1. Amateurliga Schwarzwald-Bodensee 1972/73

Die 1. Amateurliga Schwarzwald-Bodensee 1972/73 war die 13. Spielzeit der gemeinsamen Spielklasse des Württembergischen Fußball-Verband und des Südbadischen Fußball-Verbandes. Es war zugleich die 23. Saison der 1. Amateurliga Württemberg und der 1. Amateurliga Südbaden sowie die 13. Spielzeit, in der in Württemberg in den beiden Staffeln Nordwürttemberg und Schwarzwald-Bodensee und in Südbaden in den beiden Staffeln Südbaden und Schwarzwald-Bodensee gespielt wurde. Die Meisterschaft der Schwarzwald-Bodensee-Liga gewann Regionalligaabsteiger FC 08 Villingen, der in der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Süd knapp dem VfR Mannheim den Vortritt aufgrund einer 0:1-Niederlage im letzten Spiel in Mannheim lassen musste.

1. Amateurliga Schwarzwald-Bodensee 1972/73
Logo der Amateurliga Nordwürttemberg. Abgebildet ist ein Kreis mit wenig Rot und viel Weiß. Die rechte Hälte des Kreises wird von einer roten Rahmenlinie umgrenzt, die einen leichten 3-D-Charakter ergibt. In der Mitte des Kreises findet sich der Schriftzug "wfv", ebenfalls in rot.:Abgebildet ist das Logo des Südbadischen Fußball-Verbandes. Es besteht aus einem Halbkreis, der im oberebn Teil einen schwarzen Rahmen hat. Darunter drei Farbstreifen in den Farben gelb, rot und wieder gelb. Darin der Schriftzug "SBFV" in Hohlschrift.
Meister FC 08 Villingen
Aufsteiger keine
Absteiger ESV Singen, SSV Reutlingen 05 Amateure, SpVgg Freudenstadt, FC Konstanz
Mannschaften 17
1. Amateurliga S-B 1971/72
Regionalliga Süd 1972/73
2. Amateurligen ↓

Den Abstieg in die 2. Amateurliga mussten die beiden südbadischen Vereine ESV Singen und FC Konstanz antreten; daneben konnten der SSV Reutlingen 05 Amateure und die SpVgg Freudenstadt aus Württemberg die Klasse nicht halten.

AbschlusstabelleBearbeiten

Quelle:[1]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. FC 08 Villingen (A)  32  26  3  3 080:230 +57 55:90
 2. SpVgg Lindau  32  18  7  7 065:390 +26 43:21
 3. FV Ebingen  32  15  10  7 054:330 +21 40:24
 4. FC Singen 04 (M)  32  16  6  10 045:340 +11 38:26
 5. SV Weingarten (N)  32  12  13  7 042:390  +3 37:27
 6. FC Wangen 05  32  14  8  10 064:530 +11 36:28
 7. SV 03 Tübingen  32  15  5  12 055:430 +12 35:29
 8. FC Tailfingen  32  13  9  10 057:500  +7 35:29
 9. FV Biberach  32  12  9  11 047:380  +9 33:31
10. SC Schwenningen  32  11  10  11 041:460  −5 32:32
11. FC 08 Tuttlingen  32  10  10  12 043:410  +2 30:34
12. FC Gottmadingen  32  10  9  13 044:470  −3 29:35
13. FV Ravensburg  32  10  8  14 040:480  −8 28:36
14. FC Konstanz  32  9  6  17 048:610 −13 24:40
15. SpVgg Freudenstadt (N)  32  6  11  15 034:610 −27 23:41
16. SSV Reutlingen 05 Amateure  32  5  7  20 038:790 −41 17:47
17. ESV Singen (N)  32  3  3  26 030:820 −52 09:55
  • Qualifikation zur Aufstiegsrunde zur Regionalliga Süd 1972/73
  • Qualifikation zu den Entscheidungsspielen des Württembergischen Fußball-Verbandes
  • Abstieg in die 2. Amateurligen 1973/74
  • (M) 1. Amateurligameister Schwarzwald-Bodensee 1971/72
    (A) Absteiger aus der Regionalliga Süd 1971/72
    (N) Aufsteiger aus den 2. Amateurligen 1971/72

    Absteiger aus der Regionalliga Süd: SSV Reutlingen 05

    Aufsteiger aus der 2. Amateurliga: VfR Schwenningen, SV Kressbronn (beide Württemberg), DJK Konstanz (Südbaden)

    Entscheidungsspiele des Württembergischen Fußball-VerbandesBearbeiten

    Spiel um die Teilnahme an der Amateurmeisterschaft: 1973: VfR Aalen – SpVgg Lindau 1:1 n. V. und 5:1 n. V. jeweils in Aalen[2]

    Spiel um die Württembergische Amateurmeisterschaft: SSV Ulm 1846 – SpVgg Lindau 3:2 (0:2) in Weingarten[3]

    WeblinksBearbeiten

    EinzelnachweiseBearbeiten

    1. Amateurfußball in Württemberg, Deutscher Sportclub für Fußball-Statistiken 1994
    2. Badische Zeitung, Ausgabe Freiburg vom 23. Mai 1973
    3. Südkurier, Ausgabe Konstanz vom 14. Mai 1973