Hauptmenü öffnen
Société d’Étude et Construction Mécanique Automobile
Rechtsform
Gründung 1995
Sitz Aniche, Frankreich
Leitung Daniel Renard
Branche Automobilhersteller
Website www.secmavehicule.com

ein Secma F16 Sport
ein Secma Fun Quad

Die Société d’Étude et Construction Mécanique Automobile, kurz SECMA, ist ein französischer Automobilhersteller.

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Daniel Renard gründete 1995 das Unternehmen in Lambres zur Automobilproduktion. Der Markenname lautet Secma. Im gleichen Jahr erfolgte der Umzug nach Aniche in der nordfranzösischen Region Nord-Pas-de-Calais. In der Nacht auf den 27. Mai 2009 wurde die Produktionsstätte durch ein Feuer stark beschädigt.

ModelleBearbeiten

Das erste Modell war ein Dreirad mit hinterem Einzelrad. Für den Antrieb sorgte ein Zweitaktmotor von Morini mit 49 cm³ Hubraum.[1][2]

Später folgten u. a. die Modelle Fun Tech, Fun Quad, Fun Buggy, Fun Elec und Fun Runner, die bis 2009 angeboten wurden.

Die Produktpalette konzentriert sich auf Fahrzeuge für den Freizeit- und Spaßbereich. Zurzeit werden vier verschiedene Modelle gefertigt:

Secma verwendet in der Regel Diesel- und Benzinmotoren des Herstellers Renault, mit Ausnahme der schwach motorisierten Modelle, die einen Motor von Lombardini erhalten.

LiteraturBearbeiten

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 3: P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Secma – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  2. Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.