Hauptmenü öffnen
Basketball-Bundesliga 2002/03
Reihenfolge der Austragung 37. Saison
Veranstalter BBL GmbH
Anzahl der Mannschaften 14
Hauptrunde
Hauptrundenerster Telekom Baskets Bonn
Hauptrunden-MVP Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro Jovo Stanojević (Alba Berlin)
Topscorer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bjorn Aubre McKie (Avitos Gießen)
Bester Verteidiger Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Quadre Lollis (Alba Berlin)
Bester Nachwuchsspieler PolenPolen Szymon Szewczyk (TXU Energie Braunschweig)
Trainer der Saison DeutschlandDeutschland Dirk Bauermann (TSK Bamberg)
Play-offs
Deutscher Meister Alba Berlin
   Vizemeister      TSK Bamberg

Basketball-Bundesliga 2001/02

Die Basketball-Bundesliga-Saison 2002/03 war die 37. Spielzeit der höchsten deutschen Spielklasse im Basketball der Männer.

Inhaltsverzeichnis

SaisonnotizenBearbeiten

EndständeBearbeiten

HauptrundeBearbeiten

# Mannschaft Siege Niederlagen Punkte Körbe
1 Telekom Baskets Bonn 19 7 38:14 +230
2 Alba Berlin 19 7 38:14 +237
3 TXU Energie Braunschweig 17 9 34:18 +90
4 RheinEnergie Cologne 17 9 34:18 +93
5 TSK Bamberg 17 9 34:18 +283
6 EWE Baskets Oldenburg 15 11 30:22 +75
7 Opel Skyliners Frankfurt 15 11 30:22 +103
8 Bayer Giants Leverkusen 12 14 24:28 +52
9 Brandt Hagen 11 15 22:30 −83
10 Avitos Gießen 11 15 22:30 −125
11 Mitteldeutscher Basketball Club 10 16 20:32 −134
12 EnBW Ludwigsburg 9 17 18:34 −135
13 TSK Würzburg 5 21 10:42 −256
14 TBB Trier 5 21 10:42 −330

Fett Finalrunde _____ Abstiegsrunde

AbstiegsrundeBearbeiten

Die Punkte der Hauptrunde wurden mit übernommen, danach spielte noch einmal jeder gegen jeden (10 Spiele). Hier der Endstand nach der Abstiegsrunde:

# Mannschaft Siege Niederlagen Punkte
9 Brandt Hagen 18 18 36:36
10 Avitos Gießen 17 19 34:38
11 Mitteldeutscher BC 15 21 30:42
12 EnBW Ludwigsburg 13 23 26:46
13 TSK Würzburg 10 26 20:52
14 TBB Trier 8 28 16:56

Fett Absteiger _____ Abstiegs­plätze (aber Klassenerhalt durch Ligaaufstockung)

Durch Aufstockung der Liga um zwei Mannschaften zur neuen Saison konnten die sportlichen Absteiger TSK Würzburg und TBB Trier neue Lizenzen für eine weitere Erstligasaison holen.

FinalrundeBearbeiten

  Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
  1 Telekom Baskets Bonn 3        
8 Bayer Giants Leverkusen 2  
Telekom Baskets Bonn 1
  TSK Bamberg 3  
4 RheinEnergie Cologne 1
5 TSK Bamberg 3  
TSK Bamberg 0
    Alba Berlin 3
2 Alba Berlin 3    
7 Opel Skyliners Frankfurt 2  
Alba Berlin 3
  TXU Energie Braunschweig 2  
3 TXU Energie Braunschweig 3
  6 EWE Baskets Oldenburg 1  

MeistermannschaftBearbeiten

Kader von Alba Berlin in der Saison 2002/2003
Spieler
Nr. Nat. Name Geburt Größe Info Letzter Verein
Guards (PG, SG)
5* Deutschland  Jimmy James 05.04.1984 195 DL
5* Deutschland  Heiko Schaffartzik 03.01.1984 181 DL
7 Deutschland  Marko Pešić 06.12.1976 198 A-Nat
10 Deutschland /Turkei  Mithat Demirel 10.05.1978 185 A-Nat
11 Deutschland  Stefano Garris 21.04.1979 198 A-Nat
12 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Vladimir Petrović 27.01.1977 198 Spanien  Cáceres CB
15 Vereinigte Staaten  DeJuan Collins 20.11.1976 185
Forwards (SF, PF)
4 Deutschland  Henrik Rödl 14.03.1969 201 (C)  / A-Nat
5 Deutschland  Jörg Lütcke 12.12.1975 201   / A-Nat
12* Deutschland  Raed Mostafa 05.04.1984 198 DL
13 Deutschland  Guido Grünheid 25.10.1982 206
14 Vereinigte Staaten  Quadre Lollis 12.04.1973 200
Center (C)
6 Jugoslawien Bundesrepublik 1992  Jovo Stanojevic 27.09.1977 207
8 Vereinigte Staaten  Kevin Rankin 26.08.1971 210
9 Deutschland /Turkei  Teoman Öztürk 05.12.1967 208
Trainer
Nat. Name Position
Bosnien und Herzegowina  Emir Mutapčić Cheftrainer
Deutschland  Burkhardt Prigge Assistenztrainer
Deutschland  Marco Baldi Sportdirektor
Legende
Abk. Bedeutung
(C)  Mannschaftskapitän
A-Nat Nationalspieler
  verletzt während weiter Teile der Saison
DL Doppellizenz-Spieler
* Trikotnummer wurde auch durch DL-Spieler getragen
Quellen
Teamhomepage
Ligahomepage
Stand: Juni 2003

Ferner gehörte zum Kader John Celestand, der den Verein vor Saisonende verließ.

Führende der SpielerstatistikenBearbeiten

Kategorie Spieler Team Wert
Punkte pro Spiel Bjorn Aubre McKie Avitos Gießen 25,7
Rebounds pro Spiel Chris Ensminger TSK Bamberg 12,3
Assists pro Spiel Denis Wucherer Bayer Giants Leverkusen 5,4
Steals pro Spiel Bjorn Aubre McKie Avitos Gießen 2,7
Blocks pro Spiel Ajmal Basit Avitos Gießen 1,7
Dreipunktewurf pro Spiel Pete Lisicky TXU Energie Braunschweig 3,1
Effizienzwert pro Spiel Bjorn Aubre McKie Avitos Gießen 25,1

SaisonbestmarkenBearbeiten

Kriterium Wert Spieler
Punkte 43 Brad Traina (Bonn)
Rebounds 19 Chris Ensminger (Bamberg)
Dreier 10 Brad Traina (Bonn)
Assists 12 Gordan Firic (Braunschweig)
Ballgewinne 9 Steffen Hamann (Bamberg)
Geblockte Würfe 6 Ajmal Basit (Gießen)
Effektivität 50 Terrence Rencher (Bonn)

Ehrungen 2002/03Bearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Auszeichnungen & Awards der Bundesligageschichte. In: easycredit-bbl.de. Abgerufen am 10. Juni 2017.