Coste Engineering

ehemaliger Automobilhersteller

Coste Engineering war ein französischer Hersteller von Automobilen.[1]

Coste Engineering
Rechtsform SARL
Gründung 1993
Auflösung 2008
Sitz Pineuilh
Leitung Jacques Coste
Branche Automobilhersteller

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Jacques Coste arbeitete seit 1988 an Prototypen. Am 28. Januar 1993 gründete er das Unternehmen.[2] Standort war an der Rue Ingres 58 in Pineuilh.[2] Die Produktion von Automobilen begann. Der Markenname lautete Coste. Das Unternehmen verkaufte sowohl Komplettfahrzeuge als auch Bausätze.[1] Am 12. November 2008 wurde die Firma aufgelöst.[2]

FahrzeugeBearbeiten

Der M 6 Turbo war der Prototyp.[1] Dies war ein Coupé und ähnelte dem Ferrari 330 P 4. Ein Rohrrahmen bildete die Basis. Für den Antrieb sorgte ein V6-Motor von Renault, der wahlweise über einen Turbolader verfügte. Der Motor war in Fahrzeugmitte montiert. In der Serienversion wurde aus diesem Modell der C 1.[1]

1996 kam der C 2 auf den Markt. Sein Aussehen ähnelte nicht mehr so stark dem Ferrari-Vorbild. Ein Vierzylindermotor von Ford mit 2300 cm³ Hubraum trieb das Fahrzeug an. Der Neupreis war niedriger als beim C 1.[1]

LiteraturBearbeiten

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  2. a b c Unternehmensdaten (französisch, abgerufen am 5. November 2013)