Hauptmenü öffnen
EM-Spiel gegen Rumänien

Dieser Artikel behandelt die albanische Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich. Für Albanien, das sich als Gruppenzweiter qualifiziert hatte, war es die erste Teilnahme an einer EM-Endrunde.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

Albanien absolvierte die Qualifikation zur Europameisterschaft in der Gruppe I, der einzigen Fünfergruppe. Die Albaner begannen die Qualifikation mit einem überraschenden 1:0-Sieg in Portugal, gegen das sie zuvor in fünf Spielen nie gewonnen hatten. Die Portugiesen gewannen danach aber alle Spiele, auch das Rückspiel in Albanien durch ein Tor in der Nachspielzeit, wodurch die Albaner erstmals in dieser Qualifikationsrunde verloren, sodass die Portugiesen wie erwartet Gruppensieger wurden. Zwar verloren die Albaner dann auch das folgende Heimspiel gegen Serbien durch zwei Tore in der Nachspielzeit, durch einen Sieg am letzten Spieltag in Armenien qualifizierten sie sich aber als Gruppenzweiter. Insgesamt setzte Trainer Gianni De Biasi 25 Spieler ein, davon Etrit Berisha, Lorik Cana und Taulant Xhaka in allen acht Spielen. Taulant Xhaka war erst im ersten Qualifikationsspiel gegen Portugal zu seinem ersten A-Länderspiel gekommen.[1] Zudem kam Berat Djimsiti am 4. September 2015 gegen Dänemark zu seinem ersten Einsatz.[2] Keinem Albaner gelang mehr als ein Qualifikationsstor. Neben den Spielen gegen die Qualifikationsgegner spielte Albanien auch während dieser Zeit wie die anderen Gruppengegner zweimal gegen EM-Gastgeber Frankreich. Dabei erreichten sie in Rennes am 14. November 2014 ein 1:1, wobei Lorik Cana, der auch die französische Staatsbürgerschaft besitzt, Altin Lala als Rekordnationalspieler ablöste. Beim Rückspiel am 13. Juni 2015 gelang sogar ein 1:0-Sieg und damit erstmals ein Sieg gegen die Franzosen, wobei Naser Aliji und Arbnor Fejzullahu ihr erstes Länderspiel bestritten.[3] Im Laufe der Qualifikation verbesserte sich Albanien in der FIFA-Weltrangliste von Platz 70 auf Platz 36.[4][5]

SpieleBearbeiten

Alle Resultate aus albanischer Sicht.

Datum Spielort Gegner Ergebnis Torschützen
07.09.2014 Estádio Municipal de Aveiro Aveiro (PRT) Portugal  Portugal 1:0 (0:0) 1:0 Bekim Balaj (52.)
11.10.2014 Elbasan Arena, Elbasan Danemark  Dänemark 1:1 (1:0) 1:0 Ermir Lenjani (38.), 1:1 Lasse Vibe (81.)
14.10.2014 Stadion Partizana, Belgrad (SRB) Serbien  Serbien 3:0[6]
29.03.2015 Elbasan Arena, Elbasan Armenien  Armenien 2:1 (0:1) 0:1, 1:1 Mergim Mavraj (4., Eigentor, 77.), 2:1 Shkelzen Gashi (81.)
04.09.2015 Telia Parken, Kopenhagen (DNK) Danemark  Dänemark 0:0
07.09.2015 Elbasan Arena, Elbasan Portugal  Portugal 0:1 (0:0) 0:1 Miguel Veloso (90.+2′)
08.10.2015 Elbasan Arena, Elbasan Serbien  Serbien 0:2 (0:0) 0:1 Aleksandar Kolarov (90.+1′), 0:2 Adem Ljajić (90.+4′)
11.10.2015 Wasken Sarkissjan Republikanisches Stadion, Jerewan (ARM) Armenien  Armenien 3:0 (2:0) 1:0 Kamo Hovhannisjan (9., Eigentor), 2:0 Berat Djimsiti (23.), 3:0 Armando Sadiku (76.)

TabelleBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Portugal  Portugal  8  7  0  1 011:500  +6 21
 2. Albanien  Albanien[6]  8  4  2  2 010:500  +5 14
 3. Danemark  Dänemark  8  3  3  2 008:500  +3 12
 4. Serbien  Serbien[6]  8  2  1  5 008:130  −5 04
 5. Armenien  Armenien  8  0  2  6 005:140  −9 02

VorbereitungBearbeiten

 
Die albanische Mannschaft vor dem Freundschaftsspiel gegen Österreich

Nach dem Ende der Qualifikation bestritten die Albaner am 13. November ein Spiel gegen die Kosovarische Fußballauswahl, die aber von der UEFA und FIFA noch nicht anerkannt wurde, und am 16. November gegen Georgien. Beide Spiele endeten 2:2 unentschieden. Im März 2016 wurde ein Testspiel am 26. gegen EM-Teilnehmer Österreich in Wien mit 1:2 verloren und am 29. März gewannen die Albaner in Luxemburg gegen Luxemburg mit 2:0. Dabei wurde mit Milot Rashica ein Neuling eingesetzt.[7] In der unmittelbaren Vorbereitung fanden Testspiele am 29. Mai gegen Katar (3:1) in Hartberg und am 3. Juni in Bergamo gegen EM-Teilnehmer Ukraine (1:3) statt.

KaderBearbeiten

Der vorläufige Kader mit 27 Spielern wurde am 21. Mai benannt.[8] Am 31. Mai erfolgte die Nennung des endgültigen Kaders.[9] Die Spieler standen bei 21 Vereinen in 11 Ländern unter Vertrag. Nur der FC Basel, der FC Nantes und HNK Rijeka stellten zwei Spieler. Nur zwei Spieler waren in Albanien tätig.

Nr. Position Name Verein Geburts-
datum
NM-Sp.[K 1] NM-Tore[K 1] Debüt          
1 Torhüter Etrit Berisha Italien  Lazio Rom 10. Mär. 1989 000000000000035.000000000035[K 2] 000000000000000.00000000000 2012 3
12 Torhüter Alban Hoxha Albanien  FK Partizani Tirana 23. Nov. 1987 000000000000001.00000000001 000000000000000.00000000000 2015
23 Torhüter Orges Shehi Albanien  KF Skënderbeu Korça 25. Sep. 1977 000000000000007.00000000007[K 2] 000000000000000.00000000000 2010
7 Abwehr Ansi Agolli Aserbaidschan  FK Qarabağ Ağdam 11. Okt. 1982 000000000000061.000000000061 000000000000002.00000000002 2005 3
2 Abwehr Andi Lila Griechenland  PAS Ioannina 12. Feb. 1986 000000000000058.000000000058[K 2] 000000000000000.00000000000 2007 2
6 Abwehr Frédéric Veseli Schweiz  FC Lugano 20. Nov. 1992 000000000000003.00000000003[K 2] 000000000000000.00000000000 2015 1
18 Abwehr Arlind Ajeti Italien  Frosinone Calcio 25. Sep. 1993 000000000000010.000000000010[K 2] 000000000000001.00000000001 2014 2
4 Abwehr Elseid Hysaj (C) [K 3] Italien  SSC Neapel 02. Feb. 1994 000000000000020.000000000020[K 2] 000000000000000.00000000000 2013 3 1
15 Abwehr Mergim Mavraj Deutschland  1. FC Köln 09. Juni 1986 000000000000026.000000000026 000000000000003.00000000003 2012 3 1
17 Abwehr Naser Aliji Schweiz  FC Basel 27. Dez. 1993 000000000000005.00000000005[K 2] 000000000000000.00000000000 2015
22 Mittelfeld Amir Abrashi Deutschland  SC Freiburg 27. Mär. 1990 000000000000018.000000000018 000000000000000.00000000000 2013 3 1
20 Mittelfeld Ergys Kaçe Griechenland  PAOK Thessaloniki 08. Juli 1993 000000000000016.000000000016 000000000000002.00000000002 2013 1 1
21 Mittelfeld Odise Roshi Kroatien  HNK Rijeka 22. Mai 1991 000000000000032.000000000032[K 2] 000000000000001.00000000001 2011 3
5 Mittelfeld Lorik Cana (C)  Frankreich  FC Nantes 27. Juli 1983 000000000000091.000000000091[K 2] 000000000000001.00000000001 2003 2 1 1
3 Mittelfeld Ermir Lenjani Frankreich  FC Nantes 05. Aug. 1989 000000000000019.000000000019[K 2] 000000000000003.00000000003 2013 3
9 Mittelfeld Ledian Memushaj Italien  Delfino Pescara 1936 07. Dez. 1986 000000000000014.000000000014[K 2] 000000000000000.00000000000 2010 2 1
8 Mittelfeld Migjen Basha Italien  Como Calcio 05. Jan. 1987 000000000000019.000000000019[K 2] 000000000000003.00000000003 2013 1 1
13 Mittelfeld Burim Kukeli Schweiz  FC Zürich 16. Jan. 1984 000000000000015.000000000015 000000000000000.00000000000 2012 2 2
14 Mittelfeld Taulant Xhaka Schweiz  FC Basel 28. Mär. 1991 000000000000012.000000000012[K 2] 000000000000000.00000000000 2014 2
19 Angriff Bekim Balaj Kroatien  HNK Rijeka 11. Jan. 1991 000000000000015.000000000015 000000000000001.00000000001 2012 1
16 Angriff Sokol Cikalleshi Turkei  Istanbul Başakşehir 27. Juli 1990 000000000000019.000000000019[K 2] 000000000000002.00000000002 2014 1
11 Angriff Shkelzen Gashi Vereinigte Staaten  Colorado Rapids 15. Juli 1988 000000000000014.000000000014[K 2] 000000000000001.00000000001 2013 1
10 Angriff Armando Sadiku Liechtenstein  FC Vaduz 27. Mai 1991 000000000000019.000000000019[K 2] 000000000000005.00000000005 2012 3 1

Trainer: Italien  Gianni De Biasi

Spieler, die nur im vorläufigen Kader standenBearbeiten

Position. Name Verein Geburts-
datum
Länderspiel-
einsätze[K 1]
Länderspiel-
tore[K 1]
Debüt
Abwehr Amir Rrahmani Kroatien  RNK Split 24. Feb. 1994 000000000000002.00000000002[K 2] 000000000000001.00000000001 2014
Abwehr Berat Djimsiti Italien  Atalanta Bergamo 19. Feb. 1993 000000000000007.00000000007[K 2] 000000000000001.00000000001 2015
Mittelfeld Milot Rashica Niederlande  Vitesse Arnheim 28. Juni 1996 000000000000002.00000000002 000000000000000.00000000000 2016
Mittelfeld Herolind Shala Tschechien  Slovan Liberec 01. Feb. 1992 000000000000006.00000000006[K 2] 000000000000000.00000000000 2014
  1. a b c d Hier werden nur Spiele und Tore gezählt, die vor der EM 2016 stattgefunden haben (Quelle).
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s Davon ein nicht offiziell gewertetes Freundschaftsspiel gegen den Kosovo.
  3. Nach der Gelb-roten Karte für Cana

EndrundeBearbeiten

Spielorte (grün = gewonnen, rot = verloren), Quartier (blau)

Bei der am 12. Dezember 2015 stattgefundenen Auslosung der sechs Endrundengruppen war Albanien in Topf 4 gesetzt.[10] Albanien wurde der Gruppe A mit Gastgeber Frankreich, Rumänien und der Schweiz zugelost. Gegen alle drei hat Albanien eine negative Bilanz. Rumänien ist mit 16 Spielen vor der EM häufigster Gegner, nur zwei Spiele wurden gewonnen (1947 und 1948), drei endeten remis und elf wurden verloren. Gegen Frankreich gab es zuvor sechs Spiele, davon zwei als Freundschaftsspiele während der EM-Qualifikation wobei das erste Remis und der erste Sieg gelang. Die ersten vier Spiele in Qualifikationen zu den Europameisterschaften 1992 und 2012 wurden verloren. Gegen die Schweiz gab es in zuvor sechs Spielen nur ein Remis bei fünf Niederlagen – alle in Pflichtspielen (Qualifikationen zu den Weltmeisterschaften 1966 und 2014 sowie der EM 2004).

Im ersten Spiel gegen die Schweiz kam es zum Bruderduell zwischen dem für Albanien spielenden Taulant Xhaka und seinem für die Schweiz spielenden Bruder Granit.[11] Die Albaner gerieten gegen die Schweizer bereits nach fünf Minuten in Rückstand und verloren dann auch noch in der 36. Minute Kapitän und Rekordnationalspieler Lorik Cana durch die erste Gelb-Rote Karte bei dieser EM. Trotz Unterzahl hatten sie aber insbesondere gegen Ende der zweiten Halbzeit die besseren Chancen, konnten aber keine nutzen. So verloren sie mit 0:1. Im zweiten Spiel gegen den Gastgeber konnten sie lange das 0:0 halten, mussten dann aber in der 90. Minute das 0:1 durch den eingewechselten Antoine Griezmann hinnehmen und in der sechsten Minute der Nachspielzeit dann noch ein weiteres Tor durch Dimitri Payet. Im letzten Spiel gegen Rumänien brauchten beide einen Sieg um noch eine Chance zu haben als einer der besten Gruppendritten das Achtelfinale zu erreichen. Den Albanern gelang zwei Minuten vor der Halbzeitpause das 1:0 durch Armando Sadiku, der damit nicht nur das erste EM-Tor für Albanien erzielte, sondern seiner Mannschaft auch den ersten Sieg in einem EM-Spiel bescherte, da es den Rumänen nicht gelang ein Tor zu erzielen. Die Tordifferenz dieses Sieges reichte aber nicht aus, um unter die vier besten Gruppendritten zu kommen und das Achtelfinale zu erreichen, dazu wäre ein 3:0 notwendig gewesen. Trotz des Ausscheidens wurde die Mannschaft bei ihrer Rückkehr nach Albanien begeistert empfangen.[12]

Bei den Buchmachern wurde Albanien als größter Außenseiter auf den Titelgewinn mit einer Quote von 301:1 geführt.[13]

Dank des Sieges gegen Rumänien gewann Albanien in der FIFA-Weltrangliste 72 Punkte hinzu und verbesserte sich um fünf Plätze. Zudem wurden den Spielern als Anerkennung dieses Sieges Diplomatenpässe ausgestellt sowie durch die Regierung eine Prämie in Höhe von einer Million Euro ausgeschüttet.[14]

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Frankreich  Frankreich  3  2  1  0 004:100  +3 07
 2. Schweiz  Schweiz  3  1  2  0 002:100  +1 05
 3. Albanien  Albanien  3  1  0  2 001:300  −2 03
 4. Rumänien  Rumänien  3  0  1  2 002:400  −2 01
Sa., 11. Juni 2016 um 15:00 Uhr in Lens
Albanien Schweiz 0:1 (0:1)
Mi., 15. Juni 2016 um 21:00 Uhr in Marseille
Frankreich Albanien 2:0 (0:0)
So., 19. Juni 2016 um 21:00 Uhr in Décines-Charpieu (Lyon)
Rumänien Albanien 0:1 (0:1)

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Albanische Nationalmannschaft an der Euro 2016 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Portugal – Albania 0:1
  2. Denmark – Albania 0:0
  3. Albania – France 1:0
  4. FIFA-Weltrangliste (14. August 2014)
  5. FIFA-Weltrangliste (5. November 2015)
  6. a b c Sieg am grünen Tisch. Das Spiel wurde beim Stand von 0:0 abgebrochen.
  7. Luxembourg – Albania 0:2
  8. „Toptorschütze Salihi nicht in Albaniens Kader“, uefa.com
  9. Albanien – Kader, uefa.com
  10. „Endrunden-Auslosung der UEFA EURO 2016“, uefa.com
  11. „Granit Xhaka spielt gegen seinen Bruder“, fifa.com
  12. dpa: Großer Empfang für Albanien nach Ausscheiden bei der EM. In: tz. 23. Juni 2016, abgerufen am 26. Juni 2016.
  13. Westfälische Nachrichten: Neulinge und Dauerbrenner: Zahlen – Zahlen – Zahlen: Albanien ist bei den Buchmachern der größte Außenseiter, Fußball-EM 2016, Paris, sid, 10. Juni 2016
  14. Westfälische Nachrichten: Diplomatenpässe für die Helden, Fußball-EM 2016/Menschen, 21. Juni 2016