Hauptmenü öffnen
Jelysaweta Bryshina Leichtathletik

Yelyzaveta Bryzghina.jpg
Jelysaweta Bryshina bei der EM 2010

Voller Name Jelysaweta Wiktoriwna Bryshina
Nation UkraineUkraine Ukraine
Geburtstag 28. November 1989 (29 Jahre)
Geburtsort LuhanskSowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Größe 173 cm
Gewicht 63 kg
Karriere
Disziplin 100 Meter; 200 Meter
Bestleistung 11,42 s 100 Meter
22,44 s 200 Meter
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Europameisterschaften 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Junioreneuropameisterschaften 0 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Commonwealth-Games 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
0Bronze0 London 2012 4 × 100 m
Logo der EAA Europameisterschaften
0Gold0 Barcelona 2010 4 × 100 m
0Silber0 Barcelona 2010 200 m
Logo der EAA Junioreneuropameisterschaften
0Silber0 Hengelo 2007 200 m
0Silber0 Hengelo 2007 4 × 100 m
Logo der FISU Universiade
0Gold0 Shenzhen 2011 4 × 100 m
0Gold0 Kazan 2013 4 × 100 m
letzte Änderung: 21. Februar 2017

Jelysaweta Wiktoriwna Bryshina (ukrainisch Єлизавета Вікторівна Бризгіна, engl. Transkription Yelyzaveta Bryzhina; * 28. November 1989 in Luhansk, Ukrainische SSR, Sowjetunion) ist eine ukrainische Sprinterin. Sie war Europameisterin mit der 4-mal-100-Meter-Staffel.

Inhaltsverzeichnis

Sportliche LaufbahnBearbeiten

2007 wurde sie über 200 Meter Juniorenvizeeuropameisterin. 2009 startete sie bei den Halleneuropameisterschaften über 60 Meter, schied jedoch im Vorlauf aus.

2010 siegte Bryshina bei der Superliga der Team-Europameisterschaft über 200 Meter. Bei den Europameisterschaften in Barcelona gewann sie die Silbermedaille über dieselbe Distanz und Gold mit der ukrainischen Mannschaft in der 4-mal-100-Meter-Staffel. Beim Continental-Cup 2010 wurde sie wiederum Zweite auf der 200-Meter-Strecke.

Bei der Universiade 2011 gewann Bryshina mit der Staffel die Goldmedaille, im Einzellauf wurde sie Vierte. 2012 lief sie bei den Hallenweltmeisterschaften als Startläuferin in der 4-mal-400-Meter-Staffel. Die Ukrainerinnen wurden zunächst Vierte, doch weil Bryshina beim ersten Wechsel eine Weißrussin unabsichtlich zu Fall gebracht hatte, wurden sie disqualifiziert. In London erreichte Bryshina bei den Olympischen Spielen über 200 Meter das Halbfinale, erfolgreicher war sie mit 4-mal-100-Meter-Staffel, mit der sie in neuer Landesrekordzeit die Bronzemedaille gewann.

2013 wurde Bryshina bei den Weltmeisterschaften auf die verbotene Substanz Drostanolon getestet und darauf hin bis zum Sommer 2015 gesperrt.[1]

Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro konnte sie sich sowohl über 200 Meter, als auch mit der ukrainischen 4-mal-100-Meter-Staffel qualifizieren. Über ihre Spezialdisziplin schied sie bereits im Vorlauf aus. Die Staffel erreichte im Finale den sechsten Rang.

Jelysaweta Bryshina ist die Tochter zweier Olympiasieger von 1988: Wiktor Bryshin (4-mal-100-Meter-Staffel) und Olha Wladykina-Bryshina (400-Meter-Lauf, 4-mal-400-Meter-Staffel). Ihre jüngere Schwester Anastasija Bryshina ist ebenfalls als Sprinterin erfolgreich.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Yelyzaveta Bryzghina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IAAF list of athletes suspended for doping - April 2014