Merih Demiral

Türkischer Fußballnationalspieler

Merih Demiral (* 5. März 1998 in Karamürsel) ist ein türkischer Fußballspieler, der seit Juli 2019 in Diensten von Juventus Turin steht.[1]

Merih Demiral
Personalia
Geburtstag 5. März 1998
Geburtsort KaramürselTürkei
Größe 192 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station
2009–2010 Karamürsel İdman Yurduspor
2010–2016 Fenerbahçe Istanbul
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2016 Fenerbahçe Istanbul A2 7 (0)
2016–2017 AC Alcanenense 12 (0)
2017 → Sporting Lissabon B (Leihe) 3 (0)
2017–2018 Sporting Lissabon B 26 (0)
2017–2019 Sporting Lissabon 0 (0)
2018–2019 → Alanyaspor (Leihe) 16 (1)
2019 Alanyaspor 0 (0)
2019 → US Sassuolo Calcio (Leihe) 14 (2)
2019 US Sassuolo Calcio 0 (0)
2019– Juventus Turin 6 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2014–2015 Türkei U17 7 (1)
2015 Türkei U18 2 (0)
2015–2017 Türkei U19 10 (1)
2016–2018 Türkei U21 13 (0)
2018 Türkei U20 5 (0)
2018– Türkei 12 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2019/20

2 Stand: 18. November 2019

KarriereBearbeiten

Demiral ist ein 1,92 m großer Abwehrspieler, genauer spielt er in der Innenverteidigung.[2][3][4] Der Abwehrspieler wird mit seiner Art oft mit dem (über)motivierten 90-fachen türkischen Nationalspieler Alpay Özalan verglichen.[5][6]

VereineBearbeiten

AnfängeBearbeiten

Demiral begann mit dem Vereinsfußball in der Jugend von Karamürsel İdman Yurduspor und nach zwei Probetrainings im Jahr 2010,[7] spielte er danach sechs Jahre lang für die Nachwuchsabteilung von Fenerbahçe Istanbul.[4] Hin und wieder durfte der türkische Abwehrspieler bei den Profis von Fenerbahçe Istanbul mittrainieren.[2][8] Die Verantwortlichen von Fenerbahçe boten ihm einen Profivertrag für den Mindestlohn an, dieses er ablehnte,[7] ein weiterer türkische Erstligist Başakşehir FK war auch interessiert an einer Profi-Verpflichtung von Demiral.[8]

Stattdessen wechselte er im Sommer 2016 zum portugiesischen Drittligisten AC Alcanenense,[2][7] wo sein alter Freund aus der gemeinsamen Nachwuchszeit von Fenerbahçe bzw. Landsmann spielte.[7][9] Nach einer halben Spielzeit lieh sich die Zweitmannschaft von Sporting Lissabon (Sporting Lissabon B), welche in der zweithöchsten portugiesischen Fußballliga spielten, ihn für den Rest der Saison aus, dort kam er zu seinem Liga-Profidebüt im Februar 2017 in der Zweitligabegegnung gegen FC Famalicão.[10] Nach Saisonende wurde er für eine Ablöse von 0,2 Millionen Euro fest verpflichtet.[4][7] In der Saison 2017/18 bestritt der Abwehrspieler mit 19 Jahren sein einziges Spiel für die erste A-Profimannschaft in der dritten Runde des portugiesischen Fußballpokals.[10]

Endgültiger KarriereaufstiegBearbeiten

Im August 2018 wurde Demiral an den türkischen Erstligisten Alanyaspor ausgeliehen mit einer Kaufoption in Höhe von 3,5 Millionen Euro.[2][4][11][12] Am 17. September 2018 bestritt er sein zweites Pflichtspiel für Alanya in der Süper Lig gegen Trabzonspor und feierte sein Profitordebüt, indem der Abwehrspieler den 1:0-Siegtreffer erzielte und zum Fußballer des Spieles wurde.[2][4]

Anfang Januar 2019 wurde der 20-jährige türkische Nationalspieler nach seinen fußballerischen Leistungen von UEFA-Reportern zu den 50 Toptalenten der Zukunft auserkoren, die 2019 für Aufsehen sorgen könnten.[5] Des Weiteren gemäß transfermarkt.de-Meldung vom Januar 2019 ist er „eines der größten türkischen Abwehrtalente“.[13]

Nach 20 Pflichtspielen nutzte Alanyaspor am 29. Januar 2019 die Kaufoption und verpflichteten ihn bis 2022 fest.[3][13][14][15] Zwei Tage später, am letzten Tag der Wintertransferperiode 2018/19, wechselte Demiral zur US Sassuolo Calcio in die italienische Serie A.[3][13] Sassuolo verpflichteten Demiral vorerst auf Leihbasis bis zum Saisonende 2018/19 mit anschließender Kaufpflicht in Höhe von sieben Millionen Euro für 87,5 % der Transferrechte für den Fall des Klassenerhalts in der Saison 2018/19.[13][15][16][17] Im April 2019 feierte der 21-jährige Demiral am 30. Spieltag beim 4:0-Sieg gegen den Tabellenletzten Chievo Verona seine ersten Tore in der Serie A, indem er zum zwischenzeitlichen 1:0 und 2:0 einköpfte.[18]

Nachdem Sassuolo die Saison als Elfter abschloss, wechselte Demiral zum 1. Juli 2019 fest zu den Neroverdi. Vier Tage später wurde er für 18 Millionen Euro zum italienischen Rekordmeister Juventus Turin transferiert, wo er einen Fünfjahresvertrag erhielt und somit zum ersten türkischen Fußballspieler der Juventus-Vereinsgeschichte wurde.[1][19] Im Dezember 2019 bestritt Demiral im letzten Gruppenspiel der UEFA Champions League 2019/20 sein Vereinseuropapokalspieldebüt und verhalf als Verteidiger zu einem gegentorlosen 0:2-Auswärtssieg gegen Bayer 04 Leverkusen.[20] Ab Dezember 2019 wurde er regelmäßiger Stammspieler und war dabei seinen Mannschaftskollegen Matthijs de Ligt aus der Juventus-Startelf-Innenverteidung zu verdrängen.[21][22] Am 12. Januar 2020 feierte Demiral in seinem siebten Pflichtspieleinsatz seine Torpremiere für Juve im Ligaspiel gegen die AS Rom. Im weiteren Verlauf des Spieles verletzte er sich schwer am linken vorderen Kreuzband und Meniskus[21][22] und musste sich einer Operation unterziehen. Vereinsangaben zufolge erwartet man eine Dauer von sechs bis sieben Monaten für „[s]eine optimale Genesung“.[23]

NationalmannschaftBearbeiten

U-NationalmannschaftenBearbeiten

Demiral durchlief die türkischen Nachwuchsnationalmannschaften von der U17 bis U21.[2][20]

Im März 2016 wurde er mit 18 Jahren vom türkischen U19-Nationaltrainer Vedat İnceefe als Jüngster in die türkische U19-Juniorenmannschaft berufen für die Eliterunde, der letzten Qualifikationsrunde zur U19-Europameisterschaft 2016.[24][25] Demiral erzielte im Qualifikationsgruppenspiel gegen die israelische U19-Auswahl sein U19-Länderspieltordebüt, somit auch den 1:0-Siegtreffer.[26] Die Teilnahme am Endturnier verblieb verwehrt, aufgrund des schlechteren Torverhältnisses im Vergleich zum Gruppensieger und späteren Vize-U19-Europameister 2016 Italien.[25]

Er führte im Juni 2018 die Türkei U20 als Mannschaftskapitän zum dritten Platz beim Nachwuchsturnier von Toulon,[27] indem sie im Elfmeterschießen mit 5:3 die schottische U21-Auswahl bezwangen.[28][29]

A-NationalmannschaftBearbeiten

Im Herbst 2018 wurde er vom türkischen Nationaltrainer Mircea Lucescu zum ersten Mal in die türkische A-Nationalmannschaft für A-Länderspiele berufen,[30] und kam im November 2018 im Freundschaftsspiel gegen die Ukraine zu seinem A-Länderspieldebüt als Einwechselspieler.[2][5][31]

Im ersten Qualifikationsspiel zur Europameisterschaft 2021 gab der damalige 21-jährige Demiral im März 2019 gegen Albanien sein Startelfdebüt für die A-Mannschaft unter dem neuernannten Nationaltrainer Şenol Güneş.[32][33] Demiral bestritt in der Qualifikation alle zehn Gruppenspiele und fungierte als Abwehrchef.[31][34] Mit seinen Verteidigungsspielleistungen verhalf er der Mannschaft in acht Spielen mit ohne Gegentor auszubleiben und kassierten in den restlichen Spielen drei Gegentore und somit hatten sie gemeinsam mit Belgien die beste Verteidigung mit den wenigsten Gegentoren in der Qualifikation.[34][35] Des Weiteren sorgte Demiral im Juni 2019 in der Qualifikation mit seiner Torvorbereitung für die 1:0-Führung gegen den Gruppenfavoriten und amtierenden Weltmeister Frankreich (2018),[36][37] welches in einem gegentorlosen 2:0-Sieg endete[38] und somit historisch in der türkischen A-Nationalmannschaftsgeschichte der erste Sieg gegen Frankreich gelang.[39] Am vorletzten Spieltag gegen Island sicherte Demiral in der Schlussphase seiner Mannschaft das 0:0-Remis, indem er die Torchance der Isländer auf der eigenen Torlinie vereitelte nachdem der Torwart überwunden wurde.[35][40][41] Dieses Remis reichte für die vorzeitige Qualifikation zum Endturnier aus,[35] somit wieder historisch in der türkischen Fußballgeschichte ein erneuter erstmaliger Erfolg gelang.[42] Er gehörte zu den 80 besten Fußballspielern der Qualifikation und wurde für seine Verteidigungsspielleistungen von der UEFA mit einer Berufung in das Team des Turniers gewürdigt.[43][34][44][45]

Erfolge und AuszeichnungenBearbeiten

Leben und SonstigesBearbeiten

FamilieBearbeiten

Demirals Eltern migrierten aus Arhavi in der Provinz Artvin vor seiner Geburt nach Kocaeli.[7][47] Er kam als Sohn eines Betonbauers in der türkischen Gemeinde Karamürsel der Provinz Kocaeli auf die Welt und wuchs er mit seinem älteren Bruder Fatih auf.[7] Sein Vater schrieb ihn 2009 in die örtliche Fußballschule ein.[7] Im Alter von 14 Jahren verlor Demiral am 28. Dezember 2012 seine Mutter Fatma durch einen Verkehrsunfall und wurde Halbwaise.[7][8][48][49]

TriviaBearbeiten

  • Bei Juventus Turin entschloss sich Demiral erneut die Trikot- bzw. Rückennummer „28“ zu tragen, welches er auch in seinem ersten Jugendverein trug und des Weiteren weil es für ihn eine tiefere Bedeutsamkeit hat.[8] An einem 28. verstarb seine Mutter und er schwor sich an dem Erinnerungstodestag selber nie aufzugeben und seine eigenen Träume zu erfüllen.[49]
  • Nachdem Fenerbahçe Istanbul das Talent Demiral 2016 nicht für die Profimannschaft halten konnten, beschloss der neue Fenerbahçe-Vereinspräsident Ali Koç, ab Sommer 2018 bei Transfers von Nachwuchsspielern immer eine Rückkaufoption einzubauen.[50][51] Des Weiteren beantragte Fenerbahçe als Ausbilderverein bei der FIFA bei Transfers von Demiral eine Ausbildungsentschädigung zu erhalten.[52]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Merih Demiral è bianconero! www.juventus.com, 5. Juli 2019, abgerufen am 5. Juli 2019 (italienisch).
  2. a b c d e f g Gazetefutbol.de: Merih Demiral: „Wechsel nach Europa war die beste Entscheidung“ vom 5. Dezember 2018
  3. a b c Gazetefutbol.de: Deadline-Day: GazeteFutbols Transferticker vom 31. Januar 2019
  4. a b c d e Gazetefutbol.de: Spieler der Woche: Merih Demiral vom 18. September 2018
  5. a b c UEFA.com: UEFA blickt voraus: 50 Toptalente für die Zukunft (1. Januar 2019) . Abgerufen am 20. April 2019.
  6. Emrah Oktay: Vedat İnceefe'nin ümit milli futbolculara güveni tam. Interview mit Vedat İnceefe. In: aa.com.tr. Anadolu Ajansı, 16. November 2019, abgerufen am 28. Juni 2020 (türkisch): „… Merih Demiral'ı eski milli futbolcu Alpay Özalan'a benzeten İnceefe, "Merih'in motivasyonu 10 numara. Biraz daha yukarı çıkınca sıkıntı yaşıyor. 11 numara olunca problem oluyor. Alpay Özalan da öyleydi. Üst düzey motivasyonu vardı …“
  7. a b c d e f g h i Merih Demiral kimdir, hangi takımı tutuyor? In: sabah.com.tr. Sabah (Tageszeitung), 11. Juni 2019, abgerufen am 28. Dezember 2019 (türkisch).
  8. a b c d Yakup Cinar: Merih Demiral'ın en büyük sırrı! Tayfun Kıy... In: Fanatik.com.tr. Fanatik, 5. Dezember 2019, abgerufen am 28. Dezember 2019 (türkisch).
  9. Bahadır Çiloğlu in der Datenbank von transfermarkt.de. Abgerufen am 28. Dezember 2019.
  10. a b Merih Demiral in der Datenbank von foradejogo.net (englisch). Abgerufen am 23. August 2018.
  11. GazeteFutbol.de: Kurz & Kompakt vom 23. August 2018
  12. Teoman Eriş: Hoşgeldin Merih Demiral! (Nicht mehr online verfügbar.) In: Alanyaspor.org.tr. Alanyaspor Kulübü, 15. August 2018, archiviert vom Original am 30. Januar 2019; abgerufen am 9. Dezember 2019 (türkisch).
  13. a b c d transfermarkt.de: Türkisches Abwehrtalent – 7-Millionen-Kaufpflicht: Demiral wechselt von Alanyaspor zu US Sassuolo, 31. Januar 2019 . Abgerufen am 23. Februar 2020.
  14. Info Bank » Player Details » MERİH DEMİRAL » Career History. Abgerufen am 14. Februar 2019
  15. a b ran.de: Transfer-Ticker für fixe Wechsel … im Winter 2019 – Update, 31. Januar 2019, 13:00 Uhr: Demiral zu Sassuolo vom 31. Januar 2019
  16. "Merih, iyi bir kulübe gitti". In: tr.beinsports.com. beIN Sports (TR), 31. Januar 2019, abgerufen am 28. Dezember 2019 (türkisch): „… Kiralama sistemi üzerinden oyuncu gitti. Oradaki maddede, kulüp küme düşerse futbolcu geri gelecek, … Ayrıca Alanyaspor kulübümüzün, Merih'in buradan başka takıma transferinde yüzde 12,5 bir hak edişi olacak …“
  17. U.S. Sassuolo Calcio vermeldet die Verpflichtung von Merih Demiral, aber vorerst auf Leihbasis (italienisch) vom 30. Januar 2019
  18. Merih Demiral, Sassuolo kariyerindeki ilk gollerini attı. In: NTVSpor.net. 4. April 2019, abgerufen am 20. April 2019 (türkisch).
  19. Merih Demiral stolz erster Türke bei Juventus Turin zu sein! In: GazeteFutbol.de. 21. August 2019, abgerufen am 27. September 2019.
  20. a b Merih Demiral in der Datenbank von UEFA.com. Abgerufen am 28. Dezember 2019.
  21. a b Juventus Turin: Merih Demiral erleidet Kreuzband- und Meniskusverletzung. Juventus Turin: Demiral stand sechsmal in Folge in der Startelf. In: Spox.com. mediasports Digital GmbH, 13. Januar 2020, abgerufen am 11. Februar 2020.
  22. a b EM-Aus? Juve-Shootingstar verletzt sich schwer. Juventus Turin: Merih Demiral verletzt sich schwer am Kreuzband. In: Sky Sport (Deutschland). Sky Deutschland, 14. Januar 2020, abgerufen am 11. Februar 2020.
  23. Juventus Turin: Merih Demiral erfolgreich am Knie operiert. In: Goal.com. 14. Januar 2020, abgerufen am 11. Februar 2020.
  24. Fenerbahçemizden A Milli Takıma 7 Futbolcu. In: fenerbahce.org. Fenerbahçe SK, 18. März 2016, abgerufen am 28. Dezember 2019 (türkisch).
  25. a b Türkiye Futbol Federasyonu: U19s drew against Italy: 2-2 (31. März 2016) (englisch). Abgerufen am 28. Dezember 2019.
  26. Türkiye Futbol Federasyonu: U19s beat Israel: 1-0 (27. März 2016) (englisch). Abgerufen am 28. Dezember 2019.
  27. Türkiye Futbol Federasyonu: U20s beat Scotland: 5-3 – see photos (11. Juni 2018) (englisch). Abgerufen am 7. September 2019.
  28. a b Tournoi Espoirs de Toulon 2018 in der Datenbank von RSSSF (englisch) vom 14. Juni 2018
  29. Spielbericht: Scotland U21 0-0 Turkey U20 – Turkey U20 win 5-3 on penalties (9. Juni 2018) in der Datenbank von ESPN (englisch). Abgerufen am 28. Dezember 2018.
  30. Türkiye Futbol Federasyonu: A Milli Takım'ın İsveç ve Ukrayna maçları aday kadrosu açıklandı vom 12. November 2018
  31. a b Merih Demiral in der Datenbank von EU-Football.info (englisch). Abgerufen am 20. April 2019.
  32. Senol Günes: „Das ist erst der Anfang!“ Innenverteidiger Merih Demiral von US Sassuolo Calcio hingegen bedankte sich aufgrund seines Startelfdebüts bei seinem Trainer. In: GazeteFutbol.de. 24. März 2019, abgerufen am 20. April 2019.
  33. Şenol Güneş (Trainerprofil) in der Datenbank von EU-Football.info (englisch). Abgerufen am 20. April 2019.
  34. a b c EURO 2020: Merih Demiral in Top-Elf der EM-Qualifikation gewählt. In: GazeteFutbol.de. 30. November 2019, abgerufen am 4. Dezember 2019.
  35. a b c Fatih Demireli: Mehr als Gebete: Warum die türkische Nationalmannschaft wieder begeistert. In: Focus Online. Hubert Burda Media, 19. November 2019, abgerufen am 8. Dezember 2019.
  36. Spielbericht: Türkei - Frankreich 2:0 (EM-Qualifikation 2019/2020, Gruppe H, 8. Juni 2019) in der Datenbank von weltfussball.de. Abgerufen am 28. Juni 2020.
  37. Türkei auf der Zielgeraden: EM-Teilnahme nur noch Formsache? Sieg gegen den Weltmeister sorgt für Jubelstürme. In: GazeteFutbol.de. 21. Oktober 2019, abgerufen am 28. Juni 2020.
  38. Fédération Française de Football: Equipes de France – Coup d’arrêt contre la Turquie (2-0) vom 8. Juni 2019 (französisch). Abgerufen am 28. Juni 2020.
  39. Sensation: Türkei triumphiert gegen Weltmeister Frankreich. In: GazeteFutbol.de. 8. Juni 2019, abgerufen am 8. Dezember 2019.
  40. Spielbericht: Körperbetonte Nullnummer in Istanbul – Ohne Glanz: Türkei qualifiziert sich für die EM 2020 – Demiral klärt auf der Linie vom 14. November 2019 in der Datenbank von kicker.de. Abgerufen am 28. Juni 2020.
  41. Es ist vollbracht! Die Türkei fährt zur EURO 2020! In: GazeteFutbol.de. 14. November 2019, abgerufen am 28. Juni 2020: „… Nach einer Ecke konnte Keeper Mert Günok den Kopfball von Hördur Magnusson nicht mehr erreichen. Demiral rettete in letzter Sekunde auf der Linie und hielt den Punkt fest …“
  42. Türkiye Futbol Federasyonu: A first for the National Team: Qualified before the last game (15. November 2019) (englisch). Abgerufen am 9. Dezember 2019.
  43. UEFA-FedEx Performance Zone – Türkei: Topspieler. In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 4. Dezember 2019.
  44. UEFA-FedEx Performance Zone (European Qualifiers) – Merih Demiral (Verteidiger). In: uefa.com. UEFA, abgerufen am 4. Dezember 2019.
  45. a b Das Team des Turniers der Quali zur UEFA EURO 2020. In: uefa.com. UEFA, 29. November 2019, abgerufen am 3. Dezember 2019.
  46. Aufsteiger des Jahres Demiral: „Türkei will bei der EURO 2020 erfolgreich sein“. In: GazeteFutbol.de. 25. Dezember 2019, abgerufen am 27. Dezember 2019.
  47. Merih Demiral kimdir? Merih Demiral Nereli? In: Nereli.org. 2019, abgerufen am 28. Dezember 2019 (türkisch).
  48. Vefat ve Başsağlığı. Beileidsbekundung an die Familie vom Fenerbahçe U15-Juniorenspieler Merih Demiral. In: fenerbahce.org. Fenerbahçe SK, 28. Dezember 2012, abgerufen am 28. Dezember 2019 (türkisch).
  49. a b Merih Demiral über die EM 2020, den Konkurrenzkampf und Cristiano Ronaldo. Rückennummer 28 hat tiefere Bedeutung. In: GazeteFutbol.de. 5. Dezember 2019, abgerufen am 28. Dezember 2019.
  50. Ali Koc: … über Volkan Demirel, Alex de Souza, Merih Demiral. In: GazeteFutbol.de. 1. November 2019, abgerufen am 28. Dezember 2019.
  51. Fenerbahçe Başkanı Ali Koç'tan transfer açıklaması! In: hurriyet.com.tr. Hürriyet, 27. Juli 2019, abgerufen am 28. Dezember 2019 (türkisch): „… genç oyuncularımızı başka kulüplere verdiğimiz zaman ya geri alma maddesi ya da kar koyuyoruz …“
  52. Fenerbahçe, Merih Demiral için FIFA'ya başvurdu. In: fotospor.com.tr. Fotospor (Sportzeitung), 7. Juni 2019, abgerufen am 28. Dezember 2019 (türkisch).