Olympische Sommerspiele 1948/Rudern

Rudern bei den Olympischen Sommerspielen 1948

Bei den XIV. Olympischen Spielen 1948 wurden sieben Wettbewerbe im Rudern ausgetragen. Wie schon bei den Olympischen Sommerspielen 1908 fanden die Wettbewerbe auf der traditionsreichen Strecke der Henley Royal Regatta bei Henley-on-Thames statt, rund 60 Kilometer westlich des Stadtzentrums von London. Zwischen dem 5. und dem 9. August 1948 traten insgesamt 310 männliche Athleten aus 27 Nationen an.

Rudern bei den XIV. Olympischen Sommerspielen
Logo
Logo
Information
Austragungsort Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Henley-on-Thames
Wettkampfstätte Themse
Nationen 27
Athleten 310 (alle männlich)
Datum 5.–9. August 1948
Entscheidungen 7
1936 Berlin

Die erfolgreichste Nation war der Gastgeber Großbritannien, dessen Boote zwei der sieben Wettbewerbe gewannen und sich darüber hinaus eine Silbermedaille sicherten. Dahinter folgten die Vereinigten Staaten mit zwei Goldmedaillen und einer Bronzemedaille. Jeweils ein Olympiasieg gelang Booten aus Australien, Dänemark und Italien, wobei die dänische und die italienische Mannschaft auch jeweils mehrere Silber- und Bronzemedaillen gewann.

BilanzBearbeiten

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land       Gesamt
1 Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 2 1 3
2 Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten 2 1 3
3 Danemark  Dänemark 1 2 1 4
4 Italien  Italien 1 1 2 4
5 Australien  Australien 1 1
6 Schweiz  Schweiz 2 2
7 Uruguay  Uruguay 1 1 2
8 Norwegen  Norwegen 1 1
Ungarn 1946  Ungarn 1 1

MedaillengewinnerBearbeiten

Männer
Konkurrenz Gold Silber Bronze
Einer Australien  Mervyn Wood Uruguay  Eduardo Risso Italien  Romolo Catasta
Doppelzweier Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Richard Burnell
Bertram Bushnell
Danemark  Dänemark
Ebbe Parsner
Aage Larsen
Uruguay  Uruguay
William Jones
Juan Rodríguez
Zweier ohne Steuermann Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
John Wilson
Ran Laurie
Schweiz  Schweiz
Hans Kalt
Josef Kalt
Italien  Italien
Felice Fanetti
Bruno Boni
Zweier mit Steuermann Danemark  Dänemark
Finn Pedersen
Tage Henriksen
Carl-Ebbe Andersen
Italien  Italien
Giovanni Steffè
Aldo Tarlao
Alberto Radi
Ungarn 1946  Ungarn
Antal Szendey
Béla Zsitnik
Róbert Zimonyi
Vierer ohne Steuermann Italien  Italien
Giuseppe Moioli
Elio Morille
Giovanni Invernizzi
Franco Faggi
Danemark  Dänemark
Helge Halkjær
Axel Bonde Hansen
Helge Schrøder
Ib Storm Larsen
Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten
Frederick Kingsbury
Stuart Griffing
Gregory Gates
Robert Perew
Vierer mit Steuermann Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten
Warren Westlund
Robert Martin
Bob Will
Gordon Giovanelli
Allen Morgan
Schweiz  Schweiz
Rudolf Reichling
Erich Schriever
Émile Knecht
Pierre Stebler
André Moccand
Danemark  Dänemark
Erik Larsen
Børge Raahauge Nielsen
Henry Larsen
Harry Knudsen
Ib Olsen
Achter Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten
Ian Turner
David Turner
James Hardy
George Ahlgren
Lloyd Butler
David Brown
Justus Smith
John Stack
Ralph Purchase
Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Christopher Barton
Michael Lapage
Guy Richardson
Ernest Bircher
Paul Massey
Charles Lloyd
David Meyrick
Alfred Mellows
Jack Dearlove
Norwegen  Norwegen
Kristoffer Lepsøe
Thorstein Kråkenes
Hans Hansen
Halfdan Olsen
Harald Kråkenes
Leif Næss
Thor Pedersen
Carl Monssen
Sigurd Monssen

ErgebnisseBearbeiten

EinerBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Australien  AUS Mervyn Wood 7:24,4
2 Uruguay  URU Eduardo Risso 7:38,2
3 Italien  ITA Romolo Catasta 7:51,4
4 Vereinigte Staaten 48  USA John B. Kelly junior 8:09,7 (im Halbfinale)
5 Argentinien  ARG Tranquilo Cappozzo 8:12,6 (im Halbfinale)
6 Frankreich  FRA Jean Séphériadès 8:17,1 (im Halbfinale)
7 Vereinigtes Konigreich  GBR Antony Rowe 8:22,8 (im Halbfinale)
8 Sudafrika 1928  RSA Ian Stephen DNS (im Halbfinale)

DoppelzweierBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Vereinigtes Konigreich  GBR Richard Burnell
Bertram Bushnell
6:51,3
2 Danemark  DEN Ebbe Parsner
Aage Larsen
6:55,3
3 Uruguay  URU William Jones
Juan Rodríguez
7:12,4
4 Italien  ITA Mario Ustolin
Francesco Dapiran
7:58,2 (im Halbfinale)
5 Vereinigte Staaten 48  USA Joe Angyal
Arthur Gallagher
8:07,3 (im Halbfinale)
6 Belgien  BEL Ben Piessens
Willy Collet
8:17,2 (im Halbfinale)
7 Frankreich  FRA Jacques Maillet
Christian Guilbert
8:33,2 (im Halbfinale)
8 Schweiz  SUI Maurice Gueissaz
Maurice Matthey
7:00,2 (im Hoffnungslauf)

Zweier ohne SteuermannBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Vereinigtes Konigreich  GBR John Wilson
Ran Laurie
7:21,1
2 Schweiz  SUI Hans Kalt
Josef Kalt
7:23,9
3 Italien  ITA Felice Fanetti
Bruno Boni
7:31,5
4 Danemark  DEN Jørn Snogdahl
Søren Jensen
7:54,3 (im Halbfinale)
5 Australien  AUS Spencer Grace
Ted Bromley
7:54,5 (im Halbfinale)
6 Osterreich  AUT Gert Watzke
Kurt Watzke
8:03,1 (im Halbfinale)
7 Brasilien  BRA Pércio Zancani
Paulo Diebold
8:18,6 (im Halbfinale)
8 Vereinigte Staaten 48  USA John Wade
Ralph Stephan
7:30,5 (im Hoffnungslauf)

Zweier mit SteuermannBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Danemark  DEN Finn Pedersen
Tage Henriksen
Carl-Ebbe Andersen
8:00,5
2 Italien  ITA Giovanni Steffè
Aldo Tarlao
Alberto Radi
8:12,2
3 Ungarn 1946  HUN Antal Szendey
Béla Zsitnik
Róbert Zimonyi
8:25,2
4 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  YUG Vladeta Ristić
Marko Horvatin
Duško Ðorđević
Predrag Sarić
8:07,9 (im Halbfinale)
5 Frankreich  FRA Ampelio Sartor
Aristide Sartor
Roger Crezen
8:14,9 (im Halbfinale)
6 Argentinien  ARG Pedro Towers
Ramón Porcel
Juan Parker
8:27,7 (im Halbfinale)
7 Vereinigtes Konigreich  GBR Mark Scott
Howard James
David Walker
8:01,7 (im Hoffnungslauf)
8 Vereinigte Staaten 48  USA Vincent Deeney
Joseph Toland
John McIntyre
8:09,2 (im Hoffnungslauf)

Vierer ohne SteuermannBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Italien  ITA Giuseppe Moioli
Elio Morille
Giovanni Invernizzi
Franco Faggi
6:39,0
2 Danemark  DEN Helge Halkjær
Axel Bonde Hansen
Helge Schrøder
Ib Storm Larsen
6:43,5
3 Vereinigte Staaten 48  USA Frederick Kingsbury
Stuart Griffing
Gregory Gates
Robert Perew
6:47,7
4 Vereinigtes Konigreich  GBR Peter Kirkpatrick
Hank Rushmere
Tom Christie
Tony Butcher
7:16,3 (im Halbfinale)
5 Niederlande  NED Hein van Suylekom
Sietze Haarsma
Han Dekker
Han van den Berg
7:32,0 (im Halbfinale)
6 Sudafrika 1928  RSA Edgar Ramsay
Austin Ikin
Des Mayberry
Claude Kietzman
7:57,2 (im Halbfinale)
7 Tschechoslowakei  TCH Václav Roubík
Josef Kalaš
Josef Schejbal
Jiří Vaněk
6:41,7 (im Hoffnungslauf)
8 Argentinien  ARG Julio Curatella
Alberto Madero
Oscar Zolezzi
Óscar Almirón
6:50,9 (im Hoffnungslauf)

Vierer mit SteuermannBearbeiten

 
Der siegreiche amerikanische Vierer
Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Vereinigte Staaten 48  USA Warren Westlund
Robert Martin
Bob Will
Gordon Giovanelli
Allen Morgan
6:50,3
2 Schweiz  SUI Rudolf Reichling
Erich Schriever
Émile Knecht
Pierre Stebler
André Moccand
6:53,3
3 Danemark  DEN Erik Larsen
Børge Raahauge Nielsen
Henry Larsen
Harry Knudsen
Ib Olsen
6:58,6
4 Frankreich  FRA Jean-Paul Pieddeloup
René Lotti
Gaston Maquat
Jean-Pierre Souche
Marcel Boigegrain
7:28,9 (im Halbfinale)
5 Italien  ITA Domenico Cambieri
Riccardo Cerutti
Francesco Gotti
Renato Macario
Reginaldo Polloni
7:32,8 (im Halbfinale)
6 Ungarn 1946  HUN Miklós Zágon
Lajos Nagy
József Sátori
Tibor Nádas
Robert Zimonyi
7:46,1 (im Halbfinale)
7 Portugal  POR António Torres
Delfim José da Silva
José Joaquim Cancela
José do Seixo
Leonel Rêgo
7:28,5 (im Viertelfinale)
8 Norwegen  NOR Arne Serck-Hanssen
Gunnar Sandborg
Sigurd Grønli
Willy Evensen
Thoralf Sandaker
7:34,7 (im Viertelfinale)

AchterBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Vereinigte Staaten 48  USA Ian Turner, David Turner, James Hardy, George Ahlgren, Lloyd Butler, David Brown, Justus Smith, John Stack, Ralph Purchase 5:56,7
2 Vereinigtes Konigreich  GBR Christopher Barton, Michael Lapage, Guy Richardson, Ernest Bircher, Paul Massey, Charles Lloyd, David Meyrick, Alfred Mellows, Jack Dearlove 6:06,9
3 Norwegen  NOR Kristoffer Lepsøe, Thorstein Kråkenes, Hans Hansen, Halfdan Olsen, Harald Kråkenes, Leif Næss, Thor Pedersen, Carl Monssen, Sigurd Monssen 6:10,3
4 Kanada 1921  CAN Peter Green, Robert Christmas, Art Griffiths, Alfred Stefani, Marvin Hammond, Jack Zwirewich, Bill McConnell, Ron Cameron, Walt Robertson 6:44,1 (im Halbfinale)
5 Portugal  POR Felisberto Fortes, Albino Simões Neto, Carlos Roque, João de Sousa, João Alberto Lemos, Carlos da Benta, José Machado, Ricardo da Benta, Luís Machado 6:49,9 (im Halbfinale)
6 Italien  ITA Angelo Fioretti, Mario Acchini, Fortunato Maninetti, Bonifacio De Bortoli, Enrico Ruberti, Pietro Sessa, Ezio Acchini, Luigi Gandini, Alessandro Bardelli 6:52,1 (im Halbfinale)
7 Schweiz  SUI Otto Burri, Fredy Schultheiss, Franz Starkl, Hans Schultheiss, Arnold Amstutz, Moritz Grand, Peter Gübeli, Eugen Vollmar, Otto Vonlaufen 7:03,0 (im Halbfinale)
8 Danemark  DEN Jarl Emcken, Børge Hougaard, Poul Korup, Holger Larsen, Ib Nielsen, Niels Rasmussen, Gerhardt Sørensen, Niels Wamberg, Charles Willumsen 6:09,4 (im Hoffnungslauf)

WeblinksBearbeiten

Commons: Rudern bei den Olympischen Spielen 1948 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien