Hauptmenü öffnen

Über den Fußball-Verbandspokal 1995/96 wurden die Teilnehmer der 21 Landesverbände des DFB am DFB-Pokal 1996/97 ermittelt. Die Sieger der Verbandspokale waren zur Teilnahme an der ersten Runde des DFB-Pokals berechtigt. Die zwei mitgliederstärksten Verbände Bayern und Niedersachsen entsendeten zusätzlich jeweils den unterlegenen Finalisten. Somit qualifizierten sich 23 Amateurvereine über die Verbandspokale für den nationalen Pokalwettbewerb.

EndspielergebnisseBearbeiten

Die Tabelle gibt eine Übersicht über die Verbandspokal-Endspiele der Saison 1995/96. Die Abkürzungen hinter den Vereinsnamen stehen für die Spielklassenzugehörigkeit der gleichen Saison: RL = Regionalliga, OL = Oberliga, VL = Verbandsliga, LL = Landesliga, BL = Bezirksliga.

Verbandspokal-Endspiele (Saison 1995/96)
Verband Pokal Sieger Finalist Ergebnis
Baden Badischer Verbandspokal Karlsruher SC (Amateure) (OL) SV Sandhausen (RL) 3:1
Bayern1 BFV-Pokal 1. FC Schweinfurt 05 (RL)
SpVgg Greuther Fürth2 (RL)
nicht ausgetragen2
Berlin Paul-Rusch-Pokal Tennis Borussia Berlin (RL) Hertha Zehlendorf (RL) 2:1
Brandenburg FVB-Pokal FC Energie Cottbus (RL) Frankfurter FC Victoria 91 (VL) 3:1
Bremen Roland-Pokal FC Bremerhaven (OL) FC Oberneuland (VL) 5:2
Hamburg Toto-Pokal Hamburger SV (Amateure) (RL) SC Concordia Hamburg (RL) 3:1 n. V.
Hessen HFV-Pokal SV Wehen Taunusstein (OL) SC Neukirchen (RL) 3:2 n. V.
Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern-Pokal Greifswalder SC (OL) Polizei SV Rostock (OL) 4:3
Mittelrhein FVM-Pokal Bayer Leverkusen (Amateure) (OL) FV Bad Honnef (OL) 3:2
Niederrhein ARAG-Cup Rot-Weiß Oberhausen (RL) FC Remscheid (OL) 2:0
Niedersachsen1 NFV-Pokal Kickers Emden (RL) SSV Vorsfelde (VL) 3:0 n. V.
Rheinland Rheinlandpokal FSV Salmrohr (RL) Eintracht Trier (RL) 1:0
Saarland Saarlandpokal Borussia Neunkirchen (RL) FC 08 Homburg (RL) 2:1
Sachsen Sachsenpokal VfB Leipzig (Amateure) (LL) Chemnitzer FC (Amateure) (OL) 2:1 n. V.
Sachsen-Anhalt Sachsen-Anhalt-Pokal FSV Lok Altmark Stendal (RL) VfL Halle 96 (LL) 3:0
Schleswig-Holstein SHFV-Pokal Holstein Kiel (RL) TSV Nord Harrislee (OL) 2:1 n. V.
Südbaden SBFV-Pokal FV Donaueschingen (VL) SV Oberachern (BL) 5:1
Südwest Südwestpokal TSG Pfeddersheim (OL) n.b.3 n.b.3
Thüringen TFV-Pokal FSV Wacker 90 Nordhausen (RL) FC Rot-Weiß Erfurt (RL) 1:0
Westfalen Stiftpokal TuS Paderborn-Neuhaus (RL) SpVgg Erkenschwick (RL) 4:1
Württemberg WFV-Pokal SV Bonlanden (OL) SpVgg Au/Iller (VL) 1:0
1 Aus den zwei Landesverbänden mit den meisten Herrenmannschaften im Spielbetrieb (Bayern und Niedersachsen) nahm zusätzlich der unterlegene Pokalfinalist teil.
2 SpVgg Greuther Fürth qualifizierte sich noch als SpVgg Fürth nach einem 2:0-Sieg im Halbfinale über den SV Landau/Isar für das Endspiel. Da beide DFB-Pokalteilnehmer bereits feststanden, wurde vermutlich aus Termingründen auf eine Austragung des Endspiels verzichtet.
3 Spiele und Ergebnisse liegen nicht vor.

QuelleBearbeiten