Hauptmenü öffnen

Deutsche Meisterschaften im Bahnradsport 2016

Das Cottbuser Radstadion

Die 130. Deutschen Meisterschaften im Bahnradsport fanden vom 24. bis 28. August 2016 im Cottbuser Radstadion statt.[1] Ausrichter war der RK Endspurt 09 Cottbus. Fünf Mal wurden seit 1993 die deutschen Bahnmeisterschaften in Cottbus ausgetragen, zuletzt 2014.

An den fünf Tagen der Meisterschaften standen 43 Entscheidungen in der Elite, bei Junioren und Jugend auf dem Programm. Insgesamt waren rund 300 Sportlerinnen und Sportler am Start.

Während der Veranstaltung wurden bei hohen Temperaturen mehrere Bahnrekorde aufgestellt, darunter der über 1000 Meter der Männer durch Joachim Eilers mit 1:01,837 Minute. Der Bahnrekord über 4000 Meter, den Domenic Weinstein gehalten hatte, wurde zweimal gebrochen, zunächst in der Qualifikation der Einerverfolgung durch Roger Kluge und im Finale durch den neuen deutschen Meister Marco Mathis, der die Strecke in 4:31,544 Minuten absolvierte. Der Junioren-Bahnvierer des Landesverbandes Brandenburg fuhr mit 4:23,187 Minuten einen neuen Bahnrekord in der Qualifikation und holte im Finale den NRW-Vierer ein.

Olympiateilnehmer Roger Kluge gewann das Punktefahren, und Olympiasiegerin Kristina Vogel errang ihren 15. und 16. nationalen Titel in Sprint und Teamsprint (mit Pauline Grabosch).[2] Maximilian Levy entschied die Wettbewerbe im Sprint und im Keirin für sich. Max Kanter gewann in seinem ersten Elitejahr das abschließende Scratch-Rennen, nachdem er zuvor schon im Zweier-Mannschaftsfahren gemeinsam mit Marcel Franz die Silbermedaille errungen hatte. Erfolgreichster Sportler im Ausdauerbereich war Marco Mathis mit zwei Titeln in der Einer- und der Mannschaftsverfolgung sowie einer Silbermedaille im Punktefahren hinter Kluge.

Überragender Sportler bei den Junioren war Carl Hinze, der drei Titel errang, im Sprint, im Keirin und im Teamsprint. Die Juniorin Pauline Grabosch wiederum siegte in allen vier Kurzzeit-Wettbewerben für Juniorinnen und holte sich zudem gemeinsam mit Kristina Vogel den Titel im Teamsprint der Frauen. Überragende Teilnehmerin bei den Juniorinnen im Ausdauerbereich war Franziska Brauße mit drei Titeln.

V. l. n. r.: Roger Kluge, Trixi Worrack, Henning Bommel
Pauline Grabosch (r.) bedankt sich mit Rede und Geschenk bei Kristina Vogel

Im Rahmen der Meisterschaften wurden Trixi Worrack, Roger Kluge und Henning Bommel als Ehrenmitglieder in den RK Endspurt Cottbus aufgenommen. Pauline Grabosch bedankte sich mit einer Rede bei ihrer Teamsprint-Partnerin Kristina Vogel für deren Leistungen und Kameradschaft und beschenkte sie mit einem lebensgroßes Porträt mit der Aufschrift „Der Goldvogel fliegt und alle gratulieren“.

Die deutschen Meisterschaften im Omnium wurden am 16./17. Dezember 2016 in der Oderlandhalle in Frankfurt (Oder) ausgetragen.

Inhaltsverzeichnis

Zeitplan (Elite)Bearbeiten

Datum Disziplinen Männer Disziplinen Frauen
Mittwoch, 24. August
Donnerstag, 25. August Zeitfahren (1000 m), Einerverfolgung (4000 m) Zeitfahren (500 m), Einerverfolgung (3000 m)
Freitag, 26. August Teamsprint, Punktefahren Keirin, Mannschaftsverfolgung (3000 m)
Samstag, 27. August Sprint, Zweier-Mannschaftsfahren (Madison), Mannschaftsverfolgung (4000 m) Teamsprint, Punktefahren
Sonntag, 28. August Keirin, Scratch Sprint, Scratch

ErgebnisseBearbeiten

Männer und FrauenBearbeiten

SprintBearbeiten

Männer
# Name Verein/Team
  Maximilian Levy Team Erdgas.2012
  Tobias Wächter Schweriner SC
  Eric Engler Track Team Brandenburg
Frauen
# Name Verein/Team
  Kristina Vogel Team Erdgas.2012
  Emma Hinze RSC Cottbus
  Daniela Gaß RSV Rülzheim

KeirinBearbeiten

Männer
# Name Verein/Team
  Maximilian Levy Team Erdgas.2012
  Jan May RSC Turbine Erfurt
  Marc Jurczyk RSC Turbine Erfurt
Frauen
# Name Verein/Team
  Emma Hinze RSC Cottbus
  Daniela Gaß RSV Rülzheim
  Jo Ellen Look Schweriner SC

TeamsprintBearbeiten

Männer
# Name Verein/Team Zeit (min)
  Eric Engler
Robert Förstemann
Robert Kanter
Track Team Brandenburg 1:00,250
  Richard Aßmus
Marc Jurczyk
Jan May
Sprintteam Thüringen 1:01,460
  Sascha Hübner
Roger Kluge
Maximilian Levy
LV Brandenburg 1:01,402
Frauen
# Name Verein/Team Zeit (s)
  Pauline Grabosch
Kristina Vogel
LV Thüringen 45,223
  Tatjana Paller
Alina Lange
Mix II 51,619

ZeitfahrenBearbeiten

Männer (1000 m)
# Name Verein/Team Zeit (min)
  Joachim Eilers Chemnitzer PSV 1:01,837
(Bahnrekord)
  Eric Engler Track Team Brandenburg 1:03,864
  Marc Jurczyk RSC Turbine Erfurt 1:04,515
Frauen (500 m)
# Name Verein/Team Zeit (s)
  Miriam Welte 1. FC Kaiserslautern 35,265
  Emma Hinze RSC Cottbus 36,205
  Lisa Klein Cervélo Bigla Pro Cycling Team 37,333

EinerverfolgungBearbeiten

Männer (4000 m)
# Name Verein/Team Zeit (min)
  Marco Mathis rad-net Rose Team 4:31,544
  Roger Kluge IAM Cycling 4:31,889
  Leon Rohde LKT Team Brandenburg 4:36,997
Frauen (3000 m)
# Name Verein/Team Zeit (min)
  Lisa Klein Cervélo Bigla Pro Cycling Team 3:48,892
  Tatjana Paller Equipe Velo Oberland 3:59,007
  Lisa Küllmer RSC Cottbus 3:56,234

MannschaftsverfolgungBearbeiten

Männer
# Name Verein/Team Zeit (min)
  Maximilian Beyer
Leif Lampater
Lucas Liß
Marco Mathis
rad-net Rose Team 4:08,891
(Bahnrekord)
  Jasper Frahm
Leon Rohde
Carl Soballa
Sebastian Wotschke
LKT Team Brandenburg I 4:10,101
  Marcel Franz
Max Kanter
Robert Kessler
Franz Schiewer
LKT Team Brandenburg II 4:19,293
Frauen
# Name Verein/Team Zeit (min)
  Sofie Mangertseder
Tatjana Paller
Katja Breitenfellner
Laura Süßemilch
Team Stuttgart 4:58,930
  Josefine Dreier
Michaela Ebert
Jenny Hofmann
Johanna Peters
Sparkassen Girls
Team Leipzig
5:10,342
  Maxie Rathmann
Julia Deuerlein
Sandra Klotz
Lena-Marie Gerstäcker
SV Berlin

PunktefahrenBearbeiten

Männer
# Name Verein/Team Punkte
  Roger Kluge IAM Cycling 50
  Marco Mathis rad-net Rose Team 37
  Christian Grasmann RSV Irschenberg 30
Frauen
# Name Verein/Team Punkte
  Charlotte Becker Hitec Products 30
  Tatjana Paller Equipe Velo Oberland 24
  Lisa Küllmer RSC Cottbus 23

ScratchBearbeiten

Männer
# Name Verein/Team
  Max Kanter LKT Team Brandenburg
  Lucas Liß rad-net Rose Team
  Stefan Schneider Team Sauerland
Frauen
# Name Verein/Team
  Alina Lange VCS Köln
  Daniela Gaß RSV Rülzheim
  Michaela Ebert SC DHfK Leipzig

OmniumBearbeiten

Männer (Scratch, Temporunden, Ausscheidungsfahren, Punktefahren)
# Name Verein/Team Punkte
  Maximilian Beyer rad-net Rose Team 167
  Nico Heßlich RSC Cottbus 166
  Leif Lampater rad-net Rose Team 145
Frauen (Scratch, Temporunden, Ausscheidungsfahren, Punktefahren)
# Name Verein/Team Punkte
  Anna Knauer Parkhotel Valkenburg 156
  Tatjana Paller Equipe Velo Oberland 153
  Romy Kasper Boels Dolmans 128

Zweier-Mannschaftsfahren (Madison)Bearbeiten

Männer
# Name Verein/Team Punkte
  Nico Heßlich
Achim Burkart
RSC Cottbus
RSV Irschenberg
13
  Max Kanter
Marcel Franz
LKT Team Brandenburg 3
  Marcel Kalz
Christian Grasmann
RSV Irschenberg − 1 Runde
20

Junioren und JuniorinnenBearbeiten

SprintBearbeiten

Junioren
# Name Verein/Team
  Carl Hinze Schweriner SC
  Nik Schröter RSC Cottbus
  Timo Bichler RV Dudenhofen
Juniorinnen
# Name Verein/Team
  Pauline Grabosch RSC Turbine Erfurt
  Sarah Marie Wagner SV Dassow 24
  Maraike Lange SSV Gera 1990

KeirinBearbeiten

Junioren
# Name Verein/Team
  Carl Hinze Schweriner SB
  Timo Bichler RV Dudenhofen
  Felix Zschocke RSV 54 Venusberg
Juniorinnen
# Name Verein/Team
  Pauline Grabosch RSC Turbine Erfurt
  Maraike Lange SSV Gera 1990
  Sarah Marie Wagner SV Dassow 24

TeamsprintBearbeiten

Junioren
# Name Verein/Team Zeit (min)
  Carl Hinze
Tilman Ribbeck
Nick Rother
LV Mecklenburg-Vorpommern I 1:02,990
  Felix Groß
Valentin Schumann
Felix Zschocke
LV Sachsen 1:03,220
  Alexander Franz
Anton Höhne
Nik Schröter
LV Brandenburg 1:03,570
Juniorinnen
# Name Verein/Team Zeit (s)
  Emma Götz
Pauline Grabosch
RV Elxleben
RSC Turbine Erfurt
46,802
  Lea Friedrich
Sarah Marie Wagner
RST Dassow
SV Dassow 24
  Alessa Pröpster
Lena Ostler
RSG Zollern Alb '82
Equipe Velo Oberland

ZeitfahrenBearbeiten

Junioren (1000 m)
# Name Verein/Team Zeit (min)
  Nik Schröter RSC Cottbus 1:07,111
  Felix Zschocke RSV 54 Venusberg 1:07,476
  Nick Rother Schweriner Sport Club 1:08,071
Juniorinnen (500 m)
# Name Verein/Team Zeit (s)
  Pauline Grabosch RSC Turbine Erfurt 35,221
  Franziska Brauße TSV Betzingen 39,705
  Eva Barthelmes RV Union 1886 Nürnberg 39,960

EinerverfolgungBearbeiten

Junioren (3000 m)
# Name Verein/Team Zeit (min)
  Felix Groß RSV 54 Venusberg 3:31,406
  Juri Hollmann RSC Cottbus 3:32,578
  Per Christian Münstermann SG Radschläger 1970 Düsseldorf 3:35,470
Juniorinnen (2000 m)
# Name Verein/Team Zeit (min)
  Franziska Brauße TSV Betzingen 2:35,434
  Lea Lin Teutenberg FC Lexxi Speedbike 2:44,929
  Lena Ostler Equipe Velo Oberland 2:39,540

MannschaftsverfolgungBearbeiten

Junioren
# Name Verein/Team Zeit (min)
  Carlos Ambrosius
Richard Banusch
Bastian Flicke
Juri Hollmann
LV Brandenburg
  Robert Deike
Luca Happke
René Otterbein
Felix Imbery
LV Nordrhein-Westfalen eingeholt
  Fabian Käßmann
Johannes Banzer
Henrik Pakalski
Michel Aschenbrenner
LV Thüringen
Juniorinnen
# Name Verein/Team Zeit (min)
  Annika Teschke
Lena Oster
Lea Lin Teutenberg
Franziska Brauße
ARGE Baden-Württemberg 5:02, 869
  Christin Bolesta
Jasmin Cunert
Hannah Steffen
Vanessa Wolfram
Mix Team 5:05,646
  Luise Ollick
Lotta Schoenemeyer
Eleonora Schütz
Marie Wawrzinek
SV Berlin 5:20,549

PunktefahrenBearbeiten

Junioren (72 Runden à 333,33 m)
# Name Verein/Team Punkte
  Richard Banusch RSC Cottbus 40
  Per Christian Münstermann SG Radschläger 1970 Düsseldorf 34
  Tobias Nolde RSC Sachsenblitz Burgstädt 30
Juniorinnen (60 Runden à 333,33 m)
# Name Verein/Team Punkte
  Franziska Brauße TSV Betzingen 33
  Lena Ostler Equipe Velo Oberland 26
  Lea Lin Teutenberg FC Lexxi Speedbike 17

OmniumBearbeiten

Junioren (Scratch, Temporunden, Ausscheidungsfahren, Punktefahren)
# Name Verein/Team Punkte
  Per Christian Münstermann SG Radschläger 1970 Düsseldorf 128
  Rico Brückner SG Muldental Grimm 108
  Carlos Ambrosius RSC Cottbus 105
Juniorinnen (Scratch, Temporunden, Ausscheidungsfahren, Punktefahren)
# Name Verein/Team Punkte
  Vanessa Wolfram RSC Turbine Erfurt 133
  Franziska Koch RSV Unna 1968 122
  Ricarda Bauernfeind RSG Ansbach 114

Zweier-Mannschaftsfahren (Madison)Bearbeiten

Junioren
# Name Verein/Team Punkte
  Rico Brückner
Maximilian Zschocke
LV Sachsen 18
  Fabian Käßmann
Michel Aschenbrenner
LV Thüringen 17
  Luca Felix Happke
Per Christian Münstermann
LV Nordrhein-Westfalen 15

Galerie der Meisterinnen und MeisterBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Deutsche Meisterschaften im Bahnradsport 2016 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Radsport: Deutschen Bahnrad-Meisterschaften 2016 in Cottbus. In: Focus Online. 21. Dezember 2015, abgerufen am 9. März 2016.
  2. Thomas Juschus, dpa: Olympiasiegerin Vogel holt bei DM 15. und 16. Titel. In: swp.de. 28. August 2016, abgerufen am 6. September 2016.