Hauptmenü öffnen

Roland Sallai (* 22. Mai 1997 in Budapest) ist ein ungarischer Fußballspieler.

Roland Sallai
Personalia
Geburtstag 22. Mai 1997
Geburtsort BudapestUngarn
Größe 183 cm
Position Mittelfeld (offensiv),
Außenbahnen (offensiv)
Junioren
Jahre Station
2003–2007 Diósgyőri VTK
2007–2009 Bodajk FC Siófok
2009–2014 Videoton FC Fehérvár
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2014–2017 Puskás Akadémia FC 48 (3)
2016–2017 → US Palermo (Leihe) 21 (1)
2017–2018 APOEL Nikosia 29 (9)
2018– SC Freiburg 10 (2)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2016– Ungarn 12 (1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 8. Juni 2019

2 Stand: 8. Juni 2019

Inhaltsverzeichnis

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Sallai spielte in seiner Jugend beim Diósgyőri VTK, Bodajk FC Siófok und Videoton FC Fehérvár. Seine ersten Schritte im Erwachsenenbereich machte er beim Puskás Akadémia FC, dem Nachwuchsteam des Videoton FC. Für den Klub gab er in der Saison 2014/15 sein Debüt in der höchsten ungarischen Spielklasse. Nach 47 Ligaeinsätzen in zwei Spielzeiten und dem Abstieg am Ende der Saison 2015/16, spielte Sallai die folgende Saison auf Leihbasis beim italienischen Erstligisten US Palermo. Für den Klub bestritt er im Saisonverlauf insgesamt 21 Ligaeinsätze, der Verein musste am Saisonende aber als Tabellenvorletzter absteigen und Sallai kehrte kurzzeitig nochmals nach Ungarn zurück. Ende August 2017 wechselte Sallai zum zyprischen Rekordmeister APOEL Nikosia und erzielte im Saisonverlauf neun Treffer in 29 Einsätzen, als dem Klub die Titelverteidigung gelang. Daneben bestritt er auch alle sechs Partien in der UEFA Champions League, als das Team zwei Unentschieden gegen den deutschen Vertreter Borussia Dortmund erreichte.

Am 31. August 2018 wechselte Sallai für 4,5 Millionen Euro zum deutschen Bundesligisten SC Freiburg. Der Freiburger Sportdirektor Hartenbach stellte Sallai als einen „variable[n] Offensivspieler, der gerne über die Außenbahnen kommt“, vor.[1] Zu Beginn der ersten Saison lief es gut für den gebürtigen Budapester. So traf er in seinem ersten Bundesligaspiel am 4. Spieltag der Saison 2018/19 beim 3-1 Sieg in Wolfsburg vom Punkt aus und stand von dort an regelmäßig im Aufgebot der Breisgauer. Ab November litt Sallai dann an einer Adduktorenreizung und fehlte fortan 16 Spieltage.[2] Am 5. Mai 2019 feierte der Ungar dann nach sechsmonatiger Pause am 32. Spieltag im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf sein Bundesliga-Comeback und kam auch in den folgenden letzten zwei Spieltagen auf Einsatzminuten.

NationalmannschaftBearbeiten

Der langjährige Juniorennationalspieler gab kurz vor seinem 19. Geburtstag am 20. Mai 2016 in einem Freundschaftsspiel gegen die Elfenbeinküste sein Debüt in der ungarischen A-Nationalmannschaft. Die Partie diente zur Vorbereitung für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich, den Sprung in das Turnieraufgebot verpasste Sallai allerdings. Bei seinem achten Einsatz am 9. Juni 2018 in einem Freundschaftsspiel gegen Australien stand er erstmals in der Startelf. Am 11. September desselben Jahres schoss er im Spiel gegen Griechenland dann sein erstes Tor für die Nationalmannschaft.[3]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. kicker.de: Freiburg schlägt bei Sallai zu (31. Aug. 2018), abgerufen am 1. September 2018
  2. LigaInsider GbR: Roland Sallai | Sallai auf dem Weg der Besserung. 7. Februar 2019, abgerufen am 8. Juni 2019 (deutsch).
  3. Roland Sallai - Nationalmannschaft. Abgerufen am 8. Juni 2019.