Hauptmenü öffnen
Stanley-Cup-Playoffs 1976
Zeitraum 6. April 1976 bis 16. Mai 1976
Stanley-Cup-Sieger Canadiens de Montréal (19. Titel)
Finalist Philadelphia Flyers
Playoff-MVP KanadaKanada Reggie Leach (Philadelphia)
Topscorer KanadaKanada Reggie Leach (Philadelphia)
Tore 278 (5,79 pro Spiel)
Austragungen
◄ vorherige nächste ►

Die Playoffs um den Stanley Cup des Jahres 1976 begannen am 6. April 1976 und endeten am 16. Mai 1976 mit dem 4:0-Sieg der Canadiens de Montréal gegen die Philadelphia Flyers. Die Canadiens errangen somit ihren 19. Titel der Franchise-Geschichte und beenden zugleich die Serie der Flyers, die nach zwei Stanley-Cup-Siegen in Folge den dritten Erfolg verpassten. Allerdings stellte Philadelphias Reggie Leach mit 19 erzielten Toren einen Playoff-Rekord auf, der bis heute (Stand: Playoffs 2018) nur einmal von Jari Kurri im Jahre 1985 eingestellt wurde. Infolgedessen wurde der Angreifer der dritte Spieler und bis heute einzige Feldspieler der NHL-Geschichte, der die Conn Smythe Trophy als Most Valuable Player der post-season erhielt, obwohl sein Team das Finale verlor; zuvor gelang dies nur den Torhütern Roger Crozier (1966) und Glenn Hall (1968).

ModusBearbeiten

Die zwölf für die Playoffs qualifizierten Teams wurden entsprechend ihrer Leistung in der regulären Saison (meiste Punkte; bei Gleichstand meiste Siege) auf der Setzliste platziert. Dabei waren allerdings die vier Divisionssieger per Freilos für das Viertelfinale gesetzt, während die übrigen acht Teilnehmer eine Vorrunde ausspielten. In allen Runden wurden die Paarungen durch die Setzliste bestimmt, so traf jeweils die am höchsten gesetzte auf die am niedrigsten gesetzte Mannschaft, die Nummer zwei auf das vorletzte Team usw.

Die Serien der Vorrunde wurden im Best-of-Three-, die Serien aller folgenden Runden im Best-of-Seven-Modus ausgespielt, das heißt, dass ein Team ab dem Viertelfinale vier Siege zum Weiterkommen benötigte; in der ersten Runde nur zwei. Das höher gesetzte Team hatte dabei – ab der zweiten Runde – in den ersten beiden Spielen Heimrecht, die nächsten beiden das gegnerische Team. Sollte bis dahin kein Sieger aus der Runde hervorgegangen sein, wechselte das Heimrecht von Spiel zu Spiel. So hatte die höher gesetzte Mannschaft in den Spielen 1, 2, 5 und 7, also vier der maximal sieben Spiele, einen Heimvorteil. In der Vorrunde wechselte das Heimrecht dagegen von Spiel zu Spiel.

Bei Spielen, die nach der regulären Spielzeit von 60 Minuten unentschieden blieben, folgte die Overtime. Sie endete durch das erste erzielte Tor (Sudden Death).

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Playoff-BaumBearbeiten

  Vorrunde Viertelfinale Halbfinale Stanley-Cup-Finale
                                 
1 Canadiens de Montréal              
  Freilos
1 Canadiens de Montréal 4
 
10 Chicago Black Hawks 0
2 Philadelphia Flyers
 
  Freilos
1 Canadiens de Montréal 4
5 New York Islanders 1  
3 Boston Bruins    
 
  Freilos
2 Philadelphia Flyers 4
 
7 Toronto Maple Leafs 3
4 Buffalo Sabres 2
 
12 St. Louis Blues 1
1 Canadiens de Montréal 4
(Die Teams wurden nach der ersten und der zweiten Runde neu gesetzt.)
  2 Philadelphia Flyers 0
5 New York Islanders 2        
 
11 Vancouver Canucks 0
3 Boston Bruins 4
 
6 Los Angeles Kings 3
6 Los Angeles Kings 2
 
9 Atlanta Flames 0
2 Philadelphia Flyers 4
3 Boston Bruins 1  
7 Toronto Maple Leafs 2    
 
8 Pittsburgh Penguins 1
4 Buffalo Sabres 2
 
5 New York Islanders 4
10 Chicago Black Hawks
 
  Freilos

VorrundeBearbeiten

(4) Buffalo Sabres – (12) St. Louis BluesBearbeiten

06. Apr. 1976 St. Louis Blues
Derek Sanderson (4:14)
Chuck Lefley (8:28)
Larry Patey (19:42)
Garry Unger (41:56)
Chuck Lefley (55:31)
5:2
(3:0, 0:0, 2:2)
Spielbericht
Stand: 1:0
Buffalo Sabres
Rick Martin (48:37)
Jacques Richard (58:11)
St. Louis Arena, St. Louis, MissouriAnm.
Zuschauer: 12.334
08. Apr. 1976 Buffalo Sabres
Craig Ramsay (47:35)
Danny Gare (51:24)
Danny Gare (71:43)
3:2 n. V.
(0:0, 0:0, 2:2, 1:0)
Spielbericht
Stand: 1:1
St. Louis Blues
Garry Unger (42:01)
Dave Hrechkosy (58:02)
Buffalo Memorial Auditorium, Buffalo, New YorkAnm.
Zuschauer: 16.433
09. Apr. 1976 Buffalo Sabres
Gilbert Perreault (19:05)
Don Luce (74:27)
2:1 n. V.
(1:0, 0:1, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 2:1
St. Louis Blues
Gordon Berenson (29:10)
Buffalo Memorial Auditorium, Buffalo, New York
Zuschauer: 16.435
Anm. Aufgrund einer kollidierenden Veranstaltung im Buffalo Memorial Auditorium wurde das jeweilige Heimrecht der ersten beiden Spiele der Serie getauscht.[1]

(5) New York Islanders – (11) Vancouver CanucksBearbeiten

06. Apr. 1976 New York Islanders
Gerry Hart (6:01)
Billy Harris (8:28)
Lorne Henning (20:10)
Bill MacMillan (25:36)
Bob Nystrom (28:20)
5:3
(2:2, 3:0, 0:1)
Spielbericht
Stand: 1:0
Vancouver Canucks
Dennis Ververgaert (2:58)
John Gould (8:18)
Bob Dailey (44:27)
Nassau Veterans Memorial Coliseum, Uniondale, New York
Zuschauer: 14.865
08. Apr. 1976 Vancouver Canucks
Chris Oddleifson (27:49)
1:3
(0:1, 1:0, 0:2)
Spielbericht
Stand: 0:2
New York Islanders
Jean-Paul Parisé (3:13)
Garry Howatt (51:39)
Clark Gillies (52:11)
Pacific Coliseum, Vancouver, British Columbia
Zuschauer: 15.612

(6) Los Angeles Kings – (9) Atlanta FlamesBearbeiten

06. Apr. 1976 Los Angeles Kings
Tom Williams (0:50)
Bob Nevin (22:40)
2:1
(1:0, 1:0, 0:1)
Spielbericht
Stand: 1:0
Atlanta Flames
Barry Gibbs (54:36)
The Forum, Inglewood, Kalifornien
08. Apr. 1976 Atlanta Flames
0:1
(0:0, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Stand: 0:2
Los Angeles Kings
Bob Berry (58:16)
Omni Coliseum, Atlanta, Georgia
Zuschauer: 10.450

(7) Toronto Maple Leafs – (8) Pittsburgh PenguinsBearbeiten

06. Apr. 1976 Toronto Maple Leafs
Jim McKenny (13:01)
Lanny McDonald (24:44)
Bob Neely (31:00)
George Ferguson (55:02)
4:1
(1:0, 2:0, 1:1)
Spielbericht
Stand: 1:0
Pittsburgh Penguins
Stan Gilbertson (44:17)
Maple Leaf Gardens, Toronto, Ontario
Zuschauer: 16.485
08. Apr. 1976 Pittsburgh Penguins
Lowell MacDonald (31:25)
Vic Hadfield (59:21)
2:0
(0:0, 1:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 1:1
Toronto Maple Leafs
Civic Arena, Pittsburgh, Pennsylvania
Zuschauer: 13.626
09. Apr. 1976 Toronto Maple Leafs
Jim McKenny (17:01)
Pat Boutette (22:03)
Börje Salming (29:14)
Lanny McDonald (42:14)
4:0
(1:0, 2:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 2:1
Pittsburgh Penguins
Maple Leaf Gardens, Toronto, Ontario
Zuschauer: 16.485

ViertelfinaleBearbeiten

(1) Canadiens de Montréal – (10) Chicago Black HawksBearbeiten

11. Apr. 1976 Canadiens de Montréal
Larry Robinson (4:22)
Pete Mahovlich (8:30)
Doug Jarvis (36:41)
Jim Roberts (52:50)
4:0
(2:0, 1:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 1:0
Chicago Black Hawks
Forum de Montréal, Montréal, Québec
Zuschauer: 16.111
13. Apr. 1976 Canadiens de Montréal
Yvan Cournoyer (34:51)
Jacques Lemaire (35:05)
Guy Lafleur (40:12)
3:1
(0:1, 2:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 2:0
Chicago Black Hawks
Darcy Rota (3:55)
Forum de Montréal, Montréal, Québec
Zuschauer: 16.169
15. Apr. 1976 Chicago Black Hawks
Pit Martin (57:49)
1:2
(0:0, 0:1, 1:1)
Spielbericht
Stand: 0:3
Canadiens de Montréal
Yvon Lambert (25:21)
Guy Lafleur (59:47)
Chicago Stadium, Chicago, Illinois
Zuschauer: 14.000
18. Apr. 1976 Chicago Black Hawks
Cliff Koroll (10:31)
1:4
(1:1, 0:1, 0:2)
Spielbericht
Stand: 0:4
Canadiens de Montréal
Serge Savard (19:05)
Pete Mahovlich (22:40)
Guy Lafleur (49:56)
Doug Jarvis (54:52)
Chicago Stadium, Chicago, Illinois
Zuschauer: 15.000

(2) Philadelphia Flyers – (7) Toronto Maple LeafsBearbeiten

12. Apr. 1976 Philadelphia Flyers
Reggie Leach (8:01)
Orest Kindrachuk (13:59)
Bobby Clarke (26:55)
Gary Dornhoefer (51:31)
4:1
(2:1, 1:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 1:0
Toronto Maple Leafs
Lanny McDonald (12:11)
The Spectrum, Philadelphia, Pennsylvania
Zuschauer: 17.077
13. Apr. 1976 Philadelphia Flyers
Dave Schultz (15:54)
Ross Lonsberry (24:24)
Don Saleski (25:34)
3:1
(1:0, 2:1, 0:0)
Spielbericht
Stand: 2:0
Toronto Maple Leafs
Börje Salming (35:18)
The Spectrum, Philadelphia, Pennsylvania
Zuschauer: 17.077
15. Apr. 1976 Toronto Maple Leafs
Scott Garland (8:27)
Claire Alexander (14:00)
Errol Thompson (23:25)
Ian Turnbull (23:54)
Stan Weir (37:14)
5:4
(2:1, 3:2, 0:1)
Spielbericht
Stand: 1:2
Philadelphia Flyers
Bobby Clarke (12:00)
Gary Dornhoefer (30:58)
Jimmy Watson (31:11)
Bill Barber (55:12)
Maple Leaf Gardens, Toronto, Ontario
Zuschauer: 16.485
17. Apr. 1976 Toronto Maple Leafs
Errol Thompson (3:11)
Börje Salming (36:12)
Lanny McDonald (38:59)
George Ferguson (45:57)
4:3
(1:1, 2:0, 1:2)
Spielbericht
Stand: 2:2
Philadelphia Flyers
Mel Bridgman (12:26)
Reggie Leach (43:55)
Mel Bridgman (48:30)
Maple Leaf Gardens, Toronto, Ontario
Zuschauer: 16.485
20. Apr. 1976 Philadelphia Flyers
Bill Barber (3:55)
Don Saleski (30:04)
Gary Dornhoefer (31:24)
Don Saleski (31:37)
Don Saleski (44:17)
Reggie Leach (47:24)
Reggie Leach (47:51)
7:1
(1:0, 3:1, 3:0)
Spielbericht
Stand: 3:2
Toronto Maple Leafs
Bob Neely (30:42)
The Spectrum, Philadelphia, Pennsylvania
Zuschauer: 17.077
22. Apr. 1976 Toronto Maple Leafs
Darryl Sittler (10:42)
Errol Thompson (18:21)
Darryl Sittler (30:47)
Darryl Sittler (31:19)
Darryl Sittler (39:21)
Darryl Sittler (42:06)
Jack Valiquette (50:16)
Claire Alexander (55:31)
8:5
(2:1, 3:2, 3:2)
Spielbericht
Stand: 3:3
Philadelphia Flyers
Orest Kindrachuk (4:52)
Tom Bladon (36:43)
Reggie Leach (36:51)
Bill Barber (50:03)
Larry Goodenough (54:31)
Maple Leaf Gardens, Toronto, Ontario
Zuschauer: 16.485
25. Apr. 1976 Philadelphia Flyers
André Dupont (10:05)
Don Saleski (24:43)
Mel Bridgman (25:48)
Mel Bridgman (26:04)
Ross Lonsberry (27:59)
Reggie Leach (39:07)
Bill Barber (49:45)
7:3
(1:2, 5:0, 1:1)
Spielbericht
Stand: 4:3
Toronto Maple Leafs
Jack Valiquette (1:24)
Bob Neely (18:56)
Ian Turnbull (58:24)
The Spectrum, Philadelphia, Pennsylvania
Zuschauer: 17.077

(3) Boston Bruins – (6) Los Angeles KingsBearbeiten

11. Apr. 1976 Boston Bruins
Ken Hodge (16:34)
Jean Ratelle (16:57)
Dave Forbes (20:52)
Jean Ratelle (46:15)
4:0
(2:0, 1:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 1:0
Los Angeles Kings
Boston Garden, Boston, Massachusetts
Zuschauer: 13.914
13. Apr. 1976 Boston Bruins
Jean Ratelle (5:53)
Johnny Bucyk (34:31)
2:3 n. V.
(1:0, 1:1, 0:1, 0:1)
Spielbericht
Stand: 1:1
Los Angeles Kings
Marcel Dionne (23:08)
Marcel Dionne (46:53)
Butch Goring (60:27)
Boston Garden, Boston, Massachusetts
Zuschauer: 13.942
15. Apr. 1976 Los Angeles Kings
Mike Murphy (9:23)
Marcel Dionne (16:17)
Marcel Dionne (22:21)
Marcel Dionne (42:51)
Don Kozak (48:13)
Bob Nevin (52:57)
6:4
(2:2, 1:1, 3:1)
Spielbericht
Stand: 2:1
Boston Bruins
Gregg Sheppard (5:02)
Brad Park (7:37)
Don Marcotte (36:58)
Dallas Smith (55:33)
The Forum, Inglewood, Kalifornien
Zuschauer: 16.005
17. Apr. 1976 Los Angeles Kings
0:3
(0:1, 0:1, 0:1)
Spielbericht
Stand: 2:2
Boston Bruins
Gregg Sheppard (17:28)
Jean Ratelle (23:52)
Don Marcotte (58:49)
The Forum, Inglewood, Kalifornien
Zuschauer: 16.005
20. Apr. 1976 Boston Bruins
Don Marcotte (17:41)
Bobby Schmautz (20:55)
Ken Hodge (26:31)
Brad Park (33:52)
Jean Ratelle (36:12)
Brad Park (49:03)
Terry O’Reilly (50:46)
7:1
(1:1, 4:0, 2:0)
Spielbericht
Stand: 3:2
Los Angeles Kings
Marcel Dionne (6:39)
Boston Garden, Boston, Massachusetts
Zuschauer: 13.852
22. Apr. 1976 Los Angeles Kings
Tom Williams (20:21)
Mike Corrigan (50:50)
Mike Corrigan (57:48)
Butch Goring (78:28)
4:3 n. V.
(0:0, 1:3, 2:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 3:3
Boston Bruins
Bobby Schmautz (21:00)
Darryl Edestrand (36:14)
Gregg Sheppard (39:45)
The Forum, Inglewood, Kalifornien
Zuschauer: 16.005
25. Apr. 1976 Boston Bruins
Jean Ratelle (29:42)
Ken Hodge (32:21)
Jean Ratelle (46:16)
3:0
(0:0, 2:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 4:3
Los Angeles Kings
Boston Garden, Boston, Massachusetts
Zuschauer: 14.567

(4) Buffalo Sabres – (5) New York IslandersBearbeiten

11. Apr. 1976 Buffalo Sabres
René Robert (5:37)
Gilbert Perreault (15:30)
Don Luce (20:19)
Rick Martin (36:28)
René Robert (47:26)
5:3
(2:0, 2:1, 1:2)
Spielbericht
Stand: 1:0
New York Islanders
Billy Harris (32:43)
Bob Nystrom (46:19)
Garry Howatt (56:37)
Buffalo Memorial Auditorium, Buffalo, New York
Zuschauer: 16.433
13. Apr. 1976 Buffalo Sabres
Brian Spencer (10:27)
Don Luce (22:05)
Danny Gare (74:04)
3:2 n. V.
(1:0, 1:0, 0:2, 1:0)
Spielbericht
Stand: 2:0
New York Islanders
Denis Potvin (53:07)
Jean-Paul Parisé (58:55)
Buffalo Memorial Auditorium, Buffalo, New York
Zuschauer: 16.433
15. Apr. 1976 New York Islanders
Billy Harris (3:23)
Jude Drouin (7:17)
Jean-Paul Parisé (32:39)
Bill MacMillan (51:04)
Billy Harris (51:39)
5:3
(2:0, 1:2, 2:1)
Spielbericht
Stand: 1:2
Buffalo Sabres
Gilbert Perreault (31:34)
Don Luce (39:55)
Rick Martin (48:50)
Nassau Veterans Memorial Coliseum, Uniondale, New York
Zuschauer: 14.865
17. Apr. 1976 New York Islanders
Denis Potvin (2:08)
Garry Howatt (33:00)
Denis Potvin (38:02)
Billy Harris (38:44)
4:2
(1:1, 3:0, 0:1)
Spielbericht
Stand: 2:2
Buffalo Sabres
René Robert (5:25)
Danny Gare (52:31)
Nassau Veterans Memorial Coliseum, Uniondale, New York
Zuschauer: 14.865
20. Apr. 1976 Buffalo Sabres
Rick Martin (5:37)
Danny Gare (6:57)
Jim Lorentz (50:16)
3:4
(2:2, 0:0, 1:2)
Spielbericht
Stand: 2:3
New York Islanders
André St. Laurent (7:40)
Jean-Paul Parisé (14:10)
Denis Potvin (55:32)
Bert Marshall (59:41)
Buffalo Memorial Auditorium, Buffalo, New York
Zuschauer: 16.433
22. Apr. 1976 New York Islanders
Jude Drouin (7:45)
Ed Westfall (33:07)
Clark Gillies (45:58)
3:2
(1:0, 1:1, 1:1)
Spielbericht
Stand: 4:2
Buffalo Sabres
Gilbert Perreault (24:42)
Jerry Korab (44:09)
Nassau Veterans Memorial Coliseum, Uniondale, New York
Zuschauer: 14.865

HalbfinaleBearbeiten

(1) Canadiens de Montréal – (5) New York IslandersBearbeiten

27. Apr. 1976 Canadiens de Montréal
Steve Shutt (28:05)
Larry Robinson (53:18)
Yvan Cournoyer (54:44)
3:2
(0:0, 1:1, 2:1)
Spielbericht
Stand: 1:0
New York Islanders
Ed Westfall (23:40)
Bill MacMillan (46:59)
Forum de Montréal, Montréal, Québec
Zuschauer: 16.594
29. Apr. 1976 Canadiens de Montréal
Bob Gainey (2:46)
Steve Shutt (4:06)
Guy Lapointe (26:23)
Serge Savard (42:42)
4:3
(2:0, 1:1, 1:2)
Spielbericht
Stand: 2:0
New York Islanders
Jude Drouin (36:33)
Ralph Stewart (44:34)
Jude Drouin (48:14)
Forum de Montréal, Montréal, Québec
Zuschauer: 16.995
01. Mai 1976 New York Islanders
Garry Howatt (11:29)
Bryan Trottier (12:44)
2:3
(2:0, 0:0, 0:3)
Spielbericht
Stand: 0:3
Canadiens de Montréal
Guy Lapointe (43:29)
Jim Roberts (51:50)
Yvon Lambert (56:12)
Nassau Veterans Memorial Coliseum, Uniondale, New York
Zuschauer: 14.865
04. Mai 1976 New York Islanders
Jude Drouin (6:55)
Denis Potvin (7:30)
Jude Drouin (25:53)
Bill MacMillan (33:29)
Lorne Henning (59:14)
5:2
(2:0, 2:0, 1:2)
Spielbericht
Stand: 1:3
Canadiens de Montréal
Guy Lafleur (57:21)
Guy Lafleur (58:26)
Nassau Veterans Memorial Coliseum, Uniondale, New York
Zuschauer: 14.865
06. Mai 1976 Canadiens de Montréal
Steve Shutt (22:38)
Murray Wilson (30:29)
Serge Savard (39:01)
Pete Mahovlich (54:47)
Steve Shutt (57:10)
5:2
(0:0, 3:1, 2:1)
Spielbericht
Stand: 4:1
New York Islanders
Garry Howatt (31:52)
Bob Nystrom (56:30)
Forum de Montréal, Montréal, Québec
Zuschauer: 16.794

(2) Philadelphia Flyers – (3) Boston BruinsBearbeiten

27. Apr. 1976 Philadelphia Flyers
Orest Kindrachuk (18:45)
Reggie Leach (35:10)
2:4
(1:1, 1:1, 0:2)
Spielbericht
Stand: 0:1
Boston Bruins
Gary Doak (7:45)
Ken Hodge (32:09)
Dallas Smith (44:29)
Gregg Sheppard (46:17)
The Spectrum, Philadelphia, Pennsylvania
Zuschauer: 17.077
29. Apr. 1976 Philadelphia Flyers
Don Saleski (8:20)
Reggie Leach (73:38)
2:1 n. V.
(1:0, 0:0, 0:1, 1:0)
Spielbericht
Stand: 1:1
Boston Bruins
Johnny Bucyk (53:17)
The Spectrum, Philadelphia, Pennsylvania
Zuschauer: 17.077
02. Mai 1976 Boston Bruins
Jean Ratelle (11:09)
Wayne Cashman (33:56)
2:5
(1:1, 1:1, 0:3)
Spielbericht
Stand: 1:2
Philadelphia Flyers
Ross Lonsberry (5:26)
Bill Barber (39:11)
Mel Bridgman (42:11)
Reggie Leach (47:02)
Tom Bladon (54:30)
Boston Garden, Boston, Massachusetts
Zuschauer: 15.003
04. Mai 1976 Boston Bruins
Terry O’Reilly (11:49)
Terry O’Reilly (19:39)
2:4
(2:1, 0:1, 0:2)
Spielbericht
Stand: 1:3
Philadelphia Flyers
Mel Bridgman (18:31)
Reggie Leach (20:23)
Orest Kindrachuk (42:59)
Joe Watson (57:59)
Boston Garden, Boston, Massachusetts
Zuschauer: 15.003
06. Mai 1976 Philadelphia Flyers
Reggie Leach (5:45)
Reggie Leach (22:02)
Reggie Leach (28:51)
Reggie Leach (37:09)
Reggie Leach (48:07)
Larry Goodenough (57:13)
6:3
(1:0, 3:1, 2:2)
Spielbericht
Stand: 4:1
Boston Bruins
Gregg Sheppard (20:59)
Don Marcotte (46:09)
André Savard (57:57)
The Spectrum, Philadelphia, Pennsylvania
Zuschauer: 17.077

Stanley-Cup-FinaleBearbeiten

(1) Canadiens de Montréal – (2) Philadelphia FlyersBearbeiten

09. Mai 1976 Canadiens de Montréal
Jim Roberts (24:04)
Larry Robinson (26:30)
Jacques Lemaire (50:02)
Guy Lapointe (58:38)
4:3
(0:2, 2:0, 2:1)
Spielbericht
Stand: 1:0
Philadelphia Flyers
Reggie Leach (0:21)
Ross Lonsberry (13:22)
Larry Goodenough (45:17)
Forum de Montréal, Montréal, Québec
Zuschauer: 17.582
11. Mai 1976 Canadiens de Montréal
Jacques Lemaire (35:19)
Guy Lafleur (42:41)
2:1
(0:0, 1:0, 1:1)
Spielbericht
Stand: 2:0
Philadelphia Flyers
Dave Schultz (57:35)
Forum de Montréal, Montréal, Québec
Zuschauer: 17.687
13. Mai 1976 Philadelphia Flyers
Reggie Leach (8:40)
Reggie Leach (18:14)
2:3
(2:1, 0:1, 0:1)
Spielbericht
Stand: 0:3
Canadiens de Montréal
Steve Shutt (3:17)
Steve Shutt (21:09)
Pierre Bouchard (49:16)
The Spectrum, Philadelphia, Pennsylvania
Zuschauer: 17.077
16. Mai 1976 Philadelphia Flyers
Reggie Leach (0:40)
Bill Barber (18:20)
André Dupont (33:59)
3:5
(2:2, 1:1, 0:2)
Spielbericht
Stand: 0:4
Canadiens de Montréal
Steve Shutt (5:35)
Pierre Bouchard (11:48)
Yvan Cournoyer (39:49)
Guy Lafleur (54:18)
Pete Mahovlich (55:16)
The Spectrum, Philadelphia, Pennsylvania
Zuschauer: 17.077

Stanley-Cup-SiegerBearbeiten

Stanley-Cup-Sieger
 
Canadiens de Montréal

Torhüter: Ken Dryden, Michel Larocque

Verteidiger: Pierre Bouchard, Rick Chartraw, Guy Lapointe, Bill Nyrop, Larry Robinson, Serge Savard

Angreifer: Yvan Cournoyer (C), Bob Gainey, Doug Jarvis, Guy Lafleur, Yvon Lambert, Jacques Lemaire, Pete Mahovlich, Doug Risebrough, Jim Roberts, Steve Shutt, Mario Tremblay, Murray Wilson

Cheftrainer: Scotty Bowman  General Manager: Sam Pollock

Don Awrey und John Van Boxmeer wurden nicht auf dem Stanley Cup verewigt, obwohl sie beide mehr als die Hälfte der Spiele der regulären Saison absolvierten und somit nach heutigen Maßstäben automatisch qualifiziert gewesen wären.

Beste ScorerBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/− = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Bestwert

Spieler Team GP G A Pts +/− PIM
Reggie Leach Philadelphia 16 19 5 24 +14 8
Denis Potvin NY Islanders 13 5 14 19 +9 32
Guy Lafleur Montréal 13 7 10 17 +10 2
Jean Ratelle Boston 12 8 8 16 +2 4
Bobby Clarke Philadelphia 16 2 14 16 +11 28
Steve Shutt Montréal 13 7 8 15 +9 2
Jude Drouin NY Islanders 13 6 9 15 +8 0
Mel Bridgman Philadelphia 16 6 8 14 +1 31
Larry Goodenough Philadelphia 16 3 11 14 +8 6
Bill Barber Philadelphia 16 6 7 13 +9 18

Serge Savard von den Canadiens de Montréal erreichte die beste Plus/Minus-Statistik mit einem Wert von +15.

Beste TorhüterBearbeiten

Die kombinierte Tabelle zeigt die jeweils drei besten Torhüter in den Kategorien Gegentorschnitt und Fangquote sowie die jeweils Führenden in den Kategorien Shutouts und Siege.

Abkürzungen: GP = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), W = Siege, L = Niederlagen, GA = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GAA = Gegentorschnitt; Fett: Bestwert; Sortiert nach Gegentorschnitt.
Erfasst werden nur Torhüter mit 180 absolvierten Spielminuten.

Spieler Team GP Min W L GA SO Sv% GAA
Ken Dryden Montréal 13 779:18 12 1 25 1 92,8 1,92
Ed Staniowski St. Louis 3 206:10 1 2 7 0 94,6 2,04
Gerry Cheevers Boston 6 392:22 2 4 14 1 91,7 2,14
Gilles Gilbert Boston 6 359:48 3 3 19 2 86,8 3,17

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. St. Louis Post-Dispatch vom 8. April 1976, Seite 71. newspapers.com, abgerufen am 19. November 2017 (englisch).