Danny Gare

kanadischer Eishockeyspieler

Daniel Mirl „Danny“ Gare (* 14. Mai 1954 in Nelson, British Columbia) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 1971 und 1987 unter anderem 891 Spiele für die Buffalo Sabres, Detroit Red Wings und Edmonton Oilers in der National Hockey League (NHL) auf der Position des rechten Flügelstürmers bestritten hat. Sowohl bei den Buffalo Sabres als auch Detroit Red Wings fungierte Gare, der im Jahr 1980 Torschützenkönig der NHL war, als Mannschaftskapitän.

Kanada  Danny Gare
Geburtsdatum 14. Mai 1954
Geburtsort Nelson, British Columbia, Kanada
Größe 175 cm
Gewicht 79 kg
Position Rechter Flügel
Nummer #18
Schusshand Rechts
Draft
WHA Secret
Amateur Draft
1974, 1. Runde, 11. Position
Winnipeg Jets
NHL Amateur Draft 1974, 2. Runde, 29. Position
Buffalo Sabres
Karrierestationen
1971–1974 Calgary Centennials
1974–1981 Buffalo Sabres
1981–1986 Detroit Red Wings
1986–1987 Edmonton Oilers

KarriereBearbeiten

Danny Gare begann seine Karriere 1971 in der kanadischen Juniorenliga Western Canada Hockey League (WCHL) bei den Calgary Centennials. Während er in seiner ersten Saison noch keine auffälligen Leistungen brachte, entwickelte er sich in seinem zweiten Jahr zu einem guten Scorer und erzielte 88 Scorerpunkte in 65 Spielen. Erst im NHL Amateur Draft 1974 wurde er von den Buffalo Sabres aus der National Hockey League (NHL) in der zweiten Runde an Position 29 ausgewählt, nachdem er in Calgary in der Saison 1973/74 127 Punkte erzielt hatte.

Gleich in seinem ersten Jahr in Buffalo konnte er überzeugen und sammelte gleich 62 Punkte. Das Team drang bis ins Finale um den Stanley Cup vor, wo es jedoch verloren. Gare stand mit Don Luce und Craig Ramsay in einer Sturmreihe. Während er in der Saison 1976/77 längere Zeit verletzt fehlte, wurde er im Herbst 1977 zum Mannschaftskapitän der Sabres ernannt. Danny Gare setzte seine guten Leistungen als punktender und defensivstarker Stürmer fort und war in der Saison 1979/80 mit 56 Toren gemeinsam mit Charlie Simmer und Blaine Stoughton bester Torschütze der NHL. Gleichzeitig erzielte er mit 89 Punkten das beste Ergebnis seiner Laufbahn.

Nach einer weiteren starken Saison mit 85 Punkten, wurde er in der Saison 1981/82 gemeinsam mit Jim Schoenfeld und Derek Smith im Tausch für Mike Foligno, Dale McCourt und Brent Peterson zu den Detroit Red Wings transferiert. Vor der Saison 1982/83 übernahm er den Posten als Mannschaftskapitän der Red Wings, die zu dieser Zeit zu den schlechtesten Teams der Liga gehörten. Seine Punkteausbeute ging in den folgenden Jahren deutlich zurück und er konnte in der Saison 1983/84 nur noch 26 Punkte in 63 Spielen erzielen. Doch das Team machte in dieser Saison einen Schritt nach vorne und qualifizierte sich nach langer Zeit wieder für die Playoffs, woran der erst im Herbst 1983 verpflichtete 18-jährige Steve Yzerman großen Anteil hatte. Gare spielte noch zwei weitere Jahre für Detroit, ehe sein Vertrag im Sommer 1986 auslief. Er verließ das Team und Yzerman übernahm das „C“ des Mannschaftskapitän. Daraufhin unterschrieb Gare einen Vertrag bei den Edmonton Oilers, die mit Superstars wie Wayne Gretzky, Mark Messier und Paul Coffey besetzt waren. Das Team konnte in der Saison 1986/87 den Stanley Cup gewinnen, doch da Gare in den Playoffs nicht zum Einsatz kam und nur 18 Saisonspiele bestritten hatte, wurde sein Name nicht auf die Trophäe eingraviert.

Im Sommer 1987 verließ er Nordamerika und wechselte zum ECD Iserlohn nach Deutschland. Doch mehr als ein Testspiel absolvierte er dort nicht. Nachdem es wegen finanzieller Ungereimtheiten des Vereins in den Vorjahren zu Hausdurchsuchung kam, von denen auch Gare betroffen war, verließ er Deutschland wieder und beendete seine Karriere. Kurz darauf erhielt er einen Job als Kommentator und Experte bei den Fernsehübertragung der Spiel der Buffalo Sabres. Dort blieb er bis 1992, als er TV-Kommentator der Tampa Bay Lightning wurde, die vor ihrer ersten NHL-Saison standen. Im Sommer 1993 nahm er den Posten als Assistenztrainer von Tampa Bay an und blieb auf dieser Position für zwei Jahre. Im Jahr 1995 kehrte er nach Buffalo zurück, wo er ein Jahr lang die Spiele der Sabres im Radio kommentierte, ehe er 1996 wieder im Fernsehen für die Buffalo Sabres arbeitete und das bis 2004 tat. Im Jahr 2005 ehrten die Buffalo Sabres Danny Gare, in dem sie einen Banner mit seiner Nummer 18 in einer feierlichen Zeremonie an die Hallendecke der damaligen HSBC Arena hängten. Die Nummer wird an keinen Spieler der Sabres mehr vergeben. Gare war der fünfte Spieler in der Geschichte des Teams, dem diese Ehre zu kam. Zwischen 2006 und 2009 analysierte er im Fernsehen die Spiele der Columbus Blue Jackets.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

InternationalBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1971/72 Calgary Centennials WCHL 56 10 17 27 15 13 1 1 2 2
1972/73 Calgary Centennials WCHL 65 45 43 88 107 6 5 5 10 18
1973/74 Calgary Centennials WCHL 65 68 59 127 238 14 10 12 22 53
1974/75 Buffalo Sabres NHL 78 31 31 62 75 17 7 6 13 19
1975/76 Buffalo Sabres NHL 79 50 23 73 129 9 5 2 7 21
1976/77 Buffalo Sabres NHL 35 11 15 26 73 4 0 0 0 18
1977/78 Buffalo Sabres NHL 69 39 38 77 95 8 4 6 10 37
1978/79 Buffalo Sabres NHL 71 27 40 67 90 3 0 0 0 9
1979/80 Buffalo Sabres NHL 76 56 33 89 90 14 4 7 11 35
1980/81 Buffalo Sabres NHL 73 46 39 85 109 3 3 0 3 8
1981/82 Buffalo Sabres NHL 22 7 14 21 25
1981/82 Detroit Red Wings NHL 36 13 9 22 74
1982/83 Detroit Red Wings NHL 79 26 35 61 107
1983/84 Detroit Red Wings NHL 63 13 13 26 147 4 2 0 2 38
1984/85 Detroit Red Wings NHL 71 27 29 56 163 2 0 0 0 10
1985/86 Detroit Red Wings NHL 57 7 9 16 102
1986/87 Edmonton Oilers NHL 18 1 3 4 6
WCHL gesamt 186 123 119 242 360 33 16 18 34 73
NHL gesamt 827 354 331 685 1285 64 25 21 46 195

InternationalBearbeiten

Vertrat Kanada bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt SM
1976 Kanada Canada Cup   1 0 0 0 0
1981 Kanada Canada Cup 2. Platz 7 1 5 6 2
Herren gesamt 8 1 5 6 2

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation; Kursiv: Statistik nicht vollständig)

WeblinksBearbeiten