Hauptmenü öffnen

Die Sportler des Jahres 1973 in der Bundesrepublik Deutschland wurden am 20. Dezember im Kurhaus Baden-Baden ausgezeichnet. Veranstaltet wurde die Wahl zum 27. Mal von der Internationalen Sport-Korrespondenz (ISK). 628 Sportjournalisten beteiligten sich bei der Stimmabgabe. Wie im Vorjahr erhielt der Speerwerfer Klaus Wolfermann die meisten Stimmen. Er war nach Gottfried von Cramm (1947 und 1948), Hans Günter Winkler (1955 und 1956), Gerhard Hetz (1962 und 1963) und Hans Fassnacht (1969, 1970 und 1971) der fünfte Sportler, der diese Ehrung zum zweiten Mal in Folge in Empfang nahm.

Eine besondere Ehrung wurde dem britischen Bahnvierer (Bennett, Evans, Hallam und Moore) und dessen Trainer Norman Sheil zuteil, die für ihr faires Verhalten bei der Bahn-Weltmeisterschaft als Ehrengäste gesondert ausgezeichnet wurden.[1]

Inhaltsverzeichnis

MännerBearbeiten

Sportler Sportart Punkte Erfolge 1973
1. Klaus Wolfermann Leichtathletik 1426 Mit 94,08 m Weltrekord im Speerwurf sowie deutsche Leichtathletik-Meisterschaften 1973
2. Eberhard Gienger Gerätturnen 1311 Europameister am Reck und vierfacher Deutscher Meister
3. Harald Norpoth Leichtathletik 1240 Deutscher Meister im 5000-Meter-Lauf und mit der 4-mal-1500-Meter-Staffel
4. Rudolf Mang Gewichtheben 1032 Weltmeister im Reißen, Silber im Zweikampf und Bronze im Stoßen
5. Peter-Michael Kolbe Rudern 0774 Europameister im Einer
6. Karl Honz Leichtathletik 0640 Deutscher Meister im 400-Meter-Lauf und mit der 4-mal-400-Meter-Staffel
7. Walter Demel Skilanglauf 0636 Deutscher Meister
8. Bernd Kannenberg Leichtathletik 0434 Deutscher Meister über 50 km Gehen
9. Gerd Müller Fußball 0233 Deutscher Meister mit dem FC Bayern München, Torschützenkönig der Bundesliga; Berufung in die FIFA-Auswahl
10. Horst Gnas Radsport 0204 Zusammen mit Hans Käb Weltmeister im Steherrennen

Insgesamt wurden 61 Sportler genannt.

FrauenBearbeiten

Sportlerin Sportart Punkte Erfolge 1973
1. Uta Schorn Gerätturnen 1129 Bronzemedaille im Pferdsprung bei den Turn-Europameisterschaften und damit erste internationale Medaille einer westdeutschen Turnerin überhaupt; fünffache Deutsche Meisterin
2. Rosi Mittermaier Ski Alpin 0577 Vierte im Alpinen Skiweltcup, Siegerin des Weltcup-Rennens in Schruns
3. Helga Masthoff Tennis 0462 Deutsche Meisterin im Doppel (mit Heide Orth); Internationale Deutsche Meisterin im Einzel und im Doppel
4. Ellen Tittel Leichtathletik 0298 Deutsche Meisterin im 1500-Meter-Lauf, mit der 3-mal-800-Meter-Staffel, im Waldlauf über 1,5 km und 4,4 km sowie zweifache Deutsche Meisterin in der Mannschaftswertung mit TuS 04 Leverkusen
5. Gisela Grothaus Kanuslalom 0213 Deutsche Meisterin; Weltmeisterin im Einzel und Vizeweltmeisterin in der Mannschaftswertung
6. Elfgard Schittenhelm Leichtathletik 0192 Silbermedaille im 100-Meter-Lauf bei der Universiade in Moskau; Deutsche Meisterin über 100 m und mit der 4-mal-100-Meter-Staffel des OSC Berlin
7. Liesel Westermann Leichtathletik 0178 Deutsche Meisterin im Diskuswurf und Vizemeisterin im Kugelstoßen
8. Jutta Weber Schwimmsport 0118 Zweimalige Bronzemedaille mit der Schwimmstaffel bei den Schwimmweltmeisterschaften 1973; Deutsche Meisterin über 100 m und 200 m Freistil
9. Elisabeth Binanzer Kunstradfahren 0114 Weltmeisterin im Einer-Kunstradfahren; Zweiter Platz bei den deutschen Meisterschaften
10. Liselott Linsenhoff Dressurreiten 0101 Europameisterin mit der Dressurreiter-Equipe

Insgesamt wurden 31 Sportlerinnen genannt.

MannschaftenBearbeiten

Sportler Sportart Punkte Erfolge 1973
1. Bahnrad-Vierer
(Lutz, Haritz, Vonhof, Schumacher, Tr.: Kilian)
Radsport 1212 Weltmeister
2. Degenfechter-Nationalmannschaft
(Behr, Peter, Hehn, Szepesi, Hein)
Fechten 0760 Weltmeister im Degenfechten
3. Military-Nationalteam
(Blöcker, Mergler, Karsten, Klugmann)
Pferdesport 0409 Europameister
4. FC Bayern München Fußball 0299 Deutscher Meister
5. Moderner-Fünfkampf-Nationalmannschaft
(Köpcke, Thade, Werner)
Mehrkampf 0269 Vizeweltmeister
6. Hockeynationalmannschaft Hockey 0262 Dritter Platz bei der Weltmeisterschaft
7. Hochsee-Segler Segeln 0138 Sieger im Admiral’s Cup
8. Dressurreiter-Equipe
(Linsenhoff, Neckermann, Klimke)
Dressurreiten 0127 Europameister
9. Borussia Mönchengladbach Fußball 0076 UEFA-Pokal-Finale; DFB-Pokalsieger und Finalist im Ligapokal
10. Zweier-Canadier-Mannschaft
(Scheffer/Steinschulte, Baues/Schumacher, Reimann/Fricke)
Kanusport 0058 Weltmeister

Insgesamt wurden 28 Mannschaften genannt.

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Radsport, 12. Dezember 1973