Hauptmenü öffnen

Ruder-Weltmeisterschaften 2005

Ruder-Weltmeisterschaften 2005

Die Ruder-Weltmeisterschaften 2005 (japanisch 2005年FISA世界ボート選手権大会, 2005-nen FISA Sekai Bōto Senshukentaikai) wurden auf dem Fluss Nagara am Nagaragawa International Regatta Course in Kaizu, Präfektur Gifu in Japan zwischen dem 28. August und dem 4. September 2005 abgehalten. Die 28. Weltmeisterschaften waren die ersten Ruder-Weltmeisterschaften, welche in Asien ausgetragen wurden. Mehr als tausend Sportler und Sportlerinnen nahmen daran teil.

Bei den Weltmeisterschaften wurden in den Vorrennen zahlreiche Weltbestzeiten unterboten, die aber von der FISA wegen zu starker Strömung nicht anerkannt wurden.

ErgebnisseBearbeiten

MännerBearbeiten

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Einer (M1x)[1] Neuseeland  Neuseeland
Mahé Drysdale
7:16,42 Norwegen  Norwegen
Olaf Tufte
7:18,34 Tschechien  Tschechien
Ondřej Synek
7:21,12
Doppelzweier (M2x)[2] Slowenien  Slowenien
Luka Špik
Iztok Čop
6:37,61 Italien  Italien
Federico Gattinoni
Luca Ghezzi
6:37,96 Deutschland  Deutschland
Christian Schreiber
René Burmeister
6:46,71
Doppelvierer (M4x)[3] Polen  Polen
Konrad Wasielewski
Marek Kolbowicz
Michał Jeliński
Adam Korol
5:34,96 Slowenien  Slowenien
Matej Prelog
Davor Mizerit
Luka Špik
Iztok Čop
5:35,45 Estland  Estland
Jüri Jaanson
Leonid Gulov
Tõnu Endrekson
Andrei Jämsä
5:36,61
Zweier mit Steuermann (M2+)[4] Australien  Australien
Hardy Cubasch
Sam Conrad
Marc Douez (Stm.)
7:16,61 Italien  Italien
Dario Cerasola
Edoardo Verzotti
Manuel Belingerio (Stm.)
7:23,22 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Jordan Smith
Micah Boyd
Chase Phillips (Stm.)
7:26,22
Zweier ohne Steuermann (M2-)[5] Neuseeland  Neuseeland
Nathan Twaddle
George Bridgewater
6:52,51 Sudafrika  Südafrika
Ramon di Clemente
Donovan Cech
6:55,52 Italien  Italien
Luca Agamennoni
Dario Lari
6:57,29
Vierer ohne Steuermann (M4-)[6] Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Steve Williams
Peter Reed
Alex Partridge
Andrew Triggs Hodge
6:11,59 Niederlande  Niederlande
Geert Cirkel
Jan-Willem Gabriëls
Matthijs Vellenga
Gijs Vermeulen
6:13,23 Kanada  Kanada
Rob Weitemeyer
Peter Dembicki
Andrew Ireland
Kristopher McDaniel
6:16,02
Vierer mit Steuermann (M4+)[7] Frankreich  Frankreich
Nicolas Podpovitny
Vincent Durupt
Alex Johnatan Mathis
Lionel Jacquiot
Nicolas Majerus (Stm.)
6:02,42 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Troy Kepper
Matt Hughes
Patrick Sullivan
Brett Newlin
Marcus McElhenney (Stm.)
6:03,44 Deutschland  Deutschland
Toni Seifert
Matthias Flach
Johannes Doberschütz
Falk Müller
Martin Sauer (Stm.)
6:06,01
Achter (M8+)[8] Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Paul Daniels
Matt Deakin
Steven Coppola
Daniel Beery
Joshua Inman
Bryan Volpenhein
Beau Hoopman
Mike Blomquist
Marcus McElhenney (Stm.)
5:22,75 Italien  Italien
Lorenzo Carboncini
Niccolò Mornati
Pierpaolo Frattini
Valerio Pinton
Mario Palmisano
Dario Dentale
Raffaello Leonardo
Carlo Mornati
Gaetano Iannuzzi (Stm.)
5:24,01 Deutschland  Deutschland
Jochen Urban
Sebastian Schulte
Stephan Koltzk
Jan-Martin Bröer
Jan Tebrügge
Ulf Siemes
Thorsten Engelmann
Andreas Penkner
Peter Thiede (Stm.)
5:25,66
Leichtgewichts-Einer (LM1x)[9] Griechenland  Griechenland
Vasileios Polymeros
7:17,79 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Zac Purchase
7:23,10 Frankreich  Frankreich
Fabrice Moreau
7:23,97
Leichtgewichts-Doppelzweier (LM2x)[10] Ungarn  Ungarn
Zsolt Hirling
Tamás Varga
6:05,10 Danemark  Dänemark
Mads Rasmussen
Rasmus Quist
6:05,62 Polen  Polen
Paweł Rańda
Robert Sycz
6:07,93
Leichtgewichts-Doppelvierer (LM4x)[11] Italien  Italien
Gardino Pellolio
Daniele Gilardoni
Luca Moncada
Filippo Mannucci
5:44,76 Belgien  Belgien
Justin Gevaert
Francois Libois
Wouter van der Fraenen
Kristof Dekeyser
5:46,00 Kanada  Kanada
Jeff Bujas
Douglas Vandor
Matt Jensen
Morgan Jarvis
5:47,86
Leichtgewichts-Zweier ohne Steuermann (LM2-)[12] Danemark  Dänemark
Bo Helleberg
Thomas Ebert
6:22,59 Chile  Chile
Miguel Cerda Silva
Felipe Leal
6:23,31 Italien  Italien
Salvatore Amitrano
Catello Amarante
6:25,63
Leichtgewichts-Vierer (LM4-)[13] Frankreich  Frankreich
Franck Solforosi
Jeremy Pouge
Jean-Christophe Bette
Fabien Tilliet
5:47,91 Irland  Irland
Timmy Harnedy
Eugene Coakley
Richard Archibald
Paul Griffin
5:49,26 Italien  Italien
Lorenzo Bertini
Salvatore Di Somma
Elia Luini
Bruno Mascarenhas
5:49,30
Leichtgewichts-Achter (LM8+)[14] Italien  Italien
Jiri Vlcek
Daniele Danesin
Michele Savrie
Martino Goretti
Luigi Scala
Nicola Moriconi
Giuseppe Del Gaudio
Fabrizio Gabriele
Gianluca Barattolo (Stm.)
5:59,42 Japan  Japan
Yusuke Imai
Shuya Matsuda
Kazuyoshi Okamoto
Masayuki Yoshizaki
Shimpei Murai
Yu Kataoka
Takehiro Kubo
Tatsuya Mizobe
Makoto Nakasaka (Stm.)
6:09,87 Nur zwei Mannschaften am Start

FrauenBearbeiten

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Einer (W1x)[15] Weissrussland 1995  Weißrussland
Ekaterina Karsten-Chadatowitsch
7:48,35 Tschechien  Tschechien
Miroslava Knapková
7:51,69 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Michelle Guerette
7:51,62
Doppelzweier (W2x)[16] Neuseeland  Neuseeland
Georgina Evers-Swindell
Caroline Evers-Swindell
7:08,03 Bulgarien  Bulgarien
Rumjana Nejkowa
Miglena Markowa
7:10,92 Australien  Australien
Amber Bradley
Sally Kehoe
7:22,86
Doppelvierer (W4x)[17] Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Rebecca Romero
Sarah Winckless
Frances Houghton
Katherine Grainger
6:09,59 Deutschland  Deutschland
Britta Oppelt
Susanne Schmidt
Kathrin Boron
Stephanie Schiller
6:09,93 Russland  Russland
Olga Samulenkowa
Oksana Dorodnowa
Larissa Merk
Irina Fedotowa
6:12,19
Zweier ohne Steuerfrau (W2-)[18] Neuseeland  Neuseeland
Juliette Haigh
Nicola Coles
7:43,83 Australien  Australien
Sarah Outhwaite
Natalie Bale
7:47,57 Russland  Russland
Wera Potschitajewa
Walerija Starodubrowskaja
7:50,07
Vierer ohne Steuerfrau (W4-)[19] Australien  Australien
Robyn Selby Smith
Emily Martin
Pauline Frasca
Kate Hornsey
6:55,56 Deutschland  Deutschland
Mandy Emmrich
Wilma Dressel
Kerstin Naumann
Christiane Hölzel
7:03,24 Weissrussland 1995  Weißrussland
Natallja Haurjlenka
Wolha Plaschkowa
Tatjana Narelik
Marija Brel
7:07,96
Achter (W8+)[20] Australien  Australien
Sarah Outhwaite
Robyn Selby Smith
Sonia Mills
Kate Hornsey
Emily Martin
Fleur Chew
Pauline Frasca
Sarah Heard
Elizabeth Patrick (Stf.)
5:58,10 Rumänien  Rumänien
Enikő Barabás
Georgeta Craciun
Camelia Lupașcu
Ana Maria Apachitei
Elena Șerban-Parvan
Ioana Papuc
Rodica Florea
Simona Strimbeschi
Rodica Anghel (Stf.)
5:59,50 Niederlande  Niederlande
Femke Dekker
Nienke Dekkers
Nienke Hommes
Hurnet Dekkers
Annemarieke van Rumpt
Laura Posthuma
Annemiek de Haan
Helen Tanger
Ester Workel (Stf.)
5:59,61
Leichtgewichts-Einer (LW1x)[21] Niederlande  Niederlande
Marit van Eupen
8:07,39 Frankreich  Frankreich
Bénédicte Dorfman-Luzuy
8:10,53 Spanien  Spanien
Teresa Mas de Xaxars Rivero
8:12,71
Leichtgewichts-Doppelzweier (LW2x)[22] Deutschland  Deutschland
Daniela Reimer
Marie-Louise Dräger
6:48,47 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Renee Hykel
Julie Nichols
6:48,77 Finnland  Finnland
Sanna Stén
Minna Nieminen
6:49,02
Leichtgewichts-Doppelvierer (LW4x)[23] Kanada  Kanada
Tracy Cameron
Mara Jones
Elizabeth Urbach
Melanie Kok
6:19,87 Danemark  Dänemark
Kirsten Jepsen
Maria Pertl
Katrin Olsen
Juliane Rasmussen
6:20,69 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Tanya Brady
Lorna Norris
Hester Goodsell
Naomi Hoogesteger
6:22,49

Wettbewerbe im PararudernBearbeiten

Die Weltmeisterschaftsrennen in den Paraklassen werden üblicherweise über die paralympische Strecke von 1000 Metern ausgetragen. Einzig bei den Ruder-Weltmeisterschaften 2005 wurde der Weltmeistertitel im LTA-Mixed-Vierer mit Steuermann als Erprobungsmaßnahme über die olympische Strecke von 2000 Meter ausgefahren.

Bootsklasse Gold Silber Bronze
AS-Männer-Einer (ASM1x)[24] Australien  Australien
Dominic Monypenny
6:28,82 Italien  Italien
Marco Re Calegari
6:31,99 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Ronald Harvey
7:08,00
TA-Mixed-Doppelzweier (TAMix2x)[25] Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Angela Madsen
Scott Brown
5:03,28 Italien  Italien
Enio Billiato
Valeria Corazzin
6:52,59 Frankreich  Frankreich
Christophe Somme
Marie-Pierre Baskevitch Six
7:16,30
LTA-Mixed-Vierer mit Steuermann (LTAMix4+)[26] Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Alastair McKean
Naomi Riches
Katie-George Dunlevy
Alan Crowther
Loretta Williams (Stf.)
8:12,07 Portugal  Portugal
Monica Campizes Ferreira
José Pereira
Bruno Indio
Sonia Costa
Isabel Jesus (Stf.)
8:22,85 Niederlande  Niederlande
Marianna Huijben
Joleen Hakker
Martin Lauriks
Paul de Jong
Tonia Harmsen (Stf.)
8:23,52

MedaillenspiegelBearbeiten

Männer und FrauenBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Neuseeland  Neuseeland 4 4
2 Australien  Australien 3 1 1 5
3 Italien  Italien 2 3 3 8
4 Frankreich  Frankreich 2 1 1 4
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 2 1 1 4
5 Deutschland  Deutschland 1 2 3 6
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 2 2 5
7 Danemark  Dänemark 1 2 3
8 Niederlande  Niederlande 1 1 1 3
9 Slowenien  Slowenien 1 1 2
10 Kanada  Kanada 1 2 3
11 Weissrussland 1995  Weißrussland 1 1 2
Polen  Polen 1 1 2
12 Griechenland  Griechenland 1 1
Ungarn  Ungarn 1 1
13 Tschechien  Tschechien 1 1 2
14 Belgien  Belgien 1 1
Bulgarien  Bulgarien 1 1
Irland  Irland 1 1
Norwegen  Norwegen 1 1
Rumänien  Rumänien 1 1
Sudafrika  Südafrika 1 1
Chile  Chile 1 1
Japan  Japan 1 1
15 Russland  Russland 2 2
16 Estland  Estland 1 1
Finnland  Finnland 1 1
Spanien  Spanien 1 1
Summe 23 23 22 68

ParaklassenBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 1 2
2 Australien  Australien 1 1
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1 1
4 Italien  Italien 2 2
5 Portugal  Portugal 1 1
6 Frankreich  Frankreich 1 1
Niederlande  Niederlande 1 1
Summe 3 3 3 9

WeblinksBearbeiten

  Commons: Nagaragawa International Regatta Course – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Männer-Einer auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  2. Männer-Doppelzweier auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  3. Männer-Doppelvierer auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  4. Männer-Zweier mit auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  5. Männer-Zweier ohne auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  6. Männer-Vierer ohne auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  7. Männer-Vierer mit auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  8. Männer-Achter auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  9. Männer-Lgw. Einer auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  10. Männer-Lgw. Doppelzweier auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  11. Männer-Lgw. Doppelvierer auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  12. Männer-Lgw. Zweier ohne auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  13. Männer-Lgw. Vierer ohne auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  14. Männer-Lgw. Achter auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  15. Frauen-Einer auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  16. Frauen-Doppelzweier auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  17. Frauen-Doppelvierer auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  18. Frauen-Zweier ohne auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  19. Frauen-Vierer ohne auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  20. Frauen-Achter auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  21. Frauen-Lgw. Einer auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  22. Frauen-Lgw. Doppelzweier auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  23. Frauen-Lgw. Doppelvierer auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  24. AS-Männer-Einer auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  25. TA-Mixed-Doppelzweier auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  26. LTA-Mixed-Vierer mit Steuermann auf worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).