Hauptmenü öffnen
Stanley-Cup-Playoffs 1968
Zeitraum 4. April 1968 bis 11. Mai 1968
Stanley-Cup-Sieger Canadiens de Montréal (15. Titel)
Finalist St. Louis Blues
Playoff-MVP KanadaKanada Glenn Hall (St. Louis)
Topscorer KanadaKanada Bill Goldsworthy (Minnesota)
Tore 224 (5,6 pro Spiel)
Austragungen
◄ vorherige nächste ►

Die Playoffs um den Stanley Cup des Jahres 1968 begannen am 4. April 1968 und endeten am 11. Mai 1968 mit dem 4:0-Sieg der Canadiens de Montréal über die St. Louis Blues. Die Canadiens gewannen somit ihren insgesamt 15. Titel der Franchise-Geschichte und zugleich dritten in den letzten vier Jahren. Die St. Louis Blues stellten in Person von Torhüter Glenn Hall allerdings den mit der Conn Smythe Trophy ausgezeichneten Most Valuable Player, der somit zum zweiten Spieler nach Roger Crozier (1966) wurde, der diese Ehrung erhält, obwohl sein Team im Endspiel unterlag. Unterdessen führte Bill Goldsworthy von den Minnesota North Stars die Scorerliste an, obwohl diese bereits im Halbfinale gescheitert waren.

Dies waren die ersten Playoffs nach der Expansion der Liga von sechs auf zwölf Teams zu Beginn der Spielzeit 1967/68, sodass ein neuer Modus etabliert wurde, in dem sich fortan acht statt vier Mannschaften für die post-season qualifizierten. Dabei war einem der sechs neuen Teams die Finalteilnahme garantiert, da diese innerhalb ihrer Division einen Sieger ausspielten, der dann im Endspiel gegen den besten Vertreter der Original Six antrat. Dieser Umstand hatte zur Folge, dass die St. Louis Blues auch in den beiden folgenden Jahren im Stanley-Cup-Finale gesweept wurden, bevor der Modus in den Playoffs 1971 angepasst wurde.

Darüber hinaus verpasste mit den Toronto Maple Leafs zum vierten Mal in der NHL-Historie ein amtierender Stanley-Cup-Sieger die folgenden Playoffs. Zuletzt war dies den Maple Leafs selbst im Jahre 1946 passiert. Außerdem qualifizierten sich die Boston Bruins erstmals seit 1959 wieder, sodass die zu diesem Zeitpunkt längste Negativserie von acht Saisons ohne Playoff-Teilnahme endete.

ModusBearbeiten

Für die Playoffs qualifizierten sich die jeweils vier besten Teams der Eastern und der Western Division. Im Viertelfinale standen sich zuerst innerhalb einer jeden Division der Erste und der Dritte sowie der Zweite und der Vierte der Setzliste gegenüber. Die Halbfinals wurden dann ebenfalls innerhalb der Divisionen ausgetragen, sodass die beiden Divisionssieger das anschließende Stanley-Cup-Finale bestritten.

Alle Serien wurden dabei im Best-of-Seven-Modus ausgetragen, das heißt, dass ein Team vier Siege zum Weiterkommen benötigte. Das höher gesetzte Team hatte dabei in den ersten beiden Spielen Heimrecht, die nächsten beiden das gegnerische Team. Sollte bis dahin kein Sieger aus der Runde hervorgegangen sein, wechselte das Heimrecht von Spiel zu Spiel. So hatte die höher gesetzte Mannschaft in den Spielen 1, 2, 5 und 7, also vier der maximal sieben Spiele, einen Heimvorteil. Von diesem üblichen Modus wurde in diesem Endspiel allerdings abgewichen, so hatte in diesem Jahr das niedriger gesetzte Team zuerst Heimrecht.

Bei Spielen, die nach der regulären Spielzeit von 60 Minuten unentschieden blieben, folgte die Overtime. Sie endete durch das erste erzielte Tor (Sudden Death).

Qualifizierte TeamsBearbeiten

Playoff-BaumBearbeiten

  Viertelfinale Halbfinale Stanley-Cup-Finale
                           
  E1 Canadiens de Montréal 4        
E3 Boston Bruins 0  
E1 Canadiens de Montréal 4
  E4 Chicago Black Hawks 1  
E2 New York Rangers 2
E4 Chicago Black Hawks 4  
E1 Canadiens de Montréal 4
  W3 St. Louis Blues 0
W1 Philadelphia Flyers 3    
W3 St. Louis Blues 4  
W3 St. Louis Blues 4
  W4 Minnesota North Stars 3  
W2 Los Angeles Kings 3
  W4 Minnesota North Stars 4  

ViertelfinaleBearbeiten

(E1) Canadiens de Montréal – (E3) Boston BruinsBearbeiten

04. Apr. 1968 Canadiens de Montréal
Henri Richard (14:08)
Claude Provost (54:40)
2:1
(1:1, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 1:0
Boston Bruins
Ken Hodge (4:00)
Forum de Montréal, Montréal, Québec
06. Apr. 1968 Canadiens de Montréal
Jacques Lemaire (9:33)
Jacques Laperrière (24:15)
Jacques Lemaire (29:24)
Dick Duff (50:24)
Jean Béliveau (57:34)
5:3
(1:1, 2:1, 2:1)
Spielbericht
Stand: 2:0
Boston Bruins
Ken Hodge (13:58)
Ted Green (33:06)
John McKenzie (50:47)
Forum de Montréal, Montréal, Québec
09. Apr. 1968 Boston Bruins
Ed Westfall (5:15)
Tommy Williams (39:55)
2:5
(1:1, 1:3, 0:1)
Spielbericht
Stand: 0:3
Canadiens de Montréal
Jean Béliveau (15:35)
Claude Provost (27:39)
Ralph Backstrom (28:41)
John Ferguson (38:23)
Dick Duff (48:23)
Boston Garden, Boston, Massachusetts
11. Apr. 1968 Boston Bruins
Ed Westfall (20:49)
Ken Hodge (58:34)
2:3
(0:0, 1:1, 1:2)
Spielbericht
Stand: 0:4
Canadiens de Montréal
Claude Larose (32:58)
Claude Larose (47:20)
Ralph Backstrom (56:33)
Boston Garden, Boston, Massachusetts
Zuschauer: 14.398

(E2) New York Rangers – (E4) Chicago Black HawksBearbeiten

04. Apr. 1968 New York Rangers
Orland Kurtenbach (11:22)
Harry Howell (27:34)
Rod Gilbert (41:36)
3:1
(1:0, 1:0, 1:1)
Spielbericht
Stand: 1:0
Chicago Black Hawks
Pierre Pilote (52:27)
Madison Square Garden, New York City, New York
Zuschauer: 17.250
09. Apr. 1968 New York Rangers
Rod Gilbert (15:57)
Don Marshall (52:40)
2:1
(1:0, 0:1, 1:0)
Spielbericht
Stand: 2:0
Chicago Black Hawks
Bobby Hull (30:12)
Madison Square Garden, New York City, New York
11. Apr. 1968 Chicago Black Hawks
Pit Martin (11:35)
Stan Mikita (28:48)
Pit Martin (42:36)
Stan Mikita (45:25)
Dennis Hull (48:59)
Doug Mohns (58:19)
Gilles Marotte (59:42)
7:4
(1:1, 1:2, 5:1)
Spielbericht
Stand: 1:2
New York Rangers
Vic Hadfield (16:47)
Rod Gilbert (29:32)
Rod Gilbert (29:38)
Rod Seiling (53:22)
Chicago Stadium, Chicago, Illinois
Zuschauer: 16.000
13. Apr. 1968 Chicago Black Hawks
Kenny Wharram (15:33)
Gilles Marotte (23:33)
Chico Maki (48:24)
3:1
(1:1, 1:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 2:2
New York Rangers
Ron Stewart (17:20)
Chicago Stadium, Chicago, Illinois
Zuschauer: 16.000
14. Apr. 1968 New York Rangers
Don Marshall (5:20)
1:2
(1:1, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Stand: 2:3
Chicago Black Hawks
Bobby Hull (16:14)
Bobby Schmautz (56:46)
Madison Square Garden, New York City, New York
Zuschauer: 17.250
16. Apr. 1968 Chicago Black Hawks
Doug Jarrett (5:50)
Chico Maki (39:25)
Pit Martin (42:39)
Stan Mikita (56:35)
4:1
(1:0, 1:1, 2:0)
Spielbericht
Stand: 4:2
New York Rangers
Rod Gilbert (23:15)
Chicago Stadium, Chicago, Illinois
Zuschauer: 16.666

(W1) Philadelphia Flyers – (W3) St. Louis BluesBearbeiten

04. Apr. 1968 Philadelphia Flyers
0:1
(0:0, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Stand: 0:1
St. Louis Blues
Jim Roberts (54:13)
The Spectrum, Philadelphia, Pennsylvania
Zuschauer: 10.469
06. Apr. 1968 Philadelphia Flyers
Pat Hannigan (1:32)
Don Blackburn (18:37)
Claude LaForge (19:10)
Léon Rochefort (46:51)
4:3
(3:1, 0:2, 1:0)
Spielbericht
Stand: 1:1
St. Louis Blues
Dickie Moore (7:11)
Don McKenney (24:22)
Larry Keenan (25:46)
The Spectrum, Philadelphia, Pennsylvania
Zuschauer: 11.111
10. Apr. 1968 St. Louis Blues
Terry Crisp (22:54)
Frank St. Marseille (47:38)
Larry Keenan (84:10)
3:2 n. V.
(0:0, 1:1, 1:1, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 2:1
Philadelphia Flyers
Jean Gauthier (37:35)
Joe Watson (53:54)
St. Louis Arena, St. Louis, Missouri
Zuschauer: 10.867
11. Apr. 1968 St. Louis Blues
Bill McCreary (6:52)
Gordon Berenson (13:29)
Dickie Moore (36:55)
Gordon Berenson (40:49)
Barclay Plager (56:05)
5:2
(2:1, 1:0, 2:1)
Spielbericht
Stand: 3:1
Philadelphia Flyers
André Lacroix (2:26)
Don Blackburn (54:04)
St. Louis Arena, St. Louis, Missouri
Zuschauer: 11.072
13. Apr. 1968 Philadelphia Flyers
Léon Rochefort (9:01)
Rosaire Paiement (13:18)
Forbes Kennedy (15:52)
Brit Selby (37:00)
Rosaire Paiement (50:27)
Rosaire Paiement (53:26)
6:1
(3:0, 1:0, 2:1)
Spielbericht
Stand: 2:3
St. Louis Blues
Gerry Melnyk (51:05)
The Spectrum, Philadelphia, Pennsylvania
Zuschauer: 10.587
16. Apr. 1968 St. Louis Blues
Gerry Melnyk (18:06)
1:2 n. V.
(1:0, 0:0, 0:1, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Stand: 3:3
Philadelphia Flyers
André Lacroix (59:45)
Don Blackburn (91:18)
St. Louis Arena, St. Louis, Missouri
Zuschauer: 13.738
18. Apr. 1968 Philadelphia Flyers
Bill Sutherland (18:25)
1:3
(1:1, 0:1, 0:1)
Spielbericht
Stand: 3:4
St. Louis Blues
Frank St. Marseille (7:38)
Larry Keenan (30:45)
Gordon Berenson (56:10)
The Spectrum, Philadelphia, Pennsylvania
Zuschauer: 14.646

(W2) Los Angeles Kings – (W4) Minnesota North StarsBearbeiten

04. Apr. 1968 Los Angeles Kings
Eddie Joyal (39:55)
Bill White (54:46)
2:1
(0:0, 1:0, 1:1)
Spielbericht
Stand: 1:0
Minnesota North Stars
Dave Balon (43:54)
The Forum, Inglewood, Kalifornien
Zuschauer: 6.847
06. Apr. 1968 Los Angeles Kings
Lowell MacDonald (8:45)
Eddie Joyal (38:12)
2:0
(1:0, 1:0, 0:0)
Spielbericht
Stand: 2:0
Minnesota North Stars
The Forum, Inglewood, Kalifornien
Zuschauer: 8.144
09. Apr. 1968 Minnesota North Stars
Bill Collins (5:51)
Ray Cullen (15:48)
Mike McMahon (17:34)
Parker MacDonald (21:25)
Wayne Connelly (36:56)
Bill Collins (40:09)
André Boudrias (57:50)
7:5
(3:3, 2:0, 2:2)
Spielbericht
Stand: 1:2
Los Angeles Kings
Lowell MacDonald (12:44)
Lowell MacDonald (13:56)
Howie Hughes (15:19)
Ted Irvine (43:23)
Doug Robinson (44:15)
Metropolitan Sports Center, Bloomington, Minnesota
Zuschauer: 6.797
11. Apr. 1968 Minnesota North Stars
Ray Cullen (11:30)
Mike McMahon (26:31)
Dave Balon (29:27)
3:2
(1:2, 2:0, 0:0)
Spielbericht
Stand: 2:2
Los Angeles Kings
Bill Flett (3:37)
Bill White (4:45)
Metropolitan Sports Center, Bloomington, Minnesota
Zuschauer: 8.843
13. Apr. 1968 Los Angeles Kings
Gord Labossiere (2:14)
Gord Labossiere (2:29)
Eddie Joyal (32:23)
3:2
(2:0, 1:0, 0:2)
Spielbericht
Stand: 3:2
Minnesota North Stars
Wayne Connelly (47:15)
Wayne Connelly (54:55)
The Forum, Inglewood, Kalifornien
Zuschauer: 10.685
16. Apr. 1968 Minnesota North Stars
Mike McMahon (8:05)
Bill Goldsworthy (47:23)
Bob McCord (56:39)
Milan Marcetta (69:11)
4:3 n. V.
(1:1, 0:2, 2:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 3:3
Los Angeles Kings
Doug Robinson (11:12)
Réal Lemieux (21:37)
Howie Hughes (24:20)
Metropolitan Sports Center, Bloomington, Minnesota
Zuschauer: 8.308
18. Apr. 1968 Los Angeles Kings
Doug Robinson (2:51)
Eddie Joyal (25:12)
Poul Popiel (36:45)
Doug Robinson (59:36)
4:9
(1:3, 2:5, 1:1)
Spielbericht
Stand: 3:4
Minnesota North Stars
Parker MacDonald (2:24)
Wayne Connelly (8:05)
Bill Goldsworthy (16:25)
Milan Marcetta (28:45)
Parker MacDonald (31:58)
Milan Marcetta (32:49)
Dave Balon (35:58)
André Boudrias (36:12)
Bill Goldsworthy (49:07)
The Forum, Inglewood, Kalifornien
Zuschauer: 11.214

HalbfinaleBearbeiten

(E1) Canadiens de Montréal – (E4) Chicago Black HawksBearbeiten

18. Apr. 1968 Canadiens de Montréal
Ralph Backstrom (6:37)
Yvan Cournoyer (7:31)
John Ferguson (9:24)
Yvan Cournoyer (35:26)
John Ferguson (40:10)
Gilles Tremblay (41:28)
Jacques Lemaire (47:08)
Jean Béliveau (56:03)
Claude Larose (57:50)
9:2
(3:0, 1:0, 5:2)
Spielbericht
Stand: 1:0
Chicago Black Hawks
Doug Jarrett (50:20)
Gilles Marotte (51:26)
Forum de Montréal, Montréal, Québec
20. Apr. 1968 Canadiens de Montréal
Jean Béliveau (10:58)
Jean Béliveau (30:04)
Jacques Lemaire (35:41)
Jean Béliveau (37:57)
4:1
(1:1, 3:0, 0:0)
Spielbericht
Stand: 2:0
Chicago Black Hawks
Stan Mikita (5:03)
Forum de Montréal, Montréal, Québec
Zuschauer: 15.114
23. Apr. 1968 Chicago Black Hawks
Doug Jarrett (15:25)
Doug Jarrett (30:35)
2:4
(1:1, 1:3, 0:0)
Spielbericht
Stand: 0:3
Canadiens de Montréal
Jean Béliveau (0:39)
Yvan Cournoyer (22:39)
Yvan Cournoyer (26:11)
J. C. Tremblay (32:05)
Chicago Stadium, Chicago, Illinois
Zuschauer: 16.666
25. Apr. 1968 Chicago Black Hawks
Bobby Hull (8:57)
Bobby Hull (26:50)
2:1
(1:0, 1:1, 0:0)
Spielbericht
Stand: 1:3
Canadiens de Montréal
Henri Richard (23:37)
Chicago Stadium, Chicago, Illinois
28. Apr. 1968 Canadiens de Montréal
Bobby Rousseau (8:10)
J. C. Tremblay (31:15)
Jacques Lemaire (46:38)
Jacques Lemaire (62:14)
4:3 n. V.
(1:0, 1:1, 1:2, 1:0)
Spielbericht
Stand: 4:1
Chicago Black Hawks
Bobby Schmautz (29:59)
Stan Mikita (41:23)
Wayne Maki (48:14)
Forum de Montréal, Montréal, Québec
Zuschauer: 15.436

(W3) St. Louis Blues – (W4) Minnesota North StarsBearbeiten

21. Apr. 1968 St. Louis Blues
Tim Ecclestone (14:27)
Frank St. Marseille (29:31)
Dickie Moore (30:05)
Bill McCreary (32:36)
Larry Keenan (54:08)
5:3
(1:1, 3:2, 1:0)
Spielbericht
Stand: 1:0
Minnesota North Stars
Milan Marcetta (7:49)
Wayne Connelly (20:49)
Wayne Connelly (35:41)
St. Louis Arena, St. Louis, Missouri
Zuschauer: 11.117
22. Apr. 1968 Minnesota North Stars
Milan Marcetta (42:12)
Bill Goldsworthy (47:00)
Parker MacDonald (63:41)
3:2 n. V.
(0:1, 0:0, 2:1, 1:0)
Spielbericht
Stand: 1:1
St. Louis Blues
Jim Roberts (12:28)
Frank St. Marseille (44:58)
Metropolitan Sports Center, Bloomington, Minnesota
Zuschauer: 9.776
25. Apr. 1968 St. Louis Blues
Dickie Moore (24:53)
1:5
(0:3, 1:1, 0:1)
Spielbericht
Stand: 1:2
Minnesota North Stars
Milan Marcetta (9:38)
Bill Goldsworthy (13:00)
Jean-Paul Parisé (19:01)
Bill Goldsworthy (36:33)
Dave Balon (40:09)
St. Louis Arena, St. Louis, Missouri
27. Apr. 1968 St. Louis Blues
Jim Roberts (51:57)
Dickie Moore (52:57)
Jim Roberts (59:49)
Gary Sabourin (61:32)
4:3 n. V.
(0:2, 0:1, 3:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 2:2
Minnesota North Stars
Walt McKechnie (4:42)
Jean-Paul Parisé (14:40)
Wayne Connelly (39:37)
St. Louis Arena, St. Louis, Missouri
Zuschauer: 12.991
29. Apr. 1968 St. Louis Blues
Bob Plager (1:53)
Gary Sabourin (10:44)
Bill McCreary (77:27)
3:2 n. V.
(2:1, 0:1, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 3:2
Minnesota North Stars
Walt McKechnie (5:39)
Bob McCord (26:31)
St. Louis Arena, St. Louis, Missouri
Zuschauer: 11.931
01. Mai 1968 Minnesota North Stars
Wayne Connelly (5:28)
André Boudrias (10:54)
Bill Goldsworthy (26:34)
Bill Goldsworthy (37:16)
Milan Marcetta (49:52)
5:1
(2:0, 2:1, 1:0)
Spielbericht
Stand: 3:3
St. Louis Blues
Gary Sabourin (33:53)
Metropolitan Sports Center, Bloomington, Minnesota
Zuschauer: 15.172
03. Mai 1968 St. Louis Blues
Dickie Moore (57:20)
Ron Schock (82:50)
2:1 n. V.
(0:0, 0:0, 1:1, 0:0, 1:0)
Spielbericht
Stand: 4:3
Minnesota North Stars
Walt McKechnie (56:49)
St. Louis Arena, St. Louis, Missouri
Zuschauer: 15.566

Stanley-Cup-FinaleBearbeiten

(E1) Canadiens de Montréal – (W3) St. Louis BluesBearbeiten

05. Mai 1968 St. Louis Blues
Barclay Plager (9:19)
Dickie Moore (28:16)
2:3 n. V.
(1:1, 1:1, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Stand: 0:1
Canadiens de Montréal
Henri Richard (9:42)
Yvan Cournoyer (38:14)
Jacques Lemaire (61:41)
St. Louis Arena, St. Louis, Missouri
Zuschauer: 10.231
07. Mai 1968 St. Louis Blues
0:1
(0:0, 0:0, 0:1)
Spielbericht
Stand: 0:2
Canadiens de Montréal
Serge Savard (42:17)
St. Louis Arena, St. Louis, Missouri
Zuschauer: 16.177
09. Mai 1968 Canadiens de Montréal
Yvan Cournoyer (14:24)
Serge Savard (21:23)
Ralph Backstrom (51:43)
Bobby Rousseau (61:13)
4:3 n. V.
(1:1, 1:1, 1:1, 1:0)
Spielbericht
Stand: 3:0
St. Louis Blues
Frank St. Marseille (10:22)
Gordon Berenson (23:37)
Gordon Berenson (57:25)
Forum de Montréal, Montréal, Québec
Zuschauer: 14.559
11. Mai 1968 Canadiens de Montréal
Dick Duff (16:47)
Henri Richard (47:24)
J. C. Tremblay (51:40)
3:2
(1:0, 0:2, 2:0)
Spielbericht
Stand: 4:0
St. Louis Blues
Craig Cameron (26:53)
Gary Sabourin (27:50)
Forum de Montréal, Montréal, Québec
Zuschauer: 15.506

Stanley-Cup-SiegerBearbeiten

Stanley-Cup-Sieger
 
Canadiens de Montréal

Torhüter: Rogatien Vachon, Ernie Wakely, Gump Worsley

Verteidiger: Terry Harper, Ted Harris, Jacques Laperrière, Serge Savard, J. C. Tremblay, Carol Vadnais

Angreifer: Ralph Backstrom, Jean Béliveau (C), Yvan Cournoyer, Dick Duff, John Ferguson, Danny Grant, Claude Larose, Jacques Lemaire, Claude Provost, Henri Richard, Mickey Redmond, Bobby Rousseau, Gilles Tremblay

Cheftrainer: Toe Blake  General Manager: Sam Pollock

Beste ScorerBearbeiten

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte, +/− = Plus/Minus, PIM = Strafminuten; Fett: Bestwert

Spieler Team GP G A Pts +/− PIM
Bill Goldsworthy Minnesota 14 8 7 15 +2 12
Milan Marcetta Minnesota 14 7 7 14 ±0 4
Dickie Moore St. Louis 18 7 7 14 –1 15
Yvan Cournoyer Montréal 13 6 8 14 +5 4
Jacques Lemaire Montréal 13 7 6 13 +5 8
Frank St. Marseille St. Louis 18 5 8 13 +2 0
Dave Balon Minnesota 14 4 9 13 +4 14
Stan Mikita Chicago 11 5 7 12 –2 6
Wayne Connelly Minnesota 14 8 3 11 –1 2
Jean Béliveau Montréal 10 7 4 11 +4 6

Die beste Plus/Minus-Statistik erreichte J. C. Tremblay von den Canadiens de Montréal mit einem Wert von +14.

Beste TorhüterBearbeiten

Die kombinierte Tabelle zeigt die jeweils drei besten Torhüter in den Kategorien Gegentorschnitt und Fangquote sowie die jeweils Führenden in den Kategorien Shutouts und Siege.

Abkürzungen: GP = Spiele, Min = Eiszeit (in Minuten), W = Siege, L = Niederlagen, GA = Gegentore, SO = Shutouts, Sv% = gehaltene Schüsse (in %), GAA = Gegentorschnitt; Fett: Bestwert; Sortiert nach Gegentorschnitt.
Erfasst werden nur Torhüter mit 180 absolvierten Spielminuten.

Spieler Team GP Min W L GA SO Sv% GAA
Bernie Parent Philadelphia 5 353:33 2 3 8 0 96,2 1,35
Gump Worsley Montréal 12 671:48 11 0 21 1 93,0 1,87
Glenn Hall St. Louis 18 1108:12 8 10 45 1 91,6 2,43
Cesare Maniago Minnesota 14 893:21 7 7 39 0 91,8 2,61
Terry Sawchuk Los Angeles 5 279:44 2 2 18 1 87,1 3,86

WeblinksBearbeiten