Hauptmenü öffnen

Die Gemeinde Erto e Casso (furlanisch Nert e Cjas) liegt in der nordost-italienischen Region Friaul-Julisch Venetien. Sie liegt nördlich von Pordenone und hat 371 Einwohner (Stand 31. Dezember 2017). Die Gemeinde besteht aus den zwei namensgebenden Orten, Erto und Casso. Erto ist der Talort für Besteigungen des Monte Duranno und der Cima dei Preti.

Erto e Casso
Kein Wappen vorhanden.
Erto e Casso (Italien)
Erto e Casso
Staat Italien
Region Friaul-Julisch Venetien
Koordinaten 46° 17′ N, 12° 22′ OKoordinaten: 46° 17′ 0″ N, 12° 22′ 0″ O
Höhe 775 m s.l.m.
Fläche 52,2 km²
Einwohner 371 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 7 Einw./km²
Postleitzahl 33080
Vorwahl 0427
ISTAT-Nummer 093019
Volksbezeichnung Ertani
Schutzpatron San Bartolomeo
Website Erto e Casso
Kirchturm der Kirche von Erto

Die Nachbargemeinden sind Cimolais, Claut, Longarone (BL), Ospitale di Cadore (BL), Perarolo di Cadore (BL), Pieve d’Alpago (BL) und Soverzene (BL).

Alljährliche VeranstaltungenBearbeiten

Alljährlich zu Ostern findet in Erto die szenische Darstellung des Leidenswegs Christi statt.

Das Passionsspiel wird seit über 400 Jahren gespielt und wurde nur einmal, nämlich im Jahre 1964, nicht aufgeführt.

Katastrophe von VajontBearbeiten

Am späten Abend des 9. Oktober 1963 wurde durch die Katastrophe vom Vajont der Nachbar- und Zentralort Longarone vollständig zerstört, nahezu die gesamte dortige Bevölkerung kam zu Tode. Durch den Rückstau der in den Stausee abgerutschten Bergmassen – die Staumauer blieb intakt – wurden auch zahlreiche Menschen im dahinter (orographisch davor, oberhalb) liegenden (Erto-)Tal getötet.

Ein modernes Besucherzentrum in Erto dokumentiert die Katastrophe.

Bekannte PersonenBearbeiten

Erto ist der Heimatort des Alpinisten, Holzbildhauers und Schriftstellers Mauro Corona (* 1950), der in Italien vor allem durch seine autobiographisch geprägten Kurzgeschichten, in denen er auch die Katastrophe von Vajont verarbeitet, hohe Bekanntheit genießt.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Erto e Casso – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.