KanadaKanada  Garry Howatt Eishockeyspieler
Garry Howatt
Geburtsdatum 26. September 1952
Geburtsort Grand Centre, Alberta, Kanada
Spitzname Toy Tiger
Größe 175 cm
Gewicht 80 kg
Position Linker Flügel
Schusshand Rechts
Draft
NHL Amateur Draft 1972, 10. Runde, 144. Position
New York Islanders
Karrierestationen
1970–1971 Kamloops Rockets
1971 Victoria Cougars
1971–1972 Flin Flon Bombers
1972–1973 New Haven Nighthawks
1973–1981 New York Islanders
1981–1982 Hartford Whalers
1982–1983 New Jersey Devils
Wichita Wind
1983–1984 Maine Mariners

Garry Robert Charles Howatt (* 26. September 1952 in Grand Centre, Alberta) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler, der im Verlauf seiner aktiven Karriere zwischen 1971 und 1984 unter anderem 807 Spiele für die New York Islanders, Hartford Whalers und New Jersey Devils in der National Hockey League auf der Position des linken Flügelstürmers bestritten hat. Seine größten Karriereerfolge feierte Howatt in Diensten der New York Islanders, mit denen er in den Jahren 1980 und 1981 den Stanley Cup gewann. Howatt verkörperte den Spielertyp des Enforcers.

KarriereBearbeiten

Howatt begann seine Juniorenkarriere in der Saison 1970/71 bei den Kamloops Rockets in der British Columbia Junior Hockey League. Anschließend wechselte der Stürmer in die Western Canada Hockey League, wo er in der Spielzeit 1971/72 zunächst für die Victoria Cougars aktiv war und noch im Saisonverlauf zum Ligakonkurrenten Flin Flon Bombers transferiert wurde. Nach seinem ersten Jahr in der WCHL wurde Howatt im NHL Amateur Draft 1972 in der zehnten Runde an 144. Stelle von den New York Islanders aus der National Hockey League ausgewählt.

Bereits zur bevorstehenden Spielzeit 1972/73 wechselte der Stürmer ins Profilager und verbrachte sein erstes Jahr hauptsächlich bei New Yorks Farmteam in der American Hockey League, den New Haven Nighthawks. Im Saisonverlauf wusste er jedoch derart zu überzeugen, dass er auch für die Islanders in der NHL debütierte und dort acht Spiele bestritt. Mit Beginn des Spieljahres 1973/74 gehörte der Kanadier schließlich zum Stammkader des NHL-Klubs, wo er zumeist in der dritten und vierten Sturmreihe eingesetzt wurde. Mit seinem Spielstil als Enforcer war er dabei dafür zuständig die nötige Härte und Aggressivität ins Spiel einzubringen, während die Topspieler Mike Bossy, Bryan Trottier, Denis Potvin und Clark Gillies für die Tore zuständig waren. Howatt verbrachte insgesamt acht Spielzeiten im aufstrebenden Franchise der Islanders und war somit auch Teil der Mannschaften, die in den Jahren 1980 und 1981 den Stanley Cup gewannen.

In der Folge des zweiten Stanley-Cup-Gewinns wurde Howatt im Oktober 1981 im Tausch für ein Fünftrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 1983 zu den Hartford Whalers abgegeben. Bei den Whalers ließ Howatt seine Qualitäten aus dem Juniorenbereich wieder aufblitzen und sammelte 50 Scorerpunkte, was einen Karrierehöchstwert darstellte. Obwohl Hartford dem Offensivspieler ein langfristiges Engagement in Aussicht stellte, erwirkte er einen erneuten Transfer und so wurde er nach nur zwölf Monaten bei den Whalers mit Rick Meagher zu den New Jersey Devils transferiert. Als Kompensation erhielt Hartford Merlin Malinowski und die Transferrechte an dem 19-jährigen Nachwuchstalent Scott Fusco.

Der Wechsel nach New Jersey zahlte sich für Howatt jedoch nicht aus. Statt an sein Jahr in Hartford anzuknüpfen, spielte er bei den Devils wieder nur eine untergeordnete Rolle und absolvierte über einen Zeitraum von zwei Spieljahren lediglich 44 NHL-Spiele. Darüber hinaus bestritt er auch Spiele für die Wichita Wind in der Central Hockey League sowie die Maine Mariners in der AHL. Nachdem er am Ende der Saison 1983/84 mit den Mariners – bei denen er mit der Ausnahme von sechs Partien für New Jersey die gesamte Saison verbrachte – den Calder Cup gewonnen hatte, zog er sich kurz vor seinem 32. Geburtstag im Sommer 1984 aus dem aktiven Profisport zurück.

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

KarrierestatistikBearbeiten

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1970/71 Kamloops Rockets BCJHL 36 19 35 54
1971/72 Victoria Cougars WCHL 24 5 15 20 36
1971/72 Flin Flon Bombers WCHL 36 24 35 59 109 7 4 1 5 30
1972/73 New Haven Nighthawks AHL 65 22 27 49 157
1972/73 New York Islanders NHL 8 0 1 1 18
1973/74 New York Islanders NHL 78 6 11 17 204
1974/75 New York Islanders NHL 77 18 30 48 121 17 3 3 6 59
1975/76 New York Islanders NHL 80 21 13 34 197 13 5 5 10 23
1976/77 New York Islanders NHL 70 13 15 28 182 12 1 1 2 28
1977/78 New York Islanders NHL 61 7 12 19 146 7 0 1 1 62
1978/79 New York Islanders NHL 75 16 12 28 205 9 0 1 1 18
1979/80 New York Islanders NHL 77 8 11 19 219 21 3 1 4 84
1980/81 New York Islanders NHL 70 4 15 19 174 8 0 2 2 15
1981/82 Hartford Whalers NHL 80 18 32 50 242
1982/83 New Jersey Devils NHL 38 1 4 5 114
1982/83 Wichita Wind CHL 11 0 5 5 4
1983/84 New Jersey Devils NHL 6 0 0 0 14
1983/84 Maine Mariners AHL 63 12 20 32 124 17 4 7 11 46
WCHL gesamt 60 29 50 79 145 7 4 1 5 30
AHL gesamt 128 34 47 81 281 17 4 7 11 46
NHL gesamt 720 112 156 268 1836 87 12 14 26 289

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

WeblinksBearbeiten