Hauptmenü öffnen

Dieser Artikel behandelt die walisische Nationalmannschaft bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich. Für Wales war es die erste Teilnahme an einer EM-Endrunde und nach der Teilnahme an der WM-Endrunde 1958 überhaupt erst die zweite Teilnahme an einem großen internationalen Turnier. Wales profitierte dabei auch von der Aufstockung auf 24 Teilnehmer.

Inhaltsverzeichnis

QualifikationBearbeiten

 
Gareth Bale, bester walisischer Torschütze der Qualifikation beim Spiel gegen Belgien am 12. Juni 2015

Wales absolvierte die Qualifikation zur Europameisterschaft in der Gruppe B. Die Waliser begannen die Qualifikation mit acht Spielen ohne Niederlage und lieferten sich lange Zeit mit den Belgiern einen Zweikampf um Platz 2. Dann verloren sie zwar am vorletzten Spieltag in Bosnien-Herzegowina, waren aber dennoch erstmals qualifiziert. Mit dem Sieg am letzten Spieltag sicherten sie sich dann Platz 2. Dabei hatte die Qualifikation nicht gut begonnen: Bereits nach sechs Minuten lagen sie im ersten Qualifikationsspiel mit Fußballzwerg Andorra mit 0:1 zurück. Dank Gareth Bale konnten sie das Spiel dann aber noch mit 2:1 gewinnen. Mit sieben Toren hatte Bale auch als bester walisischer Torschütze maßgeblichen Anteil am Erfolg der Waliser. Zweimal war er mit dem einzigen Tor des Spiels der spielentscheidende Mann. Insgesamt waren die Ergebnisse der Waliser wenig spektakulär – nur beim Sieg in Israel erzielten sie mehr als zwei Tore. Zusammen mit Rumänien schossen sie die wenigsten Tore aller mit 10 Spielen qualifizierten Mannschaften. In den zehn Spielen setzte Trainer Chris Coleman 25 Spieler ein, von denen Gareth Bale, Chris Gunter, Wayne Hennessey und Ashley Williams in allen zehn Spielen zum Einsatz kamen.

Im Laufe der Qualifikation verbesserten sich die Waliser in der FIFA-Weltrangliste unter den UEFA-Mannschaften von Platz 41 bis auf Platz 8 und waren damit erstmals in den Top-10 platziert.[1][2]

SpieleBearbeiten

Alle Resultate aus walisischer Sicht.

Datum Spielort Gegner Ergebnis Torschützen
09.09.2014 Estadi Comunal d’Andorra la Vella, Andorra la Vella (AND) Andorra  Andorra 2:1 (1:1) 0:1 Ildefons Lima (6./Elfmeter), 1:1, 2:1 Gareth Bale (22., 81.)
10.10.2014 Cardiff City Stadium, Cardiff Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 0:0
13.10.2014 Cardiff City Stadium, Cardiff Zypern Republik  Zypern 2:1 (2:1) 1:0 David Cotterill (13.), 2:0 Hal Robson-Kanu (23.), 2:1 Vincent Laban (36.)
16.11.2014 König-Baudouin-Stadion, Brüssel (BEL) Belgien  Belgien 0:0
28.03.2015 Sammy-Ofer-Stadion, Haifa (ISR) Israel  Israel 3:0 (1:0) 1:0 Aaron Ramsey (45.+1), 2:0, 3:0 Gareth Bale (50., 77.)
12.06.2015 Cardiff City Stadium, Cardiff Belgien  Belgien 1:0 (1:0) 1:0 Gareth Bale (25.)
03.09.2015 GSP-Stadion, Nikosia (CYP) Zypern Republik  Zypern 1:0 (0:0) 1:0 Gareth Bale (82.)
06.09.2015 Cardiff City Stadium, Cardiff Israel  Israel 0:0
10.10.2015 Bilino Polje, Zenica (BIH) Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 0:2 (0:0) 0:1 Milan Đurić (71.), 0:2 Vedad Ibišević (90.)
13.10.2015 Cardiff City Stadium, Cardiff Andorra  Andorra 2:0 (0:0) 1:0 Aaron Ramsey (50.), 2:0 Gareth Bale (86.)

TabelleBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Belgien  Belgien  10  7  2  1 024:500 +19 23
 2. Wales  Wales  10  6  3  1 011:400  +7 21
 3. Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina  10  5  2  3 017:120  +5 17
 4. Israel  Israel  10  4  1  5 016:140  +2 13
 5. Zypern Republik  Zypern  10  4  0  6 016:170  −1 12
 6. Andorra  Andorra  10  0  0  10 004:360 −32 00
Stand: 13. Oktober 2015

VorbereitungBearbeiten

Nach dem Ende der Qualifikation verloren die Waliser am 13. November ein Testspiel in Cardiff gegen die nicht für die EM qualifizierten Niederländer mit 2:3, wobei sie mit Adam Henley und Owain Fôn Williams zwei Neulinge einsetzten. Am 24. März 2016 traf der EM-Neuling in Cardiff auf Nordirland, den zweiten britischen EM-Neuling, und konnte durch einen in der 89. Minute verwandelten Elfmeter noch ein 1:1 erreichen. Dabei kamen mit Lloyd Isgrove und Danny Ward zwei Neulinge zu ihren ersten A-Länderspielen.[3] Vier Tage später verloren die Waliser in Kiew gegen die Ukraine mit 0:1 und setzten dabei mit Tom Bradshaw einen weiteren Neuling ein.[4] Am 5. Juni trafen sie dann zu ihrem letzten Testspiel vor der EM in Solna auf EM-Teilnehmer Schweden und verloren mit 0:3, wobei Gareth Bale erst nach 64 Minuten beim Stand von 0:2 eingewechselt wurde. Danach bezogen sie ihr Basislager in Dinard.[5]

KaderBearbeiten

Am 9. Mai 2016 wurde ein vorläufiger Kader benannt, mit dem am 23. Mai ein Trainingslager in Portugal beginnt. Nicht benannt wurde Gareth Bale, der am 28. Mai mit Real Madrid im UEFA Champions League Finale noch auf Atlético Madrid treffen wird. Der endgültige Kader wurde am 31. Mai benannt.[6] Am 7. Mai erlitt Joe Ledley im Ligaspiel gegen Stoke City einen Wadenbeinbruch und fällt mit hoher Wahrscheinlichkeit für die EM aus.[7] Kein Spieler spielt in walisischen Ligen und damit gehört Wales neben Island, Nordirland und Irland zu den vier Mannschaften ohne Spieler aus heimischen Ligen.[8] Die Spieler stehen bei 15 Vereinen unter Vertrag, die meisten (je 3) bei West Bromwich Albion und Crystal Palace. Neun Spieler stehen bei Zweitligisten unter Vertrag.

Nr. Position Name Verein Geburts-
datum
NM-Sp.[K 1] NM-Tore[K 1] Debüt          
1 Torhüter Wayne Hennessey England  Crystal Palace 24. Jan. 1987 61 000000000000000.00000000000 2007 5
21 Torhüter Danny Ward England  FC Liverpool 22. Juni 1993 000000000000003.00000000003 000000000000000.00000000000 2016 1
12 Torhüter Owain Fôn Williams Schottland  Inverness Caledonian Thistle 17. Mär. 1987 000000000000001.00000000001 000000000000000.00000000000 2015
5 Abwehr James Chester England  West Bromwich Albion 23. Jan. 1989 16 000000000000000.00000000000 2014 6 2
19 Abwehr James Collins England  West Bromwich Albion 23. Aug. 1983 48 000000000000003.00000000003 2004 2
4 Abwehr Ben Davies England  Tottenham Hotspur 24. Apr. 1993 25 000000000000000.00000000000 2012 5 2
2 Abwehr Chris Gunter England  FC Reading 21. Juli 1989 72 000000000000000.00000000000 2007 6 1
15 Abwehr Ashley Richards England  FC Fulham 12. Apr. 1991 000000000000010.000000000010 000000000000000.00000000000 2012 1
3 Abwehr Neil Taylor Wales  Swansea City 07. Feb. 1989 33 1 2010 6 1 1
6 Abwehr Ashley Williams (C)  Wales  Swansea City 23. Aug. 1984 64 2 2008 6 1
7 Mittelfeld Joe Allen England  FC Liverpool 14. Mär. 1990 30 000000000000000.00000000000 2009 6 1
14 Mittelfeld David Edwards England  Wolverhampton Wanderers 03. Feb. 1986 35 000000000000003.00000000003 2007 3
8 Mittelfeld Andy King England  Leicester City 29. Okt. 1988 35 2 2009 3
16 Mittelfeld Joe Ledley England  Crystal Palace 23. Jan. 1987 66 000000000000004.00000000004 2005 6
10 Mittelfeld Aaron Ramsey England  FC Arsenal 26. Dez. 1990 44 11 2008 5 1 2
22 Mittelfeld David Vaughan England  Nottingham Forest 18. Feb. 1983 000000000000042.000000000042 000000000000001.00000000001 2003
13 Mittelfeld George Williams England  FC Fulham 07. Sep. 1995 000000000000007.00000000007 000000000000000.00000000000 2014
20 Mittelfeld Jonny Williams England  Crystal Palace 09. Okt. 1993 15 000000000000000.00000000000 2013 4
11 Angriff Gareth Bale Spanien  Real Madrid 16. Juli 1989 60 22 2006 6 3 1
23 Angriff Simon Church England  Milton Keynes Dons 10. Dez. 1988 37 000000000000003.00000000003 2009 2
17 Angriff David Cotterill England  Birmingham City 04. Dez. 1987 000000000000023.000000000023 000000000000002.00000000002 2005
9 Angriff Hal Robson-Kanu England  FC Reading 21. Mai 1989 34 4 2010 6 2
18 Angriff Sam Vokes England  FC Burnley 21. Okt. 1989 43 7 2008 4 1 1

Trainer: Chris Coleman

Spieler, die nur im vorläufigen Kader standenBearbeiten

Position Name Verein Geburts-
datum
Länderspiel-
einsätze[K 2]
Länderspiel-
tore[K 2]
Debüt
Abwehr Paul Dummett England  Newcastle United 26. Sep. 1991 000000000000002.00000000002 000000000000000.00000000000 2014
Abwehr Adam Henley England  Blackburn Rovers 14. Juni 1994 000000000000002.00000000002 000000000000000.00000000000 2015
Abwehr Adam Matthews England  AFC Sunderland 13. Jan. 1992 000000000000013.000000000013 000000000000000.00000000000 2001
Mittelfeld Emyr Huws England  Wigan Athletic 30. Sep. 1983 000000000000006.00000000006 000000000000001.00000000001 2014
Angriff Tom Bradshaw England  FC Walsall 27. Juli 1992 000000000000001.00000000001 000000000000000.00000000000 2016
Angriff Wes Burns England  Bristol City 23. Nov. 1994 000000000000000.00000000000 000000000000000.00000000000
Angriff Tom Lawrence England  Leicester City 13. Jan. 1994 000000000000004.00000000004 000000000000000.00000000000 2015

Anmerkungen:

  1. a b Stand: 11. Juni 2016 (Quelle)
  2. a b Stand: 5. Juni 2016 (Quelle)

EndrundeBearbeiten

Spielorte (grün = gewonnen, rot = verloren), Quartier (blau)

Bei der am 12. Dezember 2015 stattgefundenen Auslosung der sechs Endrundengruppen war Wales in Topf 4 gesetzt.[9] Die Waliser wurden in Gruppe B mit England, Russland und der Slowakei gelost. England ist mit 101 Spielen vor der EM nach Schottland zweithäufigster Gegner der Waliser. Von den Teilnehmern der EM spielten nur Österreich und Ungarn, die ebenfalls in eine Gruppe gelost wurden, häufiger gegeneinander (136-mal vor der EM). Mit 14 Siegen, 21 Remis und 66 Niederlagen ist die Bilanz gegen England negativ. Den letzten Sieg gegen England gab es bei der British Home Championship 1983/84, als diese letztmals ausgetragen wurde. Auch bei der EM verloren die Waliser gegen England, allerdings nach Führung und durch Tore in der Schlussphase. Auch gegen Russland ist die Bilanz negativ. In vier Spielen in den Qualifikationen zur EM 2004 und WM 2010 gab es ein Remis und drei Niederlagen. Bei der EM gelang dann im letzten Gruppenspiel der erste Sieg gegen die Russen, wodurch die Waliser Gruppensieger wurden. Die Grundlage dazu hatten sie im ersten Spiel durch einen Sieg gegen die Slowakei gelegt, gegen die es zuvor nur zwei Spiele, beide in der Qualifikation für die EM 2008 gab, wobei beide beim jeweils anderen gewonnen hatten und dabei fünf Tore schossen. Wales konnte danach nur noch einmal fünf Tore gegen Luxemburg erzielen, die Slowakei danach nur noch fünf oder mehr Tore gegen San Marino. Wales hatte zuvor nur in Toulouse gespielt – 1982 gegen Frankreich – und mit 1:0 gewonnen.

Als Gruppensieger treffen sie nun im Achtelfinale auf Nordirland, den Dritten der Gruppe C. Sollten sie gewinnen, würden sie im Viertelfinale auf den Sieger des Spiels zwischen Ungarn und Belgien treffen. Auf Titelverteidiger Spanien, Weltmeister Deutschland, Gastgeber Frankreich oder erneut England können sie frühestens im Finale treffen. Gegen die Nordiren gab es in bisher 95 Länderspielen 44 Siege, 24 Remis und 27 Niederlagen. Beide trafen zuletzt am 24. März 2016 in Cardiff aufeinander, wo die Waliser in der 89. Minute durch einen verwandelten Strafstoß noch zu einem 1:1 kamen. Die Waliser gewannen die erste K.-o.-Begegnung zwischen zwei Mannschaften des Vereinigten Königreichs bei einem großen Fußballturnier durch ein Eigentor des nordirischen Abwehrchefs Gareth McAuley mit 1:0.

Im Viertelfinale trafen sie auf Belgien. Zuvor gab es in 12 Spielen gegen die Belgier vier Siege, drei Remis und fünf Niederlagen.[10] Zuletzt trafen beide in der Qualifikation für diese EM aufeinander, wobei sie sich einmal torlos und einmal mit einem 1:0 für die Waliser trennten. Zwar gerieten sie in der 13. Minute in Rückstand, konnten aber in der Folge die verletzungs- und sperrenbedingten Umstellungen in der belgischen Abwehr nutzen und mit 3:1 gewinnen, wodurch sie die Bilanz ausglichen.

Im Halbfinale trafen sie am 6. Juli 2016 auf den späteren Europameister Portugal, mussten dabei aber auf Mittelfeldstratege Aaron Ramsey verzichten, der die zweite Gelbe Karte erhalten hatte. Auch der Abwehrspieler Ben Davies war für das Halbfinale gesperrt. Gegen die Portugiesen gab es in zuvor drei Spielen nur einen Sieg – im Mai 1951 – aber zwei Niederlagen – zuletzt im Juni 2000. Nach einer starken, jedoch torlosen ersten Halbzeit, in der sich aber das Fehlen des gesperrten Ramsey bemerkbar machte und der für Davies in die Abwehr gerückte James Collins zweimal Glück bei zweifelhaften Aktionen gegen Cristiano Ronaldo hatte, mussten die Waliser in der zweiten Halbzeit zwei Treffer einstecken und konnten selber kein Tor erzielen.[11] Das portugiesische Tor konnte lediglich Gareth Bale mit Weitschüssen in Gefahr bringen, die der portugiesische Torhüter aber halten konnte. So war die Teilnahme an der Europameisterschaft 2016 mit einem Halbfinalergebnis von 0:2 für Wales zu Ende. Als Sieger wären sie im Finale auf Gastgeber Frankreich getroffen. Nach Abschluss des Turniers wurden zwei Spieler aus der walisischen Mannschaft für die Mannschaft des Turniers nominiert: Joe Allen und Aaron Ramsey. Durch die EM-Spiele verbesserte sich Wales in der FIFA-Weltrangliste durch den höchsten Punktgewinn aller 210 gelisteten Mannschaften um 15 Plätze.

GruppenphaseBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Wales  Wales  3  2  0  1 006:300  +3 06
 2. England  England  3  1  2  0 003:200  +1 05
 3. Slowakei  Slowakei  3  1  1  1 003:300  ±0 04
 4. Russland  Russland  3  0  1  2 002:600  −4 01
Sa., 11. Juni 2016 um 18:00 Uhr in Bordeaux
Wales Slowakei 2:1 (1:0)
Do., 16. Juni 2016 um 15:00 Uhr in Lens
England Wales 2:1 (0:1)
Mo., 20. Juni 2016 um 21:00 Uhr in Toulouse
Russland Wales 0:3 (0:2)

AchtelfinaleBearbeiten

Sa., 25. Juni 2016 um 18:00 Uhr in Paris
Wales Nordirland 1:0 (0:0)

ViertelfinaleBearbeiten

Fr., 1. Juli 2016 um 21:00 Uhr in Villeneuve-d’Ascq (Lille)
Wales Belgien 3:1 (1:1)

HalbfinaleBearbeiten

Mi., 6. Juli 2016 um 21:00 Uhr in Décines-Charpieu (Lyon)
Portugal Wales 2:0 (0:0)

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FIFA-Weltrangliste (14. August 2014)
  2. FIFA-Weltrangliste (1. Oktober 2015)
  3. Wales – North. Ireland 1:1
  4. Ukraine – Wales 1:0
  5. faw.org: „SWEDEN TO BE FINAL TEST FOR EURO-BOUND WALES“
  6. „Ledley neben Bale im Wales-Kader“
  7. dfb.de: „EM-Aus und neun Monate Pause für Welbeck“
  8. Westfälische Nachrichten: Neulinge und Dauerbrenner: Zahlen – Zahlen – Zahlen: Albanien ist bei den Buchmachern der größte Außenseiter, Fußball-EM 2016, Paris, sid, 10. Juni 2016
  9. uefa.com: „Endrunden-Auslosung der UEFA EURO 2016“
  10. Länderspielbilanz Belgien vs. Wales
  11. kicker.de: „Ramseys Fehlen für Wales nicht zu verkraften - CR7 und Nani schießen Portugal ins Finale“