Hauptmenü öffnen

Ruder-Weltmeisterschaften 2018

Ruderregatta
Luftbild des Ruderkanals Plowdiw

Die Ruder-Weltmeisterschaften 2018 fanden vom 9. bis 16. September 2018 am Ruderkanal Plowdiw in Bulgarien statt.

Bei den Meisterschaften wurden 29 Wettbewerbe ausgetragen, davon jeweils zehn für Männer und Frauen sowie neun für Pararuderer beider Geschlechter. Im Vergleich zu den Weltmeisterschafts-Austragungen der Vorjahre wurde das Programm stärker überarbeitet, so dass erstmals für Männer und Frauen gleich viele Wettbewerbe ausgetragen wurden. Die Änderungen sind im Zuge der Umstrukturierungen der olympischen Ruderwettbewerbe ab 2020 vorgenommen worden.

Teilnahmeberechtigt war eine Mannschaft je Wettbewerbsklasse aus allen Mitgliedsverbänden des Weltruderverbandes. Eine Qualifikationsregatta existierte nicht.

ErgebnisseBearbeiten

Hier sind die Medaillengewinner aus den A-Finals aufgelistet. Diese waren mit sechs Booten besetzt, die sich über Vor- und Hoffnungsläufe sowie Viertel- und Halbfinals für das Finale qualifizieren mussten. Die Streckenlänge betrug in allen Läufen 2000 Meter.

MännerBearbeiten

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Einer (M1x)[1] Norwegen  Norwegen
Kjetil Borch
6:38,31 Tschechien  Tschechien
Ondřej Synek
6:39,92 Litauen  Litauen
Mindaugas Griškonis
6:42,90
Leichtgewichts-Einer (LM1x)[2] Deutschland  Deutschland
Jason Osborne
6:56,36 Schweiz  Schweiz
Michael Schmid
6:58,34 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Andrew Campbell
7:00,04
Doppelzweier (M2x)[3] Frankreich  Frankreich
Hugo Boucheron
Matthieu Androdias
6:05,16 Schweiz  Schweiz
Barnabé Delarze
Roman Röösli
6:06,49 Neuseeland  Neuseeland
John Storey
Christopher Harris
6:06,71
Leichtgewichts-Doppelzweier (LM2x)[4] Irland  Irland
Gary O’Donovan
Paul O’Donovan
6:06,81 Italien  Italien
Stefano Oppo
Pietro Ruta
6:08,31 Belgien  Belgien
Tim Brys
Niels Van Zandweghe
6:11,25
Doppelvierer (M4x)[5] Italien  Italien
Filippo Mondelli
Andrea Panizza
Luca Rambaldi
Giacomo Gentili
5:35,31 Australien  Australien
Caleb Antill
Campbell Watts
Alexander Purnell
David Watts
5:36,51 Ukraine  Ukraine
Dmytro Michai
Serhij Hryn
Olexander Nadtoka
Iwan Dowhodko
5:37,28
Leichtgewichts-Doppelvierer (LM4x)[6] Deutschland  Deutschland
Joachim Agne
Max Röger
Florian Roller
Moritz Moos
5:51,21 Italien  Italien
Catello Amarante
Paolo Di Girolamo
Andrea Micheletti
Matteo Mulas
5:52,85 Turkei  Türkei
Mert Kaan Kartal
Bayram Sönmez
Fatih Ünsal
Enes Kuşku
5:53,95
Zweier ohne Steuermann (M2-)[7] Kroatien  Kroatien
Martin Sinković
Valent Sinković
6:14,96 Rumänien  Rumänien
Marius-Vasile Cozmiuc
Ciprian Tudosă
6:16,90 Frankreich  Frankreich
Valentin Onfroy
Théophile Onfroy
6:17,51
Leichtgewichts-Zweier ohne Steuermann (LM2-)[8] Italien  Italien
Giuseppe Di Mare
Alfonso Scalzone
6:38,55 Griechenland  Griechenland
Antonios Papakonstantinou
Ioannis Marokos
6:41,48 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
David Smith
Thomas Foster
6:56,99
Vierer ohne Steuermann (M4-)[9] Australien  Australien
Joshua Hicks
Spencer Turrin
Jack Hargreaves
Alexander Hill
5:44,74 Italien  Italien
Matteo Castaldo
Bruno Rosetti
Matteo Lodo
Marco Di Costanzo
5:44,99 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Thomas Ford
Jacob Dawson
Adam Neill
James Johnston
5:46,46
Achter (M8+)[10] Deutschland  Deutschland
Johannes Weißenfeld
Felix Wimberger
Maximilian Planer
Torben Johannesen
Jakob Schneider
Malte Jakschik
Richard Schmidt
Hannes Ocik
Martin Sauer (Stm.)
5:24,31 Australien  Australien
Liam Donald
Robert Black
Angus Moore
Simon Keenan
Nicholas Purnell
Timothy Masters
Joshua Booth
Angus Widdicombe
Kendall Brodie (Stm.)
5:26,11 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
James Rudkin
Alan Sinclair
Tom Ransley
Thomas George
Mohamed Sbihi
Oliver Wynne-Griffith
Matthew Tarrant
William Satch
Henry Fieldman (Stm.)
5:26,14

FrauenBearbeiten

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Einer (W1x)[11] Irland  Irland
Sanita Pušpure
7:20,12 Schweiz  Schweiz
Jeannine Gmelin
7:25,93 Osterreich  Österreich
Magdalena Lobnig
7:29,51
Leichtgewichts-Einer (LW1x)[12] Frankreich  Frankreich
Laura Tarantola
7:51,79 Italien  Italien
Clara Guerra
7:51,96 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Imogen Grant
7:52,61
Doppelzweier (W2x)[13] Litauen  Litauen
Milda Valčiukaitė
Ieva Adomavičiūtė
6:44,15 Neuseeland  Neuseeland
Brooke Donoghue
Olivia Loe
6:46,28 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Meghan O’Leary
Ellen Tomek
6:47,75
Leichtgewichts-Doppelzweier (LW2x)[14] Rumänien  Rumänien
Ionela-Livia Cozmiuc
Gianina-Elena Beleagă
6:50,71 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Emily Schmieg
Mary Jones
6:52,30 Niederlande  Niederlande
Marieke Keijser
Ilse Paulis
6:52,56
Doppelvierer (W4x)[15] Polen  Polen
Agnieszka Kobus-Zawojska
Marta Wieliczko
Maria Springwald
Katarzyna Zillmann
6:08,96 Deutschland  Deutschland
Marie-Cathérine Arnold
Carlotta Nwajide
Franziska Kampmann
Frieda Hämmerling
6:11,42 Niederlande  Niederlande
Olivia van Rooijen
Karolien Florijn
Sophie Souwer
Nicole Beukers
6:11,79
Leichtgewichts-Doppelvierer (LW4x)[16] China Volksrepublik  Volksrepublik China
Wu Qiang
Liang Guoru
Chen Fang
Pan Dandan
6:28,32 Danemark  Dänemark
Trine Toft Andersen
Aja Runge Holmegaard
Juliane Rasmussen
Mathilde Persson
6:33,33 Deutschland  Deutschland
Ronja Fini Sturm
Caroline Meyer
Ladina Meier
Anja Noske
6:34,25
Zweier ohne Steuerfrau (W2-)[17] Kanada  Kanada
Caileigh Filmer
Hillary Janssens
6:50,67 Neuseeland  Neuseeland
Grace Prendergast
Kerri Gowler
6:52,96 Spanien  Spanien
Anna Boada Peiro
Aina Cid
7:04,60
Leichtgewichts-Zweier ohne Steuerfrau (LW2-)[18] Italien  Italien
Serena Lo Bue
Giorgia Lo Bue
7:30,84 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Jennifer Sager
Jillian Zieff
7:45,50 nur zwei Boote am Start
Vierer ohne Steuerfrau (W4-)[19] Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Madeleine Wanamaker
Erin Boxberger
Molly Bruggeman
Erin Reelick
6:25,57 Australien  Australien
Lucy Stephan
Katrina Werry
Sarah Hawe
Molly Goodman
6:27,09 Russland  Russland
Jekaterina Sewostjanowa
Anastassija Tichanowa
Jekaterina Potapowa
Jelena Orjabinskaja
6:27,36
Achter (W8+)[20] Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Kristine O’Brien
Felice Mueller
Victoria Opitz
Gia Doonan
Dana Moffat
Tracy Eisser
Emily Regan
Olivia Coffey
Katelin Guregian (Stf.)
6:00,97 Kanada  Kanada
Lisa Roman
Stephanie Grauer
Madison Mailey
Susanne Grainger
Christine Roper
Sydney Payne
Jennifer Martins
Rebecca Zimmerman
Kristen Kit (Stf.)
6:03,05 Australien  Australien
Leah Saunders
Georgina Gotch
Rosemary Popa
Georgina Rowe
Annabelle McIntyre
Ciona Wilson
Jacinta Edmunds
Emma Fessey
James Rook (Stm.)
6:03,86

Para-RudernBearbeiten

Bootsklasse Gold Silber Bronze
PR1-Einer (PR1 M1x)[21] Australien  Australien
Erik Horrie
9:16,90 Ukraine  Ukraine
Roman Polianskyi
9:17,36 Russland  Russland
Alexei Tschuwaschew
9:35,33
PR1-Einer (PR1 W1x)[22] Norwegen  Norwegen
Birgit Skarstein
10:13,63 Israel  Israel
Moran Samuel
11:02,06 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Hallie Smith
11:17,56
PR2-Einer (PR2 M1x)[23] Niederlande  Niederlande
Corne de Koning
8:35,89 Kanada  Kanada
Jeremy Hall
8:42,46 Italien  Italien
Daniele Stefanoni
8:52,08
PR2-Einer (PR2 W1x)[24] Frankreich  Frankreich
Perle Bouge
9:39,73 Niederlande  Niederlande
Annika van der Meer
9:45,52 Polen  Polen
Jolanta Majka
9:58,52
PR2-Doppelzweier (PR2 Mix2x)[25] Niederlande  Niederlande
Annika van der Meer
Corne de Koning
8:07,92 Polen  Polen
Michal Gadowski
Jolanta Majka
8:12,60 Ukraine  Ukraine
Svitlana Bohuslavska
Iaroslav Koiuda
8:20,61
PR3-Zweier ohne Steuermann (PR3 M2-)[26] Kanada  Kanada
Kyle Fredrickson
Andrew Todd
7:12,82 Australien  Australien
James Talbot
Jed Altschwager
7:23,96 Frankreich  Frankreich
Jérôme Pailler
Laurent Viala
7:29,08
PR3-Zweier ohne Steuerfrau (PR3 W2-)[27] Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Danielle Hansen
Jaclyn Smith
7:39,30 nur ein Boot am Start
PR3-Doppelzweier (PR3 Mix2x)[28] Brasilien  Brasilien
Diana Barcelos de Oliveira
Jairo Klug
7:30,82 Osterreich  Österreich
Johanna Beyer
David Erkinger
7:42,68 Russland  Russland
Evgenii Borisov
Valentina Zhagot
7:49,93
PR3-Vierer mit Steuerfrau/-mann (PR3 Mix4+)[29] Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Ellen Buttrick
Grace Clough
Oliver Stanhope
Daniel Brown
Erin Wysocki-Jones (Stf.)
7:00,36 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Alexandra Reilly
Michael Varro
Charley Nordin
Danielle Hansen
Jennifer Sichel (Stf.)
7:02,13 Frankreich  Frankreich
Élodie Lorandi
Guylaine Marchand
Rémy Taranto
Antoine Jesel
Robin le Barreau (Stm.)
7:04,93

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Italien  Italien 3 4 1 8
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 3 3 4 10
3 Deutschland  Deutschland 3 1 1 5
4 Frankreich  Frankreich 3 3 6
5 Australien  Australien 2 4 1 7
6 Kanada  Kanada 2 2 4
7 Niederlande  Niederlande 2 1 2 5
8 Norwegen  Norwegen 2 2
Irland  Irland 2 2
10 Polen  Polen 1 1 1 3
11 Rumänien  Rumänien 1 1 2
12 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1 3 4
13 Litauen  Litauen 1 1 2
14 Brasilien  Brasilien 1 1
China Volksrepublik  Volksrepublik China 1 1
Kroatien  Kroatien 1 1
17 Schweiz  Schweiz 3 3
18 Neuseeland  Neuseeland 2 1 3
19 Ukraine  Ukraine 1 2 3
20 Osterreich  Österreich 1 1 2
21 Tschechien  Tschechien 1 1
Danemark  Dänemark 1 1
Israel  Israel 1 1
Griechenland  Griechenland 1 1
25 Russland  Russland 3 3
26 Turkei  Türkei 1 1
Belgien  Belgien 1 1
Spanien  Spanien 1 1
Summe 29 28 27 84

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Einer der Männer (M1x). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  2. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Leichtgewichts-Einer der Männer (LM1x). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  3. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Doppelzweier der Männer (M2x). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  4. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Leichtgewichts-Doppelzweier der Männer (LM2x). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  5. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Doppelvierer der Männer (M4x). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  6. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Leichtgewichts-Doppelvierer der Männer (LM4x). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  7. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Zweier ohne Steuermann (M2-). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  8. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Leichtgewichts-Zweier ohne Steuermann (LM2-). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  9. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Vierer ohne Steuermann (M4-). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  10. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Achter der Männer (M8+). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  11. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Einer der Frauen (W1x). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  12. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Leichtgewichts-Einer der Frauen (LW1x). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  13. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Doppelzweier der Frauen (W2x). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  14. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Leichtgewichts-Doppelzweier der Frauen (LW2x). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  15. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Doppelvierer der Frauen (W4x). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  16. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Leichtgewichts-Doppelvierer der Frauen (LW4x). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  17. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Zweier ohne Steuerfrau (W2-). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  18. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Leichtgewichts-Zweier ohne Steuerfrau (LW2-). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  19. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Vierer ohne Steuerfrau (W4-). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  20. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: Achter der Frauen (W8+). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  21. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: PR1-Einer der Männer (PR1 M1x). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  22. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: PR1-Einer der Frauen (PR1 W1x). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  23. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: PR2-Einer der Männer (PR2 M1x). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  24. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: PR2-Einer der Frauen (PR2 W1x). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  25. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: PR2-Doppelzweier (Mixed) (PR2 Mix2x). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  26. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: PR3-Zweier ohne Steuermann der Männer (PR3 M2-). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  27. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: PR3-Zweier ohne Steuerfrau der Frauen (PR3 W2-). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  28. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: PR3-Doppelzweier (Mixed) (PR3 Mix2x). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).
  29. Ruder-Weltmeisterschaften 2018: PR3-Vierer mit Steuerfrau/-mann (Mixed) (PR3 Mix4+). In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, 16. September 2018, abgerufen am 16. September 2018 (englisch).