Hauptmenü öffnen

Ruder-Weltmeisterschaften 1997

Ruder-Weltmeisterschaften 1997

Die Ruder-Weltmeisterschaften 1997 wurden vom 31. August bis 7. September 1997 auf dem Lac d’Aiguebelette nahe der Stadt Chambéry, Frankreich unter dem Regelwerk des Weltruderverbandes (FISA) ausgetragen. In 24 Bootsklassen wurden dabei Ruder-Weltmeister ermittelt.

ErgebnisseBearbeiten

Hier sind die Medaillengewinner aus den A-Finals aufgelistet. Diese waren mit sechs Booten besetzt, die sich über Vor- und Hoffnungsläufe sowie Halbfinals für das Finale qualifizieren mussten. Die Streckenlänge betrug in allen Läufen 2000 Meter.

MännerBearbeiten

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Einer (M1x)[1] Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
James Koven
6:44,86 Deutschland  Deutschland
André Willms
6:47,49 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Greg Searle
6:47,57
Leichtgewichts-Einer (LM1x)[2] Danemark  Dänemark
Karsten Nielsen
6:57,16 Schweiz  Schweiz
Michael Bänninger
6:59,62 Tschechien  Tschechien
Tomas Kacovsky
7:00,92
Doppelzweier (M2x)[3] Deutschland  Deutschland
Andreas Hajek
Stephan Volkert
6:13,35 Norwegen  Norwegen
Steffen Størseth
Kjetil Undset
6:14,98 Australien  Australien
Duncan Free
Marcus Free
6:16,05
Leichtgewichts-Doppelzweier (LM2x)[4] Polen  Polen
Tomasz Kucharski
Robert Sycz
6:14,57 Italien  Italien
Michelangelo Crispi
Leonardo Pettinari
6:15,98 Deutschland  Deutschland
Ingo Euler
Bernhard Rühling
6:18,38
Doppelvierer (M4x)[5] Italien  Italien
Agostino Abbagnale
Giovanni Calabrese
Alessandro Corona
Rossano Galtarossa
5:42,50 Deutschland  Deutschland
Jens Burow
Marco Geisler
Marcel Hacker
Stefan Roehnert
5:45,88 Ukraine  Ukraine
Oleh Lykow
Olexander Martschenko
Leonid Schaposchnykow
Olexander Saskalko
5:46,11
Leichtgewichts-Doppelvierer (LM4x)[6] Italien  Italien
Stefano Basalini
Paolo Pittino
Franco Sancassani
Massimo Guglielmi
5:50,68 Deutschland  Deutschland
Markus Baumann
Oliver Ibielski
Alexander Lutz
Frank Mager
5:52,90 Irland  Irland
John Armstrong
Neal Byrne
Brendan Dolan
Emmet O’Brien
5:55,04
Zweier ohne Steuermann (M2-)[7] Frankreich  Frankreich
Michel Andrieux
Jean-Christophe Rolland
6:27,69 Italien  Italien
Lorenzo Carboncini
Mattia Trombetta
6:31,51 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Adam Holland
Edward Murphy
6:32,10
Leichtgewichts-Zweier ohne Steuermann (LM2-)[8] Schweiz  Schweiz
Mathias Binder
Beni Schmidt
6:32,81 Irland  Irland
Neville Maxwell
Tony O’Connor
6:33,51 Danemark  Dänemark
Jeppe Jensen Kollat
Jacob Nielsen
5:34,11
Zweier mit Steuermann (M2+)[9] Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Nicholas Anderson
Scott Fentress
Jordan Irving (Stm.)
6:56,30 Australien  Australien
David Cameron
Nick McDonald-Crowley
David Colvin (Stm.)
6:56,36 Griechenland  Griechenland
Georgios Fotou
Konstantinos Kariotis
Lampros Rizos (Stm.)
6:57,62
Vierer ohne Steuermann (M4-)[10] Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
James Cracknell
Timothy Foster
Matthew Pinsent
Steve Redgrave
5:52,40 Frankreich  Frankreich
Gilles Bosquet
Daniel Fauché
Olivier Moncelet
Bertrand Vecten
5:56,34 Rumänien  Rumänien
Dorin Alupei
Claudiu Marin
Cornel Nemțoc
Florian Tudor
5:57,10
Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann (LM4-)[11] Danemark  Dänemark
Eskild Ebbesen
Thomas Ebert
Victor Feddersen
Thomas Poulsen
5:54,35 Frankreich  Frankreich
Xavier Dorfman
Yves Hocdé
Frederic Pinon
Laurent Porchier
5:54,91 Deutschland  Deutschland
Roland Händle
Jan Herzog
Marcus Mielke
Martin Weis
5:57,87
Vierer mit Steuermann (M4+)[12] Frankreich  Frankreich
Antoine Béghin
Vincent Maliszewski
Bernard Roche
Laurent Béghin
Christophe Lattaignant (Stm.)
6:04,17 Italien  Italien
Giuliano De Stabile
Rosario Gioia
Francesco Mattei
Mario Palmisano
Gaetano Iannuzzi (Stm.)
6:05,98 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Ed Coode
Mark Johnson
Garry McAdams
Steve Trapmore
David Chung (Stm.)
6:09,80
Achter (M8+)[13] Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Christian Ahrens
Sebastian Bea
Philip Henry
Robert Kaehler
Garrett Miller
Timothy Richter
Michael Wherley
Robert Cummins
Pete Cipollone (Stm.)
5:27,20 Rumänien  Rumänien
Valentin Robu
Florin Corbeanu
Viorel Talapan
Florian Tudor
Claudiu Marin
Andrei Bănică
Cornel Nemțoc
Dorin Alupei
Marin Gheorghe (Stm.)
5:27,76 Australien  Australien
Daniel Burke
Drew Ginn
Alastair Gordon
David Porzig
Geoffrey Stewart
James Stewart
Robert Walker
Richard Wearne
David Colvin (Stm.)
5:28,14
Leichtgewichts-Achter (LM8+)[14] Australien  Australien
Darren Balmforth
Jon Berney
Simon Burgess
Alastair Isherwood
Robert Mitchell
Robert Richards
Michael Wiseman
Tim Wright
Brett Hayman (Stm.)
5:40,00 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Phil Baker
James Brown
Jim Hartland
Alex Henshilwood
Jason Keys
Dave Lemon
Jim McNiven
Ben Webb
John Deakin (Stm.)
5:40,03 Kanada  Kanada
Jon Beare
Chris Davidson
Jeffrey Lay
Graham McLaren
Anthony Shearing
Ben Storey
Bryan Thompson
Edward Winchester
Chris Taylor (Stm.)
5:40,91

FrauenBearbeiten

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Einer (W1x)[15] Weissrussland 1995  Weißrussland
Ekaterina Karsten
7:29,30 Danemark  Dänemark
Trine Hansen
7:30,73 Schweden  Schweden
Maria Brandin
7:31,39
Leichtgewichts-Einer (LW1x)[16] Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Sarah Garner
7:38,39 Frankreich  Frankreich
Bénédicte Dorfman-Luzuy
7:42,48 Schweden  Schweden
Kristina Knejp Christensson
7:46,98
Doppelzweier (W2x)[17] Deutschland  Deutschland
Kathrin Boron
Meike Evers
6:51,07 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Miriam Batten
Gillian Lindsay
6:52,56 Rumänien  Rumänien
Liliana Gafencu
Viorica Susanu
6:52,63
Leichtgewichts-Doppelzweier (LW2x)[18] Deutschland  Deutschland
Angelika Brand
Michelle Darvill
7:00,93 Danemark  Dänemark
Lene Andersson
Anna Helleberg
7:01,77 Rumänien  Rumänien
Angela Alupei
Camelia Macoviciuc
7:03,86
Doppelvierer (W4x)[19] Deutschland  Deutschland
Kathrin Boron
Kerstin Köppen
Manuela Lutze
Jana Thieme
6:16,15 Danemark  Dänemark
Ulla Hansen Werner
Sarah Lauritzen
Dorthe Pedersen
Stinne Petersen Algreen
6:19,35 Ukraine  Ukraine
Inna Frolowa
Switlana Masij
Dina Miftachutdynowa
Olena Ronschyna
6:20,16
Leichtgewichts-Doppelvierer (LW4x)[20] Deutschland  Deutschland
Christiane Brand
Nicole Faust
Christine Morawitz
Gunda Reimers
6:36,63 Kanada  Kanada
Nathalie Benzing
Brie Ellard
Renata Troc
Samara Walbohm
6:37,16 Niederlande  Niederlande
Hedi Poot
Brechtje van Eijck
Sigrid Winkelhuis
Floortje van Eijck
6:39,38
Zweier ohne Steuerfrau (W2-)[21] Kanada  Kanada
Alison Korn
Emma Robinson
7:08,09 Rumänien  Rumänien
Veronica Cochela
Georgeta Andrunache
7:14,77 Russland  Russland
Albina Ligatschowa
Wera Potschitajewa
7:17,10
Leichtgewichts-Zweier ohne Steuerfrau (LW2-)[22] Australien  Australien
Eliza Blair
Justine Joyce
7:18,32 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Michelle Borkhuis
Linda Muri
7:20,34 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Caroline Hobson
Malindi Myers
7:23,97
Vierer ohne Steuerfrau (W4-)[23] Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Alex Beever
Lisa Eyre
Elizabeth Henshilwood
Sue Walker
6:40,30 Rumänien  Rumänien
Doina Ignat
Ioana Olteanu
Doina Spîrcu
Anca Tănase
6:41,13 Deutschland  Deutschland
Anna Coenen
Pia Coenen
Kristina Erbe
Elke Hipler
6:45,70
Achter (W8+)[24] Rumänien  Rumänien
Georgeta Andrunache
Viorica Susanu
Ioana Olteanu
Angela Cazac
Liliana Gafencu
Veronica Cochela
Doina Ignat
Anca Tănase
Elena Georgescu (Stf.)
6:02,40 Kanada  Kanada
Buffy-Lynne Williams
Laryssa Biesenthal
Jessica Gonin
Alison Korn
Emma Robinson
Dorota Urbaniak
Kristen Wall
Kubet Weston
Lesley Thompson-Willie (Stf.)
6:07,18 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Alex Beever
Lisa Eyre
Katherine Grainger
Elizabeth Henshilwood
Elise Laverick
Sue Walker
Rachel Woolf
Francesca Zino
Suzie Ellis (Stf.)
6:10,00

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Deutschland  Deutschland 5 3 3 11
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 4 1 1 6
3 Danemark  Dänemark 2 3 1 6
4 Frankreich  Frankreich 2 3 5
Italien  Italien 2 3 5
6 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 2 2 4 8
7 Australien  Australien 2 1 2 5
8 Rumänien  Rumänien 1 3 3 7
9 Kanada  Kanada 1 2 1 4
10 Schweiz  Schweiz 1 1 2
11 Weissrussland 1995  Weißrussland 1 1
Polen  Polen 1 1
13 Irland  Irland 1 1 2
14 Norwegen  Norwegen 1 1
15 Schweden  Schweden 2 2
Ukraine  Ukraine 2 2
17 Tschechien  Tschechien 1 1
Griechenland  Griechenland 1 1
Niederlande  Niederlande 1 1
Russland  Russland 1 1
Summe 24 24 24 72

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ergebnis des Finals im M1x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  2. Ergebnis des Finals im LM1x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  3. Ergebnis des Finals im M2x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  4. Ergebnis des Finals im LM2x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  5. Ergebnis des Finals im M4x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  6. Ergebnis des Finals im LM4x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  7. Ergebnis des Finals im M2- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  8. Ergebnis des Finals im LM2- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  9. Ergebnis des Finals im M2+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  10. Ergebnis des Finals im M4- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  11. Ergebnis des Finals im LM4- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  12. Ergebnis des Finals im M4+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  13. Ergebnis des Finals im M8+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  14. Ergebnis des Finals im LM8+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  15. Ergebnis des Finals im W1x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  16. Ergebnis des Finals im LW1x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  17. Ergebnis des Finals im W2x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  18. Ergebnis des Finals im LW2x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  19. Ergebnis des Finals im W4x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  20. Ergebnis des Finals im LW4x bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  21. Ergebnis des Finals im W2- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  22. Ergebnis des Finals im LW2- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  23. Ergebnis des Finals im W4- bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).
  24. Ergebnis des Finals im W8+ bei den Ruder-Weltmeisterschaften 1997 in Aiguebelette-le-Lac, Frankreich. In: www.worldrowing.com. Weltruderverband, abgerufen am 9. Oktober 2014 (englisch).