Hauptmenü öffnen
W. Williams beim Grand Prix von Frankreich.
Vier Siege 1929: Achille Varzi.

In der Grand-Prix-Saison 1929 wurden zwei von der AIACR als Grandes Épreuves eingestufte Rennen ausgetragen.

Das faschistische Regime in Italien sah eine politische Chance darin, den Motorsport zu fördern und damit für seine Zwecke zu missbrauchen. Dies führte zur bis dahin erfolgreichsten Saison der Geschichte für die italienischen Hersteller. In Frankreich hingegen stellte sich nach vielen erfolgreichen Jahren eine Art „Rennmüdigkeit“ ein.

Inhaltsverzeichnis

ReglementBearbeiten

Ursprünglich hatten CSI und AIACR 1929 wie in der Vorsaison eine Automobil-Weltmeisterschaft (Automobile World Championship) ausgeschrieben. Sie sollte aus sieben internationalen Rennen in sieben verschiedenen Ländern bestehen. Da am Ende mit dem Großen Preis des ACF aber nur ein Rennen gemäß der Internationalen Rennformel ausgetragen wurde und auch der Große Preis von Europa 1929 nicht stattfand, wurde in diesem Jahr kein Weltmeistertitel vergeben.

Das technische Reglement der Saison 1929 beinhaltete nur geringe Restriktionen. So durften die Wagen weiterhin maximal 14 kg Kraftstoff und Öl je 100 verbrauchen. Der minimale Hubraum lag bei 1100 cm³, das Minimalgewicht bei 900 kg. Zweisitzige Fahrzeuge mussten eine Chassisbreite von mindestens 100 cm haben und während der Boxenstopps durften maximal zwei Mechaniker dem Fahrer helfen. Die minimale Renndistanz lag bei 600 km.

RennkalenderBearbeiten

Die Saison bestand aus zwei Grandes Épreuves, dem Indianapolis 500 und dem Großen Preis von Frankreich, offiziell Grand Prix de l’ACF. Daneben brachte die Saison 1929 knapp 30 weitere wichtige internationale Rennen für Grand-Prix-Wagen hervor – die meisten in Frankreich und Italien. Dies führte häufig zu unvermeidlichen Terminkollisionen zwischen den verschiedenen Veranstaltungen.

Trotz seines Status als Grande Épreuve bezog der Große Preis von Frankreich seine Bedeutung eher aus der Geschichte und lockte fast nur französische Fahrer an. Für die Targa Florio sowie die Großen Preise von Monaco, Rom und Monza, die als Formula-Libre-Rennen ausgeschrieben waren, hatten jeweils bedeutend mehr internationale Fahrer und Werke als für den Frankreich-Grand-Prix genannt.

In Deutschland, Belgien und Irland wurden die wenigen Rennen meist nur für Sportwagen ausgeschrieben. In Großbritannien beschränkte sich der Automobilrennsport auf die Brooklands-Bahn. Der Große Preis von Belgien am 6. und 7. Juli wurde als 24-Stunden-Rennen für Sportwagen veranstaltet. Der Große Preis von Deutschland am 14. Juli auf dem Nürburgring war ebenso ein Sportwagenrennen wie der Große Preis von Spanien auf dem Circuito Lasarte.

Der Große Preis von Großbritannien am 17. August fand nicht statt, da am selben Tag die RAC Tourist Trophy für Sportwagen auf der Isle of Man abgehalten wurde. Auch der Große Preis von Italien am 7. September, der in diesem Jahr als Großer Preis von Europa vorgesehen war, wurde nicht durchgeführt. Der Veranstalter entschied sich stattdessen, am 15. September den populäreren Gran Premio di Monza zu veranstalten.

Grandes ÉpreuvesBearbeiten

Datum Rennen Strecke Sieger Statistik
1 30.05. Vereinigte Staaten 48  Indianapolis 500 Indianapolis Motor Speedway Vereinigte Staaten 48  Ray Keech (Miller) Statistik
2 30.06. Frankreich  Großer Preis des ACF Circuit de la Sarthe Vereinigtes Konigreich  W. Williams (Bugatti) Statistik

Das Indianapolis 500 zählte außerdem zur AAA-National-Championship-Saison 1929.

Weitere Grands PrixBearbeiten

Datum Rennen Strecke Sieger Statistik
24.03. Italien 1861  Gran Premio di Tripoli Autodromo della Mellaha Italien 1861  Gastone Brilli-Peri (Talbot)
01.04. Dritte Französische Republik  Grand Prix d’Antibes Garoupe Schweiz  Mario Lepori (Bugatti)
07.04. Dritte Französische Republik  Circuit de la Riviera Cannes Dritte Französische Republik  Edward Bret (Bugatti)
07.04. Dritte Französische Republik  Großer Preis von Algerien Staoueli Dritte Französische Republik  Marcel Lehoux (Bugatti)
07.04. Monaco  Großer Preis von Monaco Circuit de Monaco Vereinigtes Konigreich  William Grover-Williams (Bugatti) Statistik
21.04. Italien 1861  Circuito di Alessandria Circuito Pietro Bordino Italien 1861  Achille Varzi (Alfa Romeo)
05.05. Italien 1861  Coppa Florio Medio circuito delle Madonie Dritte Französische Republik  Albert Divo (Bugatti)
05.05. Italien 1861  Targa Florio Medio circuito delle Madonie Dritte Französische Republik  Albert Divo (Bugatti)
09.05. Dritte Französische Republik  Grand Prix de Bourgogne Dijon Frankreich  Philippe (Bugatti)
19.05. Belgien  Grand Prix des Frontières Circuit de Chimay Italien 1861  Goffredo Zehender (Alfa Romeo)
26.05. Italien 1861  Premio Reale di Roma Circuito Tre Fontane Italien 1861  Achille Varzi (Alfa Romeo)
02.06. Italien 1861  Circuito Pozzo Verona Italien 1861  Giovanni Alloatti (Bugatti)
09.06. Italien 1861  Circuito del Mugello Mugello Italien 1861  Gastone Brilli-Peri (Talbot)
09.06. Frankreich  Grand Prix de Picardie Péronne Dritte Französische Republik  Philippe Auber (Bugatti)
16.06. Dritte Französische Republik  Grand Prix de Lyon Circuit de Quincieux Deutsches Reich  Hans Simons (Bugatti)
23.06. Belgien  Circuit de Thuin Thuin Belgien  Freddy Charlier (Bugatti)
07.07. Frankreich  Grand Prix de la Marne Circuit de Reims-Gueux Dritte Französische Republik  Philippe Étancelin (Bugatti)
07.07. Dritte Französische Republik  Grand Prix de Dieppe Circuit de Dieppe Dritte Französische Republik  René Dreyfus (Bugatti)
07.07. Italien 1861  Circuito Camaiore Camaiore Italien 1861  Renato Balestrero (Bugatti)
13.07. Irland 1922  Großer Preis von Irland Phoenix Park Sowjetunion 1923  Dritte Französische Republik  Boris Iwanowski[1] (Alfa Romeo)
21.07. Italien 1861  Coppa Montenero Circuito di Montenero Italien 1861  Achille Varzi (Alfa Romeo)
25.07. Spanien 1875  Gran Premio de San Sebastián Circuito Lasarte Monaco  Louis Chiron (Bugatti) Statistik
18.08. Dritte Französische Republik  Grand Prix du Comminges Circuit du Comminges Dritte Französische Republik  Philippe Étancelin (Bugatti)
22.08. Dritte Französische Republik  Grand Prix de La Baule La Baule Dritte Französische Republik  Philippe Étancelin (Bugatti)
15.09. Italien 1861  Gran Premio di Monza Autodromo di Monza Italien 1861  Achille Varzi (Alfa Romeo)
29.09. Italien 1861  Circuito di Cremona Cremona Italien 1861  Gastone Brilli-Peri (Alfa Romeo)
17.11. Dritte Französische Republik  Großer Preis von Tunesien Le Bardo Italien 1861  Gastone Brilli-Peri (Alfa Romeo)

VerweiseBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Peter Higham: The Guinness Guide to International Motor Racing. Guinness Publishing, 1995, ISBN 0-85112-642-1, S. 194–208.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Automobilsport 1929 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

ErläuterungenBearbeiten

  1. Iwanowski war gebürtiger Russe, befand sich aber seit der Oktoberrevolution im Exil in Frankreich.