Hauptmenü öffnen

Quessoy (bretonisch: Késoé) ist eine französische Gemeinde mit 3804 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Côtes-d’Armor in der Region Bretagne; sie gehört zum Arrondissement Saint-Brieuc und zum Kanton Plaintel.

Quessoy
Késoé
Quessoy (Frankreich)
Quessoy
Region Bretagne
Département Côtes-d’Armor
Arrondissement Saint-Brieuc
Kanton Plaintel
Gemeindeverband Lamballe Terre et Mer
Koordinaten 48° 25′ N, 2° 39′ WKoordinaten: 48° 25′ N, 2° 39′ W
Höhe 37–161 m
Fläche 29,23 km2
Einwohner 3.804 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 130 Einw./km2
Postleitzahl 22120
INSEE-Code
Website http://www.quessoy.com/

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Quessoy liegt etwa zehn Kilometer südöstlich von Saint-Brieuc. Umgeben wird Quessoy von den Nachbargemeinden Yffiniac im Norden, Pommeret im Nordosten, Meslin im Osten und Nordosten, Bréhand im Osten und Südosten, Hénon im Süden sowie Plédran im Westen.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 2.055 2.006 2.275 2.864 3.105 3.184 3.368 3.593

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Schloss Bogard

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Quessoy

  • Dolmen von Champ-Grosset, seit 1896 Monument historique
  • eisenzeitliche Reste an der Grabungsstelle von Grohan, seit 1971 Monument historique
  • Kirche Saint-Pierre, 1837 bis 1840 erbaut
  • Kapelle von Houssaye aus dem 18./19. Jahrhundert
  • Kapelle La Roche-Rousse von 1604/1605
  • Kapelle Saint-Sébastien in Cressouard von 1769
  • Kapelle der Hospitaliter, 1862 an der Stelle einer Kapelle des Johanniterordens (der sog. Hospitaliter) errichtet
  • Schloss Bogard aus dem 16. Jahrhundert, Monument historique seit 1990
  • Schloss Houssaye mit Taubenturm, aus dem 18./19. Jahrhundert, seit 1982/2002 Monument historique
  • Herrenhaus von Roche-Rousse aus dem 16. Jahrhundert, seit 2002 Monument historique
  • Schloss von Fontaine-Saint-Père aus dem Jahre 1773, seit 2002 Monument historique

LiteraturBearbeiten

  • Le Patrimoine des Communes des Côtes-d’Armor. Flohic Editions, Band 2, Paris 1998, ISBN 2-84234-017-5, S. 745–748.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Quessoy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien