Hauptmenü öffnen

Die Grand-Prix-Saison 1906 war mit dem ersten Grand Prix von Frankreich der Beginn der Geschichte der Großen Preise.

Nach dem Ende der Stadt-zu-Stadt-Rennen im Vorjahr wurde mit den Großen Preisen eine neue Form des Automobilsports gefunden, die den restriktiven Gordon-Bennett-Cup ablöste und die nächsten Jahrzehnte maßgeblich blieb. Eine weitere Neuerung war die Targa Florio, ein Langstreckenrennen auf Sizilien.

Inhaltsverzeichnis

RennkalenderBearbeiten

Grandes Épreuves[1]Bearbeiten

Datum Rennen Strecke Sieger Statistik
1 26.–27.06. Dritte Französische Republik  Großer Preis des ACF Le Mans Dritte Französische Republik  Ferenc Szisz (Renault) Statistik

Weitere Grands PrixBearbeiten

Datum Rennen Strecke Sieger Statistik
12.02. Kuba  Großer Preis von Kuba Havanna Dritte Französische Republik  Victor Demogeot (Darracq)
06.05. Italien 1861  Targa Florio Grande circuito delle Madonie Italien 1861  Alessandro Cagno (Itala) Statistik
13.08. Belgien  Ardennen-Rennen Bastogne Dritte Französische Republik  Arthur Duray (Lorraine-Dietrich)
07.06. Vereinigte Staaten 46  Vanderbilt Elimination Race Long Island Vereinigte Staaten 46  Joe Tracy (Locomobile)
13.–14.06. Vereinigte Staaten 46  Vanderbilt Cup Long Island Dritte Französische Republik  Louis Wagner (Darracq) Statistik

RennergebnisseBearbeiten

Grandes Épreuves[1]Bearbeiten

Grand Prix von Frankreich – Le MansBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Dritte Französische Republik  Ferenc Szisz Renault 12:14.07,0 h
2 Italien 1861  Felice Nazzaro Fiat + 31.19,4 min
3 Dritte Französische Republik  Albert Clément Clément-Bayard + 35.39,2 min

Der Grand Prix von Frankreich wurde auf einem 103 km langen Rundkurs bei Le Mans ausgetragen, der an zwei Tagen am 26. und 27. Juni 1906 insgesamt zwölf Mal umrundet werden musste. 32 Fahrer auf zwölf verschiedenen Teams, darunter Renault, Brasier, Mercedes-Benz, Fiat und Itala traten an.

Der in Frankreich lebende Ungar Ferenc Szisz, früher Mechaniker von Louis Renault, übernahm in der vierten Runde die Führung. Nach sechs Runden wurde unterbrochen und am zweiten Tag starteten die Fahrer gemäß dem Zeitabstand des Vortags. Dank einer sicheren, autoschonenden Fahrweise verteidigte Szisz seine Führung und gewann mit 31 Minuten Vorsprung auf Felice Nazzaro.

Weitere Grands PrixBearbeiten

Ardennen-Rennen – BastogneBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Dritte Französische Republik  Arthur Duray Lorraine-Dietrich 5:38.39,2 h
2 Dritte Französische Republik  René Hanriot Darracq + 01.41,8 min
3 Dritte Französische Republik  Henri Rougier Lorraine-Dietrich + 11.32,2 min

Am 13. August 1906 wurde erneut das Ardennen-Rennen ausgetragen. Es ist ein Rundstreckenrennen bei Bastogne, das schon seit 1902 veranstaltet wurde.

Im Jahr 1906 brachte das Rennen mit dem Sieg des Belgiers Arthur Durays erneut den Triumph eines französischen Fahrzeugs.

Vanderbilt Cup – Long IslandBearbeiten

Platz Fahrer Team Zeit
1 Dritte Französische Republik  Louis Wagner Darracq 4:50.10,0 h
2 Italien 1861  Vincenzo Lancia Fiat + 03.18,0 min
3 Dritte Französische Republik  Arthur Duray Lorraine-Dietrich + 03.34,0 min

Am 6. Oktober 1906 fand zum dritten Mal das Einladungsrennen um den Vanderbilt Cup des US-amerikanischen Industriellen William Kissam Vanderbilt II auf Long Island statt.

Es brachte den ersten großen Sieg von Louis Wagner, der einer der Stars der französischen Vorkriegsära werden sollte.

VerweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Automobilsport 1906 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen und ErläuterungenBearbeiten

  1. a b Der Begriff „Grandes Épreuves“ bedeutet so viel wie „Große Prüfungen“ oder „Große Wettbewerbe“.