Hauptmenü öffnen

Die Sportler des Jahres 1972 in der Bundesrepublik Deutschland wurden am 21. Dezember im Kurhaus Baden-Baden ausgezeichnet. Veranstaltet wurde die Wahl zum 26. Mal von der Internationalen Sport-Korrespondenz (ISK). Die Beteiligung von 711 Sportjournalisten, Rundfunk- und Fernsehreportern bedeutete einen neuen Rekord in der Stimmabgabe. Bei den Abstimmungsergebnissen dominierten Sportler der Olympischen Sommerspiele in München.

MännerBearbeiten

Sportler Sportart Punkte Erfolge 1972
1. Klaus Wolfermann Leichtathletik 2469 Goldmedaillengewinner und olympischer Rekord im Speerwurf bei den Olympischen Spielen in München
2. Bernd Kannenberg Leichtathletik 1443 Olympiasieger und olympischer Rekord über 50 km Gehen; jeweils Deutscher Meister im Einzel- und Mannschaftswettbewerb über 20 km und 50 km Gehen
3. Erhard Keller Eisschnelllauf 1319 Goldmedaille und olympischer Rekord im 500-Meter-Eisschnelllauf
4. Dieter Kottysch Boxen 0942 Olympiasieger und Deutscher Meister im Halbmittelgewicht
5. Walter Demel Skilanglauf 0816 Fahnenträger der Olympiamannschaft und vierfacher Wettbewerbsteilnehmer bei den Olympischen Winterspielen
6. Günter Netzer Fußball 0418 Fußballer des Jahres; Spieler in der „Wembley-Elf“ und Fußball-Europameister
7. Johannes Frömming Trabrennsport 0416 5000 Siege im Trabrennen seit 1926
8. Gerd Müller Fußball 0414 Deutscher Meister mit dem FC Bayern München und Fußball-Europameister
9. Josef Neckermann Dressurreiten 0399 Silbermedaille mit der Dressur-Equipe und Bronzemedaille im Einzel bei den Olympischen Spielen
10. Hans Günter Winkler Springreiten 0357 Mannschafts-Goldmedaille bei den Olympischen Spielen im Springreiten

Insgesamt wurden 56 Sportler genannt.

FrauenBearbeiten

Sportlerin Sportart Punkte Erfolge 1972
1. Heide Rosendahl Leichtathletik 3087 Goldmedaille im Weitsprung und mit der 4-mal-100-Meter-Staffel sowie Silbermedaille im Fünfkampf bei den Olympischen Spielen in München; Deutsche Meisterin im Weitsprung und Fünfkampf sowie Vizemeisterin im 100-Meter-Lauf
2. Ulrike Meyfarth Leichtathletik 2216 Goldmedaille und Weltrekord im olympischen Hochsprung; Bronzemedaille bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften
3. Hildegard Falck Leichtathletik 1949 Goldmedaille und olympischer Rekord im 800-Meter-Lauf; Zweite bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften über 800 Meter und mit der 3-mal-800-Meter-Staffel
4. Monika Pflug Eisschnelllauf 1374 Olympiasiegerin im 1000-Meter-Eisschnelllauf bei den Olympischen Winterspielen in Sapporo und Goldmedaille im Sprintvierkampf bei der Eisschnelllauf-Sprintweltmeisterschaft 1972
5. Liselott Linsenhoff Dressurreiten 0920 Olympische Goldmedaille im Dressur-Einzel und Silbermedaille mit der Dressur-Mannschaft
6. Rita Wilden Leichtathletik 0424 Silbermedaille bei den Olympischen Spielen und Deutsche Meisterin im 400-Meter-Lauf sowie Deutsche Meisterin mit der 4-mal-100-Meter-Staffel
7. Petra Häußler Rollkunstlauf 0118 Weltmeisterin und Deutsche Meisterin
8. Gisela Grothaus Kanuslalom 0058 Silbermedaille bei den Olympischen Spielen
9. Heidemarie Reineck Schwimmsport 0049 Olympische Bronzemedaille mit der 4-mal-100-Meter-Freistil- und der 4-mal-100-Meter-Lagen-Staffel
10. Ingrid Mickler-Becker Leichtathletik 0035 Olympische Goldmedaille mit der 4-mal-100-Meter-Staffel

Insgesamt wurden 30 Sportlerinnen genannt.

MannschaftenBearbeiten

LiteraturBearbeiten