Matthieu Androdias

französischer Ruderer

Matthieu Androdias (* 11. Juni 1990 in La Rochelle) ist ein französischer Ruderer.

KarriereBearbeiten

Androdias begann 2005 mit dem Rudersport. 2008 belegte er mit dem Doppelvierer den fünften Platz bei den Junioren-Weltmeisterschaften, 2009 war er mit dem Doppelvierer Vierter bei den U23-Weltmeisterschaften. 2011 belegte er den 13. Platz im Doppelvierer bei den Weltmeisterschaften in der Erwachsenenklasse. 2012 qualifizierte sich der Doppelvierer in Luzern für die Olympischen Spiele. Bei der Olympischen Regatta in Eton belegten Benjamin Chabanet, Matthieu Androdias, Pierre-Jean Peltier und Adrien Hardy den zehnten Platz.

2013 belegte Androdias im Einer den neunten Platz bei den Europameisterschaften, bei den Weltmeisterschaften ruderte er mit dem Achter auf den sechsten Platz. 2014 erreichte der französische Achter sowohl bei den Europameisterschaften als auch bei den Weltmeisterschaften den fünften Platz.

2015 bildete Androdias einen Doppelzweier mit Hugo Boucheron. Die beiden gewannen die Silbermedaille bei den Europameisterschaften. Mit einem sechsten Platz bei den Weltmeisterschaften vor heimischem Publikum qualifizierten sich die beiden auch für die Olympischen Spiele 2016. Nach dem die beiden den siebten Platz bei den Europameisterschaften 2016 belegt hatten, erreichten sie bei der Olympischen Regatta 2016 in Rio de Janeiro das A-Finale und wurden schließlich Sechste. Auch bei den Weltmeisterschaften erreichten Androdias und Boucheron den sechsten Platz im Doppelzweier. 2018 gewannen die beiden die Titel bei den Europameisterschaften in Glasgow und den Weltmeisterschaften in Plowdiw.

WeblinksBearbeiten