Hauptmenü öffnen

Die Gemeinde Maniago (furlanisch Manià) liegt in Nordost-Italien in der Region Friaul-Julisch Venetien am Fuße der Alpen und hat 11.746 Einwohner (Stand 31. Dezember 2017). Die Stadt ist bekannt für ihre Messerproduktion.

Maniago
Kein Wappen vorhanden.
Maniago (Italien)
Maniago
Staat Italien
Region Friaul-Julisch Venetien
Koordinaten 46° 10′ N, 12° 43′ OKoordinaten: 46° 10′ 0″ N, 12° 43′ 0″ O
Höhe 283 m s.l.m.
Fläche 69 km²
Einwohner 11.746 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 170 Einw./km²
Postleitzahl 33085
Vorwahl 0427
ISTAT-Nummer 093025
Volksbezeichnung Maniaghesi
Schutzpatron San Mauro
Website Maniago

Die Gemeinde umfasst neben dem Hauptort Maniago vier weitere Ortschaften und Weiler: Campagna, Dandolo, Fratta und Maniagolibero. Die Nachbargemeinden sind Andreis, Arba, Fanna, Frisanco, Montereale Valcellina, San Quirino, Vajont und Vivaro.

Inhaltsverzeichnis

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Dom des Hl. Maurus
  • Dem hl. Maurus geweihter, spätgotischer Dom von 1488
  • Loggia an der Piazza Italia von 1661, dient heute dem Gedenken der Gefallenen aller Kriege

VerkehrBearbeiten

Der Bahnhof Maniago liegt an der Bahnstrecke Gemona del Friuli–Sacile.

BildergalerieBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Maniago – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.