Hauptmenü öffnen
Stanley-Cup-Playoffs 1930
Zeitraum 20. März 1930 bis 3. April 1930
Stanley-Cup-Sieger Canadiens de Montréal (3. Titel)
Finalist Boston Bruins
Topscorer Kanada 1921Kanada Marty Barry &
Kanada 1921Kanada Cooney Weiland (beide Boston)
Tore 45 (3,8 pro Spiel)
Austragungen
◄ vorherige nächste ►

Die Playoffs um den Stanley Cup des Jahres 1930 begannen am 20. März 1930 und endeten am 3. April 1930 mit dem 2:0-Erfolg der Canadiens de Montréal gegen die Boston Bruins. Die Canadiens errangen damit ihren insgesamt dritten Titel und zugleich ihren ersten seit 1924. Die Boston Bruins, die als Titelverteidiger antraten, bestritten ihr drittes Endspiel in den letzten vier Jahren und hatten zudem mit Marty Barry und Cooney Weiland die beiden Topscorer dieser Playoffs in ihren Reihen.

ModusBearbeiten

Für die Playoffs qualifizierten sich die jeweils drei besten Teams der beiden Divisionen. Die beiden Divisionssieger spielten in einem ersten Halbfinale direkt einen der beiden Finalteilnehmer aus. Die vier übrigen Teams standen sich in zwei Viertelfinals gegenüber, wobei die beiden Divisionszweiten sowie die beiden Divisionsdritten aufeinandertrafen. Die Viertelfinals mündeten schließlich im zweiten Halbfinale, das den zweiten Finalteilnehmer ermittelte. Dabei wurde das erste Halbfinale im Best-of-Five-Modus, das zweite Halbfinale sowie das Stanley-Cup-Finale jedoch nur im Best-of-Three-Modus ausgetragen. In den beiden Viertelfinalserien wurden grundsätzlich nur zwei Spiele ausgetragen, wobei nur die Tordifferenz zum Weiterkommen berücksichtigt wurde, sodass auch Unentschieden möglich waren.

In Serien mit Best-of-Five-Modus hatte das niedriger gesetzte Team in den ersten beiden Spielen Heimrecht, bevor die höher gesetzte Mannschaft drei Heimspiele in Folge bestritt. Im Best-of-Three-Modus wechselte das Heimrecht von Spiel zu Spiel, sodass das höher gesetzte Team zweimal vor heimischem Publikum spielte. In Serien mit nur zwei Partien richtete jedes Team ein Heimspiel aus. Anzumerken ist jedoch, das von der dargestellten Verteilung des Heimrechts aus verschiedenen Gründen regelmäßig abgewichen wurde.

Bei Spielen, die nach der regulären Spielzeit von 60 Minuten unentschieden blieben, folgte die Overtime. Sie endete durch das erste erzielte Tor (Sudden Death). Von dieser Regelung ausgenommen waren die Viertelfinalspiele, die Unentschieden enden konnten und nur in die Overtime gingen, sofern die Tordifferenz am Ende des zweiten Spiels keinen Sieger hervorgebracht hatte. Der Modus der Overtime unterschied sich von Runde zu Runde, so wurden teils 10-minütige, teils 15-minütige oder gar fortlaufende Overtime-Durchgänge gespielt.

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Canadian Division
American Division

Playoff-BaumBearbeiten

  Viertelfinale Halbfinale Stanley-Cup-Finale
                           
   
        
  C1  Montreal Maroons 1  
    A1  Boston Bruins 3  
      
 
          
    A1  Boston Bruins 0
  C2  Canadiens de Montréal  2
  C2  Canadiens de Montréal  13    
A2  Chicago Black Hawks 02  
C2  Canadiens de Montréal  2
    A3  New York Rangers 0  
C3  Ottawa Senators 03
 
  A3  New York Rangers 16  

ViertelfinaleBearbeiten

(C2) Canadiens de Montréal – (A2) Chicago Black HawksBearbeiten

23. Mär. 1930 Chicago Black Hawks
0:1
(0:0, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Stand: 0:1
Canadiens de Montréal
Wildor Larochelle (47:40)
Chicago Stadium, Chicago, Illinois
26. Mär. 1930 Canadiens de Montréal
Howie Morenz (29:20)
Howie Morenz (111:43)
2:2 n. V.
(0:1, 1:1, 0:0, 0:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 1:0
Tordifferenz: 3:2
Chicago Black Hawks
Ty Arbour (1:38)
Earl Miller (32:49)
Forum de Montréal, Montreal, Québec

(C3) Ottawa Senators – (A3) New York RangersBearbeiten

20. Mär. 1930 Ottawa Senators
Art Gagné (46:45)
1:1
(0:1, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 0:0
New York Rangers
Léo Bourgeault (9:45)
Ottawa Auditorium, Ottawa, Ontario
23. Mär. 1930 New York Rangers
Bun Cook (29:02)
Frank Boucher (38:16)
Murray Murdoch (44:16)
Murray Murdoch (46:05)
Bun Cook (47:26)
5:2
(0:1, 2:0, 3:1)
Spielbericht
Stand: 1:0
Tordifferenz: 6:3
Ottawa Senators
Bill Touhey (8:09)
Harold Starr (53:50)
Madison Square Garden, New York City, New York

HalbfinaleBearbeiten

(A1) Boston Bruins – (C1) Montreal MaroonsBearbeiten

20. Mär. 1930 Montreal Maroons
Dunc Munro (29:41)
1:2 n. V.
(0:0, 1:1, 0:0, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Stand: 0:1
Boston Bruins
Cooney Weiland (32:34)
Harry Oliver (105:35)
Forum de Montréal, Montreal, Québec
22. Mär. 1930 Montreal Maroons
Hooley Smith (50:07)
Nels Stewart (53:22)
2:4
(0:0, 0:3, 2:1)
Spielbericht
Stand: 0:2
Boston Bruins
Marty Barry (24:00)
Harry Oliver (25:35)
Dit Clapper (27:30)
Dit Clapper (59:24)
Forum de Montréal, Montreal, Québec
25. Mär. 1930 Boston Bruins
0:1 n. V.
(0:0, 0:0, 0:0, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Stand: 2:1
Montreal Maroons
Archie Wilcox (86:26)
Boston Garden, Boston, Massachusetts
27. Mär. 1930 Boston Bruins
Marty Barry (15:26)
Lionel Hitchman (28:11)
Bill Carson (46:51)
Marty Barry (51:30)
Dit Clapper (57:39)
5:1
(1:0, 1:0, 3:1)
Spielbericht
Stand: 3:1
Montreal Maroons
Dunc Munro (59:08)
Boston Garden, Boston, Massachusetts

(C2) Canadiens de Montréal – (A3) New York RangersBearbeiten

28. Mär. 1930 Canadiens de Montréal
Armand Mondou (36:44)
Gus Rivers (128:52)
2:1 n. V.
(0:1, 1:0, 0:0, 0:0, 0:0, 0:0, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 1:0
New York Rangers
Murray Murdoch (15:34)
Forum de Montréal, Montreal, Québec
30. Mär. 1930 New York Rangers
0:2
(0:2, 0:0, 0:0)
Spielbericht
Stand: 0:2
Canadiens de Montréal
Nick Wasnie (14:56)
Pit Lépine (15:56)
Madison Square Garden, New York City, New York

Stanley-Cup-FinaleBearbeiten

(A1) Boston Bruins – (C2) Canadiens de MontréalBearbeiten

01. Apr. 1930 Boston Bruins
0:3
(0:0, 0:2, 0:1)
Spielbericht
Stand: 0:1
Canadiens de Montréal
Albert Leduc (28:43)
Sylvio Mantha (33:17)
Pit Lépine (46:27)
Boston Garden, Boston, Massachusetts
03. Apr. 1930 Canadiens de Montréal
Bert McCaffrey (9:10)
Nick Wasnie (17:36)
Sylvio Mantha (21:33)
Howie Morenz (35:43)
4:3
(2:0, 2:1, 0:2)
Spielbericht
Stand: 2:0
Boston Bruins
Eddie Shore (30:42)
Percy Galbraith (48:47)
Dit Clapper (50:59)
Forum de Montréal, Montreal, Québec

Stanley-Cup-SiegerBearbeiten

Stanley-Cup-Sieger
 
Canadiens de Montréal

Torhüter: George Hainsworth

Verteidiger: Marty Burke, Gerald Carson, Albert Leduc, Georges Mantha, Sylvio Mantha (C)

Angreifer: Aurèle Joliat, Bert McCaffrey, Armand Mondou, Wildor Larochelle, Pit Lépine, Howie Morenz, Gus Rivers, Nick Wasnie

Cheftrainer: Cecil Hart  General Manager: Léo Dandurand

Beste ScorerBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, PIM = Strafminuten; Fett: Bestwert

Spieler Team GP G A Pts PIM
Marty Barry Boston 6 3 3 6 12
Cooney Weiland Boston 6 1 5 6 2
Dit Clapper Boston 6 4 0 4 4
Pit Lépine Montréal Canad. 6 2 2 4 6
Nick Wasnie Montréal Canad. 6 2 2 4 12
Albert Leduc Montréal Canad. 6 1 3 4 8
Percy Galbraith Boston 6 1 3 4 8
Murray Murdoch NY Rangers 4 3 0 3 6
Howie Morenz Montréal Canad. 6 3 0 3 10
Sylvio Mantha Montréal Canad. 6 2 1 3 18
Harry Oliver Boston 6 2 1 3 6

Beste TorhüterBearbeiten

Die kombinierte Tabelle zeigt die drei besten Torhüter in der Kategorie Gegentorschnitt sowie den jeweils Führenden in Shutouts und Siegen.

Abkürzungen: GP = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, GA = Gegentore, SO = Shutouts, GAA = Gegentorschnitt; Fett: Bestwert; Sortiert nach Gegentorschnitt.
Erfasst werden nur Torhüter mit 120 absolvierten Spielminuten.

Spieler Team GP Min W L T GA SO GAA
George Hainsworth Montréal Canad. 6 479:43 5 0 1 6 3 0,75
Chuck Gardiner Chicago 2 171:23 0 1 1 3 0 1,05
John Ross Roach NY Rangers 4 308:20 1 2 1 7 0 1,36

WeblinksBearbeiten