Hauptmenü öffnen

Défi Création et Construction Automobile

ehemaliger Automobilhersteller
Défi Création et Construction Automobile
Rechtsform
Gründung 1973
Auflösung 1997[1]
Sitz Lille, Frankreich
Branche Automobile

Défi Création et Construction Automobile war ein französischer Hersteller von Automobilen.

Inhaltsverzeichnis

UnternehmensgeschichteBearbeiten

Das Unternehmen aus der Rue de Rivoli in Lille begann 1973 mit der Produktion von Automobilen. 1997 endete die Produktion.[1] Der Markenname lautete Défi.

FahrzeugeBearbeiten

Das wichtigste Modell Sterling war eine Lizenzfertigung des englischen Nova. Das Fahrzeug wurde sowohl komplett als auch in Kit-Form verkauft. Für den Antrieb standen zunächst Einbaumotoren von Volkswagen und Porsche zur Wahl, später waren auch V6-Motoren von Peugeot und Renault mit 200 PS Leistung erhältlich. Im Gegensatz zu anderen Nova-Lizenzfertigungen wurden auch Cabriolet- und Targaversionen angeboten.

Das zweite Modell Irania war ein offenes, Jeep-ähnliches Fahrzeug mit der Technik des VW Transporters. Der Erfolg dieses Modells war gering.

Verkaufspreise des Sterling in FrankreichBearbeiten

Ausführung Preis 1994/95[2] Preis 1996/97[3]
Kit für VW-Mechanik 49.264 59.412
Kit für Sechszylindermotor 53.889 64.990
Komplettfahrzeug mit VW-Mechanik 167.361 201.837
Komplettfahrzeug mit Sechszylindermotor 265.375 320.042

(Alle Preise in Französischen Franc.)

VerkaufszahlenBearbeiten

Das Unternehmen stellte pro Jahr etwa 15 Fahrzeuge her.[3]

LiteraturBearbeiten

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1. (englisch)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Défi wird bis 1997 in französischen Autokatalogen geführt, danach nicht mehr.
  2. Toutes les voitures du monde 94/95
  3. a b Toutes les voitures du monde 96/97