Hauptmenü öffnen

Der Polizei SV Rostock, auch PSV Rostock genannt, ist ein deutscher Sportverein aus der Hansestadt Rostock. Er ist mit 2723 Mitgliedern der größte Kinder- und Breitensportverein in Mecklenburg-Vorpommern mit Leistungsleuchttürmen. Aktuell betreiben 14 Abteilungen folgende Sportarten: Allgemeiner Sport, Badminton, Bogenschießen, Boxen, Fechten, Fitness, Fussball, Freizeit/Gesundheit, Judo, Kindersport, Radsport, Ringen, Rollstuhlbasketball und Thaiboxen. Weiterhin wird ein sehr umfangreiches Kursangebot dargestellt.

Abteilung Fußball
Vcm s kf repr 857x384.jpg
Basisdaten
Name Polizeisportverein Rostock e. V.
Sitz Rostock, Deutschland
Gründung 1948
Farben Weinrot/Weiß
Vorstand Marko Zülske
Website psv fußball.de
Erste Mannschaft
Cheftrainer Jan Krüger
Spielstätte Damerower Weg
Plätze 1.000
Liga Landesliga Ost Mecklenburg-
Vorpommern
2017/18 16.
Heim
Auswärts

Inhaltsverzeichnis

Historische EntwicklungBearbeiten

 
Logo des PSV von 1994 bis 2006

Der Polizeisportverein wurde 1948 als SG Deutsche Volkspolizei Rostock gegründet und bestand ursprünglich aus Volkspolizisten, die Fußball spielten. Nach der Gründung der zentralen Sportvereinigung Dynamo wurde die Rostocker SG 27. März 1953 in "SG Dynamo Rostock" umbenannt. 1964 erfolgte die bis 1990 bestehende Namensänderung zu SG Dynamo Rostock-Mitte.

Sportliche EntwicklungBearbeiten

Mit Beginn der Saison 1952/53 übernahm die Sportgemeinschaft sowohl die Fußballsektion als auch den Ligaplatz der SG Deutsche Volkspolizei Schwerin in der zweitklassigen DDR-Liga. Dort konnten sich die Rostocker in der Staffel 2 jedoch nicht halten und stieg als Elfter und Vorletzter in die Bezirksliga Rostock ab. Auch dort stiegen sie 1955 in die Bezirksklasse ab, die zu diesem Zeitpunkt nur die 5. Liga war. 1958 gelang noch einmal für eine Spielzeit die Rückkehr in die Bezirksliga. Eine Rückkehr in den DDR-weiten Fußball gelang den Rostockern nicht mehr.

Für eine Saison spielte die Handball-Mannschaft der SG Volkspolizei 1950/51 in der Feldhandballliga des Deutschen Sportausschusses der DDR, der höchsten Spielklasse im DDR-Feldhandball. Nach dem die Rostocker in ihrer Staffel am Saisonende unter neun Mannschaften den siebten Platz erreicht hatte, wurde die Sektion Handball zum SV Volkspolizei Halle abgeordnet.

Die Eishockeyabteilung des Vereins spielte in der Saison 1957/58 für ein Jahr in der DDR-Oberliga. Nach mehreren Umbenennungen ist sie im Rostocker EC aufgegangen.

Gründung des PSVBearbeiten

Nach der politischen Wende 1990 beerbte der am 26. April 1990 gegründete Polizei SV Rostock die SG Dynamo. 1991 nahm der Verein vorübergehend den Namen VfL 1990 Rostock an, ehe man am 1. Juli 1994 wieder zum heutigen Vereinsnamen Polizei SV zurückkehrte. Der Fußballmannschaft gelang im selben Jahr der Aufstieg in die Oberliga Nordost-Nord. Drei Jahre spielte der Verein dort und belegte 1995/96 als bestes Ergebnis den siebten Platz, ehe 1997 nur zwei Saisonsiege den Abstieg bedeuteten. Aktuell ist die 1. Männermannschaft der Fußballabteilung in der achtklassigen Landesklasse vertreten.

Das Frauenteam spielte in der Saison 1995/96 für eine Spielzeit in der Fußball-Bundesliga.

Die Ringerabteilung stieg 2008/09 aus der 1. Bundesliga ab. Zuvor bildete der PSV mit dem SV Warnemünde eine Kampfgemeinschaft. Nach dem Abstieg 2009 ging die Mannschaft in der Kampfgemeinschaft der Küstenringer auf.

PersonenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten