Hauptmenü öffnen

Schwimmweltmeisterschaften 2015

Schwimmveranstaltung der FINA in Kasan (Russland)

Die 16. Schwimmweltmeisterschaften fanden vom 24. Juli bis zum 9. August 2015 in der russischen Stadt Kasan statt.

16. Schwimmweltmeisterschaften
Gastgeberort Kasan
Gastgeberland RusslandRussland Russland
Beginn 24. Juli 2015
Ende 9. August 2015
Veranstaltungsorte Kasan-Arena
Disziplinen Schwimmsport,
Freiwasserschwimmen,
Wasserball,
Wasserspringen,
Synchronschwimmen,
Klippenspringen
Athleten
2013 Barcelona 2017 Budapest
[ Auf Wikidata bearbeiten ]
Medaillenspiegel
(Endstand nach 75 Entscheidungen)
Pl. Land G S B Gesamt
1 China VolksrepublikVolksrepublik China China 15 10 10 35
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 13 14 6 33
3 RusslandRussland Russland 9 4 4 17
4 AustralienAustralien Australien 7 3 8 18
5 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Großbritannien 7 1 6 14
6 FrankreichFrankreich Frankreich 5 1 1 7
7 ItalienItalien Italien 3 3 8 14
8 UngarnUngarn Ungarn 3 3 4 10
9 SchwedenSchweden Schweden 3 2 1 6
10 JapanJapan Japan 3 1 4 8
11 SudafrikaSüdafrika Südafrika 2 3 - 5
12 DeutschlandDeutschland Deutschland 2 1 4 7
13 BrasilienBrasilien Brasilien 1 4 2 7
14 Korea NordNordkorea Nordkorea 1 - 1 2
15 SerbienSerbien Serbien 1 - - 1
16 NiederlandeNiederlande Niederlande - 8 - 8
17 KanadaKanada Kanada - 4 4 8
18 DanemarkDänemark Dänemark - 2 2 4
19 UkraineUkraine Ukraine - 2 1 3
20 MexikoMexiko Mexiko - 2 - 2
NeuseelandNeuseeland Neuseeland - 2 - 2
22 GriechenlandGriechenland Griechenland - 1 2 3
PolenPolen Polen - 1 2 3
SpanienSpanien Spanien - 1 2 3
25 JamaikaJamaika Jamaika - 1 1 2
26 KroatienKroatien Kroatien - 1 - 1
LitauenLitauen Litauen - 1 - 1
28 ArgentinienArgentinien Argentinien - - 1 1
MalaysiaMalaysia Malaysia - - 1 1
SingapurSingapur Singapur - - 1 1
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland - - 1 1
Gesamt 75 761 771 228
1 - 2× Silber 5 km Freiwasser Mixed
- 2× Bronze 50 m Schmetterling Männer
- 3× Bronze 200 m Brust Frauen
Verteilung bei Zeitgleichheit:
* 3× 1. Platz = 3× Gold, 0× Silber, 0× Bronze
* 2× 1. Platz = 2× Gold, 0× Silber, 1× Bronze
* 2× 2. Platz = 1× Gold, 2× Silber, 0× Bronze
* 2× 3. Platz = 1× Gold, 1× Silber, 2× Bronze
Kasan-Arena – Austragungsort der Beckenschwimmwettbewerbe

Der Schwimmweltverband (FINA) vergab die Veranstaltung am 15. Juli 2011 auf seinem Kongress am Rande der Schwimmweltmeisterschaften 2011 in Shanghai. Die Bewerbung Kasans setzte sich in der entscheidenden Abstimmung gegen die Kandidaturen aus Guadalajara (Mexiko) und Hongkong (China) durch. Die Bewerbungen aus Guangzhou (China) und Montreal (Kanada) wurden unmittelbar vor der Abstimmung zurückgezogen. Russland war damit zum ersten Mal Gastgeber der WM.

Inhaltsverzeichnis

AustragungsorteBearbeiten

 
Water Polo Arena – Austragungsort der Wasserball-Spiele

Die Wettkämpfe dieser Weltmeisterschaften fanden an vier Orten in Kasan statt, in einigen davon wurde 2013 die Sommer-Universiade durchgeführt, welche ebenfalls in Kasan stattfand.

Die Wettbewerbe im Bahnen- und Synchronschwimmen fanden zum ersten Mal bei einer WM in einem Fußballstadion statt,[1] in der Kasan-Arena, das Freiwasserschwimmen sowie die Disziplin Klippensprung fanden am Ufer der Kasanka statt, die in Kasan in die Wolga mündet. Die Wasserspringer/innen trugen ihre Wettbewerbe im Aquatics Palace aus und die Wasserballmannschaften spielten in der temporär errichteten Water-Polo-Arena.[2]

TeilnehmerBearbeiten

An den Weltmeisterschaften in Kasan nahmen 2651 Athleten[3] aus 190 Nationen teil.[4] Von diesen 2651 Athleten fielen 340 auf das Synchronschwimmen, 269 auf die Wettbewerbe im Wassersprung, 191 auf die Freiwasserschwimmer, 416 auf die Wasserballspieler (32 Teams mit je 13 Spielern) und 1435 auf die Beckenschwimmwettbewerbe. Jüngste Teilnehmerin dieser Weltmeisterschaft war die erst zehnjährige Alzain Tareq aus Bahrain. Sie startete im Beckenschwimmen in den Disziplinen 50 m Freistil und 50 m Schmetterling.

Zeitplan und SportartenBearbeiten

Es wurden insgesamt 75 Wettbewerbe ausgetragen, sieben mehr als bei den Weltmeisterschaften 2013. Erst zum zweiten Mal im Programm war die Disziplin des Klippensprungs.

Legende zum nachfolgend dargestellten Wettkampfprogramm:

    Eröffnungs- und Abschluss-Zeremonie         Qualifikationswettkämpfe      2  Finalentscheidungen

Letzte Spalte: Gesamtanzahl der Entscheidungen in den einzelnen Sportarten

Zeitplan der Schwimmweltmeisterschaften 2015 (mit Anzahl der Entscheidungen)[5]
Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So Mo Di Mi Do Fr Sa So
Juli / August 24 25 26 27 28 29 30 31 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Gesamt
Eröffnung/Abschluss
Freiwasserschwimmen 2 1 1 1 2 7
Schwimmen 4 4 5 5 5 5 6 8 42
Synchronschwimmen 1 2 1 1 2 1 1 9
Wasserball 1 1 2
Wasserspringen 2 1 2 2 1 1 1 1 2 1 1 15
Finalentscheidungen 5 3 4 3 2 4 2 4 6 4 6 6 5 6 7 8 75

Aufgestellte RekordeBearbeiten

Bei dieser Weltmeisterschaft wurden insgesamt 40 nationale und internationale Rekorde aufgestellt, darunter 11 Weltrekorde. Die meisten Rekorde stellte die Schwedin Sarah Sjöström mit vier Einzelrekorden und einem Staffelrekord auf. Je vier Rekorde stellten außerdem der Australier Mitch Larkin, der Brite Adam Peaty und die US-Amerikanerin Katie Ledecky auf.

MännerBearbeiten

 
Der Australier Mitch Larkin stellte neue Rekorde über 100 m und 200 m Rücken auf.
 
Der Brite Adam Peaty stellte neue Rekorde über 50 m und 100 m Brust auf.
Disziplin Runde Art Athlet Zeit
800 m Freistil Finale Europarekord Italien  Gregorio Paltrinieri 7:40,81 min
1500 m Freistil Finale Europarekord Italien  Gregorio Paltrinieri 14:39,67 min
100 m Rücken Vorlauf Ozeanienrekord Australien  Mitch Larkin 52,50 s
100 m Rücken Halbfinale Ozeanienrekord Australien  Mitch Larkin 52,38 s
200 m Rücken Halbfinale Ozeanienrekord Australien  Mitch Larkin 1:54,29 min
200 m Rücken Finale Ozeanienrekord Australien  Mitch Larkin 1:53,58 min
50 m Brust Vorlauf Weltrekord
Weltmeisterschaftsrekord
Afrikarekord
Sudafrika  Cameron van der Burgh 26,62 s
50 m Brust Halbfinale Amerikarekord Vereinigte Staaten  Kevin Cordes 26,76 s
50 m Brust Halbfinale Weltrekord
Weltmeisterschaftsrekord
Europarekord
Vereinigtes Konigreich  Adam Peaty 26,42 s
50 m Brust Halbfinale Asienrekord Kasachstan  Dmitri Balandin 27,24 s
100 m Brust Vorlauf Weltmeisterschaftsrekord Vereinigtes Konigreich  Adam Peaty 58,52 s
100 m Brust Halbfinale Weltmeisterschaftsrekord Vereinigtes Konigreich  Adam Peaty 58,18 s
50 m Schmetterling Halbfinale Asienrekord Singapur  Joseph Isaac Schooling 23,27 s
50 m Schmetterling Finale Asienrekord Singapur  Joseph Isaac Schooling 23,25 s
100 m Schmetterling Finale Afrikarekord Sudafrika  Chad le Clos 50,56 s
100 m Schmetterling Finale Asienrekord Singapur  Joseph Isaac Schooling 50,96 s

FrauenBearbeiten

 
Sarah Sjöström stellte bei der WM fünf neue Rekorde auf
 
Die US-Amerikanerin Katie Ledecky stellte neue Rekorde über 400 m, 800 m, und 1500 m auf
Disziplin Runde Art Athlet Zeit
400 m Freistil Finale Weltmeisterschaftsrekord Vereinigte Staaten  Katie Ledecky 3:59,13 min
400 m Freistil Finale Ozeanienrekord Australien  Jessica Ashwood 4:03,34 min
800 m Freistil Finale Weltrekord
Weltmeisterschaftsrekord
Amerikarekord
Vereinigte Staaten  Katie Ledecky 8:07,39 min
800 m Freistil Finale Ozeanienrekord Neuseeland  Lauren Boyle 8:17,65 min
1500 m Freistil Vorlauf Weltrekord
Weltmeisterschaftsrekord
Amerikarekord
Vereinigte Staaten  Katie Ledecky 15:27,71 min
1500 m Freistil Finale Weltrekord
Weltmeisterschaftsrekord
Amerikarekord
Vereinigte Staaten  Katie Ledecky 15:25,48 min
1500 m Freistil Finale Ozeanienrekord Neuseeland  Lauren Boyle 15:40,14 min
50 m Rücken Finale Amerikarekord Brasilien  Etiene Medeiros 27,26 s
200 m Rücken Finale Ozeanienrekord Australien  Emily Seebohm 2:05,81 min
50 m Schmetterling Halbfinale Weltmeisterschaftsrekord Schweden  Sarah Sjöström 25,06 s
50 m Schmetterling Halbfinale Afrikarekord Agypten  Farida Osman 25,88 s
50 m Schmetterling Finale Weltmeisterschaftsrekord Schweden  Sarah Sjöström 24,96 s
50 m Schmetterling Finale Asienrekord China Volksrepublik  Lu Ying 25,37 s
50 m Schmetterling Finale Afrikarekord Agypten  Farida Osman 25,78 s
100 m Schmetterling Halbfinale Weltrekord
Weltmeisterschaftsrekord
Europarekord
Schweden  Sarah Sjöström 55,74 s
100 m Schmetterling Finale Weltrekord
Weltmeisterschaftsrekord
Europarekord
Schweden  Sarah Sjöström 55,64 s
200 m Lagen Vorlauf Europarekord Ungarn  Katinka Hosszú 2:07,30 min
200 m Lagen Halbfinale Europarekord Ungarn  Katinka Hosszú 2:06,84 min
200 m Lagen Finale Weltrekord
Weltmeisterschaftsrekord
Europarekord
Ungarn  Katinka Hosszú 2:06,12 min
4 × 100 m Freistil-Staffel Finale Weltmeisterschaftsrekord Australien  Staffel Australiens 3:31,48 min
4 × 100 m Lagen-Staffel Finale Europarekord Schweden  Staffel Schwedens 3:55,24 min

MixedBearbeiten

Disziplin Runde Art Athlet Zeit
4 × 100 m Freistil-Staffel Finale Weltrekord
Weltmeisterschaftsrekord
Amerikarekord
Vereinigte Staaten  Staffel der USA 3:23,05 min
4 × 100 m Lagen-Staffel Vorlauf Weltrekord
Weltmeisterschaftsrekord
Amerikarekord
Vereinigte Staaten  Staffel der USA 3:42,33 min
4 × 100 m Lagen-Staffel Finale Weltrekord
Weltmeisterschaftsrekord
Europarekord
Vereinigtes Konigreich  Staffel Großbritanniens 3:41,71 min

AbkürzungenBearbeiten

  • WR = Weltrekord
  • CR = Weltmeisterschaftsrekord
  • ER = Europarekord
  • AM = Amerikarekord
  • OC = Ozeanienrekord
  • AF = Afrikarekord
  • AS = Asienrekord

BeckenschwimmenBearbeiten

MännerBearbeiten

FreistilBearbeiten

50 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Frankreich  Frankreich Florent Manaudou 21,19 s
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Nathan Adrian 21,52 s
3 Brasilien  Brasilien Bruno Fratus 21,55 s
4 Russland  Russland Wladimir Morosow 21,56 s
5 Ukraine  Ukraine Andrij Howorow 21,86 s
5 Italien  Italien Marco Orsi 21,86
7 Griechenland  Griechenland Kristian Golomeev 21,98 s
8 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Benjamin Proud 22,04 s

Finale am 8. August 2015
Luxemburg  Julien Henx belegte mit 22,97 s im Vorlauf Rang 37.

100 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 China Volksrepublik  China Ning Zetao 47,84 s
2 Australien  Australien Cameron McEvoy 47,95 s
3 Argentinien  Argentinien Federico Grabich 48,12 s
4 Kanada  Kanada Santo Condorelli 48,19 s
5 Brasilien  Brasilien Marcelo Chierighini 48,27 s
6 Russland  Russland Alexander Suchorukow 48,28 s
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Nathan Adrian 48,31 s
7 Belgien  Belgien Pieter Timmers 48,31 s

Finale am 6. August 2015
Schweiz  Alexandre Haldemann belegte mit 50,28 s im Vorlauf Rang 45.
Luxemburg  Julien Henx belegte mit 50,77 s im Vorlauf Rang 52.
Osterreich  Christian Scherübl belegte mit 51,02 s im Vorlauf Rang 57.
Deutschland  Paul Biedermann nahm trotz Meldung nicht an den Vorläufen teil.

200 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich James Guy 1:45,14 min
2 China Volksrepublik  China Sun Yang 1:45,20 min
3 Deutschland  Deutschland Paul Biedermann 1:45,38 min
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ryan Lochte 1:45,83 min
5 Niederlande  Niederlande Sebastiaan Verschuren 1:45,91 min
6 Sudafrika  Südafrika Chad le Clos 1:46,53 min
7 Russland  Russland Alexander Krasnych 1:46,88 min
8 Australien  Australien Cameron McEvoy 1:47,26 min

Finale am 4. August 2015
Deutschland  Clemens Rapp belegte mit 1:48,20 min im Vorlauf Rang 21.
Schweiz  Alexandre Haldemann belegte mit 1:48,49 min im Vorlauf Rang 26.
Osterreich  Felix Auböck belegte mit 1:48,75 min im Vorlauf Rang 29.
Luxemburg  Pit Brandenburger belegte mit 1:52,12 min im Vorlauf Rang 58.

400 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 China Volksrepublik  China Sun Yang 3:42,58 min
2 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich James Guy 3:43,75 min
3 Kanada  Kanada Ryan Cochrane 3:44,59 min
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Connor Jaeger 3:44,81 min
5 Ungarn  Ungarn Péter Bernek 3:46,29 min
6 Polen  Polen Wojciech Jacek Wojdak 3:46,81 min
7 Deutschland  Deutschland Clemens Rapp 3:48,52 min
8 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Michael McBroom 3:51,94 min

Finale am 2. August 2015
Deutschland  Florian Vogel belegte mit 3:47,34 min im Vorlauf Rang 9.
Osterreich  Felix Auböck belegte mit 3:50,04 min im Vorlauf Rang 20.
Osterreich  David Brandl belegte mit 3:51,83 min im Vorlauf Rang 33.
Schweiz  Jean-Baptiste Febo belegte mit 3:54,47 min im Vorlauf Rang 44.
Luxemburg  Raphaël Stacchiotti belegte mit 4:01,63 min im Vorlauf Rang 58.

800 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 China Volksrepublik  China Sun Yang 7:39,96 min
2 Italien  Italien Gregorio Paltrinieri 7:40,81 min (ER)
3 Australien  Australien Mack Horton 7:44,02 min
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Connor Jaeger 7:44,51 min
5 Norwegen  Norwegen Henrik Christiansen 7:45,66 min
6 Polen  Polen Wojciech Jacek Wojdak 7:45,90 min
7 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Stephen Milne 7:49,86 min
8 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Michael McBroom 7:55,30 min

Finale am 5. August 2015
Deutschland  Florian Vogel belegte mit 7:53,61 min im Vorlauf Rang 15.
Deutschland  Sören Meißner belegte mit 7:57,93 min im Vorlauf Rang 22.

1500 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Italien  Italien Gregorio Paltrinieri 14:39,67 min (ER)
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Connor Jaeger 14:41,20 min
3 Kanada  Kanada Ryan Cochrane 14:51,08 min
4 Agypten  Ägypten Akram Ahmed 14:53,66 min
5 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Stephen Milne 14:58,62 min
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Michael McBroom 15:06,81 min
7 Ukraine  Ukraine Mychajlo Romantschuk 15:09,77 min
8 China Volksrepublik  China Sun Yang DNS

Finale am 9. August 2015
Deutschland  Ruwen Straub belegte mit 15:04,80 min im Vorlauf Rang 14.
Deutschland  Sören Meißner belegte mit 15:30,02 min im Vorlauf Rang 29.
Osterreich  Felix Auböck belegte mit 15:45,69 min im Vorlauf Rang 37.

RückenBearbeiten

50 m RückenBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Frankreich  Frankreich Camille Lacourt 24,23 s
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Matt Grevers 24,61 s
3 Australien  Australien Ben Treffers 24,69 s
4 Australien  Australien Mitch Larkin 24,70 s
5 Russland  Russland Wladimir Morosow 24,73 s
6 Norwegen  Norwegen Lavrans Solli 24,84 s
7 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Liam Tancock 24,88 s
8 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten David Plummer 24,95 s

Finale am 9. August 2015
Deutschland  Carl Louis Schwarz belegte mit 25,20 s im Halbfinale Rang 15.

100 m RückenBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Australien  Australien Mitch Larkin 52,40 s
2 Frankreich  Frankreich Camille Lacourt 52,48 s
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Matt Grevers 52,66 s
4 China Volksrepublik  China Xu Jiayu 52,89 s
5 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Chris Walker-Hebborn 53,02 s
6 Japan  Japan Ryōsuke Irie 53,10 s
7 Russland  Russland Jewgeni Rylow 53,23 s
8 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Liam Tancock 53,37 s

Finale am 4. August 2015
Australien  Mitch Larkin stellte im Vorlauf mit einer Zeit von 52,50 s einen neuen Ozeanienrekord auf, welchen er im zweiten Halbfinale mit 52,38 s wieder unterbot.
Deutschland  Jan-Philip Glania belegte mit 53,78 s im Halbfinale Rang 13.
Deutschland  Christian Diener belegte mit 54,75 s im Vorlauf Rang 24.
Schweiz  Lukas Räuftlin belegte mit 56,11 s im Vorlauf Rang 39.

200 m RückenBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Australien  Australien Mitch Larkin 1:53,58 min (OC)
2 Polen  Polen Radosław Kawęcki 1:54,55 min
3 Russland  Russland Jewgeni Rylow 1:54,60 min
4 Japan  Japan Ryōsuke Irie 1:54,81 min
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ryan Murphy 1:55,00 min
6 China Volksrepublik  China Xu Jiayu 1:55,20 min
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tyler Clary 1:56,26 min
8 China Volksrepublik  China Li Guangyuan 1:56,79 min

Finale am 7. August 2015
Australien  Mitch Larkin stellte im Halbfinale mit einer Zeit von 1:54,29 min einen neuen Ozeanienrekord auf.
Deutschland  Christian Diener belegte mit 1:57,17 min im Halbfinale Rang 9.
Schweiz  Lukas Räuftlin belegte mit 2:03,00 min im Vorlauf Rang 29.

BrustBearbeiten

50 m BrustBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Adam Peaty 26,51 s
2 Sudafrika  Südafrika Cameron van der Burgh 26,66 s
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Kevin Cordes 26,86 s
4 Brasilien  Brasilien Felipe França Silva 26,87 s
5 Slowenien  Slowenien Damir Dugonjič 27,23 s
5 Litauen  Litauen Giedrius Titenis 27,23 s
7 Neuseeland  Neuseeland Glenn Snyders 27,36 s
8 Serbien  Serbien Čaba Silađi 27,45 s

Finale am 5. August 2015
Sudafrika  Cameron van der Burgh stellte im Vorlauf mit einer Zeit von 26,62 s den Weltrekord von Adam Peaty ein.
Vereinigtes Konigreich  Adam Peaty stellte im ersten Halbfinale mit einer Zeit von 26,42 s einen neuen Weltrekord auf.
Vereinigte Staaten  Kevin Cordes stellte im ersten Halbfinale mit einer Zeit von 26,76 s einen neuen Amerikarekord auf.
Kasachstan  Dmitri Balandin stellte im zweiten Halbfinale mit einer Zeit von 27,24 s einen neuen Asienrekord auf.
Deutschland  Hendrik Feldwehr belegte mit 27,31 s im Halbfinale Rang 10.
Luxemburg  Laurent Carnol belegte mit 27,94 s im Vorlauf Rang 22.
Schweiz  Martin Schweizer belegte mit 28,02 s im Vorlauf Rang 26.

100 m BrustBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Adam Peaty 58,52 s
2 Sudafrika  Südafrika Cameron van der Burgh 58,59 s
3 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Ross Murdoch 59,09 s
4 Kasachstan  Kasachstan Dmitri Balandin 59,42 s
5 Australien  Australien Jake Packard 59,44 s
6 Litauen  Litauen Giedrius Titenis 59,56 s
7 Russland  Russland Kirill Prigoda 59,84 s
8 Deutschland  Deutschland Hendrik Feldwehr 1:00,16 min

Finale am 3. August 2015
Sudafrika  Cameron van der Burgh stellte im ersten Halbfinale mit einer Zeit von 58,49 s einen neuen Weltmeisterschaftsrekord auf.
Vereinigtes Konigreich  Adam Peaty unterbot im zweiten Halbfinale mit einer Zeit von 58,18 s den ersten Weltmeisterschaftsrekord.
Deutschland  Christian vom Lehn belegte mit 59,63 s im Halbfinale Rang 10.
Luxemburg  Laurent Carnol belegte mit 1:00,82 min im Vorlauf Rang 25.
Schweiz  Yannick Käser belegte mit 1:00,94 min im Vorlauf Rang 26.

200 m BrustBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Deutschland  Deutschland Marco Koch 2:07,76 min
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Kevin Cordes 2:08,05 min
3 Ungarn  Ungarn Dániel Gyurta 2:08,10 min
4 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Andrew Willis 2:08,52 min
5 Japan  Japan Yasuhiro Koseki 2:09,12 min
6 Kasachstan  Kasachstan Dmitri Balandin 2:09,58 min
7 Russland  Russland Anton Tschupkow 2:09,96 min
8 China Volksrepublik  China Mao Feilian 2:10,02 min

Finale am 7. August 2015
Deutschland  Christian vom Lehn belegte mit 2:11,26 min im Halbfinale Rang 16.
Luxemburg  Laurent Carnol und Schweiz  Yannick Käser belegten mit 2:11,65 min im Vorlauf einen geteilten Rang 18.
Liechtenstein  Christoph Meier belegte mit 2:17,07 min im Vorlauf Rang 41.

SchmetterlingBearbeiten

50 m SchmetterlingBearbeiten
 
Siegerehrung 50 m Schmetterling der Herren mit 2 Bronzemedaillen
Platz Land Athlet Zeit
1 Frankreich  Frankreich Florent Manaudou 22,97 s
2 Brasilien  Brasilien Nicholas Santos 23,09 s
3 Ungarn  Ungarn László Cseh 23,15 s
3 Polen  Polen Konrad Czerniak 23,15 s
5 Ukraine  Ukraine Andrij Howorow 23,18 s
6 Brasilien  Brasilien César Cielo 23,21 s
7 Singapur  Singapur Joseph Isaac Schooling 23,25 s (AS)
8 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Benjamin Proud 23,39 s

Finale am 3. August 2015
Singapur  Joseph Isaac Schooling stellte im Halbfinale mit einer Zeit von 23,27 s einen neuen Asienrekord auf.

100 m SchmetterlingBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Sudafrika  Südafrika Chad le Clos 50,56 s (AF)
2 Ungarn  Ungarn László Cseh 50,87 s
3 Singapur  Singapur Joseph Isaac Schooling 50,96 s (AS)
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tom Shields 51,06 s
5 Frankreich  Frankreich Mehdy Metella 51,24 s
6 Polen  Polen Konrad Czerniak 51,28 s
7 Polen  Polen Paweł Korzeniowski 51,46 s
8 China Volksrepublik  China Li Zhuhao 51,66 s

Finale am 8. August 2015
Deutschland  Steffen Deibler belegte mit 52,07 s im Halbfinale Rang 11.
Schweiz  Nico van Duijn belegte mit 52,94 s im Vorlauf Rang 29.
Luxemburg  Raphaël Stacchiotti belegte mit 55,96 s im Vorlauf Rang 54.

200 m SchmetterlingBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Ungarn  Ungarn László Cseh 1:53,48 min
2 Sudafrika  Südafrika Chad le Clos 1:53,68 min
3 Polen  Polen Jan Świtkowski 1:54,10 min
4 Japan  Japan Masato Sakai 1:54,24 min
5 Danemark  Dänemark Viktor Bromer 1:54,66 min
6 Japan  Japan Daiya Seto 1:55,16 min
7 Belgien  Belgien Louis Croenen 1:55,39 min
8 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tom Shields 1:56,17 min

Finale am 5. August 2015
Schweiz  Nils Liess belegte mit 1:58,76 min im Vorlauf Rang 24.
Deutschland  Alexander Kunert belegte mit 1:57,29 min im Halbfinale Rang 14.

LagenBearbeiten

200 m LagenBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ryan Lochte 1:55,81 min
2 Brasilien  Brasilien Thiago Pereira 1:56,65 min
3 China Volksrepublik  China Wang Shun 1:56,81 min
4 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Daniel Wallace 1:57,59 min
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Conor Dwyer 1:57,96 min
6 Polen  Polen Marcin Cieślak 1:58,14 min
7 Brasilien  Brasilien Henrique Rodrigues 1:58,52 min
8 Schweden  Schweden Simon Sjödin 1:59,06 min

Finale am 6. August 2015
Schweiz  Jérémy Desplanches belegte mit 1:59,35 min im Vorlauf Rang 12.
Osterreich  Jakub Maly belegte mit 2:01,68 min im Vorlauf Rang 21.
Luxemburg  Raphaël Stacchiotti belegte mit 2:02,60 min im Vorlauf Rang 23.
Liechtenstein  Christoph Meier belegte mit 2:04,01 min im Vorlauf Rang 30.
Deutschland  Kevin Wedel nahm trotz Meldung nicht an den Vorläufen teil.

400 m LagenBearbeiten
Platz Land Athlet Zeit
1 Japan  Japan Daiya Seto 4:08,50 min
2 Ungarn  Ungarn Dávid Verrasztó 4:09,90 min
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Chase Kalisz 4:10,05 min
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Tyler Clary 4:11,71 min
5 Deutschland  Deutschland Jacob Heidtmann 4:12,08 min
6 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Daniel Wallace 4:13,77 min
7 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Roberto Pavoni 4:13,81 min
8 China Volksrepublik  China Yang Zhixian 4:16,74 min

Finale am 9. August 2015
Deutschland  Kevin Wedel belegte mit 4:17,42 min im Vorlauf Rang 15.
Schweiz  Jérémy Desplanches belegte mit 4:17,90 min im Vorlauf Rang 16.
Osterreich  Jakub Maly belegte mit 4:19,20 min im Vorlauf Rang 20.
Liechtenstein  Christoph Meier belegte mit 4:23,57 min im Vorlauf Rang 30.
Luxemburg  Raphaël Stacchiotti nahm trotz Meldung nicht an den Vorläufen teil.

StaffelBearbeiten

4 × 100 m Freistil-StaffelBearbeiten

Finale am 2. August 2015
Deutschland  Die deutsche Staffel mit Maximilian Oswald, Steffen Deibler, Marco di Carli und Paul Biedermann belegte in 3:16,01 min im Vorlauf Rang 11.
Schweiz  Die Staffel der Schweiz mit Alexandre Haldemann, Nils Liess, Jean-Baptiste Febo und Nico van Duijn belegte in 3:22,61 min im Vorlauf Rang 24.

4 × 200 m Freistil-StaffelBearbeiten
Platz Land Athleten Zeit
1 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Daniel Wallace
Robert Renwick
Calum Jarvis
James Guy
7:04,33 min
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ryan Lochte
Conor Dwyer
Reed Malone
Michael Weiss
7:04,75 min
3 Australien  Australien Cameron McEvoy
David McKeon
Daniel Smith
Thomas Fraser-Holmes
7:05,34 min
4 Russland  Russland Danila Isotow
Alexander Krasnych
Michail Dowgaljuk
Alexander Suchorukow
7:06,89 min
5 Deutschland  Deutschland Jacob Heidtmann
Clemens Rapp
Christoph Fildebrandt
Paul Biedermann
7:09,01 min
6 Belgien  Belgien Louis Croenen
Glenn Surgeloose
Dieter Dekoninck
Pieter Timmers
7:09,64 min
7 Niederlande  Niederlande Dion Dreesens
Kyle Stolk
Joost Reijns
Sebastiaan Verschuren
7:09,75 min
8 Polen  Polen Jan Świtkowski
Kacper Klich
Michael Domagala
Kacper Majchrzak
7:10,34 min

Finale am 7. August 2015
Schweiz  Die Staffel der Schweiz mit Alexandre Haldemann, Nils Liess, Jérémy Desplanches und Jean-Baptiste Febo belegte mit 7:17,99 min im Vorlauf Rang 16.
Osterreich  Die Staffel Österreichs mit Felix Auböck, David Brandl, Sebastian Steffan und Christian Scherübl belegte mit 7:18,97 min im Vorlauf Rang 17.

4 × 100 m Lagen-StaffelBearbeiten
Platz Land Athleten Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ryan Murphy
Kevin Cordes
Tom Shields
Nathan Adrian
3:29,93 min
2 Australien  Australien Mitch Larkin
Jake Packard
Jayden Hadler
Cameron McEvoy
3:30,08 min
3 Frankreich  Frankreich Camille Lacourt
Giacomo Perez-Dortona
Mehdy Metella
Fabien Gilot
3:30,50 min
4 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Chris Walker-Hebborn
Adam Peaty
James Guy
Benjamin Proud
3:30,67 min
5 Russland  Russland Jewgeni Rylow
Kirill Prigoda
Daniil Pachomow
Wladimir Morosow
3:30,90 min
6 Japan  Japan Ryōsuke Irie
Yasuhiro Koseki
Takuro Fujii
Shinri Shioura
3:31,10 min
7 Deutschland  Deutschland Jan-Philip Glania
Hendrik Feldwehr
Steffen Deibler
Christoph Fildebrandt
3:32,16 min
8 Polen  Polen Radosław Kawęcki
Marcin Stolarski
Paweł Korzeniowski
Konrad Czerniak
3:34,34 min

Finale am 9. August 2015
Schweiz  Die Staffel der Schweiz mit Nils Liess, Yannick Käser, Nico van Duijn und Alexandre Haldemann belegte mit 3:38,94 min im Vorlauf Rang 17.
Luxemburg  Die Staffel Luxemburgs mit Raphaël Stacchiotti, Laurent Carnol, Julien Henx und Pit Brandenburger belegte mit 3:44,22 min im Vorlauf Rang 25.

FrauenBearbeiten

FreistilBearbeiten

50 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Australien  Australien Bronte Campbell 24,12 s
2 Niederlande  Niederlande Ranomi Kromowidjojo 24,22 s
3 Schweden  Schweden Sarah Sjöström 24,31 s
4 Australien  Australien Cate Campbell 24,36 s
5 Kanada  Kanada Chantal van Landeghem 24,39 s
6 Bahamas  Bahamas Arianna Vanderpool-Wallace 24,44 s
7 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Francesca Halsall 24,51 s
8 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Simone Manuel 24,57 s

Finale am 9. August 2015
Deutschland  Dorothea Brandt belegte mit 24,75 s im Halbfinale Rang 10.
Schweiz  Sasha Touretski belegte mit 25,49 s im Vorlauf Rang 26.
Luxemburg  Julie Meynen belegte mit 25,55 s im Vorlauf Rang 29.
Osterreich  Birgit Koschischek belegte mit 25,61 s im Vorlauf Rang 32.

100 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Australien  Australien Bronte Campbell 52,52 s
2 Schweden  Schweden Sarah Sjöström 52,70 s
3 Australien  Australien Cate Campbell 52,82 s
4 Niederlande  Niederlande Ranomi Kromowidjojo 53,17 s
5 Niederlande  Niederlande Femke Heemskerk 53,58 s
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Simone Manuel 53,93 s
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Missy Franklin 54,00 s
8 China Volksrepublik  China Shen Duo 54,76 s

Finale am 7. August 2015
Luxemburg  Julie Meynen belegte mit 55,54 s im Vorlauf Rang 28.
Deutschland  Annika Bruhn belegte mit 55,75 s im Vorlauf Rang 33.
Schweiz  Sasha Touretski belegte mit 56,20 s im Vorlauf Rang 37.
Osterreich  Birgit Koschischek belegte mit 56,40 s im Vorlauf Rang 39.

200 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Katie Ledecky 1:55,16 min
2 Italien  Italien Federica Pellegrini 1:55,32 min
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Missy Franklin 1:55,49 min
4 Russland  Russland Weronika Popowa 1:56,16 min
5 Ungarn  Ungarn Katinka Hosszú 1:56,19 min
6 China Volksrepublik  China Shen Duo 1:56,27 min
7 Australien  Australien Emma McKeon 1:56,41 min
8 Niederlande  Niederlande Femke Heemskerk 1:56,79 min

Finale am 5. August 2015
Osterreich  Lisa Zaiser belegte mit 1:59,97 min im Vorlauf Rang 24.
Schweiz  Danielle Villars belegte mit 2:01,03 min im Vorlauf Rang 34.
Liechtenstein  Julia Hassler belegte mit 2:03,08 min im Vorlauf Rang 43.
Luxemburg  Monique Olivier belegte mit 2:03,23 min im Vorlauf Rang 45.
Deutschland  Johanna Friedrich nahm trotz Meldung nicht an den Vorläufen teil.

400 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Katie Ledecky 3:59,13 min (CR)
2 Niederlande  Niederlande Sharon van Rouwendaal 4:03,02 min
3 Australien  Australien Jessica Ashwood 4:03,34 min (OC)
4 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Jazmin Carlin 4:03,74 min
5 Neuseeland  Neuseeland Lauren Boyle 4:04,38 min
6 Spanien  Spanien Melanie Costa 4:06,50 min
7 Italien  Italien Diletta Carli 4:07,30 min
8 Ungarn  Ungarn Boglárka Kapás 4:08,22 min

Finale am 2. August 2015
Deutschland  Sarah Köhler belegte mit 4:09,21 min im Vorlauf Rang 12.
Deutschland  Johanna Friedrich belegte mit 4:12,09 min im Vorlauf Rang 19.
Liechtenstein  Julia Hassler belegte mit 4:14,51 min im Vorlauf Rang 23.
Luxemburg  Monique Olivier belegte mit 4:15,24 min im Vorlauf Rang 25.
Schweiz  Martina van Berkel belegte mit 4:15,83 min im Vorlauf Rang 27.
Osterreich  Claudia Hufnagl belegte mit 4:17,14 min im Vorlauf Rang 29.

800 m FreistilBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Katie Ledecky 8:07,39 min (WR)
2 Neuseeland  Neuseeland Lauren Boyle 8:17,65 min (OC)
3 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Jazmin Carlin 8:18,15 min
4 Australien  Australien Jessica Ashwood 8:18,41 min
5 Danemark  Dänemark Lotte Friis 8:21,36 min
6 Ungarn  Ungarn Boglárka Kapás 8:22,93 min
7 Deutschland  Deutschland Sarah Köhler 8:23,67 min
8 Niederlande  Niederlande Sharon van Rouwendaal 8:24,12 min

Finale am 8. August 2015
Deutschland  Leonie Beck belegte mit 8:28,39 min im Vorlauf Rang 9.
Liechtenstein  Julia Hassler belegte mit 8:39,12 min im Vorlauf Rang 18.
Luxemburg  Monique Olivier belegte mit 8:45,37 min im Vorlauf Rang 28.

1500 m FreistilBearbeiten
 
Boglárka Kapás, Dritte über 1500 m Freistil nach der Siegerehrung
Platz Land Athletin Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Katie Ledecky 15:25,48 min (WR)
2 Neuseeland  Neuseeland Lauren Boyle 15:40,14 min (OC)
3 Ungarn  Ungarn Boglárka Kapás 15:47,09 min
4 Danemark  Dänemark Lotte Friis 15:49,00 min
5 Australien  Australien Jessica Ashwood 15:52,17 min
6 Niederlande  Niederlande Sharon van Rouwendaal 16:03,74 min
7 Chile  Chile Kristel Köbrich 16:06,55 min
8 Italien  Italien Aurora Ponselè 16:09,57 min

Finale am 4. August 2015
Vereinigte Staaten  Katie Ledecky verbesserte im Vorlauf ihren eigenen Weltrekord auf 15:27,71 min.
Deutschland  Leonie Antonia Beck belegte mit 16:13,73 min im Vorlauf Rang 9.
Deutschland  Isabelle Härle belegte mit 16:25,04 min im Vorlauf Rang 12.
Liechtenstein  Julia Hassler belegte mit 16:32,04 min im Vorlauf Rang 16.
Luxemburg  Monique Olivier belegte mit 16:43,21 min im Vorlauf Rang 19.

RückenBearbeiten

50 m RückenBearbeiten
 
Liu Xiang (links), Fu Yuanhui (Mitte) und Etiene Medeiros (rechts) bei der Siegerehrung
Platz Land Athletin Zeit
1 China Volksrepublik  China Fu Yuanhui 27,11 s
2 Brasilien  Brasilien Etiene Medeiros 27,26 s (AM)
3 China Volksrepublik  China Liu Xiang 27,58 s
4 Australien  Australien Emily Seebohm 27,66 s
5 Danemark  Dänemark Mie Østergaard Nielsen 27,73 s
6 Australien  Australien Madison Wilson 27,92 s
7 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Lauren Quigley 27,99 s
8 Griechenland  Griechenland Theodora Drakou 28,17 s

Finale am 6. August 2015

100 m RückenBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Australien  Australien Emily Seebohm 58,26 s
2 Australien  Australien Madison Wilson 58,75 s
3 Danemark  Dänemark Mie Østergaard Nielsen 58,86 s
4 China Volksrepublik  China Fu Yuanhui 59,02 s
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Missy Franklin 59,40 s
6 Russland  Russland Anastassija Fessikowa 59,66 s
7 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Lauren Quigley 59,78 s
8 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Kathleen Baker 59,99 s

Finale am 4. August 2015
Deutschland  Lisa Graf belegte mit 1:00,71 min im Vorlauf Rang 19.
Deutschland  Jenny Mensing belegte mit 1:00,97 min im Vorlauf Rang 21.
Osterreich  Jördis Steinegger belegte mit 1:02,99 min im Vorlauf Rang 41.

200 m RückenBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Australien  Australien Emily Seebohm 2:05,81 min (OC)
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Missy Franklin 2:06,34 min
3 Ungarn  Ungarn Katinka Hosszú 2:06,84 min
4 Russland  Russland Darja Ustinowa 2:07,64 min
5 Deutschland  Deutschland Jenny Mensing 2:08,49 min
6 Kanada  Kanada Dominique Bouchard 2:08,51 min
7 Kanada  Kanada Hilary Caldwell 2:08,66 min
8 Island  Island Eygló Ósk Gústafsdóttir 2:09,53 min

Finale am 8. August 2015
Deutschland  Lisa Graf belegte mit 2:09,40 min im Halbfinale Rang 9.
Schweiz  Martina van Berkel belegte mit 2:14,99 min im Vorlauf Rang 29.
Osterreich  Jördis Steinegger belegte mit 2:15,37 min im Vorlauf Rang 30.

BrustBearbeiten

50 m BrustBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Schweden  Schweden Jennie Johansson 30,05 s
2 Jamaika  Jamaika Alia Atkinson 30,11 s
3 Russland  Russland Julija Jefimowa 30,13 s
4 Litauen  Litauen Rūta Meilutytė 30,14 s
5 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Jessica Hardy 30,20 s
6 China Volksrepublik  China Suo Ran 30,74 s
7 Island  Island Hrafnhildur Lúthersdóttir 31,12 s
8 Ukraine  Ukraine Marija Liwer 31,14 s

Finale am 9. August 2015
Osterreich  Lena Kreundl belegte mit 31,83 s im Vorlauf Rang 29.

100 m BrustBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Russland  Russland Julija Jefimowa 1:05,66 min
2 Litauen  Litauen Rūta Meilutytė 1:06,36 min
3 Jamaika  Jamaika Alia Atkinson 1:06,42 min
4 Japan  Japan Kanako Watanabe 1:06,43 min
5 China Volksrepublik  China Shi Jinglin 1:06,55 min
6 Island  Island Hrafnhildur Lúthersdóttir 1:07,10 min
7 Schweden  Schweden Jennie Johansson 1:07,17 min
8 Italien  Italien Arianna Castiglioni 1:07,60 min

Finale am 4. August 2015
Deutschland  Vanessa Grimberg belegte mit 1:08,04 min im Vorlauf Rang 23.

200 m BrustBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Japan  Japan Kanako Watanabe 2:21,15 min
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Micah Lawrence 2:22,44 min
3 Spanien  Spanien Jessica Vall 2:22,76 min
3 Danemark  Dänemark Rikke Møller Pedersen 2:22,76 min
3 China Volksrepublik  China Shi Jinglin 2:22,76 min
6 Japan  Japan Rie Kaneto 2:23,19 min
7 Russland  Russland Witalina Simonowa 2:23,59 min
8 Kanada  Kanada Kierra Smith 2:23,61 min

Finale am 7. August 2015
Deutschland  Vanessa Grimberg belegte mit 2:25,36 min im Halbfinale Rang 14.

SchmetterlingBearbeiten

50 m SchmetterlingBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Schweden  Schweden Sarah Sjöström 24,96 s (CR)
2 Danemark  Dänemark Jeanette Ottesen 25,34 s
3 China Volksrepublik  China Lu Ying 25,37 s (AS)
4 Niederlande  Niederlande Inge Dekker 25,64 s
5 Agypten  Ägypten Farida Osman 25,78 s (AF)
6 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Francesca Halsall 25,85 s
7 Bahamas  Bahamas Arianna Vanderpool-Wallace 25,93 s
8 Polen  Polen Anna Dowgiert 26,20 s

Finale am 8. August 2015
Schweden  Sarah Sjöström stellte im Halbfinale mit einer Zeit von 25,06 s einen neuen Weltmeisterschaftsrekord auf.
Agypten  Farida Osman stellt im Halbfinale mit einer Zeit von 25,88 s einen neuen Afrikarekord auf.
Schweiz  Sasha Touretski belegte mit 27,04 s im Vorlauf Rang 33.

100 m SchmetterlingBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Schweden  Schweden Sarah Sjöström 55,64 s (WR)
2 Danemark  Dänemark Jeanette Ottesen 57,05 s
3 China Volksrepublik  China Lu Ying 57,48 s
4 Australien  Australien Emma McKeon 57,67 s
5 Kanada  Kanada Katerine Savard 57,69 s
6 China Volksrepublik  China Chen Xinyi 57,85 s
7 Deutschland  Deutschland Alexandra Wenk 57,94 s
8 Kanada  Kanada Noemie Thomas 58,22 s

Finale am 3. August 2015
Schweden  Sarah Sjöström stellte im Halbfinale mit einer Zeit von 55,74 s einen neuen Weltrekord auf.
Schweiz  Danielle Villars belegte mit 59,21 s im Vorlauf Rang 27.

200 m SchmetterlingBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Japan  Japan Natsumi Hoshi 2:05,56 min
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Cammile Adams 2:06,40 min
3 China Volksrepublik  China Zhang Yufei 2:06,51 min
4 Deutschland  Deutschland Franziska Hentke 2:06,78 min
4 Australien  Australien Brianna Throssell 2:06,78 min
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Katie McLaughlin 2:06,95 min
7 Ungarn  Ungarn Liliána Szilágyi 2:07,76 min
8 China Volksrepublik  China Zhou Yilin 2:10,20 min

Finale am 6. August 2015
Schweiz  Martina van Berkel belegte mit 2:09,88 min im Vorlauf Rang 13.
Osterreich  Claudia Hufnagl belegte mit 2:15,16 min im Vorlauf Rang 30.

LagenBearbeiten

200 m LagenBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Ungarn  Ungarn Katinka Hosszú 2:06,12 min (WR)
2 Japan  Japan Kanako Watanabe 2:08,45 min
3 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Siobhan-Marie O’Connor 2:08,77 min
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Maya DiRado 2:08,99 min
5 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Hannah Miley 2:10,19 min
6 Kanada  Kanada Sydney Pickrem 2:10,32 min
7 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Melanie Margalis 2:10,41 min
8 China Volksrepublik  China Ye Shiwen 2:14,01 min

Finale am 3. August 2015
Ungarn  Katinka Hosszú stellte im Halbfinale mit einer Zeit von 2:06,84 min einen neuen Europarekord auf.
Osterreich  Lisa Zaiser belegte in 2:13,90 min im Vorlauf Rang 19.
Deutschland  Theresa Michalak belegte in 2:17,12 min im Vorlauf Rang 30.

400 m LagenBearbeiten
Platz Land Athletin Zeit
1 Ungarn  Ungarn Katinka Hosszú 4:30,39 min
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Maya DiRado 4:31,71 min
3 Kanada  Kanada Emily Overholt 4:32,52 min
4 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Hannah Miley 4:34,79 min
5 Tschechien  Tschechien Barbora Závadová 4:36,73 min
6 Japan  Japan Sakiko Shimizu 4:37,19 min
7 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Aimee Willmott 4:38,75 min
8 Frankreich  Frankreich Lara Grangeon 4:40,98 min

Finale am 9. August 2015
Deutschland  Franziska Hentke belegte mit 4:43,51 min im Vorlauf Rang 17.
Osterreich  Jördis Steinegger belegte mit 4:45,20 min im Vorlauf Rang 22.
Schweiz  Martina van Berkel belegte mit 4:51,79 min im Vorlauf Rang 29.

StaffelBearbeiten

4 × 100 m Freistil-StaffelBearbeiten
Platz Land Athletinnen Zeit
1 Australien  Australien Emily Seebohm
Emma McKeon
Bronte Campbell
Cate Campbell
3:31,48 min (CR)
2 Niederlande  Niederlande Ranomi Kromowidjojo
Maud van der Meer
Marrit Steenbergen
Femke Heemskerk
3:33,67 min
3 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Missy Franklin
Margo Geer
Lia Neal
Simone Manuel
3:34,61 min
4 Schweden  Schweden Michelle Coleman
Louise Hansson
Sarah Sjöström
Magdalena Kuras
3:35,71 min
5 Kanada  Kanada Sandrine Mainville
Michelle Williams
Chantal van Landeghem
Katerine Savard
3:36,44 min
6 Italien  Italien Erika Ferraioli
Silvia Di Pietro
Laura Letrari
Federica Pellegrini
3:37,16 min
7 China Volksrepublik  China Menghui Zhu
Tang Yuting
Fang Yi
Shen Duo
3:37,61 min
8 Frankreich  Frankreich Charlotte Bonnet
Béryl Gastaldello
Cloé Hache
Anna Santamans
3:38,46 min

Finale am 2. August 2015
Deutschland  Die deutsche Staffel mit Annika Bruhn, Dorothea Brandt, Alexandra Wenk und Marlene Huther belegte in 3:41,56 min im Vorlauf Rang 13.
Schweiz  Die Staffel der Schweiz mit Maria Ugolkova, Sasha Touretski, Danielle Villars und Noémi Girardet belegte in 3:43,70 min im Vorlauf Rang 15.
Osterreich  Die Staffel Österreichs mit Birgit Koschischek, Lisa Zaiser, Lena Kreundl und Jördis Steinegger belegte in 3:44,06 min im Vorlauf Rang 16.

4 × 200 m Freistil-StaffelBearbeiten
Platz Land Athletinnen Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Missy Franklin
Leah Smith
Katie McLaughlin
Katie Ledecky
7:45,37 min
2 Italien  Italien Alice Mizzau
Erica Musso
Chiara Masini Luccetti
Federica Pellegrini
7:48,41 min
3 China Volksrepublik  China Qiu Yuhan
Guo Junjun
Zhang Yufei
Shen Duo
7:49,10 min
4 Schweden  Schweden Sarah Sjöström
Louise Hansson
Michelle Coleman
Ida Marko-Varga
7:50,24 min
5 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Siobhan-Marie O’Connor
Jazmin Carlin
Rebecca Turner
Hannah Miley
7:50,60 min
6 Australien  Australien Bronte Barratt
Jessica Ashwood
Leah Neale
Emma McKeon
7:51,02 min
7 Japan  Japan Chihiro Igarashi
Rikako Ikee
Sachi Mochida
Tomomi Aoki
7:54,62 min
8 Frankreich  Frankreich Charlotte Bonnet
Coralie Balmy
Cloé Hache
Margaux Fabre
7:55,98 min

Finale am 6. August 2015
Deutschland  Die deutsche Staffel mit Alexandra Wenk, Annika Bruhn, Marlene Huther und Johanna Friedrich belegte mit 8:01,48 min im Vorlauf Rang 12.
Osterreich  Die Staffel Österreichs mit Lisa Zaiser, Claudia Hufnagl, Jördis Steinegger und Lena Kreundl belegte mit 8:05,23 min im Vorlauf Rang 13.
Schweiz  Die Staffel der Schweiz mit Danielle Villars, Noémi Girardet, Martina van Berkel und Maria Ugolkova belegte mit 8:08,59 min im Vorlauf Rang 15.

4 × 100 m Lagen-StaffelBearbeiten
 
Schweden (links), China (Mitte) und Australien (rechts) bei der Siegerehrung
Platz Land Athletinnen Zeit
1 China Volksrepublik  China Fu Yuanhui
Shi Jinglin
Lu Ying
Shen Duo
3:54,41 min
2 Schweden  Schweden Michelle Coleman
Jennie Johansson
Sarah Sjöström
Louise Hansson
3:55,24 (ER)
3 Australien  Australien Emily Seebohm
Taylor McKeown
Emma McKeon
Bronte Campbell
3:55,56 min
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Missy Franklin
Jessica Hardy
Kendyl Stewart
Simone Manuel
3:56,76 min
5 Danemark  Dänemark Mie Østergaard Nielsen
Rikke Møller Pedersen
Jeanette Ottesen
Pernille Blume
3:57,61 min
6 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Lauren Quigley
Siobhan-Marie O’Connor
Rachel Kelly
Francesca Halsall
3:57,80 min
7 Kanada  Kanada Dominique Bouchard
Rachel Nicol
Katerine Savard
Sandrine Mainville
3:57,96 min
8 Japan  Japan Sayaka Akase
Kanako Watanabe
Natsumi Hoshi
Miki Uchida
DSQ

Finale am 9. August 2015
Deutschland  Die deutsche Staffel mit Lisa Graf, Vanessa Grimberg, Alexandra Wenk und Annika Bruhn belegte mit 4:01,40 min im Vorlauf Rang 11.

MixedBearbeiten

StaffelBearbeiten

4 × 100 m Freistil-StaffelBearbeiten
Platz Land Athlet/-in Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ryan Lochte
Nathan Adrian
Simone Manuel
Missy Franklin
3:23,05 min (WR)
2 Niederlande  Niederlande Sebastiaan Verschuren
Joost Reijns
Ranomi Kromowidjojo
Femke Heemskerk
3:23,10 min
3 Kanada  Kanada Santo Condorelli
Yuri Kisil
Chantal van Landeghem
Sandrine Mainville
3:23,59 min
4 Russland  Russland Wladimir Morosow
Alexander Suchorukow
Weronika Popowa
Natalja Lowzowa
3:24,21 min
5 Italien  Italien Marco Orsi
Filippo Magnini
Federica Pellegrini
Erika Ferraioli
3:25,26 min
6 Brasilien  Brasilien Matheus Santana
Bruno Fratus
Larissa Oliveira
Daynara de Paula
3:25,58 min
7 China Volksrepublik  China Yu Hexin
Lin Yongqing
Qiu Yuhan
Tang Yuting
3:26,94 min
8 Schweden  Schweden Christoffer Carlsen
Simon Sjödin
Michelle Coleman
Louise Hansson
3:27,09 min

Finale am 8. August 2015
Deutschland  Die deutsche Staffel mit Christoph Fildebrandt, Marco di Carli, Alexandra Wenk und Marlene Huther belegte mit 3:28,99 min im Vorlauf Rang 11.
Schweiz  Die Staffel der Schweiz mit Lukas Räuftlin, Jean-Baptiste Febo, Noémi Girardet und Maria Ugolkova belegte mit 3:34,72 min im Vorlauf Rang 14.
Luxemburg  Die Staffel Luxemburgs mit Julien Henx, Pit Brandenburger, Julie Meynen und Monique Olivier belegte mit 3:35,19 min im Vorlauf Rang 15.

4 × 100 m Lagen-StaffelBearbeiten
Platz Land Athlet/-in Zeit
1 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Chris Walker-Hebborn
Adam Peaty
Siobhan-Marie O’Connor
Francesca Halsall
3:41,71 min (WR)
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ryan Lochte
Kevin Cordes
Katie McLaughlin
Margo Geer
3:43,27 min
3 Deutschland  Deutschland Jan-Philip Glania
Hendrik Feldwehr
Alexandra Wenk
Annika Bruhn
3:44,13 min
4 China Volksrepublik  China Xu Jiayu
Li Xiang
Lu Ying
Zhu Menghui
3:44,65 min
5 Russland  Russland Anastassija Fessikowa
Julija Jefimowa
Daniil Pachomow
Wladimir Morosow
3:44,83 min
6 Italien  Italien Simone Sabbioni
Arianna Castiglioni
Piero Codia
Silvia Di Pietro
3:45,59 min
7 Kanada  Kanada Russell Wood
Richard Funk
Katerine Savard
Sandrine Mainville
3:46,23 min
8 Ungarn  Ungarn Gábor Balog
Dávid Horváth
Evelyn Verrasztó
Zsuzsanna Jakabos
3:50,06 min

Finale am 5. August 2015
Vereinigte Staaten  Die amerikanische Staffel mit Ryan Murphy, Kevin Cordes, Kendyl Stewart und Lia Neal stellt im Vorlauf mit einer Zeit von 3:42,33 min einen neuen Weltrekord auf.
Schweiz  Die Staffel der Schweiz mit Nils Liess, Martin Schweizer, Danielle Villars und Megan Connor belegte mit 3:53,56 min im Vorlauf Rang 10.

FreiwasserschwimmenBearbeiten

MännerBearbeiten

5 kmBearbeiten

Platz Land Athlet Zeit
1 Sudafrika  Südafrika Chad Ho 55:17,6 min
2 Deutschland  Deutschland Rob Muffels 55:17,6 min
3 Italien  Italien Matteo Furlan 55:20,0 min
4 Russland  Russland Jewgeni Dratzew 55:20,4 min
5 Deutschland  Deutschland Florian Wellbrock 55:20,6 min
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten David Heron 55:20,7 min
7 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Caleb Hughes 55:21,9 min
8 Italien  Italien Mario Sanzullo 55:22,7 min

Finale am 25. Juli 2015

10 kmBearbeiten

Platz Land Athlet Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Jordan Wilimovsky 1:49:48,2 h
2 Niederlande  Niederlande Ferry Weertman 1:50:00,3 h
3 Griechenland  Griechenland Spyros Gianniotis 1:50:00,7 h
4 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Sean Ryan 1:50:03,3 h
5 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Jack Burnell 1:50:05,8 h
6 Frankreich  Frankreich Marc-Antoine Olivier 1:50:06,4 h
7 Italien  Italien Simone Ruffini 1:50:09,1 h
8 Kanada  Kanada Richard Weinberger 1:50:19,9 h

Finale am 27. Juli 2015
Deutschland  Andreas Waschburger belegte in 1:50:41,4 h Rang 16.
Deutschland  Christian Reichert belegte in 1:50:46,4 h Rang 18.
Osterreich  Matthias Schweinzer belegte in 1:52:57,5 h Rang 38.

25 kmBearbeiten

 
Der Italiener Simone Ruffini gewann Gold über 25 km Freiwasserschwimmen
Platz Land Athlet Zeit
1 Italien  Italien Simone Ruffini 4:53:10,7 h
2 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Alex Meyer 4:53:15,1 h
3 Italien  Italien Matteo Furlan 4:54:38,0 h
4 Frankreich  Frankreich Axel Reymond 4:55:55,8 h
5 Venezuela  Venezuela Erwin Maldonado 4:56:00,4 h
6 Australien  Australien Sam Sheppard 4:56:22,9 h
7 Ecuador  Ecuador Santiago Enderica 4:56:59,4 h
8 Russland  Russland Jewgeni Dratzew 4:57:11,9 h

Finale am 1. August 2015
Deutschland  Alexander Studzinski belegte in 4:59:11,9 h Rang 9.
Deutschland  Andreas Waschburger belegte in 5:00:19,2 h Rang 11.

FrauenBearbeiten

5 kmBearbeiten

Platz Land Athletin Zeit
1 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Haley Anderson 58:48,4 min
2 Griechenland  Griechenland Kalliopi Araouzou 58:49,8 min
3 Deutschland  Deutschland Finnia Wunram 58:51,0 min
4 Niederlande  Niederlande Sharon van Rouwendaal 58:55,5 min
5 Australien  Australien Jessica Walker 59:09,9 min
6 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Ashley Twichell 59:10,0 min
7 Australien  Australien Melissa Gorman 59:12,7 min
8 Russland  Russland Anastassija Krapiwina 59:12,7 min

Finale am 25. Juli 2015

10 kmBearbeiten

Platz Land Athletin Zeit
1 Frankreich  Frankreich Aurélie Muller 1:58:04,3 h
2 Niederlande  Niederlande Sharon van Rouwendaal 1:58:06,7 h
3 Brasilien  Brasilien Ana Marcela Cunha 1:58:26,5 h
4 Italien  Italien Rachele Bruni 1:58:27,9 h
5 Russland  Russland Anastassija Krapiwina 1:58:28,6 h
6 Brasilien  Brasilien Poliana Okimoto 1:58:28,8 h
7 Deutschland  Deutschland Isabelle Härle 1:58:30,0 h
8 Griechenland  Griechenland Kalliopi Araouzou 1:58:30,6 h

Finale am 28. Juli 2015
Deutschland  Angela Maurer belegte in 1:59:35,5 h Rang 23.

25 kmBearbeiten

Platz Land Athletin Zeit
1 Brasilien  Brasilien Ana Marcela Cunha 5:13:47,3 h
2 Ungarn  Ungarn Anna Olasz 5:14:13,4 h
3 Deutschland  Deutschland Angela Maurer 5:15:07,6 h
4 Frankreich  Frankreich Aurélie Muller 5:16:07,5 h
5 Deutschland  Deutschland Finnia Wunram 5:19:02,5 h
6 Spanien  Spanien Margarita Domínguez 5:19:39,4 h
7 Italien  Italien Alice Franco 5:19:50,5 h
8 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Emily Brunemann 5:19:51,2 h

Finale am 1. August 2015

Gemischtes TeamBearbeiten

5 kmBearbeiten

Im Unterschied zu einer Staffel sind hier alle drei Schwimmer eines Teams zusammen geschwommen, vergleichbar mit einem Mannschaftszeitfahren bei Straßenradrennen. Gewertet wurde dann die Zeit des letzten Schwimmers.

Finale am 30. Juli 2015

SynchronschwimmenBearbeiten

FrauenBearbeiten

KombinationBearbeiten

Platz Land Athletinnen Punkte
1 Russland  Russland Michaela Kalantscha, Swetlana Kolesnitschenko, Lilija Nisamowa, Alexandra Pazkewitsch, Jelena Prokofjewa, Alla Schischkina, Marija Schurotschkina, Anschelika Timanina, Gelena Topilina, Wlada Tschigirjowa 98,3000
2 China Volksrepublik  China Gu Xiao, Guo Li, Lu Xiaolu, Liang Xinping, Sun Wenyan, Sun Yijing, Tang Mengni, Xiao Yanning, Chengxin Yin, Zeng Zhen 96,2000
3 Japan  Japan Aika Hakoyama, Aiko Hayashi, Yukiko Inui, Kei Marumo, Risako Mitsui, Kanami Nakamaki, Mai Nakamura, Kano Omata, Asuka Tasaki, Kurumi Yoshida 93,8000
4 Ukraine  Ukraine Lolita Ananassowa, Olena Gretschychina, Darja Juschko, Oleksandra Kaschuba, Kateryna Risnyk, Oleksandra Sabada, Kateryna Sadurska, Anastassija Sawtschuk, Xenia Sidorenko, Anna Woloschyna 93,4000
5 Spanien  Spanien Clara Basiana, Alba Cabello, Clara Camacho, Cecilia Jiménez, Paula Klamburg, Sara Levy, Meritxell Mas, Paula Ramírez, Cristina Salvador, Itziar Sánchez-Guardamino 92,3667
6 Kanada  Kanada Gabriella Brisson, Annabelle Frappier, Claudia Holzner, Rebecca Maule, Marie-Lou Morin, Samantha Nealon, Lisa Sanders, Elizabeth Savard, Jacqueline Simoneau, Karine Thomas 90,3667
7 Italien  Italien Elisa Bozzo, Beatrice Callegari, Camilla Cattaneo, Linda Cerruti, Francesca Deidda, Costanza Ferro, Manila Flamini, Viola Musso, Mariangela Perrupato, Sara Sgarzi 89,7333
8 Griechenland  Griechenland Maria Alzigkouzi Kominea, Ifigeneia Dipla, Valentina Farantouri, Giana Gkeorgkieva, Evangelia Koutidi, Sofia Malkogeorgou, Evangelia Papazoglou, Evangelia Platanioti, Anna Taxopoulou, Athanasia Armaou 86,6667

Finale am 1. August 2015
Das Team aus der Schweiz  Schweiz belegte mit 81,6000 Punkten in der Qualifikation Platz 13. Das Team bestand aus Aicha El Mehrek, Sophie Giger, Gladys Jaccard, Sascia Kraus, Melanie Nippel, Michelle Nydegger, Joelle Peschl, Manuela Rihm, Pauline Rosselet und Flavia Rumasuglia.

Solo (technisches Programm)Bearbeiten

Platz Land Athletin Punkte
1 Russland  Russland Swetlana Romaschina 95,2680
2 Spanien  Spanien Ona Carbonell 93,1284
3 China Volksrepublik  China Sun Wenyan 91,5479
4 Ukraine  Ukraine Anna Woloschyna 90,8912
5 Japan  Japan Yukiko Inui 90,7603
6 Kanada  Kanada Jacqueline Simoneau 89,0237
7 Italien  Italien Linda Cerruti 86,2559
8 Griechenland  Griechenland Evangelia Platanioti 85,3727

Finale am 25. Juli 2015
Osterreich  Nadine Brandl belegte mit 79,4713 Punkten in der Qualifikation Rang 14.
Schweiz  Sascia Kraus belegte mit 78,5041 Punkten in der Qualifikation Rang 15.
Deutschland  Marlene Bojer belegte mit 76,2452 Punkten in der Qualifikation Rang 18.

Duett (technisches Programm)Bearbeiten

Platz Land Athletinnen Punkte
1 Russland  Russland Natalja Ischtschenko
Swetlana Romaschina
95,4672
2 China Volksrepublik  China Huang Xuechen
Sun Wenyan
93,3279
3 Japan  Japan Yukiko Inui
Risako Mitsui
92,0079
4 Ukraine  Ukraine Lolita Ananassowa
Anna Woloschyna
91,6770
5 Spanien  Spanien Clara Camacho
Ona Carbonell
90,0157
6 Kanada  Kanada Jacqueline Simoneau
Karine Thomas
89,4176
7 Italien  Italien Linda Cerruti
Costanza Ferro
87,5775
8 Griechenland  Griechenland Evangelia Koutidi
Evangelia Platanioti
85,3878

Finale am 26. Juli 2015
Osterreich  Anna-Maria Alexandri und Eirini-Marina Alexandri belegten mit 83,5146 Punkten im Finale Rang 11.
Schweiz  Sophie Giger und Sascia Kraus belegten mit 80,1645 Punkten in der Qualifikation Rang 17.

Team (technisches Programm)Bearbeiten

Platz Land Athletinnen Punkte
1 Russland  Russland Swetlana Kolesnitschenko, Alexandra Pazkewitsch, Jelena Prokofjewa, Alla Schischkina, Marija Schurotschkina, Anschelika Timanina, Gelena Topilina, Wlada Tschigirjowa 95,7457
2 China Volksrepublik  China Gu Xiao, Guo Li, Huang Xuechen, Li Xiaolu, Liang Xinping, Sun Wenyan, Tang Mengni, Zeng Zhen 94,4605
3 Japan  Japan Aika Hakoyama, Yukiko Inui, Kei Marumo, Risako Mitsui, Kanami Nakamaki, Mai Nakamura, Kano Omata, Kurumi Yoshida 92,4133
4 Ukraine  Ukraine Lolita Ananassowa, Olena Gretschychina, Darja Juschko, Olexandra Sabada, Kateryna Sadurska, Anastassija Sawtschuk, Xenia Sidorenko, Anna Woloschyna 91,7690
5 Spanien  Spanien Clara Basiana, Clara Camacho, Cecilia Jiménez, Paula Klamburg, Sara Levy, Meritxell Mas, Paula Ramírez, Cristina Salvador 90,8720
6 Kanada  Kanada Gabriella Brisson, Annabelle Frappier, Claudia Holzner, Marie-Lou Morin, Samantha Nealon, Lisa Sanders, Jacqueline Simoneau, Karine Thomas 88,8885
7 Italien  Italien Elisa Bozzo, Beatrice Callegari, Camilla Cattaneo, Francesca Deidda, Costanza Ferro, Manila Flamini, Mariangela Perrupato, Sara Sgarzi 88,0516
8 Frankreich  Frankreich Marie Annequin, Laura Augé, Morgan Beteille, Margaux Chrétien, Iphinoé Davvetas, Camille Guerre, Chloé Kautzmann, Lauriane Pontat 85,1794

Finale am 27. Juli 2015
Das Team aus der Schweiz  Schweiz belegte mit 79,5348 Punkten in der Qualifikation Platz 15. Das Team bestand aus Maxence Bellina, Aicha El Mehrek, Sophie Giger, Melanie Nippel, Michelle Nydegger, Joelle Peschl, Maria Piffaretti und Flavia Rumasuglia.

Solo (freies Programm)Bearbeiten

Platz Land Athletin Punkte
1 Russland  Russland Natalja Ischtschenko 97,2333
2 China Volksrepublik  China Huang Xuechen 95,7000
3 Spanien  Spanien Ona Carbonell 94,9000
4 Ukraine  Ukraine Anna Woloschyna 93,1333
5 Japan  Japan Yukiko Inui 92,4333
6 Kanada