Hauptmenü öffnen

Giacomo Gentili (* 3. Juli 1997 in Cremona) ist ein italienischer Ruderer.

Gentili gewann 2015 den Titel im Einer bei den Junioren-Weltmeisterschaften. Im gleichen Jahr trat er zusammen mit Romano Battisti im Doppelzweier bei den Weltmeisterschaften in der Erwachsenenklasse an und qualifizierte sich für die Olympischen Spiele 2016. Dort trat Battisti allerdings mit Francesco Fossi an. Gentili versuchte vergeblich, sich 2016 mit dem Doppelvierer für die Olympischen Spiele zu qualifizieren. Bei den U23-Weltmeisterschaften gewann Gentili 2016 Bronze im Doppelvierer.

Bei den Europameisterschaften 2017 gewann der italienische Doppelvierer mit Romano Battisti, Andrea Panizza, Giacomo Gentili und Emanuele Fiume Bronze hinter den Booten aus Litauen und Polen. Ende Juli 2017 gewannen die Italiener mit Gergo Cziraki für Battisti Bronze bei den U23-Weltmeisterschaften. Bei den Weltmeisterschaften in der Erwachsenenklasse belegten Battisti, Panizza, Gentili und Fiume den zwölften Platz. 2018 bildeten Panizza und Gentili zusammen mit Filippo Mondelli und Luca Rambaldi den neuen italienischen Doppelvierer. Diese Crew gewann den Titel bei den Europameisterschaften vor den Litauern und den Polen. Bei den Weltmeisterschaften siegten die Italiener vor den Australiern und den Ukrainern. Im Jahr darauf gewannen die vier Italiener hinter dem Boot aus den Niederlanden die Silbermedaille bei den Europameisterschaften 2019 in Luzern. Bei den Weltmeisterschaften in Linz erkämpften die Italiener die Bronzemedaille hinter den Niederländern und den Polen.

Giacomo Gentili startet für Fiamme Gialle, die Sportabteilung der Guardia di Finanza.

WeblinksBearbeiten