Hauptmenü öffnen
Microcar

Logo
Rechtsform
Gründung 1980
Auflösung 2008
Auflösungsgrund Verkauf an Automobiles Ligier
Sitz Les Herbiers, Frankreich
Mitarbeiterzahl 155 (2008)[1]
Umsatz EUR 61 Mio (2007)[1]
Branche Automobilhersteller
Website www.microcar.fr

Microcar ist ein ehemals eigenständiger französischer Automobilhersteller, der sich auf die Herstellung führerscheinloser Leichtfahrzeuge spezialisiert hatte. 2008 wurde Microcar durch Ligier gekauft, die Microcar als eigene Marke weiterführt.

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Der Boothersteller Constructions Nautiques Jeanneau aus Les Herbiers[2][3] begann 1980 mit der Produktion von Leichtfahrzeugen. Das Unternehmen gehörte seit Kauf von Jeanneau im Jahr 1996 zum Bénéteau-Konzern; im April 2008 wurde das Unternehmen an den Konkurrenten Ligier verkauft.[1]

FahrzeugeBearbeiten

Die Typenpalette besteht aus dem MC 1 (2,80 m lang) für zwei Personen und dem MC 2 (3,10 m lang) für vier Personen bzw. mehr Gepäck. Beide Fahrzeuge sind 1,49 m breit und 1,42 m hoch, haben Frontantrieb und ein vollautomatisches Getriebe.

Als Leichtkraftfahrzeuge werden sie mit Dieselmotor ausgerüstet. Zur Wahl steht ein Motor von Lombardini mit 505 cm³ Hubraum und ein Motor von Yanmar mit 523 cm³ Hubraum. Die Motoren leisten 4 kW. Der Yanmar-Motor hat einen höheren Verbrauch, aber auch ein höheres Drehmoment. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 45 km/h angegeben. Der MC 2 kann auch mit einem Viertakt-Ottomotor mit 505 cm³ Hubraum und 15 kW von Lombardini ausgerüstet werden, zählt dann aber nicht zu den Leichtkraftfahrzeugen, sondern unterliegt den Bestimmungen für normale PKWs mit der Fahrerlaubnisklasse B. Mit diesem Motor beträgt die Höchstgeschwindigkeit 115 km/h.

Als Leichtkraftfahrzeug kann das Microcar in Deutschland mit der Fahrerlaubnis Klasse AM gefahren werden. Die alten Mopedklassen 4 und 5 von vor 1989 können bei den Führerscheinstellen in Klasse AM umgeschrieben werden.

LiteraturBearbeiten

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 2: G–O. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Voitures sans permis : Bénéteau cède Microcar à Ligier. Ouestfrance, 1. April 2008, abgerufen am 26. Oktober 2016 (franz).
  2. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  3. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.