Olympische Sommerspiele 1952/Rudern

Rudern bei den Olympischen Sommerspielen 1952

Bei den Olympischen Sommerspielen 1952 in der finnischen Hauptstadt Helsinki wurden zwischen dem 20. und dem 23. Juli 1952 sieben Wettbewerbe im Rudern ausgetragen.

Rudern bei den Olympischen Sommerspielen 1952
Logo
Logo
Information
Austragungsort FinnlandFinnland Helsinki
Wettkampfstätte Seurasaarenselkä
Nationen 33
Athleten 404 (alle männlich)
Datum 20.–23. Juli 1952
Entscheidungen 7
1948 London

Die erfolgreichste Nation waren die Vereinigten Staaten, deren Boote zwei der sieben Wettbewerbe gewannen und sich darüber hinaus eine Bronzemedaille sicherten. Dahinter folgten die Sowjetunion mit einer Goldmedaille und zwei Silbermedaillen sowie Frankreich mit je einer Gold- und Silbermedaille. Jeweils ein Olympiasieg gelang Booten aus Argentinien, Jugoslawien und der Tschechoslowakei.

TeilnehmerBearbeiten

Insgesamt nahmen 404 Athleten aus 33 Nationen an den Wettbewerben teil.

Ägypten 1952  Ägypten (8)
Argentinien  Argentinien (9)
Australien  Australien (14)
Belgien  Belgien (12)
Brasilien  Brasilien (3)
Chile  Chile (1)
Danemark  Dänemark (25)
Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland (21)
Finnland  Finnland (20)
Frankreich  Frankreich (17)
Königreich Griechenland  Griechenland (3)
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien (23)
Italien  Italien (26)
Japan  Japan (5)
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien (13)
Kanada 1921  Kanada (15)
Neuseeland  Neuseeland (5)
Niederlande  Niederlande (12)
Norwegen  Norwegen (9)
Osterreich  Österreich (4)
Polen  Polen (10)
Portugal  Portugal (9)
Rumänien 1948  Rumänien (9)
Saarland 1947  Saarland (7)
Schweden  Schweden (16)
Schweiz  Schweiz (13)
Sowjetunion 1923  Sowjetunion (26)
Spanien  Spanien (6)
Sudafrika 1928  Südafrikanische Union (5)
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei (8)
Ungarn 1949  Ungarn (15)
Uruguay  Uruguay (3)
Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten (26)

BilanzBearbeiten

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land       Gesamt
1 Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten 2 1 3
2 Sowjetunion 1923  Sowjetunion 1 2 3
3 Frankreich  Frankreich 1 1 2
4 Argentinien  Argentinien 1 1
Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 1 1
Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 1 1
7 Australien  Australien 1 1 2
Schweiz  Schweiz 1 1 2
9 Belgien  Belgien 1 1
Deutschland Bundesrepublik  Deutschland 1 1
11 Danemark  Dänemark 1 1
Finnland  Finnland 1 1
Polen 1944  Polen 1 1
Uruguay  Uruguay 1 1

MedaillengewinnerBearbeiten

Männer
Konkurrenz Gold Silber Bronze
Einer Sowjetunion 1923  Juri Tjukalow Australien  Mervyn Wood Polen 1944  Teodor Kocerka
Doppelzweier Argentinien  Argentinien
Tranquilo Cappozzo
Eduardo Guerrero
Sowjetunion 1923  Sowjetunion
Georgi Schilin
Igor Jemtschuk
Uruguay  Uruguay
Miguel Seijas
Juan Rodríguez
Zweier ohne Steuermann Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten
Charlie Logg
Thomas Price
Belgien  Belgien
Michel Knuysen
Bob Baetens
Schweiz  Schweiz
Kurt Schmid
Hans Kalt
Zweier mit Steuermann Frankreich  Frankreich
Raymond Salles
Gaston Mercier
Bernard Malivoire
Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland
Heinz-Joachim Manchen
Helmut Heinhold
Helmut Noll
Danemark  Dänemark
Svend Petersen
Poul Svendsen
Jørgen Frantzen
Vierer ohne Steuermann Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien
Duje Bonačić
Velimir Valenta
Mate Trojanović
Petar Šegvić
Frankreich  Frankreich
Pierre Blondiaux
Jean-Jacques Guissart
Marc Bouissou
Roger Gautier
Finnland  Finnland
Veikko Lommi
Kauko Wahlsten
Oiva Lommi
Lauri Nevalainen
Vierer mit Steuermann Tschechoslowakei  Tschechoslowakei
Karel Mejta
Jiří Havlis
Jan Jindra
Stanislav Lusk
Miroslav Koranda
Schweiz  Schweiz
Enrico Bianchi
Karl Weidmann
Heinrich Scheller
Émile Ess
Walter Leiser
Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten
Carl Lovsted
Alvin Ulbrickson
Richard Wahlstrom
Matt Leanderson
Al Rossi
Achter Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten
Frank Shakespeare
William Fields
James Dunbar
Richard Murphy
Robert Detweiler
Henry Proctor
Wayne Frye
Edward Stevens
Charles Manring
Sowjetunion 1923  Sowjetunion
Jewgeni Brago
Wladimir Rodimuschkin
Alexei Komarow
Igor Borissow
Slawa Amiragow
Leonid Gissen
Jewgeni Samsonow
Wladimir Krjukow
Igor Poljakow
Australien  Australien
Bob Tinning
Ernest Chapman
Nimrod Greenwood
David Anderson
Geoff Williamson
Mervyn Finlay
Edward Pain
Phil Cayzer
Tom Chessell

ErgebnisseBearbeiten

EinerBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Sowjetunion 1923  URS Juri Tjukalow 8:12,8
2 Australien  AUS Mervyn Wood 8:14,5
3 Polen 1944  POL Teodor Kocerka 8:19,4
4 Vereinigtes Konigreich  GBR Tony Fox 8:22,5
5 Sudafrika 1928  ZAF Ian Stephen 8:31,4
6 Vereinigte Staaten 48  USA John B. Kelly junior 7:42,0 (im 2. Hoffnungslauf)
7 Saarland 1947  SAA Günther Schütt 7:42,9 (im 2. Hoffnungslauf)
8 Schweiz  SUI Paul Meyer 7:48,3 (im 2. Hoffnungslauf)

DoppelzweierBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Argentinien  ARG Tranquilo Cappozzo
Eduardo Guerrero
7:32,2
2 Sowjetunion 1923  URS Georgi Schilin
Igor Jemtschuk
7:38,3
3 Uruguay  URU Miguel Seijas
Juan Rodríguez
7:43,7
4 Frankreich  FRA Jacques Maillet
Achille Giovannoni
7:06,3
5 Tschechoslowakei  TCH Antonín Malinkovič
Jiří Vykoukal
7:23,5
6 Vereinigte Staaten 48  USA Pat Costello
Walter Hoover
7:03,6 (im 2. Hoffnungslauf)
7 Deutschland Bundesrepublik  GER Waldemar Beck
Gerhard Füssmann
7:08,2 (im 2. Hoffnungslauf)
8 Australien  AUS John Rogers
Murray Riley
7:13,1 (im 2. Hoffnungslauf)

Weitere Teilnehmer aus dem deutschsprachigen Raum:

Schweiz  Peter Stebler & Émile Knecht (im 1. Hoffnungslauf)

Zweier ohne SteuermannBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Vereinigte Staaten 48  USA Charlie Logg
Thomas Price
8:20,7
2 Belgien  BEL Michel Knuysen
Bob Baetens
8:23,5
3 Schweiz  SUI Kurt Schmid
Hans Kalt
8:32,7
4 Vereinigtes Konigreich  GBR David Callender
Chris Davidge
8:37,4
5 Frankreich  FRA Jean-Pierre Souche
René Guissart
8:48,8
6 Argentinien  ARG Alberto Madero
Óscar Almirón
7:41,0 (im 2. Hoffnungslauf)
7 Niederlande  NED Ben Binnendijk
Carl Kuntze
7:44,7 (im 2. Hoffnungslauf)
8 Danemark  DEN Bent Jensen
Palle Tillisch
7:47,1 (im 2. Hoffnungslauf)

Weitere Teilnehmer aus dem deutschsprachigen Raum:

Saarland 1947  Klaus Hahn & Herbert Kesel (im 1. Hoffnungslauf)

Zweier mit SteuermannBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Frankreich  FRA Raymond Salles
Gaston Mercier
Bernard Malivoire (Stm.)
8:28,6
2 Deutschland Bundesrepublik  GER Heinz-Joachim Manchen
Helmut Heinhold
Helmut Noll (Stm.)
8:32,1
3 Danemark  DEN Svend Petersen
Poul Svendsen
Jørgen Frantzen (Stm.)
8:34,9
4 Italien  ITA Giuseppe Ramani
Aldo Tarlao
Luciano Marion (Stm.)
8:38,4
5 Finnland  FIN Veijo Mikkolainen
Toimi Pitkänen
Erkki Lyijynen (Stm.)
8:40,8
6 Vereinigte Staaten 48  USA James Fifer
Duvall Hecht
James Beggs (Stm.)
7:55,5 (im 2. Hoffnungslauf)
7 Polen 1944  POL Czesław Lorenc
Romuald Thomas
Zdzisław Michalski (Stm.)
8:00,9 (im 2. Hoffnungslauf)
8 Belgien  BEL Hippolyte Mattelé
Eugeen Jacobs
Kamiel Van Dooren (Stm.)
8:03,7 (im 2. Hoffnungslauf)

Weitere Teilnehmer aus dem deutschsprachigen Raum:

Schweiz  Walter Lüchinger, Alexander Siebenhaar & Walter Ludin (im 1. Hoffnungslauf)

Vierer ohne SteuermannBearbeiten

 
Der jugoslawische Gold-Vierer: Petar Šegvić, Mate Trojanović, Trainer Davor Jelaska, Velimir Valenta und Duje Bonačić
Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  YUG Duje Bonačić
Velimir Valenta
Mate Trojanović
Petar Šegvić
7:16,0
2 Frankreich  FRA Pierre Blondiaux
Jean-Jacques Guissart
Marc Bouissou
Roger Gautier
7:18,9
3 Finnland  FIN Veikko Lommi
Kauko Wahlsten
Oiva Lommi
Lauri Nevalainen
7:23,3
4 Vereinigtes Konigreich  GBR Harry Almond
John Jones
James Crowden
Adrian Cadbury
7:25,2
5 Polen 1944  POL Edward Schwarzer
Zbigniew Schwarzer
Henryk Jagodziński
Zbigniew Żarnowiecki
7:28,2
6 Sowjetunion 1923  URS Roman Sacharow
Juri Rogosow
Iwan Makarow
Wladimir Kirsanow
6:38,5 (im 2. Hoffnungslauf)
7 Saarland 1947  SAA Werner Biel
Hans Krause-Wichmann
Joachim Krause-Wichmann
Hanns Peters
6:47,2 (im 2. Hoffnungslauf)
8 Norwegen  NOR Sverre Kråkenes
Kristoffer Lepsøe
Thorstein Kråkenes
Harald Kråkenes
6:48,4 (im 2. Hoffnungslauf)

Weitere Teilnehmer aus dem deutschsprachigen Raum:

Osterreich  Kurt Marz, Alexander Mitterhuber, Adolf Scheithauer & Johann Geiszler (im 2. Hoffnungslauf)

Vierer mit SteuermannBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Tschechoslowakei  TCH Karel Mejta
Jiří Havlis
Jan Jindra
Stanislav Lusk
Miroslav Koranda (Stm.)
7:33,4
2 Schweiz  SUI Enrico Bianchi
Karl Weidmann
Heinrich Scheller
Émile Ess
Walter Leiser (Stm.)
7:36,5
3 Vereinigte Staaten 48  USA Carl Lovsted
Alvin Ulbrickson
Richard Wahlstrom
Matt Leanderson
Al Rossi (Stm.)
7:37,0
4 Vereinigtes Konigreich  GBR John MacMillan
Graham Fisk
Laurence Guest
Peter de Giles
Paul Massey (Stm.)
7:41,2
5 Finnland  FIN Kurt Grönholm
Paul Stråhlman
Birger Karlsson
Karl-Erik Johansson
Antero Tukiainen (Stm.)
7:43,8
6 Sowjetunion 1923  URS Boris Fjodorow
Georgi Guschtschenko
Jewgeni Tretnikow
Kirill Putyrski
Boris Bretschko (Stm.)
7:05,1 (im 2. Hoffnungslauf)
7 Italien  ITA Albino Trevisan
Amadeo Scarpi
Abbondio Smerghetto
Tarquinio Angiolin
Domenico Cambieri (Stm.)
7:06,0 (im 2. Hoffnungslauf)
8 Norwegen  NOR Bjørn Christoffersen
Arnfinn Larsen
Wilhelm Hayden
Thor Nilsen
Leif Andersen (Stm.)
7:06,6 (im 2. Hoffnungslauf)

Weitere Teilnehmer aus dem deutschsprachigen Raum:

Deutschland Bundesrepublik  Günter Twiesselmann, Klaus Schulze, Heinz Beyer, Gerhard Vogeley & Hans-Joachim Wiemken (Stm.) (im 1. Hoffnungslauf)

AchterBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Vereinigte Staaten 48  USA Frank Shakespeare, William Fields, James Dunbar, Richard Murphy, Robert Detweiler, Henry Proctor, Wayne Frye, Edward Stevens, Charles Manring (Stm.) 6:25,9
2 Sowjetunion 1923  URS Jewgeni Brago, Wladimir Rodimuschkin, Alexei Komarow, Igor Borissow, Slawa Amiragow, Leonid Gissen, Jewgeni Samsonow, Wladimir Krjukow, Igor Poljakow (Stm.) 6:31,2
3 Australien  AUS Bob Tinning, Ernest Chapman, Nimrod Greenwood, David Anderson, Geoff Williamson, Mervyn Finlay, Edward Pain, Phil Cayzer, Tom Chessell (Stm.) 6:33,1
4 Vereinigtes Konigreich  GBR David Macklin, Alastair MacLeod, Nicholas Clack, Roger Sharpley, Edward Worlidge, Charles Lloyd, William Windham, David Jennens, John Hinde (Stm.) 6:34,8
5 Deutschland Bundesrepublik  GER Anton Reinartz, Michael Reinartz, Roland Freloff, Heinz Zünkler, Peter Betz, Stefan Reinartz, Hans Betz, Anton Siebenhaar, Hermann Zander (Stm.) 6:42,8
6 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  YUG Ladislav Matetić, Branko Belačić, Vladimir Horvat, Vojko Šeravić, Karlo Pavlenć, Boris Beljak, Stanko Despot, Drago Husjak, Zdenko Bego (Stm.) 6:12,0 (im 2. Hoffnungslauf)
7 Ungarn 1949  HUN István Sándor, Csaba Kovács, Miklós Zágon, Tibor Nádas, Rezső Riheczky, Pál Bakos, László Marton, Béla Zsitnik, Robert Zimonyi (Stm.) 6:15,4 (im 2. Hoffnungslauf)
8 Danemark  DEN Bjørn Stybert, Preben Hoch, Mogens Snogdahl, Jørn Snogdahl, Helge Muxoll Schrøder, Björn Brönnum, Leif Hermansen, Ole Scavenius Jensen, John Vilhelmsen (Stm.) 6:16,0 (im 2. Hoffnungslauf)

WeblinksBearbeiten

Commons: Rudern bei den Olympischen Spielen 1952 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien