets 18 16 36:32 2607:2563
9 Artland Dragons 18 16 36:32 2633:2606
10 TBB Trier 16 18 32:36 2588:2623
11 EnBW Ludwigsburg 16 18 32:36 2307:2432
12 Giants Düsseldorf 14 20 28:40 2616:2701
13 New Yorker Phantoms Braunschweig 14 20 28:40 2452:2455
14 Walter Tigers Tübingen 14 20 28:40 2566:2638
15 Köln 99ers 11 23 22:46 2486:2628
16 Giants Nördlingen 11 23 22:46 2466:2619
17 LTi Gießen 46ers 8 26 16:52 2400:2644
18 Eisbären Bremerhaven 7 27 14:54 2553:2830

Fett Finalrunde _____ Abstiegs­plätze

FinalrundeBearbeiten

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1 Alba Berlin 3        
8 Paderborn Baskets 2  
Alba Berlin 2
  Telekom Baskets Bonn 3  
4 Telekom Baskets Bonn 3
5 Ratiopharm Ulm 0  
Telekom Baskets Bonn 2
    EWE Baskets Oldenburg 3
2 MEG Göttingen 1    
7 Brose Baskets Bamberg 3  
Brose Baskets Bamberg 0
  EWE Baskets Oldenburg 3  
3 EWE Baskets Oldenburg 3
  6 Deutsche Bank Skyliners 1  

MeistermannschaftBearbeiten

Kader EWE Baskets Oldenburg in der Saison 2008/09
Spieler
Nr. Nat. Name Geburt Größe Info Letzter Verein
Guards (PG, SG)
7 Vereinigte Staaten  Jonathan Wallace 16.05.1986 186
8 Vereinigte Staaten  Je’Kel Foster 22.07.1983 191
19 Deutschland  Daniel Hain 19.07.1985 195
22 Vereinigte Staaten  Jason Gardner 14.11.1980 178
33 Serbien  Miladin Peković 18.06.1983 196
Forwards (SF, PF)
4 Serbien  Marko Šćekić 23.05.1981 205
5 Deutschland  Marco Buljević 26.03.1987 196 DL
10 Serbien  Milan Majstorović 28.01.1983 207
12 Kroatien  Jasmin Perković 25.12.1980 205  
23 Vereinigte Staaten  Rickey Paulding 23.10.1982 196 (C) 
Center (C)
6 Deutschland  Daniel Strauch 08.01.1981 206
44 Kamerun  Ruben Boumtje-Boumtje 20.05.1978 212 A-Nat.
Trainer
Nat. Name Position
Bosnien und Herzegowina  Predrag Krunić Cheftrainer
Deutschland  Ralph Held Assistenztrainer
Bosnien und Herzegowina  Srdjan Klarić Assistenztrainer
Legende
Abk. Bedeutung
  verletzt während der Play-offs
(C)  Mannschaftskapitän
A-Nat. Nationalspieler
DL Doppellizenzspieler
Quellen
Ligahomepage
Stand: 2009

StatistikenBearbeiten

Führende der Mannschaftsstatistiken
Kategorie Punkte ø pro Spiel Mannschaft
Defensiv beste Mannschaft 2301 67,7 Skyliners Frankfurt
Defensiv schlechteste Mannschaft 2380 83,2 Eisbären Bremerhaven
Offensiv beste Mannschaft 2712 79,8 Alba Berlin
Offensiv schlechteste Mannschaft 2307 67,9 EnBW Ludwigsburg
Führende der Spielerstatistiken
Kategorie Wert Spieler Mannschaft
Punkte pro Spiel 15,9 Omari Westley Giants Nördlingen
Rebounds pro Spiel 10,4 Jeff Gibbs Ratiopharm Ulm
Assists pro Spiel 6,2 Michael-Hakim Jordan Köln 99ers
Steals pro Spiel 2,7 Roderick Trice MEG Göttingen
Blocks pro Spiel 2,5 Ken Johnson Telekom Baskets Bonn
Dreipunktewurf pro Spiel 2,6 Osvaldo Jeanty Giants Nördlingen
Effizienzwert pro Spiel 18,9 Jeff Gibbs Ratiopharm Ulm
Saisonbestmarken
Kategorie Wert Spieler Mannschaft
Punkte 39 Osvaldo Jeanty Giants Nördlingen
Rebounds 20 Jeff Gibbs Ratiopharm Ulm
Dreier 8 Osvaldo Jeanty Giants Nördlingen
Assists 13 Michael-Hakim Jordan Köln 99ers
Ballgewinne 7 Roderick Trice MEG Göttingen
Geblockte Würfe 9 Ken Johnson Telekom Baskets Bonn
Effektivität 42 Rickey Paulding EWE Baskets Oldenburg

EhrungenBearbeiten

Auszeichnung Name Verein
All-Star Game MVP Vereinigte Staaten  Darren Fenn[2] Artland Dragons
Spieler des Jahres Vereinigte Staaten  Jason Gardner EWE Baskets Oldenburg
Bester Verteidiger Vereinigte Staaten  Immanuel McElroy Alba Berlin
Rookie of the Year Deutschland  Per Günther ratiopharm ulm
Newcomer of the Year Vereinigte Staaten  Roderick Trice BG Göttingen
Bester Offensivspieler Vereinigte Staaten  Julius Jenkins Alba Berlin
Trainer des Jahres Vereinigte Staaten  John Patrick BG Göttingen
Most Likeable Player Vereinigte Staaten  Rickey Paulding EWE Baskets Oldenburg
Finals Most Valuable Player Vereinigte Staaten  Rickey Paulding EWE Baskets Oldenburg

Quelle: [3]

All-BBL TeamsBearbeiten

All-BBL First Team:

All-BBL Second Team:

Durchschnittliche Zuschauerzahlen in der HauptrundeBearbeiten

Stadt Besucher Kapazität Auslastung
Bamberg 6.588 6.800 095,48 %
Berlin 9.360 14.800 063,24 %
Bonn 5.061 6.000 084,35 %
Braunschweig 2.669 6.600 040,45 %
Bremerhaven 3.196 4.795 076,11 %
Düsseldorf 2.354 3.700 064,14 %
Frankfurt 4.660 5.002 093,16 %
Gießen 3.443 4.003 086,02 %
Göttingen 3.113 3.474 089,61 %
Köln 2.787 3.200 087,10 %
Ludwigsburg 2.929 3.000 097,36 %
Nördlingen 2.260 3.000 075,33 %
Oldenburg 3.045 3.148 096,71 %
Paderborn 2.474 3.014 082,08 %
Quakenbrück 3.000 3.000 100,00 %
Trier 3.647 5.900 061,81 %
Tübingen 2.505 3.132 079,99 %
Ulm 2.876 3.000 095,88 %
Gesamt 3.666 4.725 077,59 %
Vorjahr 3.577[4] 4.529 078,98 %

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lars Richter: Insolvenz. Aus für die Köln 99ers. In: Kölner Stadt-Anzeiger. 10. Juli 2009, abgerufen am 9. September 2018.
  2. All-Star-Game. Basketball-Bundesliga, abgerufen am 2. November 2013 (Spielbericht).
  3. Auszeichnungen & Awards der Bundesligageschichte. In: easycredit-bbl.de. Abgerufen am 11. Juni 2017.
  4. Die Attraktivität der Liga nimmt weiter zu. Basketball-Bundesliga, abgerufen am 2. November 2013 (Medien-Info).