Hauptmenü öffnen

Yvon Lambert (Eishockeyspieler)

kanadischer Eishockeyspieler
KanadaKanada  Yvon Lambert Eishockeyspieler
Yvon Lambert im Jahr 2010

Yvon Lambert im Jahr 2010

Geburtsdatum 20. Mai 1950
Geburtsort Drummondville, Québec, Kanada
Größe 183 cm
Gewicht 88 kg
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draft
NHL Amateur Draft 1970, 3. Runde, 40. Position
Detroit Red Wings
Karrierestationen
1968–1970 Rangers de Drummondville
1970–1971 Port Huron Flags
1971–1973 Nova Scotia Voyageurs
1973–1981 Canadiens de Montréal
1981–1982 Buffalo Sabres
1982–1984 Rochester Americans

Yvon Pierre Lambert (* 20. Mai 1950 in Drummondville, Québec) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler und -trainer, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 1968 und 1984 unter anderem 773 Spiele für die Canadiens de Montréal und Buffalo Sabres in der National Hockey League auf der Position des linken Flügelstürmers bestritten hat. Seine größten Erfolge feierte Lambert in Diensten der Canadiens de Montréal, bei denen er neun seiner zehn Spielzeiten in der NHL verbrachte. Zwischen 1976 und 1979 gewann er viermal in Folge den prestigeträchtigen Stanley Cup mit dem Team.

KarriereBearbeiten

Lambert verbrachte seine Juniorenzeit zwischen 1968 und 1970 bei den Rangers de Drummondville aus seiner Geburtsstadt, mit denen er ab der Saison 1969/70 in der Ligue de hockey junior majeur du Québec. In seinem letzten Jahr dort sammelte der Flügelstürmer 101 Scorerpunkte in 52 Einsätzen. Damit machte er auch die Franchises der National Hockey League auf sich aufmerksam und so wählten ihn die Detroit Red Wings im NHL Amateur Draft 1970 in der dritten Runde an 40. Position aus.

Die Red Wings verkannten Lamberts Potential jedoch und setzten ihn zunächst in ihrem Farmteam, den Port Huron Flags, in der International Hockey League ein. Der Franko-Kanadier verbrachte dort die gesamte Spielzeit 1970/71 und sammelte 50 Punkte in 79 Spielen. Über den Reverse Draft des Sommers 1971 verloren sie den Angreifer schließlich an die Canadiens de Montréal. Dort stand Lambert für die folgenden zwei Jahre im Kader des Kooperationspartners Nova Scotia Voyageurs in der American Hockey League. Mit der Mannschaft gewann er in seinem AHL-Rookiejahr die Meisterschaft in Form des Calder Cups. Im Siegerteam spielte er dabei aber eine eher untergeordnete Rolle. Erst im Spieljahr 1972/73 fasste der Stürmer in der AHL Fuß. Am Ende der Spielzeit führte er die Liga nach Scorerpunkten und Toren an, wofür er als Topscorer die John B. Sollenberger Trophy erhielt. Zudem wurde er ins AHL First All-Star Team berufen und gab im Verlauf der Saison sein Debüt für Montréal in der NHL.

Aufgrund der Wechsel zahlreicher Canadiens-Spieler in die mit der NHL konkurrierenden World Hockey Association im Sommer 1973 stand Lambert mit Beginn der Saison 1973/74 im Kader Montréal Canadiens. Nach einem schwachen ersten Jahr mit lediglich 16 Punkten aus 60 Spielen, erhielten die Canadiens ab der Spielzeit 1975/75 das, was sie sich von ihm erhofft hatten. In den folgenden sieben Spieljahren war Lambert eine fest Größe im Aufgebot der Habs und erreichte nie weniger als 40 Punkte pro Jahr. Mit Ausnahme der Saison 1977/78 waren es stets über 50 Punkte und 20 Tore, die er in der Offensive beisteuerte. Lambert war damit auch ein integraler Bestandteil des Kerns an Spielern, die zwischen 1976 und 1979 dafür verantwortlich waren, dass die Canadiens viermal in Folge den prestigeträchtigen Stanley Cup gewannen.

Nach insgesamt acht Spielzeiten im Trikot der Canadiens und zehn in der gesamten Organisation kam Lamberts Zeit in der franko-kanadischen Metropole im Oktober 1981 zu einem Ende, als er im NHL Waiver Draft von den Buffalo Sabres ausgewählt wurde. Dort bestritt der mittlerweile 31-Jährige seine letzte NHL-Saison. Mit Beginn der Saison 1982/83 spielte er für die folgenden zwei Jahre für das Farmteam Rochester Americans in der AHL. Mit den Amerks gewann Lambert 1983 seinen zweiten Calder Cup. Im Jahr darauf unterlag er mit der Mannschaft im Finale und beendete daraufhin im Alter von 34 Jahren seine aktive Karriere. Im Anschluss daran betreute er zwischen 1984 und 1985 die Canadien junior de Verdun aus der Ligue de hockey junior majeur du Québec als Cheftrainer, die er zum erstmaligen Gewinn der Coupe du Président führte.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1968/69 Rangers de Drummondville LHJQ 29 37 66
1969/70 Rangers de Drummondville LHJMQ 52 50 51 101 89 6 7 4 11 16
1970/71 Port Huron Flags IHL 65 23 18 41 81 14 8 1 9 32
1971/72 Nova Scotia Voyageurs AHL 67 18 21 39 116 15 4 4 8 28
1972/73 Nova Scotia Voyageurs AHL 76 52 52 104 84 13 9 9 18 32
1972/73 Canadiens de Montréal NHL 1 0 0 0 0
1973/74 Canadiens de Montréal NHL 60 6 10 16 42 5 0 0 0 7
1974/75 Canadiens de Montréal NHL 80 32 35 67 74 11 4 2 6 0
1975/76 Canadiens de Montréal NHL 80 32 35 67 28 12 2 3 5 18
1976/77 Canadiens de Montréal NHL 79 24 28 52 50 14 3 3 6 12
1977/78 Canadiens de Montréal NHL 77 18 22 40 20 15 2 4 6 6
1978/79 Canadiens de Montréal NHL 79 26 40 66 26 16 5 6 11 16
1979/80 Canadiens de Montréal NHL 77 21 32 53 23 10 8 4 12 4
1980/81 Canadiens de Montréal NHL 73 22 32 54 39 3 0 0 0 2
1981/82 Buffalo Sabres NHL 77 25 39 64 38 4 3 0 3 2
1982/83 Rochester Americans AHL 79 26 22 48 10 12 2 4 6 2
1983/84 Rochester Americans AHL 79 27 43 70 14 18 8 11 19 2
AHL gesamt 301 123 138 261 224 58 23 28 51 64
NHL gesamt 683 206 273 479 340 90 27 22 49 67

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten