ITF Bath

Tennisturnier
Tennis Aegon GB Pro-Series Bath
International Tennis Federation
Austragungsort Bath
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Erste Austragung 2000
Letzte Austragung 2015
Kategorie $25.000
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/32Q/16D
Preisgeld 25.000 US$
Stand: 14. Dezember 2016

Das ITF Bath (offiziell: Aegon GB Pro-Series Bath) war ein Tennisturnier des ITF Women’s Circuit, das in Bath ausgetragen wurde.

SiegerlisteBearbeiten

EinzelBearbeiten

Jahr Siegerin Finalgegnerin Ergebnis
↓  Kategorie: $10.000  ↓
2000 Deutschland  Susi Bensch Vereinigtes Konigreich  Jane O’Donoghu 6:4, 6:75, 6:2
2001 Russland  Ekaterina Sysieva Italien  Anna Floris 6:4, 6:0
2002 Vereinigtes Konigreich  Anne Keothavong Vereinigtes Konigreich  Hannah Collin 6:0, 7:65
2003 nicht ausgetragen
2004
2005 Vereinigtes Konigreich  Anne Keothavong Vereinigtes Konigreich  Claire Peterzan 6:1, 6:1
Vereinigtes Konigreich  Melanie South Vereinigtes Konigreich  Anne Keothavong 6:4, 4:6, 6:4
2006 Polen  Urszula Radwańska Kanada  Valerie Tetreault 7:66, 6:2
Vereinigtes Konigreich  Amanda Keen Niederlande  Nicole Thijssen 6:0, 6:3
2007 Niederlande  Pauline Wong Vereinigtes Konigreich  Julia Bone 6:3, 6:0
Frankreich  Claire Feuerstein Tschechien  Kateřina Vaňková 6:3, 6:3
2008 Vereinigtes Konigreich  Sarah Borwell Frankreich  Stephanie Vongsouthi 6:4, 7:65
2009 Frankreich  Stephanie Vongsouthi Italien  Verdiana Verardi 6:2, 6:4
2010 Polen  Katarzyna Piter Slowakei  Lenka Juríková 6:2, 7:65
↓  Kategorie: $10.000 & $25.000  ↓
2011 Russland  Marta Sirotkina Italien  Giulia Gatto-Monticone kampflos
Schweiz  Stefanie Vögele Polen  Marta Domachowska 6:73, 7:5, 6:2
2012 Tschechien  Tereza Smitková Polen  Katarzyna Piter 4:6, 6:2, 6:1
Niederlande  Kiki Bertens Deutschland  Annika Beck 6:4, 3:6, 6:3
↓  Kategorie: $15.000  ↓
2013 Liechtenstein  Stephanie Vogt Belgien  An-Sophie Mestach 7:63, 6:3
↓  Kategorie: $25.000  ↓
2014 Liechtenstein  Stephanie Vogt Italien  Alberta Brianti 6:3, 7:63
2015 Rumänien  Ana Bogdan Kroatien  Ana Vrljić 6:3, 4:6, 6:1

DoppelBearbeiten

Jahr Siegerinnen Finalgegnerinnen Ergebnis
↓  Kategorie: $10.000  ↓
2000 Sudafrika  Mareze Joubert
Australien  Nicole Sewell
Australien   Jenny Belobrajdic
Japan  Ayami Takase
6:2, 6:2
2001 Russland  Natalja Jegorowa
Russland  Ekaterina Sysoeva
Deutschland  Susi Bensch
Italien  Anna Floris
7:64, 7:64
2002 Australien  Sarah Stone
Australien  Samantha Stosur
Griechenland  Asimina Kaplani
Griechenland  Maria Pavlidou
6:4, 6:1
2003 nicht ausgetragen
2004
2005 Sudafrika  Surina De Beer
Vereinigtes Konigreich  Melanie South
Russland  Jekaterina Koschokina
Australien  Trudi Musgrave
6:2, 7:5
Vereinigtes Konigreich  Anna Hawkins
Vereinigtes Konigreich  Rebecca Llewellyn
Deutschland  Vanessa Pinto
Italien  Verdiana Verardi
3:6, 6:1, 6:4
2006 Slowakei  Martina Babáková
Polen  Urszula Radwańska
Frankreich  Marie-Perrine Baudouin
Frankreich  Karla Mraz
6:3, 6:1
Vereinigtes Konigreich  Lindsay Cox
Vereinigtes Konigreich  Anna Hawkins
Vereinigtes Konigreich  Melissa Berry
Vereinigtes Konigreich  Anna Smith
6:3, 6:2
2007 Deutschland  Laura Haberkorn
Niederlande  Pauline Wong
Vereinigtes Konigreich  Anna Hawkins
Vereinigtes Konigreich  Elizabeth Thomas
6:1, 3:6, 6:1
Slowakei  Martina Babáková
Tschechien  Kateřina Vaňková
Vereinigtes Konigreich  Rebecca Fong
Vereinigte Staaten  Susanna Lingman
6:4, 6:4
2008 Slowakei  Martina Babáková
Tschechien  Iveta Gerlová
Vereinigtes Konigreich  Sarah Borwell
Vereinigtes Konigreich  Olivia Scarfi
6:1, 5:7, [10:1]
2009 Schweiz  Stefania Boffa
Vereinigtes Konigreich  Anna Fitzpatrick
Tschechien  Veronika Chvojková
Tschechien  Kateřina Vaňková
6:1, 6:1
2010 Danemark  Malou Ejdesgaard
Polen  Katarzyna Piter
Vereinigtes Konigreich  Jade Curtis
Vereinigtes Konigreich  Anna Fitzpatrick
6:3, 6:2
↓  Kategorie: $10.000 & $25.000  ↓
2011 Italien  Giulia Gatto-Monticone
Italien  Anastasia Grymalska
Finnland  Emma Laine
Vereinigtes Konigreich  Tara Moore
6:4, 2:6, [10:6]
Ungarn  Tímea Babos
Luxemburg  Anne Kremer
Rumänien  Marta Domachowska
Polen  Katarzyna Piter
7:65, 6:2
↓  Kategorie: $10.000 & $25.000  ↓
2012 Vereinigtes Konigreich  Samantha Murray
Vereinigtes Konigreich  Emily Webley-Smith
Slowakei  Lenka Juríková
Polen  Katarzyna Piter
4:6, 6:4, [10:5]
Deutschland  Tatjana Malek
Liechtenstein  Stephanie Vogt
Frankreich  Julie Coin
Vereinigtes Konigreich  Melanie South
6:3, 3:6, [10:3]
↓  Kategorie: $15.000  ↓
2013 Deutschland  Nicola Geuer
Vereinigtes Konigreich  Lisa Whybourn
Schweiz  Viktorija Golubic
Deutschland  Julia Kimmelmann
6:3, 6:4
↓  Kategorie: $25.000  ↓
2014 Niederlande  Lesley Kerkhove
Schweiz  Xenia Knoll
Serbien  Barbara Bonić
Turkei  Pemra Özgen
6:3, 6:1
2015 Vereinigtes Konigreich  Sarah Beth Askew
Vereinigtes Konigreich  Olivia Nicholls
Vereinigtes Konigreich  Freya Christie
Vereinigtes Konigreich  Lisa Whybourn
1:6, 6:4, [10:2]

QuelleBearbeiten