Deutsche Leichtathletik-Hallenmeisterschaften 2009

56. Leichtathletik-Hallenmeisterschaften
Athletics pictogram.svg
Arena Leipzig
Arena Leipzig
Stadt Leipzig
Stadion Arena Leipzig
Wettbewerbe 29 + 3 Ausgelagerte
Eröffnung 21. Februar 2009
Schlusstag 22. Februar 2009
Chronik
Sindelfingen 2008 Karlsruhe 2010

Die 56. Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften fanden vom 21. bis 22. Februar in der Arena Leipzig statt. Zum dritten Mal war Leipzig Gastgeber.

Ursprünglich war Karlsruhe als Austragungsort vorgesehen. Änderungen im internationalen Terminkalender zwangen den Badischen Leichtathletik-Verband (BLV) aber zu einer Absage, und so richteten der Leichtathletik-Verband Sachsen (LVS) und die Stadt Leipzig die Veranstaltung aus.

Ausgelagerte WettbewerbeBearbeiten

Die Mehrkämpfe wurden am 31. Januar und 1. Februar bei den Deutschen Hallenmehrkampfmeisterschaften in der Hamburger Leichtathletikhalle ausgetragen. Die 3-mal-1000-Meter-Staffeln konkurrierten am 15. Februar im Rahmen der Deutschen Jugendhallenmeisterschaften in Neubrandenburg.

Hallenmeister und -meisterinnenBearbeiten

Disziplin Männer[1] Frauen[1]
60 m Stefan Schwab (TSV Schwarzenbek) Verena Sailer (MTG Mannheim)
200 m Alexander Kosenkow (TV Wattenscheid) Anne Möllinger (MTG Mannheim)
400 m Thomas Goller (TV Wattenscheid) Claudia Hoffmann (SC Potsdam)
800 m Sebastian Keiner (Erfurter LAC) Annett Horna (TSV Bayer Leverkusen)
1500 m Wolfram Müller (LG asics Pirna) Antje Möldner (SC Potsdam)
3000 m Arne Gabius (LAV asics Tübingen) Sabrina Mockenhaupt (Kölner Verein für Marathon)
60 m Hürden Erik Balnuweit (LAZ Leipzig) Nadine Hildebrand (LAZ Salamander Kornw./Ludw.)
4 × 200 m TV Wattenscheid (Kosenkow, Ernst, Reus, Schulte) TSV Bayer Leverkusen (Tschirch, Elbe, Förster, Peters)
4 × 400 m StG Halberstadt/Magdeburg (Krüger, Heck, Behlau, Faller)
3 × 1000 m Laufclub Erfurt (G. Eberhardt, Praetorius, S. Eberhardt)
3000 m Gehen Sabine Krantz-Zimmer (TV Wattenscheid)
5000 m Gehen André Höhne (SCC Berlin)
Hochsprung Raúl Spank (Dresdner SC 1898) Ariane Friedrich (Eintracht Frankfurt)
Stabhochsprung Danny Ecker (TSV Bayer Leverkusen) Silke Spiegelburg (TSV Bayer Leverkusen)
Weitsprung Sebastian Bayer (Bremer LT) Sosthene Moguenara (TV Wattenscheid)
Dreisprung Charles Friedek (Team Referenzn. Leverkusen) Katja Demut (TuS Jena)
Kugelstoßen Ralf Bartels (SC Neubrandenburg) Denise Hinrichs (TV Wattenscheid)
Fünfkampf Christine Schulz (TSV Bayer Leverkusen)
Siebenkampf André Niklaus (LG Nike Berlin)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Deutschen Leichtathletik-Meister seit 1995 [1]