Meyn

Gemeinde in Deutschland

Meyn (dänisch: Meden) ist eine Gemeinde im Kreis Schleswig-Flensburg in Schleswig-Holstein. Der Ort wurde mehrfach im Rahmen des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ ausgezeichnet. Meynfeld-West, Meynfeld-Ost und Gabelshof liegen im Gemeindegebiet.[2]

Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Meyn
Meyn
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Meyn hervorgehoben

Koordinaten: 54° 45′ N, 9° 13′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Schleswig-Flensburg
Amt: Schafflund
Höhe: 19 m ü. NHN
Fläche: 12,4 km2
Einwohner: 735 (31. Dez. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 59 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24980
Vorwahl: 04639
Kfz-Kennzeichen: SL
Gemeindeschlüssel: 01 0 59 144
Adresse der Amtsverwaltung: Tannenweg 1
24980 Schafflund
Website: www.amt-schafflund.de
Bürgermeister: Bernd Henkel (KWGM)
Lage der Gemeinde Meyn im Kreis Schleswig-Flensburg
AhnebyAlt BennebekArnisAusackerBergenhusenBöelBöklundBollingstedtBorenBorgwedelBörmBöxlundBrodersby-GoltoftBusdorfDannewerkDollerupDörpstedtEggebekEllingstedtErfdeEsgrusFahrdorfFreienwillGeltingGeltorfGlücksburg (Ostsee)GrödersbyGroß RheideGroßenwieheGroßsoltGrundhofHandewittHarrisleeHasselbergHavetoftHollingstedtHoltHörupHürupHusbyHüsbyIdstedtJagelJannebyJardelundJerrishoeJörlJübekKappelnKlappholzKlein BennebekKlein RheideKronsgaardKroppLangballigLangstedtLindewittLoitLottorfLürschauMaasbüllMaasholmMedelbyMeggerdorfMeynMittelangelnMohrkirchMunkbrarupNeuberendNiebyNiesgrauNorderbrarupNordhackstedtNottfeldNübelOersbergOeverseeOsterbyPommerbyRabelRabenholzRabenkirchen-FaulückRingsbergRüggeSaustrupSchaalbySchafflundScheggerottSchleswigSchnarup-ThumbySchubySelkSieverstedtSilberstedtSollerupSörupStangheckStapelSteinbergSteinbergkircheSteinfeldSterupStolkStoltebüllStruxdorfSüderbrarupSüderfahrenstedtSüderhackstedtTaarstedtTarpTastrupTetenhusenTielenTolkTreiaTwedtUelsbyUlsnisWagersrottWallsbüllWanderupWeesWeesbyWesterholzWohldeFlensburgKarte
Über dieses Bild

Geografie und VerkehrBearbeiten

Meyn liegt etwa dreizehn Kilometer westlich von Flensburg an der Bundesstraße 199 nach Niebüll und der Landesstraße 14 von Wallsbüll nach Kragstedt. In Kragstedt besteht Anschluss an die Bundesstraße 200.

GeschichteBearbeiten

Besondere regionale Aufmerksamkeit erlangte der Ort in den 1970er und 1980er Jahren, als in Meyn-Ost das Sondermunitionslager Meyn der US-Army neben einem bereits bestehenden Munitionsdepot für den Standort Flensburg-Weiche errichtet wurde. Dort wurden zeitweise Sprengköpfe für das Waffensystem Lance gelagert. Die deponierten Waffen existieren nicht mehr. Das Depot mit seiner Bestimmung wurde aufgelöst. Auf dem einen Depotsgrundstück stehen nun zwei Biogasanlagen, die einige Häuser der Dorfstraße beheizen. Auf dem anderen Depotgrundstück werden die Bunker vermietet.[3]

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Alle neun Sitze in der Gemeindevertretung besetzt seit der Kommunalwahl 2018 die Wählergemeinschaft KWGM.

WappenBearbeiten

Blasonierung: „Über blau-silbernen Wellen gespalten von Gold und Blau. Vorn ein halbes schwarzes Mühlrad am Spalt, hinten ein silberner, mit dem einen Ständer in den Wellen stehender Reiher.“[4]

VerschiedenesBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Meyn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2019 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Schleswig-Holstein-Topographie. Bd. 6: Kronprinzenkoog - Mühlenrade. Flying-Kiwi-Verl. Junge, Flensburg 2006, ISBN 978-3-926055-85-9, S. 297 (dnb.de [abgerufen am 29. Juli 2020]).
  3. Lager Meyn: Mais statt Atomwaffen, vom: 25. September 2010; abgerufen am: 1. September 2015
  4. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein