Hauptmenü öffnen

Die Grand-Prix-Europameisterschaft 1937 war die fünfte vom internationalen Automobilsportverband AIACR ausgeschriebenen Grand-Prix-Europameisterschaft in der Geschichte.

Die Saison war geprägt vom Zweikampf zwischen den deutschen „Silberpfeil“-Rennställen Mercedes-Benz (unter anderem mit den Fahrern Rudolf Caracciola, Manfred von Brauchitsch und Hermann Lang), die mit dem neuen, leistungsstarken Mercedes-Benz W 125 aufhorchen ließen, und Auto Union (unter anderem mit den Fahrern Bernd Rosemeyer, Hans Stuck und Luigi Fagioli). Da diese Teams großzügig finanziell von der deutschen Regierung unterstützt wurden, blieben den übrigen Rennställen, insbesondere Alfa Romeo und Maserati, nur kleinere Erfolge beschieden.

Neben den in diesem Artikel aufgeführten Grands Prix fanden im Jahr 1937 noch viele kleinere, nationale Rennen statt.

RennkalenderBearbeiten

Grandes Épreuves zur EuropameisterschaftBearbeiten

Datum Rennen Strecke Sieger Statistik
1 11.07. Belgien  Großer Preis von Belgien Circuit de Spa-Francorchamps Deutsches Reich NS  Rudolf Hasse (Auto Union) Statistik
2 25.07. Deutsches Reich NS  Großer Preis von Deutschland Nürburgring Deutsches Reich NS  Rudolf Caracciola (Mercedes-Benz) Statistik
3 08.08. Monaco  Großer Preis von Monaco Circuit de Monaco Deutsches Reich NS  Manfred von Brauchitsch (Mercedes-Benz) Statistik
4 22.08. Schweiz  Großer Preis der Schweiz Bremgarten-Rundstrecke Deutsches Reich NS  Rudolf Caracciola (Mercedes-Benz) Statistik
5 12.09. Italien 1861  Großer Preis von Italien Circuito di Montenero Deutsches Reich NS  Rudolf Caracciola (Mercedes-Benz) Statistik

Weitere Grands PrixBearbeiten

Datum Rennen Strecke Sieger
18.04. Italien 1861  Gran Premio del Valentino Parco del Valentino Italien 1861  Antonio Brivio (Alfa Romeo)
25.04. Italien 1861  Gran Premio di Napoli Circuito di Napoli Italien 1861  Giuseppe Farina (Alfa Romeo)
01.05. Vereinigtes Konigreich  Campbell Trophy Brooklands Thailand 1917  Prinz Bira (Delage)
09.05. Italien 1861  Gran Premio di Tripoli Autodromo della Mellaha Deutsches Reich NS  Hermann Lang (Mercedes-Benz)
09.05. Finnland  Großer Preis von Finnland Eläintarha Schweiz  Hans Ruesch (Alfa Romeo)
16.05. Belgien  Grand Prix des Frontières Circuit de Chimay Schweiz  Hans Ruesch (Alfa Romeo)
30.05. Deutsches Reich NS  AVUS-Rennen AVUS Deutsches Reich NS  Hermann Lang (Mercedes-Benz)
30.05. Italien 1861  Circuito della Superba Circuito della Superba Italien 1861  Carlo Felice Trossi (Alfa Romeo)
06.06. Brasilien 1889  Großer Preis von Rio de Janeiro Gávea Italien 1861  Carlo Maria Pintacuda (Alfa Romeo)
13.06. Deutsches Reich NS  Eifelrennen Nürburgring Deutsches Reich NS  Bernd Rosemeyer (Auto Union)
20.06. Italien 1861  Circuito di Milano Parco Sempione Italien 1861  Tazio Nuvolari (Alfa Romeo)
05.07. Vereinigte Staaten  Vanderbilt Cup Roosevelt Raceway Deutsches Reich NS  Bernd Rosemeyer (Auto Union)
25.07. Portugal  Circuito de Vila Real Vila Real Portugal  Vasco do Sameiro (Alfa Romeo)
15.08. Italien 1861  Coppa Acerbo Circuito di Pescara Deutsches Reich NS  Bernd Rosemeyer (Auto Union)
15.08. Portugal  Circuito do Estoril Estoril Portugal  Manoel de Oliveira (Ford)
28.08. Vereinigtes Konigreich  Junior Car Club 200 mile race Donington Park Vereinigtes Konigreich  Arthur Dobson (ERA)
26.09. Tschechien  Masarayk-Grand-Prix Masaryk-Ring Deutsches Reich NS  Rudolf Caracciola (Mercedes-Benz)
02.10. Vereinigtes Konigreich  Großer Preis von Donington Donington Park Deutsches Reich NS  Bernd Rosemeyer (Auto Union)
16.10. Vereinigtes Konigreich  Mountain Championship Brooklands Schweiz  Hans Ruesch (Alfa Romeo)
31.10. Finnland  Kalastajatorpanajo Helsinki Finnland  Karl Ebb (Mercedes-Benz)

RennergebnisseBearbeiten

Grandes Épreuves zur EuropameisterschaftBearbeiten

Großer Preis von BelgienBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Deutsches Reich NS  Rudolf Hasse Auto Union 3:01.22 h
2 Deutsches Reich NS  Hans Stuck Auto Union + 42,0 s
3 Deutsches Reich NS  Hermann Lang Mercedes-Benz + 2.45,0 min

Da die Rennwagen nicht rechtzeitig vom Vanderbilt Cup zurückgekehrt waren, nahmen am Großen Preis von Belgien in Spa-Francorchamps am 11. Juli 1937 nur acht Fahrzeuge teil. Am Ende konnte Rudolf Hasse seinen einzigen Sieg bei einem Grand Prix erreichen.

Großer Preis von DeutschlandBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Deutsches Reich NS  Rudolf Caracciola Mercedes-Benz 3:46.00,1 h
2 Deutsches Reich NS  Manfred von Brauchitsch Mercedes-Benz + 46,2 s
3 Deutsches Reich NS  Bernd Rosemeyer Auto Union + 1.01,3 min

Der Große Preis von Deutschland auf dem Nürburgring am 25. Juli 1937 geriet zur Katastrophe für Auto Union. Rosemeyer dominierte zwar das Training, fiel aber im Rennen nach einem Reifenschaden weit zurück. Tragischer war der Unfall des Nachwuchspiloten Ernst von Delius, der am nächsten Tag seinen Verletzungen erlag. Caracciola und von Brauchitsch erzielten einen Mercedes-Doppelsieg.

Großer Preis von MonacoBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Deutsches Reich NS  Manfred von Brauchitsch Mercedes-Benz 3:07.23,9 h
2 Deutsches Reich NS  Rudolf Caracciola Mercedes-Benz + 1.24,3 min
3 Christian Kautz Mercedes-Benz + 2 Runden

Beim Großen Preis von Monaco am 8. August 1937 feierte Mercedes einen Dreifacherfolg. Sieger wurde der „Pechvogel“ von Brauchitsch, weil er die Teamorder ignorierte und Caracciola trotz heftiger Gesten von Alfred Neubauer nicht überholen ließ. Beachtenswert war der dritte Platz des Schweizer Mercedes-Nachwuchsfahrers Christian Kautz.

Großer Preis der SchweizBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Deutsches Reich NS  Rudolf Caracciola Mercedes-Benz 2:17.39,3 h
2 Deutsches Reich NS  Hermann Lang Mercedes-Benz + 49,4 s
3 Deutsches Reich NS  Manfred von Brauchitsch Mercedes-Benz + 1.06,4 s

Der Große Preis der Schweiz wurde am 22. August 1937 in Bremgarten ausgetragen. Auf regennasser Strecke wurde „Regenmeister“ Caracciola wieder einmal seinem Ruf gerecht und gewann ungefährdet. Tazio Nuvolari, der überraschenderweise von Auto Union verpflichtet worden war, kam mit dem ungewohnten Mittelmotor-Wagen noch nicht zurecht und musste Rosemeyer, der schon in der zweiten Runde ausgeschieden war, zur Hälfte des Rennens sein Fahrzeug überlassen.

 
Hermann Lang beim Großen Preis von Italien 1937

Großer Preis von ItalienBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Deutsches Reich NS  Rudolf Caracciola Mercedes-Benz 2:44.54,4 h
2 Deutsches Reich NS  Hermann Lang Mercedes-Benz + 0,4 s
3 Deutsches Reich NS  Bernd Rosemeyer Auto Union + 2.25,4 min

Der Große Preis von Italien wurde das einzige Mal auf dem 7 Kilometer langen Circuito di Montenero bei Livorno ausgetragen und fand am 12. September 1937 statt. Die italienischen Veranstalter hatten gehofft, dass Alfa Romeo auf dieser Strecke den übermächtigen deutschen Teams ebenbürtig sein könnte, was aber nicht der Fall war. Das ganze Rennen über lieferten sich die Mercedes-Piloten Caracciola und Lang einen spannenden Zweikampf, den am Ende Caracciola mit weniger als 0,5 Sekunden Vorsprung gewann.

Weitere Grands PrixBearbeiten

 
Gran Premio di Tripoli 1937

Gran Premio di TripoliBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Deutsches Reich NS  Hermann Lang Mercedes-Benz 2:27.57,67 h
2 Deutsches Reich NS  Bernd Rosemeyer Auto Union + 9,65 s
3 Deutsches Reich NS  Ernst von Delius Auto Union + 1.14,18 min

Der Gran Premio di Tripoli auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke von Mellaha bei Tripolis in der libyschen Wüste am 9. Mai 1937 war geprägt vom Zweikampf der beiden deutschen Teams, die im Endergebnis die ersten acht Plätze belegten. Am Ende konnte Mercedes-Pilot Hermann Lang einen knappen Vorsprung von rund 10 Sekunden vor Auto-Union Pilot Bernd Rosemeyer, der nach einem verpatzten Boxenstopp eine fulminante Aufholjagd begann, ins Ziel retten.

AVUS-RennenBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Deutsches Reich NS  Hermann Lang Mercedes-Benz 35.30,2 min
2 Deutsches Reich NS  Ernst von Delius Auto Union + 2,0 s
3 Deutsches Reich NS  Rudolf Hasse Auto Union + 36,0 s

Die AVUS in Berlin war mit einer neuen, bis zu 44° überhöhten Steilkurve ausgestattet worden und war Schauplatz dieses Rennens am 30. Mai 1937. Die Wagen waren mit stärkeren Motoren und teilweise mit einer eigenen, stromlinienförmigen Karosserie versehen und erreichten im Training einen Schnitt von bis zu 284 km/h. Rund 300- bis 400.000 Zuschauer sahen das Rennen, das in drei Durchgängen ausgetragen wurde und bei dem erneut Mercedes-Pilot Hermann Lang gewann.

EifelrennenBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Deutsches Reich NS  Bernd Rosemeyer Auto Union 1:42.11,2 h
2 Deutsches Reich NS  Rudolf Caracciola Mercedes-Benz + 50,6 s
3 Deutsches Reich NS  Manfred von Brauchitsch Mercedes-Benz + 1.45,6 min

Das Eifelrennen auf dem Nürburgring am 13. Juni 1937 wurde von den Teams als Vorbereitung für den später im Jahr stattfindenden Großen Preis von Deutschland gesehen. Bernd Rosemeyer gewann zum dritten Mal hintereinander auf dem Nürburgring vor Caracciola, der von Problemen mit der Benzinpumpe geplagt war.

 
Bernd Rosemeyer nach seinem Sieg beim Vanderbilt Cup

Vanderbilt CupBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Deutsches Reich NS  Bernd Rosemeyer Auto Union 3:38.00,75 h
2 Vereinigtes Konigreich  Richard Seaman Mercedes-Benz + 51,03 s
3 Vereinigtes Konigreich  Rex Mays Alfa Romeo + 6.35,07 s

Die wichtigsten europäischen Teams nahmen die lange Schiffsreise auf sich, um sich beim Vanderbilt Cup auf dem Roosevelt Raceway in Long Island (USA) mit den US-Rennställen zu messen. Das wegen Regen um zwei Tage verschobene Rennen fand am 5. Juli 1937 statt und sah Auto-Union Piloten Bernd Rosemeyer als Sieger.

Coppa AcerboBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Deutsches Reich NS  Bernd Rosemeyer Auto Union 2:55.39,05 h
2 Deutsches Reich NS  Manfred von Brauchitsch Mercedes-Benz + 1.41,85 min
3 Deutsches Reich NS  Hermann Paul Müller Auto Union + 6.10,81 min

Die Coppa Acerbo fand am 15. August auf dem Circuito di Pescara im italienischen Pescara statt. Alfa Romeo versuchte, mit dem neuen Alfa Romeo 12C/37, Boden gegenüber den deutschen Teams gutzumachen, was aber kaum gelang. Obwohl er einen Reifen bei einem Kilometerstein ruiniert hatte und mit drei Rädern zur Box zurück musste, gewann Bernd Rosemeyer das Rennen überlegen.

Masaryk-Grand-PrixBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Deutsches Reich NS  Rudolf Caracciola Mercedes-Benz 3:09.25,3 h
2 Deutsches Reich NS  Manfred von Brauchitsch Mercedes-Benz + 36,4 s
3 Deutsches Reich NS  Hermann Paul Müller /
Deutsches Reich NS  Bernd Rosemeyer
Auto Union + 41,1 s

Der Masaryk-Grand-Prix am 26. September 1937 wurde erneut auf dem rund 29 km langen Masaryk-Ring bei Brünn ausgetragen. Bei einem schweren Unfall kam Hermann Lang von der Strecke ab, zwei Zuschauer kamen ums Leben. Zunächst führte Rosemeyer, musste aber nach einem Bremsdefekt ausscheiden. Er übernahm Müllers Wagen, erreichte aber nur mehr den dritten Platz. Der Sieg ging an Rudolf Caracciola.

 
Rudolf Hasse beim Großen Preis von Donington 1937

Großer Preis von DoningtonBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Deutsches Reich NS  Bernd Rosemeyer Auto Union 3:01.02,5 h
2 Deutsches Reich NS  Manfred von Brauchitsch Mercedes-Benz + 37,5 s
3 Deutsches Reich NS  Rudolf Caracciola Mercedes-Benz + 1.16,3 min

Der Große Preis von Donington am 2. Oktober 1937 war das erste größere internationale Rennen in Großbritannien, die britischen Fahrer und Teams waren bislang weitgehend unter sich geblieben. Die englischen Wagen – vorwiegend ERAs – konnten ebenso wenig mit den deutschen Fahrzeugen mithalten wie die anderen Teams während der ganzen Saison, und so ging der Sieg an Bernd Rosemeyer. Es war sein letzter Triumph, knapp vier Monate später kam er ums Leben.

FahrerwertungBearbeiten

Fahrer Wagen BEL
Belgien 
DEU
Deutsches Reich NS 
MON
Monaco 
SUI
Schweiz 
ITA
Italien 1861 
Punkte
1 Deutsches Reich NS  Rudolf Caracciola Mercedes-Benz 1 2 1 1 13
2 Deutsches Reich NS  Manfred von Brauchitsch Mercedes-Benz Ret 2 1 3 Ret 15
3 Deutsches Reich NS  Hermann Lang Mercedes-Benz 3 7 2 2 19
Schweiz  Christian Kautz Mercedes-Benz 4 6 3 6 Ret 19
5 Deutsches Reich NS  Hans Stuck Auto Union 2 Ret 4 4 9 20
6 Frankreich  Raymond Sommer Alfa Romeo 5 Ret 7 8 27
7 Deutsches Reich NS  Rudolf Hasse Auto Union 1 5 Ret 28
Deutsches Reich NS  Bernd Rosemeyer Auto Union 3 Ret Ret 3 28
Italien 1861  Tazio Nuvolari Alfa Romeo /
Auto Union
4 5 7 28
Italien 1861  Giuseppe Farina Alfa Romeo Ret 6 Ret Ret 28
11 Ungarn 1918  László Hartmann Maserati Ret Ret 9 29
12 Schweiz  Hans Ruesch Alfa Romeo 8 8 Ret 31
13 Italien 1861  Vittorio Belmondo Maserati 12 10 32
14 Deutsches Reich NS  Hermann Paul Müller Auto Union Ret Ret 5 33
15 Vereinigtes Konigreich  Richard Seaman Mercedes-Benz Ret 4 34
Italien 1861  Clemente Biondetti Alfa Romeo Ret Ret 34
17 Italien 1861  Luigi Soffietti Maserati Ret Ret 35
Italien 1861  Carlo Felice Trossi Alfa Romeo Ret 8 35
Deutsches Reich NS  Paul Pietsch Maserati Ret 10 35
20 Vereinigtes Konigreich  Kenneth Evans Alfa Romeo 9 36
Ungarn 1918  Ernõ Festetics Maserati 10 36
Italien 1861  Attilio Marinoni Alfa Romeo 11 36
Italien 1861  Giovanni Minozzi Maserati Ret Ret 36
Italien 1861  Goffredo Zehender Mercedes-Benz 5 36
Italien 1861  Carlo Maria Pintacuda Alfa Romeo 9 36
Italien 1861  Luigi Fagioli Auto Union 7 36
Italien 1861  Achille Varzi Auto Union 6 36
28 Schweiz  Henri Simonet Alfa Romeo Ret 37
Schweiz  Adolfo Mandirola Maserati Ret 37
30 Italien 1861  Franco Cortese Maserati Ret 38
Deutsches Reich NS  Ernst von Delius Auto Union Ret 38
Italien 1861  Giovanni Battista Guidotti Alfa Romeo Ret 38
33 Italien 1861  Francesco Severi Maserati Ret 39
Italien 1861  Renato Balestrero Alfa Romeo Ret 39
Italien 1861  Edoardo Teagno Maserati Ret 39
Italien 1861  Antonio Brivio Alfa Romeo Ret 39
Schweiz  Max Christen Maserati Ret 39
Fahrer Wagen BEL
Belgien 
DEU
Deutsches Reich NS 
MON
Monaco 
SUI
Schweiz 
ITA
Italien 1861 
Punkte
Farbe Bedeutung Punkte
Gold Sieger 1
Silber 2. Platz 2
Bronze 3. Platz 3
Grün mehr als 75% der Renndistanz zurückgelegt 4
Blau zwischen 50% und 75% der Renndistanz zurückgelegt 5
Violett zwischen 25% und 50% der Renndistanz zurückgelegt 6
Rot weniger als 25% der Renndistanz zurückgelegt 7
Schwarz Disqualifiziert (DQ) 8
Blanko nicht angetreten 8

Fett – Pole Position
Kursiv – Schnellste Rennrunde

VerweiseBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • G. N. Georgano: The Encyclopaedia of Motor Sport. Ebury Press and Michael Joseph, London 1971. ISBN 0-7181-0955-4

WeblinksBearbeiten

  Commons: Automobilsport 1937 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien