Émile Knecht

Schweizer Ruderer

Émile Knecht oder Emil Adolf Knecht[1] (18. Dezember 1923 in Zürich; † 4. Mai 2019)[2] war ein Schweizer Ruderer, der 1948 Olympiazweiter im Vierer mit Steuermann war.

Sportliche KarriereBearbeiten

Die ersten Ruder-Europameisterschaften nach dem Zweiten Weltkrieg wurden 1947 in Luzern ausgetragen. Im Achter gewannen die Italiener vor den Dänen und den Schweizern.[3] Aus dem Achter von 1947 wechselten Rudolf Reichling, Erich Schriever, Émile Knecht und Peter Stebler 1948 in den Vierer mit Steuermann. Mit Steuermann André Moccand gewannen die Schweizer bei den Olympischen Spielen 1948 in Vorlauf, Zwischenlauf und Halbfinale. Im Finale siegten die US-Ruderer vor den Schweizern und den Dänen.

Bei den Europameisterschaften 1951 traten Stebler und Knecht im Doppelzweier an und gewannen den Titel.[4] Im Jahr darauf schieden sie bei den Olympischen Spielen in der ersten Hoffnungslaufrunde aus.

Knecht startete für den Seeclub Zürich.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die deutschsprachige Schreibweise findet sich in der Datenbank Sports-Reference.com und bei Volker Kluge: Die Chronik II S. 105, die französischsprachige Schreibweise findet sich auf sport-komplett.de.
  2. Emil Knecht-Keller: Traueranzeige. In: tagesanzeiger.sich-erinnern.ch. Tages-Anzeiger, 15. Mai 2019, abgerufen am 31. Dezember 2019.
  3. Europameisterschaften im Achter
  4. Europameisterschaften im Doppelzweier