Hauptmenü öffnen

Stephanie Vogt

liechtensteinische Tennisspielerin
Stephanie Vogt Tennisspieler
Stephanie Vogt
Stephanie Vogt 2014 in Wimbledon
Nation: LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein
Geburtstag: 15. Februar 1990
Grösse: 167 cm
1. Profisaison: 2006
Rücktritt: 2016
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 363.869 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 277:182
Karrieretitel: 0 WTA, 12 ITF
Höchste Platzierung: 137 (24. Februar 2014)
Doppel
Karrierebilanz: 147:95
Karrieretitel: 2 WTA, 11 ITF
Höchste Platzierung: 69 (22. Februar 2016)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Stephanie Vogt (* 15. Februar 1990 in Vaduz) ist eine ehemalige liechtensteinische Tennisspielerin.

KarriereBearbeiten

Vogt nahm ab 2006 an Turnieren der WTA Tour teil. Ihre besten Platzierungen in der WTA-Weltrangliste erreichte sie 2014 mit Rang 137 im Einzel und 2016 mit Rang 69 im Doppel. Sie war die einzige Spielerin ihres Landes, die neben Kathinka von Deichmann noch in der Weltrangliste geführt wurde.

Seit 2006 spielte Vogt auch für die liechtensteinische Fed-Cup-Mannschaft; ihre Bilanz weist 23 Siege bei 18 Niederlagen aus.

2007 gewann sie bei den Spielen der kleinen Staaten von Europa die Goldmedaille im Einzel und die Silbermedaille im Doppel. Im selben Jahr wurde sie zu Liechtensteins Sportlerin des Jahres gewählt, 2010 bekam sie diese Auszeichnung ein weiteres Mal verliehen. 2011 gewann sie bei den Spielen der kleinen Staaten von Europa neben der Goldmedaille im Einzel auch die im Doppel und im Mixed; 2013 konnte sie diese Erfolge wiederholen.

Am 31. März 2008 teilte die ITF mit, dass Vogt eine von zwei zu vergebenden Einladungen für das Dameneinzel der Olympischen Spiele 2008 in Peking erhalten würde. Eine Verletzung am rechten Knie machte jedoch eine Operation erforderlich, so dass sie auf ihre Teilnahme verzichtete. Für das Olympische Turnier 2012 in London erhielt Vogt von der ITF erneut eine Wildcard; sie war dort bei der Eröffnungsfeier zudem Fahnenträgerin des liechtensteinischen Teams.[1]

Am 20. Oktober 2013 feierte Vogt schließlich den Gewinn ihres ersten WTA-Titels, als sie an der Seite von Yanina Wickmayer bei den BNP Paribas Luxembourg Open die Doppelkonkurrenz gewonnen hatte.

Ihr letztes offizielles Match spielte sie bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro. Noch während der Spiele erklärte sie ihren Rücktritt vom Profisport.[2]

TurniersiegeBearbeiten

EinzelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 24. Juni 2007 Schweiz  Davos ITF $10.000 Sand Australien  Jessica Moore 6:4, 4:6, 6:3
2. 4. Mai 2008 Kroatien  Makarska ITF $50.000 Sand Russland  Anastassija Piwowarowa 6:2, 6:3
3. 30. Mai 2010 Slowenien  Velenje ITF $10.000 Sand Tschechien  Pavla Šmídová 6:1, 6:2
4. 31. Oktober 2010 Agypten  Kairo ITF $25.000 Sand Slowenien  Maša Zec Peškirič 6:1, 6:3
5. 11. September 2011 Niederlande  Alphen aan den Rijn ITF $25.000 Sand Polen  Katarzyna Piter 6:2, 6:4
6. 10. März 2013 Vereinigtes Konigreich  Sutton ITF $10.000 Hartplatz (Halle) Deutschland  Carina Witthöft 3:6, 6:4, 6:3
7. 17. März 2013 Vereinigtes Konigreich  Bath ITF $15.000 Hartplatz (Halle) Belgien  An-Sophie Mestach 7:63, 6:3
8. 13. Juli 2013 Frankreich  Biarritz ITF $100.000 Sand Slowakei  Anna Karolína Schmiedlová 1:6, 6:3, 6:2
9. 15. September 2013 Montenegro  Podgorica ITF $25.000 Sand Estland  Anett Kontaveit 6:4, 6:3
10. 16. Februar 2014 Brasilien  São Paulo ITF $25.000 Sand Russland  Marina Melnikowa 6:1, 6:4
11. 9. November 2014 Vereinigtes Konigreich  Bath ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Italien  Alberta Brianti 6:3, 7:63
12. 6. Juni 2015 Italien  Brescia ITF $50.000 Sand Venezuela  Andrea Gámiz 7:63, 6:4

DoppelBearbeiten

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 15. Februar 2008 Spanien  Mallorca ITF $10.000 Sand Slowenien  Polona Hercog Spanien  Leticia Costas-Moreira
Spanien  Maite Gabarrus-Alonso
7:62, 6:3
2. 3. Mai 2008 Kroatien  Makarska ITF $50.000 Sand Slowenien  Polona Hercog Slowenien  Tadeja Majerić
Slowenien  Maša Zec Peškirič
7:5, 6:2
3. 24. März 2012 Vereinigtes Konigreich  Bath ITF $25.000 Hartplatz (Halle) Deutschland  Tatjana Malek Frankreich  Julie Coin
Vereinigtes Konigreich  Melanie South
6:3, 3:6, [10:3]
4. 15. Juli 2012 Deutschland  Aschaffenburg ITF $25.000 Sand Argentinien  Florencia Molinero Danemark  Malou Ejdesgaard
Ungarn  Réka Luca Jani
6:3, 7:63
5. 3. Mai 2013 Italien  Civitavecchia ITF $25.000 Sand Tschechien  Renata Voráčová Polen  Paula Kania
Polen  Magda Linette
6:3, 6:4
6. 6. September 2013 Italien  Mestre ITF $50.000 Sand Frankreich  Laura Thorpe Tschechien  Petra Krejsová
Tschechien  Tereza Smitková
7:65, 7:5
7. 20. Oktober 2013 Luxemburg  Luxemburg WTA International Hartplatz (Halle) Belgien  Yanina Wickmayer Deutschland  Kristina Barrois
Frankreich  Laura Thorpe
7:62, 6:4
8. 10. Mai 2014 Slowakei  Trnava ITF $75.000 Sand China Volksrepublik  Zheng Saisai Russland  Margarita Gasparjan
Russland  Jewgenija Rodina
6:4, 6:2
9. 30. Mai 2014 Italien  Grado ITF $25.000 Sand Paraguay  Verónica Cepede Royg Spanien  Lara Arruabarrena Vecino
Argentinien  Florencia Molinero
6:4, 6:2
10. 11. Juli 2014 Frankreich  Biarritz ITF $100.000 Sand Argentinien  Florencia Molinero Spanien  Lourdes Domínguez Lino
Brasilien  Teliana Pereira
6:2, 6:2
11. 26. September 2014 Montenegro  Podgorica ITF $25.000 Sand Rumänien  Alexandra Cadanțu Schweiz  Xenia Knoll
Niederlande  Arantxa Rus
6:1, 3:6, [10:2]
12. 26. Juli 2015 Osterreich  Bad Gastein WTA International Sand Montenegro  Danka Kovinić Spanien  Lara Arruabarrena Vecino
Tschechien  Lucie Hradecká
4:6, 6:4, [10:3]
13. 8. Januar 2016 Hongkong  Hongkong ITF $25.000 Hartplatz Schweiz  Viktorija Golubic Chinesisch Taipeh  Hsu Ching-wen
Finnland  Emma Laine
6:2, 1:6, [10:4]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Stephanie Vogt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vogt Fahnenträgerin@1@2Vorlage:Toter Link/www.losv.li (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Mitteilung Liechtensteinischer Olympischer Sportverband, 5. Juli 2012
  2. Steffi Vogt beendet überraschend ihre Karriere. In: tennisnet.com. 10. August 2016, abgerufen am 20. August 2016.