Olympische Sommerspiele 1924/Rudern

Rudern bei den Olympischen Sommerspielen 1924

Bei den VIII. Olympischen Spielen 1924 in Paris wurden sieben Wettbewerbe im Rudern ausgetragen. Zwischen dem 13. und dem 17. Juli 1924 traten insgesamt 181 männliche Athleten aus 14 Nationen in sieben Wettbewerben an. Ausgetragen wurden die Ruderregatten auf der Seine.

Rudern bei den VIII. Olympischen Sommerspielen
Logo
Logo
Information
Austragungsort Dritte Französische RepublikDritte Französische Republik Argenteuil
Wettkampfstätte Seine
Nationen 14
Athleten 181 (alle männlich)
Datum 13.–17. Juli 1924
Entscheidungen 7
1920 Antwerpen

BilanzBearbeiten

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land       Gesamt
1 Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten 2 1 2 5
2 Schweiz  Schweiz 2 3 5
3 Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien 2 2
4 Niederlande  Niederlande 1 1
5 Frankreich  Frankreich 3 3
6 Kanada 1921  Kanada 2 2
7 Italien 1861  Italien 1 1 2

MedaillengewinnerBearbeiten

Männer
Konkurrenz Gold Silber Bronze
Einer Vereinigtes Konigreich 1801  Jack Beresford Vereinigte Staaten 48  William Gilmore Schweiz  Josef Schneider
Doppelzweier Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten
Paul Costello
John B. Kelly senior
Frankreich  Frankreich
Marc Detton
Jean-Pierre Stock
Schweiz  Schweiz
Rudolf Bosshard
Heinrich Thoma
Zweier ohne Steuermann Niederlande  Niederlande
Teun Beijnen
Willy Rösingh
Frankreich  Frankreich
Maurice Bouton
Georges Piot
nicht vergeben
Zweier mit Steuermann Schweiz  Schweiz
Édouard Candeveau
Alfred Felber
Émile Lachapelle
Italien 1861  Italien
Ercole Olgeni
Giovanni Scatturin
Gino Sopracordevole
Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten
Leon Butler
Harold Wilson
Edward Jennings
Vierer ohne Steuermann Vereinigtes Konigreich 1801  Großbritannien
Charles Eley
Terence Sanders
Robert Morrison
James MacNabb
Kanada 1921  Kanada
Colin Finlayson
Archibald Black
George MacKay
William Wood
Schweiz  Schweiz
Émile Albrecht
Alfred Probst
Eugen Sigg
Hans Walter
Vierer mit Steuermann Schweiz  Schweiz
Émile Albrecht
Alfred Probst
Eugen Sigg
Hans Walter
Émile Lachapelle
Frankreich  Frankreich
Eugène Constant
Louis Gressier
Georges Lecointe
Raymond Talleux
Marcel Lepan
Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten
Robert Gerhardt
Sidney Jelinek
Edward Mitchell
Henry Welsford
John Kennedy
Achter Vereinigte Staaten 48  Vereinigte Staaten
Leonard Carpenter
Howard Kingsbury
Alfred Lindley
John Miller
James Stillman Rockefeller
Frederick Sheffield
Benjamin Spock
Alfred Wilson
Laurence Stoddard
Kanada 1921  Kanada
Arthur Bell
Robert Hunter
William Langford
Harold Little
John Smith
Warren Snyder
Norman Taylor
William Wallace
Ivor Campbell
Italien 1861  Italien
Antonio Cattalinich
Francesco Cattalinich
Simeone Cattalinich
Giuseppe Crivelli
Latino Galasso
Pietro Ivanov
Bruno Sorich
Carlo Toniatti
Vittorio Gliubich

ErgebnisseBearbeiten

EinerBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Vereinigtes Konigreich 1801  GBR Jack Beresford 7:49,2
2 Vereinigte Staaten 48  USA William Gilmore 7:54,0
3 Schweiz  SUI Josef Schneider 8:01,1
4 Australien  AUS Arthur Bull DNF
5 Niederlande  NED Constant Pieterse 8:09,4 (im Hoffnungslauf)
6 Frankreich  FRA Marc Detton DNF (im Hoffnungslauf)
7 Kanada 1921  CAN Arthur Belyea 1 Länge zurück (im Vorlauf)
8 Polen 1919  POL Andrzej Osiecimski-Czapski k. A. (im Vorlauf)

Insgesamt traten acht Ruderer in drei Vorläufen an, bei denen sich die jeweiligen Gewinner für das Finale qualifizierten. In einem Hoffnungslauf wurde aus den jeweiligen Zweiten der Vorläufe der vierte Finalstarter ermittelt.

DoppelzweierBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Vereinigte Staaten 48  USA Paul Costello
John B. Kelly senior
6:34,0
2 Frankreich  FRA Marc Detton
Jean-Pierre Stock
6:38,0
3 Schweiz  SUI Rudolf Bosshard
Heinrich Thoma
10 Längen zurück
4 Brasilien  BRA Carlos Branco
Edmundo Branco
k. A.
5 Ungarn 1918  HUN Ervin Mórich
Béla Szendey
k. A. (im Vorlauf)

Fünf von sechs gemeldeten Nationen traten zunächst in zwei Vorläufen an. Die Erst- und Zweitplatzierten erreichten das Finale.

Zweier ohne SteuermannBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Niederlande  NED Teun Beijnen
Willy Rösingh
8:19,4
2 Frankreich  FRA Maurice Bouton
Georges Piot
8:21,6
3 nicht besetzt

Nur drei von fünf gemeldeten Nationen gingen an den Start. Teun Beijnen und Willy Rösingh zogen kampflos ins Finale ein, während Maurice Bouton und Georges Piot im Duell gegen das britische Boot die Endlaufqualifikation schafften. Die Briten erreichten über den Hoffnungslauf mangels Konkurrenz automatisch das Finale, sagten ihre Teilnahme verletzungsbedingt aber vor dem Start ab. Eine Bronzemedaille wurde daher nicht vergeben.

Zweier mit SteuermannBearbeiten

Fünf von sechs gemeldeten Nationen ermittelten in zwei Vorläufen die Finalisten. Die Erst- und Zweitplatzierten zogen in den Endlauf ein.

Vierer ohne SteuermannBearbeiten

Die vier teilnehmenden Boote bestritten zwar jeweils zu zweit einen Vorlauf, erreichten aber alle vier das Finale. Nur die Zeiten der beiden ersten Boote sind bekannt.

Vierer mit SteuermannBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Schweiz  SUI Émile Albrecht
Alfred Probst
Eugen Sigg
Hans Walter
Émile Lachapelle
7:18,4
2 Frankreich  FRA Eugène Constant
Louis Gressier
Georges Lecointe
Raymond Talleux
Marcel Lepan
7:21,6
3 Vereinigte Staaten 48  USA Robert Gerhardt
Sidney Jelinek
Edward Mitchell
Henry Welsford
John Kennedy
2 Meter zurück
4 Italien 1861  ITA Renato Berninzone
Marcello Casanova
Gastone Cerato
Jean Cipollina
Massimo Ballestrero
k. A.
5 Niederlande  NED Jacob Brandsma
Jo Brandsma
Dirk Fortuin
Jean Van Silfhout
Louis Dekker
DNF
6 Vereinigtes Konigreich 1801  GBR Victor Bovington
Bernard Croucher
Thomas Monk
John Townend
Harry Barnsley
7:33,0 (im Hoffnungslauf)
7 Ungarn 1918  HUN Sándor Hautzinger
István Szendeffy
Zoltán Török
Lajos Wick
Károly Koch
1 Meter zurück (im Hoffnungslauf)
8 Belgien  BEL Lucien Brouha
Victor Denis
Jules Georges
Marcel Roman
Jean Van Silfhout
1 Länge zurück (im Hoffnungslauf)

Zehn Boote konkurrierten um den Finaleinzug. Die vier Sieger der Vorläufe qualifizierten sich direkt für den Endlauf, der fünfte Teilnehmer wurde in einem Hoffnungslauf unter den vier Zweitplatzierten der Vorläufe ermittelt.

AchterBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit (min)
1 Vereinigte Staaten 48  USA Leonard Carpenter, Howard Kingsbury, Alfred Lindley, John Miller, James Stillman Rockefeller, Frederick Sheffield, Benjamin Spock, Alfred Wilson, Laurence Stoddard 6:33,4
2 Kanada 1921  CAN Arthur Bell, Robert Hunter, William Langford, Harold Little, John Smith, Warren Snyder, Norman Taylor, William Wallace, Ivor Campbell 6:49,0
3 Italien 1861  ITA Antonio Cattalinich, Francesco Cattalinich, Simeone Cattalinich, Giuseppe Crivelli, Latino Galasso, Pietro Ivanov, Bruno Sorich, Carlo Toniatti, Vittorio Gliubich ¾ Länge zurück
4 Vereinigtes Konigreich 1801  GBR Reginald Bare, Edward Chandler, Horace Debenham, Peter Dulley, Ian Fairbairn, Jack Godwin, Arthur Long, Harold Morphy, Charles Rew ½ Länge zurück
5 Argentinien  ARG Julio Alles, Alberto Anderson, Francisco Borgonovo, Tomas Cerrutti, Federico Lecot, Miguel Madero, David Nolting, Carlos Serantes, Armando Trabucco 6:42,0 (im Hoffnungslauf)
6 Australien  AUS Frank Cummings, Robert Cummings, Herbert Graetz, Walter Jarvis, Walter Pfeiffer, Arthur Scott, William Sladden, Alf Taeuber, Ted Thomas 6:47,0 (im Hoffnungslauf)
7 Belgien  BEL Arthur D’Anvers, Gérard De Gezelle, R. De Landtsheere, August Geinger, Léon Lippens, Hippolyte Schouppe, Robert Swartelé, Jean Van Silfhout, Marcel Wauters 6:52,0 (im Hoffnungslauf)
8 Niederlande  NED Simon Bon, Jacob Cremer, Cornelis Eecen, Antony Fennema, Roelof Hommema, Paul Maasland, Henk Rijnders, Gerrit Tromp, Egbertus Waller k. A. (im Vorlauf)

WeblinksBearbeiten