Sportler des Jahres 2015 (Deutschland)

Wikimedia-Liste

Die Sportler des Jahres 2015 in Deutschland wurden von rund 3000 Fachjournalisten gewählt und am 20. Dezember im Kurhaus von Baden-Baden ausgezeichnet.[1] Veranstaltet wurde die Wahl zum 69. Mal von der Internationalen Sport-Korrespondenz (ISK). Den Zusatzpreis für Vorbilder im Sport erhielt der ehemalige Freiwasserschwimmer Thomas Lurz. Moderiert wurde die Sendung von den beiden ZDF-Moderatoren Katrin Müller-Hohenstein und Rudi Cerne.[2]

MännerBearbeiten

Platz Sportler Sportart Punkte Erfolge 2015
1. Jan Frodeno Triathlon 2491 Sieger der Ironman World Championship und Ironman European Championship
2. Severin Freund Skispringen 2352 Gesamt-Weltcupsieger und Weltmeister
3. Johannes Rydzek Nordische Kombination 753 Weltmeister im Einzel und mit der Mannschaft
4. Erik Lesser Biathlon 730 Weltmeister in der Verfolgung
5. Marco Koch Schwimmen 719 Weltmeister über 200 m Brust
6. Felix Neureuther Ski Alpin 606 WM-Dritter im Slalom
7. André Greipel Radsport 593 4 Etappensiege bei der Tour de France 2015
8. John Degenkolb Radsport 455 Sieger bei Paris–Roubaix und Mailand–Sanremo
9. Michael Jung Vielseitigkeitsreiten 430 Europameister im Einzel und mit der Mannschaft
10. Markus Rehm Leichtathletik 390 Leichtathletikweltmeister im Weitsprung und mit der 4×100-m-Staffel der Behindertensportler, zweifacher Weltrekordler im Weitsprung

FrauenBearbeiten

Platz Sportler Sportart Punkte Erfolge 2015
1. Christina Schwanitz Kugelstoßen 1264 Kugelstoß-Weltmeisterin
2. Katharina Molitor Speerwurf 1260 Speerwurf-Weltmeisterin
3. Lena Schöneborn Moderner Fünfkampf 1241 Weltmeisterin im Einzel und Silbermedaillengewinnerin mit dem Team
4. Carina Vogt Skispringen 1196 Weltmeisterin im Damen-Einzel und Mannschaft (Mixed)
5. Natalie Geisenberger Rodeln 1100 Gesamt-Weltcupsiegerin
6. Gesa Felicitas Krause Hindernislauf 939 WM-Bronze
7. Anna Schaffelhuber Monoskibob 883 2 Weltmeistertitel bei den alpinen Skiweltmeisterschaften der Behindertensportler 2015
8. Cindy Roleder Hürdenlauf 839 WM-Silber
9. Laura Dahlmeier Biathlon 509 Weltmeisterin mit der Staffel, Vizeweltmeisterin in der Verfolgung
10. Angelique Kerber Tennis 508 4 Turniersiege 2015

MannschaftenBearbeiten

Platz Sportler Sportart Punkte Erfolge 2015
1. Nordische Kombinierer (Mannschaft) (Tino Edelmann, Fabian Rießle, Eric Frenzel, Johannes Rydzek) Nordische Kombination 1987 Mannschaftsweltmeister
2. Biathlon Frauenstaffel (Franziska Hildebrand, Franziska Preuß, Vanessa Hinz und Laura Dahlmeier) Biathlon 1761 Weltmeister
3. Biathlon Männerstaffel (Erik Lesser, Daniel Böhm, Arnd Peiffer und Simon Schempp) Biathlon 1631 Weltmeister
4. 1. FFC Frankfurt Fußball 1101 Champions-League-Sieger
5. Skisprung Mixed-Mannschaft (Carina Vogt, Richard Freitag, Katharina Althaus, Severin Freund) Skispringen 760 Weltmeister
6. Vielseitigkeitsreiten Mannschaft (Michael Jung, Sandra Auffarth, Ingrid Klimke, Dirk Schrade) Reiten 582 Europameister
7. Kira Walkenhorst & Laura Ludwig Beachvolleyball 522 Europameister
8. Vierer-Bob (Maximilian Arndt, Alexander Rödiger, Kevin Korona, Ben Heber) Bobsport 448 Weltmeister
9. 4×100-m-Para-Staffel (Markus Rehm, David Behre, Felix Streng, Johannes Floors) Leichtathletik 404 Weltmeister
10. Männer-Doppelvierer (Karl Schulze, Philipp Wende, Lauritz Schoof, Hans Gruhne) Rudern 394 Weltmeister

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ZDF präsentiert die Sportler des Jahres zdfsport.de vom 20. Dezember 2015, abgerufen am 20. Dezember 2015
  2. Sportler des Jahres 2015: Enges Rennen und Hoffen auf den Wetter-Gott (rp-online.de vom 20. Dezember 2015, abgerufen am 20. Dezember 2015)