Hauptmenü öffnen
Stanley-Cup-Playoffs 1965
Zeitraum 1. April 1965 bis 1. Mai 1965
Stanley-Cup-Sieger Canadiens de Montréal (13. Titel)
Finalist Chicago Black Hawks
Playoff-MVP KanadaKanada Jean Béliveau (Montréal)
Topscorer KanadaKanada Bobby Hull (Chicago)
Tore 93 (4,65 pro Spiel)
Austragungen
◄ vorherige nächste ►

Die Playoffs um den Stanley Cup des Jahres 1965 begannen am 1. April 1965 und endeten am 1. Mai 1965 mit dem 4:3-Erfolg der Canadiens de Montréal gegen die Chicago Black Hawks. Die Canadiens gewannen damit ihren insgesamt 13. Titel der Franchise-Geschichte und beendeten zugleich die Serie der Toronto Maple Leafs, die zuvor dreimal in Folge erfolgreich gewesen waren. Darüber hinaus wurde Montréal mit diesem 13. Erfolg – gegenüber den zwölf Stanley Cups der Maple Leafs – wieder zum alleinigen und bis heute amtierenden Rekordsieger der Trophäe. Zudem stellten sie in Person von Kapitän Jean Béliveau den ersten Gewinner der Conn Smythe Trophy, die fortan den Most Valuable Player der Playoffs auszeichnet. Die unterlegenen Black Hawks hingegen hatten mit Bobby Hull den Topscorer und besten Torschützen dieser post-season in ihren Reihen.

Zum erst zweiten Mal in der Ligahistorie (nach 1955) wurden alle Begegnungen des Stanley-Cup-Finals mit Heimsiegen entschieden, was erst im Jahre 2003 erneut geschah.

ModusBearbeiten

Für die Playoffs qualifizierten sich die vier besten Teams der Liga. Im Halbfinale standen sich der Erste und der Dritte sowie der Zweite und der Vierte der Abschlusstabelle gegenüber. Die jeweiligen Sieger bestritten anschließend das Stanley-Cup-Finale.

Alle Serien wurden dabei im Best-of-Seven-Modus ausgetragen, das heißt, dass ein Team vier Siege zum Weiterkommen benötigte. Das höher gesetzte Team hatte dabei in den ersten beiden Spielen Heimrecht, die nächsten beiden das gegnerische Team. Sollte bis dahin kein Sieger aus der Runde hervorgegangen sein, wechselte das Heimrecht von Spiel zu Spiel. So hatte die höher gesetzte Mannschaft in den Spielen 1, 2, 5 und 7, also vier der maximal sieben Spiele, einen Heimvorteil.

Bei Spielen, die nach der regulären Spielzeit von 60 Minuten unentschieden blieben, folgte die Overtime. Sie endete durch das erste erzielte Tor (Sudden Death).

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Playoff-BaumBearbeiten

  Halbfinale Stanley-Cup-Finale
                 
1 Detroit Red Wings 3    
3 Chicago Black Hawks 4  
3 Chicago Black Hawks 3
  2 Canadiens de Montréal 4
2 Canadiens de Montréal 4
4 Toronto Maple Leafs 2  

HalbfinaleBearbeiten

(1) Detroit Red Wings – (3) Chicago Black HawksBearbeiten

01. Apr. 1965 Detroit Red Wings
Floyd Smith (12:51)
Alex Delvecchio (31:54)
Alex Delvecchio (52:13)
Norm Ullman (55:13)
4:3
(1:1, 1:1, 2:1)
Spielbericht
Stand: 1:0
Chicago Black Hawks
Bobby Hull (16:45)
Phil Esposito (24:12)
Chico Maki (41:01)
Detroit Olympia, Detroit, Michigan
Zuschauer: 14.927
04. Apr. 1965 Detroit Red Wings
Al Langlois (8:44)
Norm Ullman (27:06)
Gordie Howe (35:36)
Gordie Howe (40:56)
Eddie Joyal (49:12)
Parker MacDonald (55:11)
6:3
(1:1, 2:0, 3:2)
Spielbericht
Stand: 2:0
Chicago Black Hawks
Fred Stanfield (1:29)
Bobby Hull (41:22)
Bobby Hull (44:13)
Detroit Olympia, Detroit, Michigan
Zuschauer: 15.002
06. Apr. 1965 Chicago Black Hawks
Bill Hay (5:21)
Stan Mikita (6:50)
Doug Mohns (8:01)
Bobby Hull (38:42)
Bobby Hull (46:49)
5:2
(3:1, 1:1, 1:0)
Spielbericht
Stand: 1:2
Detroit Red Wings
Ted Lindsay (11:00)
Ted Lindsay (22:33)
Chicago Stadium, Chicago, Illinois
Zuschauer: 16.666
08. Apr. 1965 Chicago Black Hawks
Chico Maki (7:57)
Bobby Hull (49:12)
2:1
(1:1, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 2:2
Detroit Red Wings
Gordie Howe (9:25)
Chicago Stadium, Chicago, Illinois
Zuschauer: 19.000
11. Apr. 1965 Detroit Red Wings
Ted Lindsay (19:19)
Norm Ullman (37:35)
Norm Ullman (37:40)
Norm Ullman (57:59)
4:2
(1:1, 2:1, 1:0)
Spielbericht
Stand: 3:2
Chicago Black Hawks
Eric Nesterenko (8:37)
Bobby Hull (34:59)
Detroit Olympia, Detroit, Michigan
13. Apr. 1965 Chicago Black Hawks
Kenny Wharram (23:18)
Phil Esposito (52:18)
Stan Mikita (55:15)
Bill Hay (56:48)
4:0
(0:0, 1:0, 3:0)
Spielbericht
Stand: 3:3
Detroit Red Wings
Chicago Stadium, Chicago, Illinois
Zuschauer: 16.666
15. Apr. 1965 Detroit Red Wings
Norm Ullman (7:04)
Gordie Howe (16:35)
2:4
(2:0, 0:2, 0:2)
Spielbericht
Stand: 3:4
Chicago Black Hawks
Bobby Hull (28:52)
Doug Mohns (38:09)
Stan Mikita (49:42)
Eric Nesterenko (54:15)
Detroit Olympia, Detroit, Michigan
Zuschauer: 15.006

(2) Canadiens de Montréal – (4) Toronto Maple LeafsBearbeiten

01. Apr. 1965 Canadiens de Montréal
Henri Richard (11:02)
Ralph Backstrom (14:34)
Bobby Rousseau (52:29)
3:2
(2:0, 0:0, 1:2)
Spielbericht
Stand: 1:0
Toronto Maple Leafs
Dickie Moore (48:04)
Carl Brewer (50:46)
Forum de Montréal, Montréal, Québec
Zuschauer: 14.007
03. Apr. 1965 Canadiens de Montréal
Claude Provost (2:47)
Jean Béliveau (39:12)
Henri Richard (52:12)
3:1
(1:0, 1:1, 1:0)
Spielbericht
Stand: 2:0
Toronto Maple Leafs
Ron Ellis (30:43)
Forum de Montréal, Montréal, Québec
06. Apr. 1965 Toronto Maple Leafs
Eddie Shack (23:19)
Andy Bathgate (47:50)
Dave Keon (64:17)
3:2 n. V.
(0:1, 1:0, 1:1, 1:0)
Spielbericht
Stand: 1:2
Canadiens de Montréal
Jean Béliveau (17:02)
Henri Richard (40:47)
Maple Leaf Gardens, Toronto, Ontario
Zuschauer: 14.502
08. Apr. 1965 Toronto Maple Leafs
Red Kelly (35:22)
Ron Ellis (45:16)
Chief Armstrong (45:56)
Red Kelly (59:32)
4:2
(0:2, 1:0, 3:0)
Spielbericht
Stand: 2:2
Canadiens de Montréal
Bobby Rousseau (3:48)
Henri Richard (5:45)
Maple Leaf Gardens, Toronto, Ontario
Zuschauer: 14.572
10. Apr. 1965 Canadiens de Montréal
Yvan Cournoyer (32:05)
Bobby Rousseau (47:30)
Jean Béliveau (59:16)
3:1
(0:0, 1:1, 2:0)
Spielbericht
Stand: 3:2
Toronto Maple Leafs
Bob Pulford (23:45)
Forum de Montréal, Montréal, Québec
Zuschauer: 15.187
13. Apr. 1965 Toronto Maple Leafs
Dave Keon (2:10)
Red Kelly (3:11)
Ron Ellis (3:49)
3:4 n. V.
(3:1, 0:1, 0:1, 0:1)
Spielbericht
Stand: 2:4
Canadiens de Montréal
John Ferguson (3:32)
Jacques Laperrière (29:20)
Bobby Rousseau (46:27)
Claude Provost (76:33)
Maple Leaf Gardens, Toronto, Ontario
Zuschauer: 14.702

Stanley-Cup-FinaleBearbeiten

(2) Canadiens de Montréal – (3) Chicago Black HawksBearbeiten

17. Apr. 1965 Canadiens de Montréal
Henri Richard (22:39)
John Ferguson (25:26)
Yvan Cournoyer (48:59)
3:2
(0:0, 2:1, 1:1)
Spielbericht
Stand: 1:0
Chicago Black Hawks
Camille Henry (24:47)
Matt Ravlich (42:38)
Forum de Montréal, Montréal, Québec
Zuschauer: 14.737
20. Apr. 1965 Canadiens de Montréal
Jean Béliveau (22:55)
Dick Duff (48:07)
2:0
(0:0, 1:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 2:0
Chicago Black Hawks
Forum de Montréal, Montréal, Québec
22. Apr. 1965 Chicago Black Hawks
Phil Esposito (25:03)
Kenny Wharram (42:08)
Chico Maki (59:24)
3:1
(0:0, 1:1, 2:0)
Spielbericht
Stand: 1:2
Canadiens de Montréal
John Ferguson (24:16)
Chicago Stadium, Chicago, Illinois
Zuschauer: 16.666
25. Apr. 1965 Chicago Black Hawks
Fred Stanfield (2:57)
Bobby Hull (40:26)
Bill Hay (55:20)
Bobby Hull (58:48)
Doug Jarrett (59:57)
5:1
(1:0, 0:1, 4:0)
Spielbericht
Stand: 2:2
Canadiens de Montréal
Jean Béliveau (26:29)
Chicago Stadium, Chicago, Illinois
Zuschauer: 16.666
27. Apr. 1965 Canadiens de Montréal
Jean Béliveau (7:14)
Dick Duff (16:36)
Bobby Rousseau (22:38)
Jean Béliveau (44:29)
Henri Richard (46:46)
J. C. Tremblay (59:55)
6:0
(2:0, 1:0, 3:0)
Spielbericht
Stand: 3:2
Chicago Black Hawks
Forum de Montréal, Montréal, Québec
Zuschauer: 14.762
29. Apr. 1965 Chicago Black Hawks
Elmer Vasko (46:06)
Doug Mohns (48:15)
2:1
(0:0, 0:1, 2:0)
Spielbericht
Stand: 3:3
Canadiens de Montréal
Ralph Backstrom (36:57)
Chicago Stadium, Chicago, Illinois
Zuschauer: 20.000
01. Mai 1965 Canadiens de Montréal
Jean Béliveau (0:14)
Dick Duff (5:03)
Yvan Cournoyer (16:27)
Henri Richard (18:45)
4:0
(4:0, 0:0, 0:0)
Spielbericht
Stand: 4:3
Chicago Black Hawks
Forum de Montréal, Montréal, Québec
Zuschauer: 15.740

Stanley-Cup-SiegerBearbeiten

Stanley-Cup-Sieger
 
Canadiens de Montréal

Torhüter: Charlie Hodge, Ernie Wakely, Gump Worsley

Verteidiger: Jean Gauthier, Terry Harper, Ted Harris, Jacques Laperrière, Noel Picard, Jean-Guy Talbot, J. C. Tremblay, Bryan Watson

Angreifer: Ralph Backstrom, Dave Balon, Jean Béliveau (C), Gordon Berenson, Yvan Cournoyer, Dick Duff, John Ferguson, Claude Larose, Garry Peters, Claude Provost, Henri Richard, Jim Roberts, Bobby Rousseau, Gilles Tremblay

Cheftrainer: Toe Blake  General Manager: Sam Pollock

Beste ScorerBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/− = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Bestwert

Spieler Team GP G A Pts +/− PIM
Bobby Hull Chicago 14 10 7 17 +4 27
Jean Béliveau Montréal 13 8 8 16 –1 34
Bobby Rousseau Montréal 13 5 8 13 –3 24
Chico Maki Chicago 14 3 9 12 +6 8
Henri Richard Montréal 13 7 4 11 –5 24
Norm Ullman Detroit 7 6 4 10 –3 2
Stan Mikita Chicago 14 3 7 10 +3 53
J. C. Tremblay Montréal 13 1 9 10 +4 18
Dick Duff Montréal 13 3 6 9 –3 17
Claude Provost Montréal 13 2 6 8 –4 12

Die beste Plus/Minus-Statistik erreichte Elmer Vasko von den Chicago Black Hawks mit einem Wert von +10.

Beste TorhüterBearbeiten

Die kombinierte Tabelle zeigt die jeweils drei besten Torhüter in den Kategorien Gegentorschnitt und Fangquote sowie die jeweils Führenden in den Kategorien Shutouts und Siege.

Abkürzungen: GP = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), W = Siege, L = Niederlagen, GA = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GAA = Gegentorschnitt; Fett: Bestwert; Sortiert nach Gegentorschnitt.
Erfasst werden nur Torhüter mit 120 absolvierten Spielminuten.

Spieler Team GP Min W L GA SO Sv% GAA
Gump Worsley Montréal 8 500:50 5 3 14 2 93,6 1,68
Charlie Hodge Montréal 5 300:00 3 2 10 1 92,5 2,00
Glenn Hall Chicago 13 760:00 7 6 28 1 92,5 2,21

WeblinksBearbeiten