Deutsche Leichtathletik-Hallenmeisterschaften 1964

11. Leichtathletik-Hallenmeisterschaften
Athletics pictogram.svg
Stadt Kiel
Stadion Ostseehalle
Wettbewerbe 20
Eröffnung 1. Februar 1964
Schlusstag 1. Februar 1964
Chronik
Berlin 1963 Stuttgart 1965

Die 11. Deutschen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften fanden am 1. Februar 1964 in der Kieler Ostseehalle statt. Gelaufen wurde auf einer 150 m langen Rundbahn.

Medaillengewinner MännerBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
50 m Jürgen Schüttler (ASV Köln) 5,6 s Gert Metz (USC Mainz) 5,7 s Bernd Cullmann (ASV Köln) 5,8 s
400 m Jörg Jüttner (VfL Wolfsburg) 50,2 s Jürgen Jaenisch (Hamburger SV) 50,3 s Paul Pohlkötter (ASV Köln) 52,4 s
800 m Jörg Balke (Polizei SV Berlin) 1:56,4 min Paul Schmidt (OSV Hörde) 1:56,4 min Franz Wesselowski (TuS Eintracht Minden) 1:57,3 min
1500 m Karl Eyerkaufer (FSV Frankfurt) 3:53,8 min Wolf-Jochen Schulte-Hillen (SC Münster 08) 3:54,3 min Adolf Schwarte (ASV Köln) 3:54,6 min
3000 m Werner Girke (VfL Wolfsburg) 8:21,4 min Wolfgang Zur (Barmer TV 1846 Wuppertal) 8:22,2 min Klaus Vieth (SC Dahlhausen) 8:24,8 min
50 m Hürden Klaus Willimczik (USC Mainz) 6,8 s Manfred Schuster (TSG Reutlingen) 6,8 s Hinrich John (Hannover 96) 6,9 s
4 × 400 m SV St. Georg von 1895 (Klaus Hoffmeister, Dieter Isermann, Harm Bredemeier, Jens Ulbricht) 3:24,4 min SC Charlottenburg (Manfred Gröger, Wiebking, Horst Milde, Gerhard Kopp) 3:24,6 min OSV Hörde (Werner Krönke, Udo Waldheim, Siegfried Nürnberger, Rothe) 3:27,1 min
Hochsprung Gunther Spielvogel (ESV Weil) 2,04 m Wolfgang Schillkowski (TB Wülfrath) 2,04 m Wolfgang Spinnler (USC Mainz) 1,98 m
Stabhochsprung Klaus Lehnertz (KSV Hessen Kassel) 4,70 m Wolfgang Reinhardt (SV Bayer 04 Leverkusen)
Wolfgang Pinder (FV Salamander Kornwestheim)
4,70 m nicht vergeben
Weitsprung Wolfgang Klein (Hamburger SV) 7,56 m Hans-Helmut Trense (Polizei SV Kiel) 7,53 m Michael Sauer (USC Mainz) 7,34 m
Dreisprung Michael Sauer (USC Mainz) 15,93 m Hans-Jörg Müller (SV Saar 05 Saarbrücken) 15,30 m Dietmar Klose (Hamburger SV) 15,05 m
Kugelstoßen Dietrich Urbach (TSV 1860 München) 17,83 m Heinfried Birlenbach (Sportfreunde Siegen) 17,65 m Wolfgang Reiß (Rot-Weiß Oberhausen) 17,21 m

Medaillengewinner FrauenBearbeiten

Disziplin Gold Leistung Silber Leistung Bronze Leistung
50 m Gudrun Lenze (Hamburger SV) 6,4 s Erika Fisch (Hannover 96) 6,4 s Ingrid Becker (LG Geseke) 6,4 s
400 m Margarete Buscher (Preußen Münster) 57,7 s Heidemarie Zirotzki (Meidericher SV) 57,9 s Reinhilde Nietmann (FC Schalke 04) 59,5 s
800 m Christa Luczak (VfL Wolfsburg) 2:16,2 min Marie-Luise Seiler (Meidericher SV) 2:16,8 min Christa Basche (SC Charlottenburg) 2:17,2 min
50 m Hürden Erika Fisch (Hannover 96) 7,2 s Hannelore Keydel (SV Bayer 04 Leverkusen) 7,3 s Annemarie Brucker (ASV Köln) 7,5 s
4 × 150 m Hamburger SV (Sigrid Hüttenrauch, Gerad Paetow, Karin Schneider, Helga Henning) 1:20,0 min OSC Berlin (Erika Rybakowski, Renate Burgmeister, Hannelore Swienty, Carmen Ulrich) 1:20,5 min Hannover 96 (Renate Meyer, Christa Elsler, Karin Heske, Erika Fisch) 1:20,7 min
Hochsprung Ilia Hans (SpVgg Bissingen) 1,70 m Rita Holm (SG Eintracht Frankfurt) 1,64 m Heidemarie Hummel (Turnerschaft Göppingen)
Hilde Schubert (SC Tegeler Forst)
1,58 m
Weitsprung Helga Hoffmann (ATSV Saarbrücken) 6,27 m Wilma Wildemann (FC Schalke 04) 6,10 m Gudrun Lenze (Hamburger SV) 6,07 m
Kugelstoßen Marlene Klein (LGO Euskirchen) 15,33 m Gertrud Schäfer (FC Schalke 04) 14,90 m Liesel Westermann (Hannover 96) 14,50 m

WeblinksBearbeiten