Hauptmenü öffnen

QualifikationBearbeiten

Ungarn absolvierte die Qualifikation zur Europameisterschaft in der Gruppe F. Die Ungarn, die bei der Gruppenauslosung nur aus dem zweitbesten Topf gezogen wurden, begannen die Qualifikation noch unter Attila Pintér. Nach dem ersten Spiel, einer 1:2-Heimniederlage gegen Nordirland, endete aber seine Amtszeit und Pál Dárdai, Jugendtrainer bei Hertha BSC übernahm interimsweise den Posten. Zum ersten Spiel holte er Gábor Király zurück ins Tor, der ein Jahr lang nicht mehr zum Einsatz gekommen war und mit dem zusammen er bis 2011 bei Hertha BSC gespielt hatte. Mit einem 1:1 in Rumänien legte er einen guten Start hin. Nachdem es auch in den darauf folgenden Spielen keine Niederlage gab, sollte er bis zum Ende der Qualifikation Cheftrainer bleiben. Im Februar 2015 übernahm Dárdai dann auch die auf dem 17. Tabellenplatz stehende Profimannschaft von Hertha BSC und legte am 20. Juli 2015 das Amt als Nationaltrainer nieder. Sein Nachfolger wurde Bernd Storck, der seit Anfang März 2015 Sportdirektor beim ungarischen Fußballverband war. Unter ihm sicherten sich die Ungarn den dritten Tabellenplatz und verloren dabei nur das letzte Spiel gegen die bis dahin sieglosen Griechen. Als Gruppendritter waren sie für die Play-offs der Gruppendritten qualifiziert und trafen auf Norwegen. Mit zwei Siegen qualifizierten sich die Ungarn erstmals für eine EM-Endrunde mit Gruppenphase und damit nach 1986 erstmals wieder für ein großes Turnier. Mit einer Tordifferenz von +2 in den Gruppenspielen hatten die Ungarn die schlechteste Tordifferenz aller qualifizierten Mannschaften und nur Albanien, das aber zwei Gruppenspiele weniger bestritt, erzielte von den qualifizierten Mannschaften weniger Tore.

Insgesamt setzten die drei Trainer 37 Spieler ein, davon nur Balázs Dzsudzsák in allen zwölf Spielen. Einen Einsatz weniger hatte Tamás Kádár. Die meisten Qualifikationstore von zehn Torschützen für die Ungarn erzielten Dániel Böde, Krisztián Németh und Tamás Priskin, denen je zwei Tore gelangen. Gleich im ersten Qualifikationsspiel kam Balázs Balogh zu seinem ersten Länderspieleinsatz.[1] Als weitere Neulinge kamen Dénes Dibusz und Attila Fiola beim Spiel auf den Färöer-Inseln,[2] Gyula Forró beim ersten Spiel gegen Finnland,[3] Ádám Nagy beim zweiten Spiel gegen Nordirland,[4] Ádám Bódi beim zweiten Spiel gegen die Färöer-Inseln[5] und László Kleinheisler beim ersten Play-off-Spiel gegen Norwegen[6] zu ihrem ersten A-Länderspiel. In diesem erzielte Kleinheisler auch mit seinem ersten Länderspieltor den Siegtreffer und machte der 40-jährige Gábor Király als erster Ungar sein von das FIFA anerkanntes 100. Länderspiel. Im letzten Playoffspiel stellte er dann noch den 53 Jahre alten Rekord von József Bozsik ein, für den die FIFA aber nur 96 A-Länderspiele wertet.[7]

Im Laufe der Qualifikation verbesserte sich Ungarn in der FIFA-Weltrangliste von Platz 38 auf Platz 20 und erreichte damit seine bisher beste Platzierung.[8][9]

SpieleBearbeiten

Alle Resultate aus ungarischer Sicht.

Datum Spielort Gegner Ergebnis Torschützen
07.09.2014 Groupama Aréna, Budapest Nordirland  Nordirland 1:2 (0:0) 1:0 Tamás Priskin (75.), 1:1 Niall McGinn (81.), 1:2 Kyle Lafferty (88.)
11.10.2014 Arena Națională, Bukarest (ROU) Rumänien  Rumänien 1:1 (0:1) 0:1 Raul Rusescu (45.), 1:1 Balázs Dzsudzsák (82.)
14.10.2014 Tórsvøllur, Tórshavn (FRO) Faroer  Färöer 1:0 (1:0) 1:0 Ádám Szalai (21.)
14.11.2014 Groupama Aréna, Budapest Finnland  Finnland 1:0 (0:0) 1:0 Zoltán Gera (84.)
29.03.2015 Groupama Aréna, Budapest Griechenland  Griechenland 0:0
13.06.2015 Olympiastadion, Helsinki (FIN) Finnland  Finnland 1:0 (0:0) 1:0 Zoltán Stieber (82.)
04.09.2015 Groupama Aréna, Budapest Rumänien  Rumänien 0:0
07.09.2015 Windsor Park, Belfast (NIR) Nordirland  Nordirland 1:1 (0:0) 1:0 Richárd Guzmics (74.), 1:1 Kyle Lafferty (90.+3′)
08.10.2015 Groupama Aréna, Budapest Faroer  Färöer 2:1 (0:1) 0:1 Róaldur Jakobsen (11.), 1:1, 2:1 Dániel Böde (63., 71.)
11.10.2015 Karaiskakis-Stadion, Piräus (GRC) Griechenland  Griechenland 3:4 (1:1) 0:1 Konstantinos Stafylidis (5.), 1:1 Gergő Lovrencsics (26.), 2:1 Krisztián Németh (55.), 2:2 Panagiotis Tachtsidis (57.), 3:2 Krisztián Németh (75.), 3:3 Kostas Mitroglou (79.), 3:4 Panagiotis Kone (86.)

TabelleBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Nordirland  Nordirland  10  6  3  1 016:800  +8 21
 2. Rumänien  Rumänien  10  5  5  0 011:200  +9 20
 3. Ungarn  Ungarn  10  4  4  2 011:900  +2 16
 4. Finnland  Finnland  10  3  3  4 009:100  −1 12
 5. Faroer  Färöer  10  2  0  8 006:170 −11 06
 6. Griechenland  Griechenland  10  1  3  6 007:140  −7 06
Stand: 11. Oktober 2015

Als einer der Gruppendritten mussten die Ungarn dann in den Play-offs antreten und trafen auf Norwegen.

Datum Spielort Gegner Ergebnis Torschützen
12.11.2015 Ullevaal Stadion, Oslo (NOR) Norwegen  Norwegen 1:0 (0:0) 1:0 László Kleinheisler (26.)
15.11.2015 Groupama Aréna, Budapest Norwegen  Norwegen 2:1 (0:0) 1:0 Tamás Priskin (14.), 2:0, 2:1 Markus Henriksen (83./Eigentor, 87.)

VorbereitungBearbeiten

Am 24. März 2016 trafen die Ungarn in Budapest auf EM-Teilnehmer Kroatien und erreichten ein 1:1. In der direkten EM-Vorbereitung gewannen sie am 15. Mai gegen die ungarische U-21-Mannschaft mit 4:0.[10] Am 20. Mai erreichten sie in Budapest gegen Afrikameister Elfenbeinküste, der ohne Yaya Touré (Manchester City) und Gervinho (AS Rom) angereist war ein torloses Remis. Dabei kamen mit Máté Vida und Roland Sallai zwei Neulinge zu ihrem ersten Einsatz.[11] Am 4. Juni trafen sie in Gelsenkirchen auf Weltmeister Deutschland und verloren mit 0:2, wobei mit Bese Barnabás ein weiterer Neuling zum Einsatz kam.

KaderBearbeiten

Der vorläufige Kader wurde am 9. Mai bekannt gegeben.[12] Am 31. Mai wurde die endgültige Zusammensetzung mitgeteilt.[13] Die Spieler stehen bei 17 Vereinen in sechs Ländern (7 Ligen) unter Vertrag, die meisten (5) bei Meister und Pokalsieger Ferencváros Budapest. Bei der letzten EM-Endrundenteilnahme der Ungarn 1972 war noch keiner der jetzt teilnehmenden Spieler geboren. Der am 1. April 1976 geborene Torhüter Gábor Király ist der älteste nominierte Teilnehmer.[14] Durch seinen Einsatz am 26. Juni 2016 im Achtelfinale gegen Belgien konnte er mit 40 Jahren, 2 Monaten und 25 Tagen einen neuen Altersrekord aufstellen. Damit gelang es ihm, seinen früheren Trainer Lothar Matthäus, der bei seinem letzten EM-Spiel am 20. Juni 2000 gegen Portugal 39 Jahre und 91 Tage alt war, als ältesten EM-Spieler abzulösen.[14]

Trikot-
Nr.
Name[K 1] Verein[K 2] Geburts-
datum
Länderspiel-
einsätze[K 3]
Länderspiel-
tore[K 3]
Debüt Letzter Einsatz          
Torhüter
12 Dénes Dibusz Ungarn  Ferencváros Budapest (I (M, P)) 16. Nov. 1990 000000000000004.00000000004 000000000000000.00000000000 2014 26. Mär. 2016
22 Péter Gulácsi Deutschland  RB Leipzig (II ) 06. Mai 1990 000000000000003.00000000003 000000000000000.00000000000 2014 20. Mai 2016
01 Gábor Király Ungarn  Haladás Szombathely (I) 01. Apr. 1976 000000000000103.0000000000103 000000000000000.00000000000 1998 04. Juni 2016 4
Abwehr
21 Barnabás Bese Ungarn  MTK Budapest (I) 06. Mai 1994 000000000000001.00000000001 000000000000000.00000000000 2016 04. Juni 2016 1
05 Attila Fiola Ungarn  Puskás Akadémia FC (I ) 17. Feb. 1990 000000000000015.000000000015 000000000000000.00000000000 2014 04. Juni 2016 1
20 Richárd Guzmics Polen  Wisła Krakau (I) 16. Apr. 1987 000000000000014.000000000014 000000000000001.00000000001 2012 04. Juni 2016 4 1
23 Roland Juhász Ungarn  Videoton FC (I) 01. Juli 1983 000000000000091.000000000091 000000000000006.00000000006 2004 20. Mai 2016 3 1
04 Tamás Kádár Polen  Lech Posen (I) 14. Mär. 1990 000000000000030.000000000030 000000000000000.00000000000 2010 04. Juni 2016 3 2
03 Mihály Korhut Ungarn  Debreceni Vasutas SC (I) 01. Dez. 1988 000000000000005.00000000005 000000000000000.00000000000 2014 26. Mär. 2016 1
02 Ádám Lang Ungarn  Videoton FC (I) 17. Jan. 1993 000000000000011.000000000011 000000000000000.00000000000 2014 04. Juni 2016 4 1
Mittelfeld
06 Ákos Elek Ungarn  Diósgyőri VTK (I) 21. Juli 1988 000000000000038.000000000038 000000000000001.00000000001 2010 26. Mär. 2016 2 1
10 Zoltán Gera Ungarn  Ferencváros Budapest (I (M, P)) 22. Apr. 1979 000000000000089.000000000089 000000000000024.000000000024 2002 04. Juni 2016 4 1 1
15 László Kleinheisler Deutschland  Werder Bremen (I) 08. Apr. 1994 000000000000005.00000000005 000000000000001.00000000001 2015 04. Juni 2016 2 1
14 Gergő Lovrencsics Polen  Lech Posen (I) 01. Sep. 1988 000000000000012.000000000012 000000000000001.00000000001 2013 04. Juni 2016 2
08 Ádám Nagy Ungarn  Ferencváros Budapest (I (M, P)) 17. Juni 1995 000000000000008.00000000008 000000000000000.00000000000 2015 04. Juni 2016 3 1
16 Ádám Pintér Ungarn  Ferencváros Budapest (I (M, P)) 12. Juni 1988 000000000000021.000000000021 000000000000000.00000000000 2010 04. Juni 2016 3
18 Zoltán Stieber Deutschland  1. FC Nürnberg (II) 16. Okt. 1988 000000000000012.000000000012 000000000000002.00000000002 2011 04. Juni 2016 3 1
Angriff
13 Dániel Böde (LT) Ungarn  Ferencváros Budapest (I (M, P)) 24. Okt. 1986 000000000000012.000000000012 000000000000004.00000000004 2013 20. Mai 2016 2
07 Balázs Dzsudzsák (C)  Turkei  Bursaspor (I) 23. Dez. 1986 000000000000078.000000000078 000000000000018.000000000018 2007 04. Juni 2016 4 2 1
11 Krisztián Németh Katar  al-Gharafa Sports Club (I) 05. Jan. 1989 000000000000024.000000000024 000000000000003.00000000003 2010 26. Mär. 2016 2 1
17 Nemanja Nikolics Polen  Legia Warschau (I (M, P)) 31. Dez. 1987 000000000000018.000000000018 000000000000003.00000000003 2013 20. Mai 2016 2
19 Tamás Priskin Slowakei  ŠK Slovan Bratislava (I) 27. Sep. 1986 000000000000056.000000000056 000000000000017.000000000017 2005 04. Juni 2016 2
09 Ádám Szalai Deutschland  Hannover 96 (I ) 09. Dez. 1987 000000000000032.000000000032 000000000000008.00000000008 2009 04. Juni 2016 4 1 1
Trainer
Deutschland  Bernd Storck 25. Jan. 1963

Co-Trainer: Deutschland  Andreas Möller, Ungarn  Zoltán Szélesi

Spieler, die nur im vorläufigen Kader standenBearbeiten

Position Name[K 1] Verein[K 2] Geburts-
datum
Länderspiel-
einsätze[K 4]
Länderspiel-
tore[K 4]
Debüt Letzter Einsatz
Tor Balázs Megyeri Spanien  FC Getafe (I ) 31. Mär. 1990 000000000000000.00000000000 000000000000000.00000000000
Abwehr Gergő Kocsis Ungarn  Puskás Akadémia FC (I ) 07. Mär. 1994 000000000000000.00000000000 000000000000000.00000000000
Abwehr Zsolt Korcsmár Ungarn  Vasas Budapest (I) 09. Jan. 1989 000000000000024.000000000024 000000000000000.00000000000 2011 11. Okt. 2014
Mittelfeld Roland Sallai Ungarn  Puskás Akadémia FC (I ) 22. Mai 1997 000000000000001.00000000001 000000000000000.00000000000 2016 20. Mai 2016
Mittelfeld Máté Vida Ungarn  Vasas Budapest (I) 08. Mär. 1996 000000000000001.00000000001 000000000000000.00000000000 2016 20. Mai 2016
Angriff Ádám Gyurcsó Polen  Pogoń Stettin (I) 06. Mär. 1991 000000000000013.000000000013 000000000000001.00000000001 2012 20. Mai 2016
Angriff László Lencse Ungarn  Újpest Budapest (I) 02. Juli 1988 000000000000000.00000000000 000000000000000.00000000000
  1. a b In Klammern persönliche Erfolge der Saison 2015/16, LT = Torschützenkönig der Liga
  2. a b Ligastatus 2015/16 in Klammern, M = Meister, P = Pokalsieger
  3. a b Stand: 4. Juni 2016 (Quelle)
  4. a b Stand: 20. Mai 2016 (Quelle)

GruppenauslosungBearbeiten

Spielorte (grün = gewonnen, gelb = remis, schwarz = noch nicht gespielt), Quartier (blau)

Bei der am 12. Dezember 2015 stattgefundenen Auslosung der sechs Endrundengruppen war Ungarn in Topf 3 gesetzt.[15] Ungarn wurde der Gruppe F mit Portugal, Österreich und EM-Neuling Island zugelost. Österreich und Ungarn spielten am häufigsten von allen europäischen Mannschaften gegeneinander: 136-mal standen sich die beiden vor der EM gegenüber – nur Argentinien und Uruguay spielten häufiger gegeneinander. 65 Spiele gewannen die Ungarn, in 31 Spielen gab es keinen Sieger und 40 Spiele konnten die Österreicher für sich entscheiden. Zuletzt trafen beide am 16. August 2006 in Graz aufeinander und Ungarn gewann mit 2:1. Gegen Portugal konnten die Ungarn in zehn Spielen nie gewinnen. Bisher reichte es nur zu drei Remis bei sieben Niederlagen, zuletzt in der Qualifikation für die WM 2010. Beide treffen auch in der Qualifikation für die WM 2018 wieder aufeinander. Gegen Island konnten dagegen von zehn Spielen sieben gewonnen werden, drei – in drei aufeinanderfolgenden Spielen zwischen 1992 und 1995 der Qualifikationen für die WM 1994 und EM 1996 – wurden verloren.

Gegen die favorisierten Österreicher starteten die Ungarn mit einem 2:0-Sieg und erreichten gegen Island durch ein spätes Eigentor ein Remis. Aufgrund der Ergebnisse der anderen Gruppen stand dann schon vor dem letzten Spiel fest, dass die Ungarn das Achtelfinale erreicht hatten. Trainer Bernd Storck verzichtete daher im letzten Spiel auf Spieler, die schon eine Gelbe Karte erhalten hatten. In einem offenen Schlagabtausch gingen die Ungarn nach 19 Minuten durch einen Weitschuss ihres ältesten Feldspielers Zoltán Gera in Führung, mussten aber wenige Minuten vor der Halbzeitpause den Ausgleich hinnehmen. Kurz nach der Pause brachte sie Kapitän Balázs Dzsudzsák mit einem direkt verwandelten, aber für den Torwart unhaltbar abgefälschten Freistoß wieder in Führung, die Cristiano Ronaldo drei Minuten später mit seinem ersten Tor bei dieser EM ausglich. Dzsudzsák konnte die Ungarn aber fünf Minuten später erneut mit einem abgefälschten Schuss in Führung bringen, die Ronaldo aber sieben Minuten später erneut ausglich. Am Ende waren beide mit dem 3:3 zufrieden, da damit auch die Portugiesen ins Achtelfinale einzogen und die Ungarn damit Gruppensieger wurden.

Im Achtelfinale trafen sie auf Belgien, das in Gruppe E Zweiter wurde. Belgien gewann deutlich mit 4:0.

Durch die EM-Spiele konnte Ungarn in der FIFA-Weltrangliste 29 Punkte hinzu gewinnen und sich um einen Platz verbessern.

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Ungarn  Ungarn  3  1  2  0 006:400  +2 05
 2. Island  Island  3  1  2  0 004:300  +1 05
 3. Portugal  Portugal  3  0  3  0 004:400  ±0 03
 4. Osterreich  Österreich  3  0  1  2 001:400  −3 01
Di., 14. Juni 2016 um 18:00 Uhr in Bordeaux
Österreich Ungarn 0:2 (0:0)
Sa., 18. Juni 2016 um 18:00 Uhr in Marseille
Island Ungarn 1:1 (1:0)
Mi., 22. Juni 2016 um 18:00 Uhr in Décines-Charpieu (Lyon)
Ungarn Portugal 3:3 (1:1)

K.-o.-PhaseBearbeiten

So., 26. Juni 2016 um 21:00 Uhr in Toulouse
Ungarn Belgien 0:4 (0:1)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hungary – North. Ireland 1:2
  2. Faroe Islands – Hungary 0:1
  3. Hungary – Finland 1:0
  4. North. Ireland – Hungary 1:1
  5. Hungary – Faroe Islands 2:1
  6. Norway – Hungary 0:1
  7. fifa.com:„Kiraly: Die Qualifikation war das lange Warten wert“
  8. FIFA-Weltrangliste (17. Juli 2014)
  9. FIFA-Weltrangliste (3. Dezember 2015)
  10. mlsz.hu: „Bernd Storck happy with team’s performance“
  11. Hungary – Côte d`Ivoire 0:0
  12. mlsz.hu: „Provisional EURO 2016 squad named as preparations begin in earnest“
  13. uefa.com: „Ungarn mit geballter Offensive zur EURO“
  14. a b Westfälische Nachrichten: Neulinge und Dauerbrenner: Zahlen – Zahlen – Zahlen: Albanien ist bei den Buchmachern der größte Außenseiter, Fußball-EM 2016, Paris, sid, 10. Juni 2016
  15. uefa.com: „Endrunden-Auslosung der UEFA EURO 2016“