Ruder-Weltmeisterschaften 1984

Ruder-Weltmeisterschaften 1984

Die Ruder-Weltmeisterschaften 1984 wurden auf der Regattastrecke auf der Île Notre-Dame in Montreal, Kanada unter dem Regelwerk des Weltruderverbandes (FISA) ausgetragen. Die 14 olympischen Bootsklassen wurden wegen der olympischen Ruderregatta 1984 in Los Angeles nicht ausgefahren, so dass lediglich in vier nicht-olympischen Leichtgewichts-Bootsklassen der Männer die Ruder-Weltmeister ermittelt wurden. Die Finals fanden am 26. August 1984 statt.

Leichtgewichts-Frauen konnten erstmals im Rahmen der Weltmeisterschafts-Regatta antreten. Die vier Rennen im Einer, Doppelzweier, Vierer ohne Steuerfrau und Achter wurden allerdings vom Weltruderverband als „Demonstrationswettbewerb“ bezeichnet, die Siegerinnen waren keine Weltmeisterinnen. Mit Ausnahme des Leichtgewichts-Achters der Frauen wurden diese Klassen ab den Ruder-Weltmeisterschaften 1985 ins offizielle WM-Programm aufgenommen.

Eine weitere Neuerung betraf die Streckenlänge bei den Frauenwettbewerben. Bis einschließlich zu den Ruder-Weltmeisterschaften 1983 ruderten Frauen über 1000 Meter, während die Normaldistanz der Männer 2000 Meter betrug. Die Frauen rudern seit den Weltmeisterschaften im Jahr 1984 ebenfalls über die als „Olympische Distanz“ bezeichnete Strecke von 2000 Metern.

ErgebnisseBearbeiten

Hier sind die Medaillengewinner aus den A-Finals aufgelistet. Diese waren mit sechs Booten besetzt, die sich über Vor- und Hoffnungsläufe sowie Halbfinals für das Finale qualifizieren mussten. Die Streckenlänge betrug in allen Läufen 2000 Meter.

MännerBearbeiten

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Leichtgewichts-Einer (LM1x)[1] Danemark  Dänemark
Bjarne Eltang
7:02,20 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Paul Fuchs
7:03,55 Spanien  Spanien
Ángel Viana Bravo
7:07,37
Leichtgewichts-Doppelzweier (LM2x)[2] Italien  Italien
Francesco Esposito
Ruggero Verroca
6:25,14 Deutschland BR  BR Deutschland
Hartmut Schäfer
Roland Ehrenfels
6:29,67 Danemark  Dänemark
Morten Espersen
Leif Kruse
6:31,27
Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann (LM4-)[3] Spanien  Spanien
Fernando Molina Castillo
José María de Marco Pérez
Luis María Moreno Perpiñá
Alberto Molina Castillo
6:09,39 Deutschland BR  BR Deutschland
Wolfgang Birkner
Thomas Jaeckel
Frank Rogall
Ansgar Wessling
6:09,73 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Christopher Bates
Carl Smith
Ian Wilson
Stuart Forbes
6:11,46
Leichtgewichts-Achter (LM8+)[4] Danemark  Dänemark
Ivar Molgaard
Leif Jacobsen
Arne Højlund
Søren Hansson
Jan Christensen
Flemming Jensen
Mikael Espersen
Karsten Kobbernagel
Jan Rasmussen (Stm.)
5:43,35 Italien  Italien
Fabrizio Ravasi
Michele Savoia
Vittorio Torcellan
Salvatore Orlando
Stefano Spremberg
Paolo Marostica
Andrea Re
Pasquale Marigliano
Massimo Di Deco (Stm.)
5:46,50 Spanien  Spanien
Benito Elizalde Etxezarreta
Eulogio Génova Emezabel
Carlos Muniesa Ferrero
Jacinto Accensi Abella
Enrique Briones Pérez
José Crespo Hidalgo
José Manuel Canete Lopez
Victor Llorente Rodriguez
Alejandro Moya Giné (Stm.)
5:46,90

Frauen (Demonstrationswettbewerbe)Bearbeiten

Bootsklasse Platz 1 Platz 2 Platz 3
Leichtgewichts-Einer (LW1x, Demo-Wettkampf)[5] Deutschland BR  BR Deutschland
Alrun Urbach
8:22,85 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Barbara Trafton
8:25,05 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Ann Martin
8:30,90
Leichtgewichts-Doppelzweier (LW2x, Demo-Wettkampf)[6] Danemark  Dänemark
Elisabeth Fraas
Kirsten Jensen
7:38,16 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Jo Hannafin
Annette Ebsen-Petersen
7:43,84 Kanada  Kanada
Audrey Mowchenko
Ellen Gillies
7:46,15
Leichtgewichts-Vierer ohne Steuerfrau (LW4-, Demo-Wettkampf)[7] Deutschland BR  BR Deutschland
Beatriz Keller
Evelyn Herwegh
Regina Mayer
Claudia Engels
7:23,89 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Cecily Croft
Margaret Gordon
Linda Gillett
Elaine Stanley
7:29,14 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Gillian Hodges
Sandy Kendall
Drister Fowks
Carey Sands-Marden
7:29,16
Leichtgewichts-Achter (LW8+, Demo-Wettkampf)[8] Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Carin Reynolds
Mary-Ellen Finney
Jo Grainger
Laura MacGinitie
Mandy Kowal
Angela Herron
Marise Widmer
Jennifer Marron
Stacy Apfelbaum (Stf.)
6:10,00 Australien  Australien
Karin Riedel
Amanda Cross
Janet Sheahan
Jeanette Hall
Angela Maidment
Brigid Cassells
Debbie Cooper
Gayle Toogood
Megan Robertson (Stf.)
6:13,46 Kanada  Kanada
Diana Sinnage
Wendy Wiebe
Lynne Mutrie
Brenda Colby
Karen Smyte
Wendy Davis
Elen Orr
Maureen Cureton
Sandy Hopkinson (Stf.)
6:15,65

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Danemark  Dänemark 2 1 3
2 Italien  Italien 1 1 2
3 Spanien  Spanien 1 2 3
4 Deutschland BR  BR Deutschland 2 2
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 1
6 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1 1
Summe 4 4 4 12

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ergebnis des Finals im LM1x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1984 in Montreal, Kanada. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  2. Ergebnis des Finals im LM2x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1984 in Montreal, Kanada. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  3. Ergebnis des Finals im LM4- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1984 in Montreal, Kanada. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  4. Ergebnis des Finals im LM8+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1984 in Montreal, Kanada. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  5. Ergebnis des Finals im LW1x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1984 in Montreal, Kanada. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  6. Ergebnis des Finals im LW2x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1984 in Montreal, Kanada. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  7. Ergebnis des Finals im LW4- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1984 in Montreal, Kanada. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  8. Ergebnis des Finals im LW8+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1984 in Montreal, Kanada. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).